STAND
AUTOR/IN

Die Legende von vergessenen Kindern an Autobahnparkplätzen kennen wohl alle Familien – in Nordrhein-Westfalen ist sie Realität geworden. Mit einem Happy End.

Wahrscheinlich hat jeder schon einmal von einem auf einer Raststätte oder einem Autobahnparkplatz vergessenen Kind auf dem Weg in den Urlaub gehört. Aber niemand kennt jemanden, dem das schon mal passiert ist.

Jetzt lebt irgendwo in Braunschweig ein 11-Jähriger, der seinen Enkel noch erzählen kann: „Das Kind aus der Legende – das war ich!“.

Vater vergisst Sohn auf Raststätte an der A2

Aufgefallen ist das Missgeschick auf der A2 ganz in der Nähe von Bielefeld (das übrigens tatsächlich existiert, um Legenden-Missverständnissen vorzubeugen), als eines der Kinder im Auto nach seinem großen Bruder fragte.

Das Dilemma des Vaters wurde in dem Moment noch größer, denn die Familie steckte in einer Vollsperrung der Autobahn fest, weil dort ein Auto gebrannt hat.

Während einer Pipi-Pause: Sohn unbemerkt aus dem Auto gestiegen

Also gab es für den Vater des Jungen nur eine Option: Er rief aus dem Stau bei der Autobahnpolizei Herford an und erzählte von seinem Missgeschick. Die Familie war in Braunschweig losgefahren und hatte an einer Raststätte eine Toilettenpause eingelegt.

Dabei sei der 11-Jährige aus dem Auto gestiegen, ohne dass das jemand aus der Familie bemerkt habe. Erst nach vielen Kilometern habe das jüngste von drei Kindern im Fahrzeug dann nach seinem großen Bruder gefragt.

Vater kann Sohn wegen Vollsperrung nicht abholen

Leider konnte sich der Vater des Jungen auch nicht mehr daran erinnern, auf welchem Parkplatz die Familie ihren Ältesten vergessen hatte. Die Beschreibung reichte der Polizei aber aus – eine Streife der Autobahnpolizei fuhr zum 50 Kilometer entfernten Parkplatz „Papenbrink Nord“.

Dort hatte der 11-Jährige laut Polizei „geduldig gewartet“. Für den Jungen gab’s nach dem Schock eine spannende Fahrt im Polizeiauto und für die Familie ein Happy End im Autobahnpolizeirevier Herford: Dort konnten sich Papa und Sohn „dankbar und glücklich wieder in die Arme schließen“, schrieb die Polizei in einer Mitteilung.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. Mai, 0:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...

  2. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukraine-Krieg: Das ist heute passiert

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Nachweis der Corona-Impfung Das Impfzertifikat läuft ab? Was ihr jetzt tun müsst

    Immer mehr Geimpfte bekommen derzeit die Warnung, dass ihre Impfzertifikate ablaufen. Vor allem für Urlaubsreisen braucht man aber eine Aktualisierung.  mehr...

  4. Regionales Monatsticket Verkauf von 9-Euro-Ticket startet! Hier gibt's die besten Strecken

    Von Freiburg nach Kiel für 9 Euro fahren? Geht eigentlich! Mit ein bisschen Planung und dem neuen 9-Euro-Ticket. Hier gibt's die besten Strecken.  mehr...

  5. Ortenaukreis

    Was bisher über das Virus bekannt ist Affenpocken: Erster Fall in Baden-Württemberg nachgewiesen

    Gerade gehen die Corona-Inzidenzen runter, da hören wir vom Affenpockenvirus – jetzt sogar in Baden-Württemberg. Der Bundesgesundheitsminister bereitet Eindämmungsmaßnahmen vor.  mehr...

  6. SWR3 Tatort-Kritik Letzter Tatort mit Meret Becker: „Das Mädchen, das allein nach Haus' geht“

    Der letzte Tatort für Meret Becker: Sie spielt Nina Rubin im Berliner Team – zusammen mit Robert Karow. In ihrem letzten Fall bekommt sie es mit der russischen Mafia zu tun und das ist ziemlich spektakulär.  mehr...