STAND
AUTOR/IN

Sechs Tennisbälle bekommt Finley aus dem US-Bundesstaat New York in sein Maul – und das ohne fremde Hilfe. Warum der Golden Retriever aus Canandaigua trotzdem nicht im „Guinnesbuch der Rekorde“ steht.

Finley ist eigentlich ein ganz normaler Familienhund. Der Golden Retreiver aus Canandaigua im US-Bundesstaat New York spielt gerne im Schnee, liebt Kuscheltiere und hat beschäftigt sich gerne mit Bällen.

Am liebsten mit Tennisbällen. Mit ihnen hat der sechs Jahre alte Hund nun einen neuen Weltrekord aufgestellt. Kein anderer (bekannter) Hund kann sechs Tennisbälle auf einmal in sein Maul nehmen – ohne fremde Hilfe. Damit könnte Finley bald im „Guinnesbuch der Rekorde“ stehen.

Tierischer Star auf Instagram

A lil snippet of ONE of my world record videos🥳🥳🥳 and for those who are asking — all paperwork is submitted and in @guinnessworldrecords hands... fingers crossed everyone!!! • • • • • • #goldenretriever #retriever #retrieverpuppies #dogsofinstagram #doggo #puppylove #golden #goldenlovers #dogstagram #followme #goldenretrieverpuppy #goldenboy #goodboy #tennis #dogsofinstaworld #cuteboy #picoftheday #wintertime #worldrecord #guinessworldrecord #dogsofinsta #goldensofig #goldensofinsta #iggoldens #retriever #retrieverig #retrieversgram #animalsinfluence #like

Hund bringt sich Trick selbst bei

Beigebracht hat er sich das Kunststück selbst: Die ersten vier Bälle kann Finley ohne Probleme mit dem Maul aufschnappen – für die beiden letzten benutzt er seine Pfoten. Aber: All das schafft er allein, er braucht keine menschliche Hilfe.

Sollte Finley die Aufnahme ins Guinnessbuch schaffen, hat er seinen Vorgänger Augie um einen Ball übertrumpft. Augie steht sei dem 6. Juli 2003 im Guinnesbuch, der Hund aus Dallas im US-Bundesstaat Texas konnte fünf Tennisbälle auf einmal in sein Maul bekommen.

Der Weg ins Guinnessbuch ist lang und steinig

Aber warum steht Finley denn noch nicht im Guinnessbuch? Seine Besitzer Cheri und Rob Molloy mit Tochter Erin mussten sich durch einen Berg von Anmelde-Unterlagen kämpfen und jede Menge Beweismaterial mitschicken, um überprüft zu werden. Jetzt haben sie alles zusammen und eingereicht: „Daumen drücken“, fordern sie auf Instagram.

Finley feilt seit vier Jahren an seiner Taktik. Angefangen hat alles, als Erin ihm Bälle zuwarf und er anfing, so viele wie möglich zu dem Mädchen zurück zu bringen. Erst vier, dann fünf – mittlerweile sechs. Seit 2018 hat Finley auch einen eigenen Instagram-Account mit fast 29.000 Followern.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Ticker zum Coronavirus Verfassungsschutz: Corona-Skeptiker radikalisieren sich

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. In Deutschland wurden 410 Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet. Das ist ein neuer Höchstwert. Auch die Neuinfektionen steigen auf 18.633 Fälle an. Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  2. Mit Protest-Botschaften auf den Türen Auto fährt ins Tor des Bundeskanzleramts

    Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der mit einem Auto in das Tor des Bundeskanzleramtes gefahren ist. Jetzt wird in alle Richtungen ermittelt.  mehr...

  3. Regeln gelten länger und werden strenger Bund-Länder-Treffen: Das sind die Ergebnisse

    Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung und Verschärfung der Corona-Regeln geeinigt. Wir erklären, was bis zum 20. Dezember gilt und welche Ausnahmen es für Weihnachten und Silvester geben soll. Und eine Psychologin gibt Tipps, wie man trotz weiterer Einschränkungen gut durch den Winter kommt.  mehr...

  4. Kunstwerk, Außerirdische oder Corona-Reset-Knopf? Geheimnisvolle Metallsäule mitten in der Wüste in den USA entdeckt

    Eigentlich wollte die Hubschrauber-Crew aus der Luft in einer abgelegenen Gegend nach Schafen Ausschau halten. Doch statt der Tiere entdeckten sie einen mysteriösen Monolithen - der jetzt für viel Aufregung sorgt.  mehr...

  5. Skandal in Uniform Zwei Polizisten in Rom haben Sex im Dienstwagen und die Kollegen hören per Funk mit

    Diese Geschichte hört sich an, als wäre es ein schlechtes Drehbuch eines Pornos: Zwei Polizisten aus Rom haben während ihres Dienstes Sex. Dabei kommen sie scheinbar auf das Service-Radio und lassen aus Versehen ihre Kollegen mithören.  mehr...

  6. Nicht nachmachen Junge schließt sich wegen Internetvideo in Paket-Schließfach ein

    In Bad Mergentheim hat sich ein Junge wegen eines Internetvideos in eine Paketstation eingeschlossen. Eine schlechte Idee, denn am Ende musste er von der Feuerwehr gerettet werden.  mehr...