STAND
AUTOR/IN
Katrin Stöver-Böhm
Katrin Stöver-Böhm (Foto: Max Orlich)
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)
Ferdinand Vögele
Ferdinand Vögele (Foto: SWR3)

Bisher war noch nicht viel vom Saharastaub zu sehen, doch eigentlich ist er schon da. Dass wir ihn dieses Mal kaum sehen, hat mehrere Gründe.

Der Saharastaub zieht schon über den Südwesten, sagt Ina Mattis vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Doch wer gerade aus dem Fenster schaut, wird davon kaum was bemerken. Und die Betonung liegt hier tatsächlich auf „gerade“ – denn man müsste eher nach oben schauen. Die Meteorologin erklärt, dass sich die Staubschichten anders als noch im März dieses mal in zwei bis vier Kilometern Höhe bewegen.

Deshalb sieht man die Trübung durch den Staub nur, wenn man nach oben in den Himmel schaut (der sieht eher milchig aus und nicht blau) oder einen Fernblick in die Berge hat.

#Saharastaub: Die Animation zeigt die Aerosol-optische Dicke (AOD) & wie sie morgen im Verlauf des Tages über Deutschland deutlich abnimmt. ⤵️ Die AOD ist ein Maß für die durch Partikel verursachte Abschwächung der atmosphärischen Einstrahlung. Mehr dazu: https://t.co/WgS9R06b1d https://t.co/xeO4K8LM6L

Konzentration des Saharastaubs dieses Mal deutlich geringer

Außerdem ist die Konzentration der Teilchen auch fünf mal niedriger als beim letzten Mal, als man den Saharastaub überall deutlich sehen konnte. Laut dem DWD war die maximale Staubbelastung am Mittwochvormittag schon erreicht. Dass Dächer oder Autos jetzt nochmal richtig schmutzig werden, ist eher unwahrscheinlich – auch weil der DWD nicht mit Regen rechnet, der den Staub „nach unten“ waschen könnte.

Alles zum Saharastaub und seinen Auswirkungen gibt's hier:

Blutregen folgt oft auf den Saharastaub

Oft kommt vor, dass der Staub teils direkt als sogenannter Blutregen runterkommt. Was gefährlich klingt, ist aber harmlos. Der Regen wäscht nur den Saharastaub aus der Luft und bekommt dabei eine leicht rötliche Farbe. Dieses Mal ist laut DWD aber nicht damit zu rechnen.

Blutregen in Deutschland Wie gefährlich ist Saharastaub?

Saharastaub weht seit Jahrhunderten zu uns. Generell sind die Saharasand-Partikel ungefährlich, aber Allergiker leiden teilweise darunter. Wenn es rot regnet, heißt das Blutregen.  mehr...

Saharasand und Blutregen zum dritten Mal in SWR3Land

Bereits vor Kurzem gab es ordentlich Saharastaub in Deutschland. Viele Menschen aus SWR3Land haben dieses Phänomen in Bildern festgehalten:

Saharastaub in SWR3 Land (Foto: SWR3)
Das Bild von den Pfahlbauten in Unteruhldingen am Bodensee hat uns Sonja geschickt. Bild in Detailansicht öffnen
Das Auto von Stefan aus Ulm hat ein schickes neues Muster. Bild in Detailansicht öffnen
Von SWR3 Hörer Eugen Bild in Detailansicht öffnen
Das Auto von Peter aus St. Märgen mit neuer Optik. Bild in Detailansicht öffnen
Saharastaub am Dienstag Mittag über Freiburg, fotografiert von SWR3 Hörerin Silke. Bild in Detailansicht öffnen
SWR3 Hörer Kevin entdeckt an seinem Auto das „neue Schwarz“. Bild in Detailansicht öffnen
Ein Bild aus der Mittagspause am Dienstag von Frauke aus Müllheim im Markgräflerland. Bild in Detailansicht öffnen
Diese beiden Autos schreien geradezu nach einer Waschanlage – geschickt von Ralf aus Villingen. Bild in Detailansicht öffnen

Das Naturschutzzentrum Südschwarzwald hat letztes Mal Fotos vom Feldberg gepostet: unten Schnee und Nebel, oben Saharastaub:

Was für eine irre Lichtstimmung derzeit am Feldberg!
Unten Schnee und Nebel, oben Saharastaub.Posted by Naturschutzzentrum Südschwarzwald on Tuesday, March 15, 2022

Auch in München war wegen des Saharastaubs die Stimmung eher gelb:

Der Saharastaub ist da – und färbt den Himmel über München gerade auf spektakuläre Weise rotbraun! 😲 Die Aufnahmen hier...Posted by München.de on Tuesday, March 15, 2022

Saharastaub ist guter Dünger für die Natur

Der Staubfilm, der nach dem Regen zurückbleibt, ist für Autos oder Fenster eher von Nachteil. Für Pflanzen ist er aber ein sehr guter Dünger. Die kleinen Staubkörnchen liefern wertvolle Nährstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen und Phosphor.

#Saharastaub weht über #SWR3Land. Der Himmel färbt sich gelb und der Staub legt sich auf Fenster und Autos – das kann...Posted by SWR3 on Tuesday, March 15, 2022

Diese Nährstoffe sind zum Beispiel für das Plankton in den Ozeanen und auch für den tropischen Regenwald im Amazonas wichtig. Bis zu 40 Millionen Tonnen pro Jahr wehen tausende Kilometer über den Atlantik – lebensnotwendig für den südamerikanischen Dschungel.

Woher kommt der Saharastaub?

Saharastaub wird immer mal wieder aus Afrika nach Mitteleuropa herüber geweht. Der Staub stammt vor allem aus den nordwestafrikanischen Staaten Mauretanien, Mali und Algerien. Vor ziemlich genau einem Jahr konnte man dieses Wetterphänomen bei uns sehr deutlich beobachten:

Bild von heute Morgen bei Sonnenaufgang. Siehe dazu auch unsere Tweets von gestern früh. https://t.co/ewmInJaITD

Pro Jahr bis zu einer Milliarde Tonnen Saharastaub

Die Mengen an Saharastaub sind gigantisch. Pro Jahr werden schätzungsweise zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Tonnen aufgewirbelt und dann mit kräftigem Wind in der Höhe in alle Himmelsrichtungen geweht und global verteilt. Pro Minute sind das noch immer über 1.000 Tonnen. Bei uns kommt davon allerdings nur ein Bruchteil an.

Rund fünf bis 15 Mal pro Jahr haben wir eine südliche Strömung, mit der Saharastaub nach Deutschland transportiert wird, in vielen Fällen nur für einen Tag und in geringen Konzentrationen, manchmal aber auch für längere Zeit. In Deutschland gibt es jährlich zwischen zehn und 60 Saharastaub-Tage, im Süden generell mehr als im Norden.

Wie bekommt man den Saharastaub wieder weg von Autos und Fenster?

Sind Autos mit Saharastaub bedeckt, reicht Regen nicht aus, um das wieder runterzuspülen. Das solltet ihr unbedingt bei der Autowäsche beachten:

Nicht selbst mit einem Lappen reinigen: Verreibt man Saharasand mit einem Lappen oder Schwamm, kann das zu Kratzern führen.

Autowäsche: Am besten mit dem Auto in eine Autowaschanlage fahren. Nach der Autowäsche mit einem sauberen Lappen die Türrahmen bei geöffneten Türen und die Kofferraumkante nachwischen. Damit keine Kratzer entstehen, entweder mehrere Lappen nehmen (einen pro Türe) oder den Lappen sehr oft gut auswaschen, damit der Sand nicht verrieben wird.

Waschanlagen nach dem Saharastaub

Innenraumfilter prüfen: Wenn der Innenraumfilter (auch Pollenfilter genannt) schon länger nicht mehr gewechselt wurde, sollte er jetzt geprüft und gegebenenfalls erneuert werden.

SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 16. August, 15:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Lüge oder Wahrheit? Was Politiker versprechen – 4 Thesen Pro und Contra

    Weg mit der Steuer auf Sprit und Lebensmittel, dafür das Geld von den Reichen zu dem Armen umverteilen. Eine gerechtere Gesellschaft kann so einfach sein, sagen uns Politiker oft. Was ist dran?  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Explosionen auf der Krim – Moskau spricht von Sabotage-Akt

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Landkreis Reutlingen

    Kettenreaktion im Landkreis Reutlingen Horrorunfall auf der B28: Ein Mann stirbt, mehrere Schwerverletzte

    Ein Mann ist am Montag bei Römerstein auf die Gegenfahrbahn geraten. Die Folgen sind erschütternd.  mehr...

  4. Tipps und Hintergrundinfos Das bedeutet die Gasumlage jetzt für Verbraucher

    Während wir gerade den Schlag der hohen Nebenkostenabrechnung für das vergangene Jahr verdauen, kündigt sich für Oktober schon der nächste Hammer an. Mit welchen Kosten müssen wir rechnen? Hier gibt's alle Infos zum Thema.  mehr...

  5. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Das sagt die Sprecherin des Parks

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...

  6. Trier

    Besondere Schwere der Schuld Urteil für Amokfahrer von Trier: Lebenslang in geschlossene Psychiatrie

    Im Prozess um die Amokfahrt in Trier ist der Angeklagte wegen mehrfachen Mordes verurteilt worden, er gilt als gemeingefährlich. Die Antwort nach dem Motiv bleibt offen.  mehr...