STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Es könnte ein Mega-Event zum Jahreswechsel werden. Aber: Es gibt viele Diskussionen um das in München geplante Rammstein-Konzert. Das sind die Gründe!

Rammstein würden gerne am 31. Dezember ein großes Konzert mit 145.000 Menschen auf der Münchner Theresienwiese geben. Aber: Noch ist nicht klar, ob das wirklich stattfindet. Seitdem die Pläne bekannt sind, gibt es viel Kritik daran.

Ist das Konzert von Rammstein ein Sicherheitsrisiko?

Das Münchner Kreisverwaltungsreferat (KVR) kritisiert das Mega-Silvester-Konzert vor allem mit Blick auf die Sicherheit für die Besucher der Veranstaltung. Es müsse die Zusammenarbeit mit den in der Silvesternacht ohnehin stark belasteten Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr geklärt werden, sagte KVR-Sprecher Tobias Kapfelsberger. Außerdem bräuchte es Konzepte für Ordner, Flucht- und Rettungswege sowie für die An- und Abreise mit Pkw und Bahn.

Das ist eine Großveranstaltung, die in der Art noch nicht auf der Theresienwiese stattgefunden hat.

Kapfelsberger sieht vor allem ein Problem in der knappen Zeitplanung. Normalerweise hätten solche Events einen Vorlauf von bis zu einem Jahr. Vier oder fünf Monate seien „auf jeden Fall eng“.

Stört das Rammstein-Konzert andere Veranstaltungen?

Kritik kommt auch von den Veranstaltern des Wintertollwood-Festivals. Das findet zur gleichen Zeit auf der Theresienwiese statt. Es gibt die Befürchtung, dass die seit 22 Jahren stattfindende Silvester-Gala durch das Rammstein-Konzert gestört wird.

Wie geht es jetzt weiter?

Der Münchner Stadtrat hat am Mittwoch sein Okay für das geplante Mega-Konzert gegeben. Sie haben abgestimmt und entschieden, dass die Theresienwiese als Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt wird. Aber: Ob das Konzert wirklich stattfinden wird, ist weiterhin unklar. Die endgültige Genehmigung muss jetzt vom Kreisverwaltungsreferat kommen. Bis die Sicherheitsfragen geklärt sind, kann es aber noch dauern.

Welche Alternativen gibt es?

Sollte das Konzert nicht wie geplant mit 145.000 Zuschauern genehmigt werden, gibt es verschiedene Alternativen. Zum Beispiel könnten weniger Besucher zugelassen oder das Konzert auf einen anderen Termin verschoben werden. Der Veranstalter Leutgeb Entertainment Group hat sich dazu aber noch nicht geäußert.

Außerdem planen Rammstein offenbar neue Tour-Termine. Auf Instagram postete Sänger Till Lindemann: „Thank you Europe, see you 2023

Beim letzten Konzert am Donnerstagabend im belgischen Ostende wurde auch ein Hinweis auf weitere Tour-Termine eingeblendet. Demnach wollen Rammstein weitere Konzerte in Deutschland und elf weiteren Ländern geben. Eingeblendet wurden die Flaggen von Polen, Frankreich, Dänemark, Portugal, Italien, Spanien, Ungarn, Belgien und Österreich sowie der Slowakei und der Schweiz. Eine offizielle Ankündigung von der Band gab es dazu aber noch nicht.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Öko-Test warnt vor diesen Zahncremes „Unverantwortlich“: Mit diesen Pasten schrubben Kinder Gift in den Mund

    Was machen Kinder beim Zähneputzen, vor allem, wenn sie noch ungeübt sind? Sie schlucken kleine Mengen an Zahnpasta. Bei einigen Produkten ist das richtig riskant, sagt Öko-Test. Was ist das Problem?

  2. Gesundheitssystem am Limit? Lange Wartezeiten? So bekommst du schneller einen Arzttermin

    Monatelange Wartezeiten oder Fachärzte, die keineneuen Patienten aufnehmen: Wer medizinische Hilfe braucht, hat es nicht leicht. Warum das so ist und was ihr tun könnt? Hier lesen!

  3. Peinlich-Panne bei Interview Skirennläuferin spricht von ihrem Monatszyklus – ORF übersetzt Radfahren

    Live-Interviews sind immer wieder überraschend. Vor allem wenn simultan übersetzt werden muss und ein Wort zwei Bedeutungen hat.

    NOW SWR3

  4. Bad Mergentheim

    Horror-Tat in Bad Mergentheim Rentnerin von Fahrrad gestoßen: 14-Jähriger wegen Mordverdacht in U-Haft

    In Bad Mergentheim ist ein Jugendlicher auf eine Rentnerin losgegangen – wohl ohne Grund. Die Frau hat den Angriff nicht überlebt.

  5. Saarbrücken

    SWR3 Tatort-Kritik „Die Kälte der Erde“ Der Tatort aus Saarbrücken ist absolut packend!

    Ablehnung gegenüber der Polizei. Wut, Hass, Schläge. Bei den Ermittlungen in der Hooliganszene wirken die Kommissare besonders echt. Dennoch gibt es Vertrauensprobleme.

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Bundeskartellamt fürchtet Subventionsbetrug bei Energieversorgern

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.