STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann (Foto: SWR3)

In den Wintersportgebieten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist es am Wochenende eher ruhig geblieben. So viele Menschen wie zum Jahreswechsel sind nicht in den Schwarzwald oder die Eifel gekommen.

In Baden-Württemberg war laut Polizei einiges los in den Wintersportgebieten. Vor allem im Nordschwarzwald: Hier waren die Parkplätze in den Schneegebieten belegt und die Zufahrtsstraßen zur Schwarzwaldhochstraße mussten gesperrt werden.

„Es macht keinen Sinn, in die Schneegebiete im Nordschwarzwald zu fahren“, sagte ein Sprecher der Polizei schon am Samstag. Die Menschen, die dann trotzdem kamen und auf den gesperrten Straßen standen, seien dann aber meist einsichtig gewesen und wieder nach Hause gefahren.

Am Sonntag war es dann schon viel ruhiger – das lag vermutlich auch an den gesperrten Zufahrtsstraßen. Auf der Höhe sei alles relativ entspannt, sagte ein Sprecher des Offenburger Polizeipräsidiums.

Video herunterladen (6,1 MB | MP4)

Viel Verkehr im Kreis Calw

In den Bereichen Kniebis im Kreis Freudenstadt und Bad Wildbad im Kreis Calw seien die Parkplätze nahezu ausgelastet gewesen. In Dobel im Kreis Calw waren manche Parkplätze sogar überfüllt. So chaotisch wie an den vergangenen Wochenenden und Feiertagen sei es aber nirgendwo gewesen.

Auch auf der Schwäbischen Alb waren viele Menschen unterwegs. Aber: „Es ist noch nicht chaotisch“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen. Es habe am ganzen Wochenende keine größeren Probleme gegeben.

Kein Chaos in Rheinland-Pfalz

Auch in den Rheinland-Pfälzischen Wintersportgebieten war es am Wochenende eher entspannt. Es habe zwar einige Falschparker gegeben, die meisten Menschen hätten sich aber an die Aufforderung gehalten, die Schneegebiete zu meiden, sagte ein Polizeisprecher.

In den Wintersportgebieten Idarkopf, Erbeskopf, Schwarzer Mann und Wolfsschlucht gab es am Wochenende zum Teil Parkverbote, viele Zufahrtsstraßen waren gesperrt. Am Idarkopf gab es viele Falschparker, einer verdecke sogar mit seinem Auto ein Halteverbotsschild.

Viele Straßen am Erbeskopf vorsorglich gesperrt

Auf dem höchsten Berg in Rheinland-Pfalz, dem Erbeskopf, gab es am Wochenende keine Zwischenfälle. Das lag zum Teil auch daran, dass die Zufahrtstraßen und sogar manche Wanderwege gesperrt waren. „Die Gefahr von Schneebruch ist da zu groß», sagte ein Polizeisprecher in Morbach. „Die Fichten sind von trockenen Sommern und Borkenkäfern geschwächt. Das sind Flachwurzler. Die kippen schon mal um bei zu viel Schnee.“ Das sehe man den Bäumen vorher aber nicht an.

Auch im Westerwald gab es kaum große Probleme. „Bei der Fuchskaute wurde eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet, damit die Leute an der Seite parken können“, sagte ein Polizeisprecher.

Um ein Chaos wie an den vergangenen Wochenenden zu vermeiden, kündigte die Polizei an diesem Wochenende verstärkte Kontrollen an. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) warnte schon vor dem Wochenende: „Die Zeiten sind leider nicht geeignet, um in großer Zahl zu den Touristenmagneten zu strömen und in Massen die Skipisten zu nutzen.“ Die Skilifte stehen gegenwärtig ohnehin coronabedingt still.

Das sind die Corona-Regeln in Baden-Württemberg.

Das sind die Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz.

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Vendée Globe: Drama kurz vor dem Ziel Segler Boris Herrmann wird starker Vierter trotz Kollision mit Fischerboot

    Er war so knapp davor, eine Sensation bei der Vendée Globe zu schaffen – jetzt ist Segler Boris Herrmann im Ziel, als Vierter. Ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot kostete ihn den Sieg.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus Stiko-Empfehlung: Astrazeneca-Impfstoff nur für unter 65-Jährige

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  3. Stuttgart, Freiburg

    Corona-Lage in Baden-Württemberg Ministerpräsident Kretschmann will Kitas und Grundschulen in BW doch nicht früher öffnen

    In Baden-Württemberg bleiben Grundschulen und Kitas jetzt doch erstmal geschlossen. Der Corona-Lockdown wird auch dort bis zum 14. Februar fortgesetzt.  mehr...

  4. Baden-Württemberg

    BW-Ministerpräsident: Wir sind keine Schurken Kretschmann platzt wegen Corona-Kritik im TV der Kragen

    Über die Corona-Regeln wird viel diskutiert. In einer ZDF-Sendung hat BW-Ministerpräsident Kretschmann sich jetzt über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt.  mehr...

  5. Aichtal

    Streit mit den Nachbarn Lesbisches Paar hat sieben Hunde: Stören sich die Nachbarn wirklich nur an den Tieren?

    In Aichtal leben zwei Frauen mit sieben Hunden in einer Wohnung. Manchen Nachbarn scheint das zu stören. Beim Landratsamt Esslingen gingen Beschwerden wegen der Hunde ein. Daraufhin forderte das Amt: Vier Hunde müssen aus der Wohnung. Das Paar fühlt sich gemobbt: Liegt es wirklich an den Hunden?  mehr...

  6. Internet-Hype um Seefahrerlied Das sind die besten Versionen vom Shanty „The Wellerman“

    Mit einem alten Seemannslied hat ein Postbote aus Schottland überraschend einen weltweiten Internet-Trend gestartet. Jetzt sind die Shantys nach 200 Jahren zurück in der Musikwelt und sogar in sämtlichen Charts. Auch große Popstars schwimmen auf der Seefahrer-Welle.  mehr...