STAND
AUTOR/IN

Sie war auf der Berliner Demo gegen Corona-Maßnahmen – und wurde dabei krank. Einen Corona-Test aber hat die Frau verweigert.

Nochmal zum Mitschreiben: Die Mitarbeiterin eines Pflegeheims in Itzstedt im schleswig-holsteinischen Kreis Segeberg hatte am Samstag an der Corona-Demo in Berlin teilgenommen und das auch auf ihrem Facebook-Account dokumentiert.

„Zum Schutz unserer Heimbewohner und unserer Mitarbeiter“

Am Montag soll sie sich laut Lübecker Nachrichten krank gemeldet haben. Einen geforderten Corona-Test zum Schutz ihrer Umgebung verweigerte sie aber. Die Folge: fristlose Kündigung.

SWR3.de hat die Geschichte nachgeprüft: „Ja,“ sagt eine Mitarbeiterin der Pflegedienstleitung des Alten- und Pflegeheims Haus Itzstedt: „Die Kündigung ist zum Schutz unserer Heimbewohner und unserer Mitarbeiter erfolgt.“

„Hiermit erhalten Sie Ihre fristlose Kündigung“

Der Text lautet demnach folgendermaßen: „Sie haben sich heute mit Erkältung krank gemeldet. Auf ihrem Facebook-Account ist zu sehen, dass Sie am vergangenen Wochenende an einer Kundgebung gegen die Maskenpflicht in Berlin teilgenommen haben”, heißt es in dem Kündigungsschreiben vom Montag. Es liegt den Lübecker Nachrichten nach deren Angaben vor.

Aufgrund der Corona-Pandemie habe man die Frau gebeten, einen Corona-Test zu machen. „Dieses haben Sie verweigert. Hiermit erhalten Sie Ihre fristlose Kündigung“, zitiert die Zeitung aus dem Schreiben. Mehrere Leute haben auch ein gleich lautendes Schriftstück getwittert.

Ist die Kündigung wirksam?

Ob die Kündigung wirksam wird, ist wohl unter Arbeitsrechtlern bis auf Weiteres umstritten. In den Sozialen Medien gibt es jedenfalls eine Menge Wirbel deswegen.

Berlin-Demonstrierer halten den Fall natürlich für ein Zeichen mangelnder Meinungsfreiheit. Andere finden die Kündigung gut und halten das Pflegeheim für ein erfreulich sicheres Haus.

Hier diskutieren Arbeitsrechtler über die Gültigkeit der Kündigung. Die Frau soll das Kündigungsschreiben selbst gepostet haben.

Im Haus Itzstedt müssen sich pflegebedürftige Menschen offenbar nur wenig Sorgen um eine #Corona-Infektion machen. https://t.co/obwx2gMDI8

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Ticker zum Coronavirus Verfassungsschutz: Corona-Skeptiker radikalisieren sich

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. In Deutschland wurden 410 Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Das ist ein neuer Höchstwert. Auch die Neuinfektionen steigen auf 18.633 Fälle an. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  2. Mit Protest-Botschaften auf den Türen Auto fährt ins Tor des Bundeskanzleramts

    Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der mit einem Auto in das Tor des Bundeskanzleramtes gefahren ist. Jetzt wird in alle Richtungen ermittelt.  mehr...

  3. Regeln gelten länger und werden strenger Bund-Länder-Treffen: Das sind die Ergebnisse

    Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung und Verschärfung der Corona-Regeln geeinigt. Wir erklären, was bis zum 20. Dezember gilt und welche Ausnahmen es für Weihnachten und Silvester geben soll. Und eine Psychologin gibt Tipps, wie man trotz weiterer Einschränkungen gut durch den Winter kommt.  mehr...

  4. Kunstwerk, Außerirdische oder Corona-Reset-Knopf? Geheimnisvolle Metallsäule mitten in der Wüste in den USA entdeckt

    Eigentlich wollte die Hubschrauber-Crew aus der Luft in einer abgelegenen Gegend nach Schafen Ausschau halten. Doch statt der Tiere entdeckten sie einen mysteriösen Monolithen - der jetzt für viel Aufregung sorgt.  mehr...

  5. Skandal in Uniform Zwei Polizisten in Rom haben Sex im Dienstwagen und die Kollegen hören per Funk mit

    Diese Geschichte hört sich an, als wäre es ein schlechtes Drehbuch eines Pornos: Zwei Polizisten aus Rom haben während ihres Dienstes Sex. Dabei kommen sie scheinbar auf das Service-Radio und lassen aus Versehen ihre Kollegen mithören.  mehr...

  6. Nicht nachmachen Junge schließt sich wegen Internetvideo in Paket-Schließfach ein

    In Bad Mergentheim hat sich ein Junge wegen eines Internetvideos in eine Paketstation eingeschlossen. Eine schlechte Idee, denn am Ende musste er von der Feuerwehr gerettet werden.  mehr...