STAND
AUTOR/IN
Patrick Seibert (Foto: SWR3)

Fans mit beleidigenden Plakaten oder Schmähgesängen trüben Spiele der Fußball-Bundesliga. Die Täter zu identifizieren, ist manchmal schwierig. Baden-Württembergs Innenminister will deshalb personalisierte Tickets.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat vorgeschlagen, dass es im Profi-Fußball personalisierte Tickets für Zuschauer geben soll.

Damit könnten seiner Meinung nach Täter besser ermittelt werden, wenn sie zum Beispiel rassistische Schmählieder singen oder beleidigende Plakate zeigen.

Täter im Bundesliga-Stadion besser identifizieren

Das Ministerium erklärte, es lägen zwar meistens Videoaufnahmen der Tatverdächtigen vor. Die Täter könnten jedoch nicht oder nur schwer identifiziert werden. Manchmal seien sie vermummt, oder aufgehängte Transparente verdeckten die Personen.

Eine Arbeitsgruppe soll das Thema personalisierte Tickets laut Ministerium nun prüfen. Außerdem will Innenminister Strobl auf der Innenministerkonferenz in der kommenden Woche mit seinen Kollegen über das Thema sprechen.

„Es ist absolut inakzeptabel, wenn bei Fußballspielen Rassismus offen zutage tritt, wenn völlig unschuldige Menschen traktiert werden, nur weil sie anderer Herkunft oder Hautfarbe sind“.

BW-Innenminister Thomas Strobl gegenüber der dpa

Beleidigungen gegen Hopp als Beispiel

Als Beispiel nannte das Ministerium das Bundesliga-Spiel zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem FC Bayern München am 29. Februar 2020 in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis).

Bayern-Fans hatten den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp mit Spruchbändern schwer beleidigt. Das Spiel in Hoffenheim wurde daraufhin zweimal von Schiedsrichter Christian Dingert unterbrochen.

STAND
AUTOR/IN
Patrick Seibert (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. München

    Erster Corona-Fall in Deutschland Ärztin machte Entdeckung zum Coronavirus – und keiner wollte es hören

    Vor fast einem Jahr war die Corona-Pandemie, die uns heute immer noch so fest im Griff hat, irgendein Virus aus China. Weit weg von unserer Lebenswirklichkeit. Eine Ärztin aus München entdeckte damals den ersten offiziellen Fall in Deutschland.  mehr...

  2. Senat entscheidet über Impeachment Ex-Präsident Trump drohen rund 30 Klagen

    Die US-Demokraten wollen auch nach der Amtszeit von Donald Trump das Amtsenthebungsverfahren gegen ihn durchbringen. Der Senat stimmt darüber ab. Doch auch abseits davon drohen Trump zahlreiche juristische Verfahren.  mehr...

  3. SWR3 Tatort-Check Dieser Tatort ist mehr ein Spielfilm als ein Krimi

    Kommissar Falke wird von einer alten Freundin auf Norderney gelockt, weil dort nach und nach die ganze Insel verkauft werden soll. Etwas, was sie öffentlich anprangern will. Doch plötzlich wird ausgerechnet einer von denen ermordet, die da am meisten am Vorhaben verdienen.  mehr...

  4. SWR3-Faktencheck: Sucharit Bhakdi Ist die Corona-Impfung von Biontech und Pfizer gefährlich?

    In mehreren Sendungen hat Bhakdi geschildert, dass der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer gefährlich sei. Wir prüfen seine Thesen.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus Probleme bei Lieferung von Impfstoff: Druck auf Astrazeneca wächst

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  6. Die besten Messenger-Dienste „Whatsapp-Alternative Telegram auf keinen Fall verwenden.“

    Wer kein Whatsapp verwenden möchte, landet schnell bei Telegram. Nicht zuletzt der Wendler und die Corona-Kritiker nutzen den Messenger gerne – und haben praktisch keinen Datenschutz mehr.  mehr...