STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine Teilmobilmachung der Russen angekündigt. 300.000 Reservisten sollen so zur Verfügung stehen.

Putin benötigt dringend Soldaten für seinen Krieg gegen die Ukraine. Die Teilmobilmachung hat Putin in einer aufgezeichneten Fernsehansprache mitgeteilt. Was das bedeutet, erfahrt ihr hier:

Schnelle Updates zur Lage im Ukraine-Krieg findet ihr in unserem Ticker:

Was ist eine Teilmobilmachung?

Bei einer Teilmobilmachung können grundsätzlich alle Ex-Soldaten, die bereits gedient haben, ins Militär zurückberufen werden. Wer das genau ist, bestimmt jedes Land selbst. Russland möchte dies auf jene Reservisten begrenzen, die über „einschlägige Erfahrungen verfügen“ und momentan nicht studieren. Das sind in Russland rund 300.000 Menschen.

Falls sich die Reservisten weigern, könnten sie bestraft werden und zum Beispiel im Gefängnis landen – und zwar neuerdings bis zu zehn Jahre. Der Föderationsrat in Moskau habe eine entsprechende Gesetzesänderung verabschiedet, wie die Staatsagenturen am Mittwoch berichten. Bereits am Dienstag habe die erste Kammer des Parlaments im Eilverfahren der Novelle zugestimmt. Jetzt muss sie noch von Präsident Wladimir Putin unterschrieben werden. 

Was ist der Unterschied zur Generalmobilmachung?

Registrierte Reservisten sind grundsätzlich bereit zu kämpfen. Sie haben meistens eine Kampfausbildung abgeschlossen und verfügen teilweise sogar über Kampferfahrung. Bei einer Generalmobilmachung würden ALLE Männer im wehrfähigen Alter eingezogen werden. Das könnten zum Beispiel alle Männer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren sein. Die Ukraine hat die Generalmobilmachung bereits kurz nach der russischen Invasion in diesem Jahr ausgerufen.

Der russische Präsident Wladimir Putin sitzt an einem Schreibtisch (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Russian Presidential Press Service/AP | Uncredited)

Nachrichten Putin kündigt Teilmobilisierung der russischen Streitkräfte an

Dauer

Was heißt Teilmobilmachung für die Ukraine?

Was die Teilmobilmachung genau für die Ukraine bedeutet, ist noch unklar. Einige Militärexperten schätzen die Lage so ein, dass Putin die Region Donbass im Osten der Ukraine und die Halbinsel Krim unbedingt halten will. Eine echte neue Front in der Ukraine oder sogar in anderen Ländern erwartet Ex-General Ben Hodges in einem ZDF-Interview nicht.

Für die Ukraine bedeuten die rund 300.000 Reservisten, die jetzt möglicherweise im Krieg mitkämpfen müssen, dass die russischen Angriffe wohl heftiger werden könnten. Die Reservisten sollen die Gebiete entlang und hinter der mehr als „1.000 Kilometer langen Frontlinie im Süden und Osten der Ukraine sichern“. Die reine Anzahl an russischen Soldaten ist aber nicht allein ausschlaggebend. Russlands Vormarsch in der Ukraine kommt häufig durch eine schlechte Infrastruktur und Planung im Militär ins Stocken. Es fehlt teilweise Nachschub und Koordination.

Was heißt das für Reservisten in Russland?

Das russische Verteidigungsministerium hat gesagt, dass Wehrpflichtige und Studierende nicht betroffen seien, sondern ausschließlich Reservisten mit Kampf- und Diensterfahrung. Wie motiviert die Reservisten in den Krieg gegen die Ukraine gehen, dürfte auch sehr unterschiedlich sein.

Was bedeutet das für uns?

Vize-Kanzler Robert Habeck (Grüne) hat die in Russland angekündigte Teilmobilmachung der Streitkräfte kritisiert. Dies sei eine weitere Eskalation des völkerrechtswidrigen Krieges gegen die Ukraine, sagte er. Es sei ein „schlimmer und falscher Schritt“. Die Bundesregierung werde beraten, welche Antwort darauf zu geben sei. Jedenfalls werde die Ukraine weiterhin vollumfänglich unterstützt.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die jüngsten Entscheidungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin als „Akt der Verzweiflung“ bezeichnet. Putin habe die Situation von Anfang an komplett unterschätzt und mache jetzt alles nur noch schlimmer, sagte Scholz am Rande der UN-Generalversammlung in New York. Russland könne diesen verbrecherischen Krieg nicht gewinnen. 

Der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen bezeichnete Putins Vorhaben als Schwäche:

#Putin ist unter Druck. Er musste irgendetwas ankündigen - #Teilmobilmachung - um den Schein von Stärke zu wahren. Eigentlich ist es Schwäche.

In Putins Ansprache an die Nation warf er dem Westen vor, Russland „zerstören“ zu wollen. Russland werde alle „verfügbaren Mittel“ einsetzen, um sein Territorium zu schützen, sagte er.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Stuttgart

    Der Grund ist absurd... A8: Familie stellt brennendes Auto an Tankstelle ab und fährt mit Taxi davon

    An der A8 bei Stuttgart hat eine Familie ihr brennendes Auto an einer Tankstelle abgestellt. Nach Angaben der Polizei nur fünf Meter von den Zapfsäulen entfernt.  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Ukraine meldet wichtige Geländegewinne im Süden und Osten

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Stuttgart

    Auch Hubschrauber im Einsatz Cannstatter Wasen: Rund 70 Rettungskräfte rücken nach Notrufen aus

    Drei Notrufe vom Cannstatter Wasen haben am Abend einen Großeinsatz ausgelöst. Menschen in Not fanden die Rettungskräfte nicht – dafür aber einen 27-Jährigen.  mehr...

  4. „Time is Brain“ Warum immer mehr junge Menschen einen Schlaganfall erleiden

    Das Alter für Schlaganfälle verschiebt sich: Immer häufiger sind auch junge Menschen betroffen. „Schlaganfall, ich? Jetzt schon?“ Was sind Risikofaktoren und wie reagierst du im Zweifel?  mehr...

    NOW SWR3

  5. Türkei Sänger getötet – weil er ein Lied nicht kannte?

    Gäste wünschen sich von Musikern in Bars hin und wieder Songs. Ein unerfüllter Musikwunsch endete in Ankara jetzt tödlich.  mehr...

    LUNA SWR3

  6. Flut im Ahrtal Jetzt veröffentlicht: Hier sind die Videos aus dem Polizei-Hubschrauber!

    Die schockierenden Videos der Polizei aus der Flutnacht im Ahrtal wurden jetzt durch das Innenministerium veröffentlicht. Hier kannst du sie dir ansehen!  mehr...

    PLAY SWR3