STAND
AUTOR/IN

Corona-Schnelltests sind für die meisten nicht mehr kostenlos. In den sozialen Medien wird das heiß diskutiert – und die Meinungen gehen ziemlich auseinander.

Wir haben euch auf Facebook gefragt, was ihr davon haltet, dass die Corona-Schnelltests jetzt nicht mehr für alle gratis sind.

Wie steht ihr dazu, dass es – bis auf wenige Ausnahmen – keine kostenlosen Bürgertests mehr gibt?Posted by SWR3 on Monday, October 11, 2021

Es kamen ziemlich unterschiedliche Antworten. Da gibt es einige, die das völlig in Ordnung finden:

Absolut sinnvoll. Jeder kann sich kostenlos impfen lassen. Tut man es nicht, dann ist es nur mehr als fair, dass ich für die Tests selber bezahle.

Ich find es gut. Er wird ja nicht abgeschafft und jeder, der einen Test benötigt, kann einen machen (lassen). Muss er halt Geld dafür bezahlen. Und knapp 10€ (pro Test) sollte einem die eigene „körperliche Unversehrtheit“ doch wert sein. Es muss ja nicht jede persönliche Freiheit der restlichen Gemeinschaft Geld kosten.Ich jedenfalls bin schon lange geimpft und machen mit den 10€ was anderes.

In anderen Ländern ist der Test schon länger wieder kostenpflichtig, lt. Nachrichten heute ist Deutschland eines der letzten Länder die den Test nicht mehr kostenfrei anbieten. Seht es mal so: lange Zeit gab es den Test kostenlos, jetzt gibt es die Impfung kostenlos. Es kann nicht immer alles auf Dauer kostenlos angeboten werden.

Aber es gibt auch ganz andere Meinungen zum Ende der kostenlosen Tests. Hier einige Antworten, die ihr unter unseren Facebook-Post geschrieben habt:

Dumm und gefährlich! Denn wie viele gehen nun trotz Symptomen weiterhin arbeiten, wegen dem Lohnausfall bei Quarantäne OHNE sich nun testen zu lassen. Und werden so zu potentiellen Virenschleudern...

So ein Schwachsinn. Genesene und Geimpfte können auch krank werden und die Krankheit weitergeben. Die einzige Sicherheit ist sich testen zu lassen. Und das soll jetzt kostenpflichtig werden? Wie unlogisch.

Einfach nur asoziale Nötigung von Menschen in unserem Land durch Abzocke, unter dem politischen Deckmantel der angeblichen "Solidarität" !!! Verlogen und erbärmlich, dadurch soll einzig und allein der Druck durch Ausgrenzung und finanzielle Belastungen auf Ungeimpfte erhöht werden!!!! Unsere Regierung schmeißt Milliarden von Steuern für Ihre Interessen aus dem Fenster, aber hier will Sie uns erzählen es geht um den Schutz von Steuergeldern, einfach nur asozial und beschämend ist diese Nötigung von Menschen, die unser Land immer mehr zerreißt und gesellschaftlich spaltet !!!

Unter unserem Instagram-Post habt ihr auch kontrovers über das Thema diskutiert:

Das Ende der kostenlosen Corona-Tests – was ändert sich jetzt?

Auch wenn die Meinungen auseinandergehen – seit dem 11. Oktober gilt: Die Corona-Schnelltests sind nicht mehr für alle kostenlos. Welche Ausnahmen gibt es und wie viel müsst ihr für die Tests in BW und RLP dann bezahlen? Wir haben alle Fragen und Antworten hier in unserem FAQ für euch.

Als Faustregel gilt schon mal: Grundsätzlich müssen alle zahlen, die in ihrer Freizeit irgendwo reinwollen und nicht geimpft oder genesen sind.

Wieso werden die Tests kostenpflichtig?
Was ändert sich konkret ab Montag?
Für wen bleiben die Tests generell kostenlos?
Bleiben die Tests in Kitas und Schulen kostenlos?
Bleiben die Tests in Krankenhäusern und Pflegeheimen kostenlos?
Was kostet ein Schnelltest?
Wo kann ich mich testen lassen?
Sind Schnelltests unter Aufsicht erlaubt?
Haben Arbeitgeber noch die Pflicht, kostenlose Schnelltests anzubieten?
Wer zahlt was?
Werden viele Schnelltestzentren schließen?

Wieso werden die Tests kostenpflichtig?

Der Wegfall der kostenlosen Tests soll bewirken, dass sich noch mehr Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen. Jeder Erwachsene habe jetzt ein Impfangebot bekommen, so die Begründung der Bund-Länder-Runde. Wer sich nicht impfen lassen wolle, müsse ab jetzt für seine Antigen-Schnelltests selber zahlen.

Was ändert sich konkret ab Montag?

Wenn ihr ab dem 11. Oktober an einer Veranstaltung teilnehmen möchtet, bei der die 3G-Regel gilt, dann müsst ihr euren Test selber zahlen. Wenn ihr geimpft oder genesen seid, braucht ihr keinen Test.

Für wen bleiben die Tests generell kostenlos?

Die Ausnahmen sind überschaubar: Kinder unter 12 Jahren, auch noch drei Monate nach ihrem 12. Geburtstag. Außerdem für alle, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen, weil zum Beispiel eine Allergie auf bestimmte Impfstoffbestandteile vorliegt. Für Jugendliche, Schwangere und Stillende gibt es außerdem eine Übergangsfrist bis Ende Dezember. Bei Symptomen oder zum Beenden einer Quarantäne bleibt der Test auch kostenlos.

Bleiben die Tests in Kitas und Schulen kostenlos?

Kinder unter 12 Jahren können sich weiter kostenfrei testen lassen. Damit bleiben auch die Tests für Kinder in Kitas kostenfrei. Auch eine Testpflicht wird es weiterhin in rheinland-pfälzischen und baden-württembergischen Kitas nicht geben. Das Testangebot bleibt freiwillig. Keine Änderungen gibt es genauso bei Schulen. Um den Präsenzunterricht in den Schulen im Herbst und Winter abzusichern, stellen die Länder vorerst bis Jahresende weiterhin kostenlose Tests zur Verfügung.

News-Ticker zum Coronavirus Unis im Präsenzbetrieb: Studierende müssen sich an 3G halten

Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

Bleiben die Tests in Krankenhäusern und Pflegeheimen kostenlos?

Krankenhäuser und Pflegeheime sind weiterhin verpflichtet, kostenlose Tests für nicht geimpfte Besucherinnen und Besucher anzubieten. Aber es gibt Situationen, in denen auch Geimpfte einen Test vorzeigen müssen. Manche Pflegeeinrichtungen, Altenheime oder Behinderteneinrichtungen handhaben das zum Beispiel so. Und dieser Fall ist nicht geklärt, auch dieser Test wird erst einmal kosten. Welche Lösungen hier gefunden werden, ist offen.

Ebenfalls nicht betroffen von den Änderungen sind die Beschäftigten von Krankenhäusern und Pflegeheimen, die regelmäßig getestet werden müssen. Der Arbeitgeber trägt die Kosten für diese Tests.

Was kostet ein Schnelltest?

Die Anbieter von Testzentren können die Preise selbst festlegen, deswegen sind sie auch unterschiedlich hoch. Bei der Drive-In-Teststelle der Johanniter im Norden von Trier wird ein Antigen-Schnelltest beispielsweise zwölf Euro kosten. Eine stichprobenartige Umfrage des SWR in Baden-Württemberg bei Betreibern von Testzentren hat eine Preisspanne zwischen 10 und 20 Euro ergeben. In Heilbronn kostet der Schnelltest bei einem privaten Anbieter beispielsweise 10 Euro. Ein Betreiber aus dem Raum Konstanz will 15 Euro pro Test verlangen.

In einzelnen Städten und Gemeinden sollen weiterhin kostenlose Corona-Schnelltests angeboten werden, beispielsweise in Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen). Die Kosten werden dort von der Stadt übernommen.

Wo kann ich mich testen lassen?

Die Schnelltests können nach wie vor in Testzentren, Apotheken und Arztpraxen vorgenommen werden. Allerdings wird erwartet, dass einige Betreiber von Teststellen schließen werden. In Trier schließen beispielsweise sieben Testzentren des Dienstleisters NMM Solution. Eine Übersicht der Teststellen in RLP gibt es hier.

Sind Schnelltests unter Aufsicht erlaubt?

Als Test-Nachweis zugelassen sind auch weiterhin Selbsttests, die unter Aufsicht durchgeführt werden müssen. Einen solchen einzelnen Selbsttest bekommt man in Drogerien und Supermärkten inzwischen ab 80 Cent.

Haben Arbeitgeber noch die Pflicht, kostenlose Schnelltests anzubieten?

Arbeitgeber müssen weiterhin für ihre Beschäftigten, wenn die nicht im Homeoffice sind, zweimal die Woche eine kostenlose Testmöglichkeit anbieten.

Daten zu persönlich? Geimpft oder nicht – dürfen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter danach fragen?

Sollten Arbeitgeber den Corona-Impfstatus ihrer Mitarbeiter abfragen dürfen? Darüber wird gerade heftig diskutiert. Gesundheitsminister Spahn sagt, er „tendiere gerade zu ja“.  mehr...

Wer zahlt was?

Die Länder beschaffen und organisieren die Tests vor Ort und bauen dafür Testzentren auf oder aus. Für die Versorgung ihrer Einrichtungen wie Kitas und Schulen kommen die Länder auch auf. Wenn Unternehmen ihre Belegschaft oder der Einzelhandel und Restaurants ihre Kunden testen lassen wollen, kommen sie selber für die Kosten auf.

Der Bund übernimmt dagegen die Kosten für die Schnelltests, die individuell in Testzentren, Apotheken oder Praxen durchgeführt werden. Bestimmte Einrichtungen können schon seit längerer Zeit Antigen-Schnelltests selbst beschaffen, nutzen und mit den Kassenärztlichen Vereinigungen abrechnen. Das sind zum Beispiel Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Arztpraxen, Reha-Einrichtungen oder Tageskliniken.

Werden viele Schnelltestzentren schließen?

Waren kürzlich noch fast an jeder Ecke Teststellen, wird sich das demnächst wahrscheinlich ändern. „Wenn ein kostenloses Angebot wegfällt, dann ist auf jeden Fall damit zu rechnen, dass das Angebot geringer werden wird“, so die Einschätzung von SWR-Wirtschaftsredakteur Michael Wegmer. Diese Tendenz gebe es schon seit dem Sommer. Weil sich immer weniger Menschen testen lassen, hätten viele Anbieter ihr Angebot zurückgefahren.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 18. Oktober, 13:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Ab auf die Piste Ist der Skiurlaub trotz Corona möglich?

    Wer Skifahren liebt, beginnt sicherlich jetzt schon die Planung für den Skiurlaub 2021/2022. Doch macht uns da Corona einen Strich durch die Rechnung?  mehr...

  2. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe von Gil Ofarim Überwachungsvideos werfen Fragen auf – wie war es denn nun?

    Wurde Sänger Gil Ofarim in einem Leipziger Hotel wirklich antisemitisch beleidigt? Überwachungsvideos schüren jetzt Zweifel an seiner Schilderung.  mehr...

  3. Philadelphia

    Schock und Wut in den USA Frau wird in Nahverkehrszug vergewaltigt – keiner der Anwesenden hilft

    „Keiner hat eingegriffen oder irgendetwas getan, um der Frau zu helfen“, sagt ein Polizist. In den Sozialen Medien wächst die Wut auf die untätigen Zeugen.  mehr...

  4. Stockholm

    Süß oder peinlich? Greta singt und tanzt – das Netz reagiert mit Jubel und Häme

    Greta Thunberg ist ausgelassen, singt schief, tanzt wild und hat sichtlich Spaß: Viele kriegen da einfach gute Laune, aber auch Spott muss Greta danach ertragen.  mehr...

  5. Von den leiblichen Eltern entführt? Sekte meldet sich: Vermisste Elfjährige bei „Zwölf Stämmen“

    Sie kam nicht vom Joggen heim: In Bayern wird seit Samstag ein elfjähriges Mädchen von ihren Pflegeeltern vermisst. Nun führt ihre Spur wohl zu der Sekte, der ihre leiblichen Eltern angehören.  mehr...

  6. Dresden

    Tatort-Check mit Outtakes & Behind Scenes „In der ersten Viertelstunde zieht es einem den Magen zusammen!“

    Den perfekten Mord gibt's in Krimis nicht ... oder doch? „Unsichtbar“ heißt der neue Tatort – hier gibt's den Check, einen Blick hinter die Kulissen und lustige Outtakes im Video.  mehr...