STAND
AUTOR/IN

Jahrzehntelang haben Schüler mit den Knochen einer Frau etwas über Biologie gelernt. Nun hat das Skelett in NRW seine letzte Ruhestätte gefunden. Aber wer war die Tote?

Auf einem Friedhof in Schleiden (NRW) haben Elftklässler ein Skelett aus dem Bio-Unterricht beerdigt. Sie haben es in einem blauen Sarg vom Biologie-Raum des Johannes-Sturmius-Gymnasiums zum Friedhof getragen.

Schüler der Johannes-Sturmius-Gymnasiums tragen den Sarg mit den Gebeinen eines Schulskeletts zum Friedhof, wo sie beerdigt werden. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Roberto Pfeil)
picture alliance/dpa | Roberto Pfeil

Rund 80 Schüler, Lehrer und Vertreter der Stadt waren dabei, als die Knochen der unbekannten Frau in ein Grab hinabgelassen wurden.

Schüler des Johannes-Sturmius-Gymnasiums beerdigen auf dem Friedhof den Sarg mit den Gebeinen eines Schulskeletts. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Roberto Pfeil)
picture alliance/dpa | Roberto Pfeil

Die Stadt hatte das Skelett 1952, also vor 70 Jahren, für die Schule gekauft. Damals kostete es 600 D-Mark, was nach heutiger Kaufkraft offenbar mindestens 1.300 Euro wären. Wer die Tote war, aus welcher Region der Welt sie stammte und wie alt sie zum Zeitpunkt ihres Todes war, das weiß in Schleiden heute wohl niemand mehr so genau. Eine DNA-Probe des Skeletts könnte aber jetzt ein paar offene Fragen klären, wenn die Schule und die Gemeinde dafür ein passendes Institut finden, hieß es.

Blauer Sarg mit religiösen Symbolen

Die Beerdigung fand zwar auf dem evangelischen Friedhof der Stadt statt. Aber da auch niemand weiß, ob die Frau religiös war, haben sich die Schülerinnen und Schüler für eine Zeremonie entschieden, die interreligiös ist. Das bedeutet, dass die Feier nicht den Riten einer bestimmten Religion entspricht.

Der Sarg mit den Gebeinen eines Schulskeletts ist in der Biologie-Klasse aufgebahrt, kurz bevor es die Schüler zum Friedhof tragen, wo sie beerdigt werden.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Roberto Pfeil)
picture alliance/dpa | Roberto Pfeil

Die Elftklässler hatten den Sarg von einem Bestatter gestiftet bekommen und ihn etwas umgestaltet. Sie verzierten ihn mit den Zeichen der Weltreligionen. Dazu zählen nach der gängigsten Definition das Christentum, der Islam, das Judentum sowie der Hinduismus und der Buddhismus.

Nicht die erste Beerdigung eines Schulskeletts

Ganz neu war die Idee nicht: Wäre nicht die Corona-Pandemie dazwischengekommen, wäre das Skelett schon früher beerdigt worden. Die Elftklässler haben den Namen „Anh Bian“ gegeben, was auf Vietnamesisch „geheimnisvoller Frieden“ bedeute, wie Reporter Beteiligte zitieren. Google Translator übersetzt es mit „Bruder“. Vorbild war nach Angaben des an der Aktion beteiligten Pfarrers Oliver Joswig eine ähnliche Geschichte, die sich ein paar Jahre zuvor an einem Gymnasium in Stolberg bei Aachen abgespielt hatte. Auch dort hatten Schüler 2016 das Schul-Skelett beerdigt. An der Schule in Schleiden nutzen Bio-Lehrer seit einigen Jahren statt der menschlichen Knochen übrigens ein Skelett aus Kunststoff.

Forscher setzen auf Körperspenden

Auch heutzutage ist es möglich, seinen Körper nach dem Tod der Forschung zu überlassen. Dies wird auch als „Körperspende“ bezeichnet und Forschungseinrichtungen haben dafür oft spezielle Regeln.

Auch andere entscheiden sich dazu, dass ihr Körper lieber nicht beerdigt werden soll, sondern beispielsweise bei der umstrittenen Wanderausstellung „Körperwelten“ gezeigt wird.

Ein Exponat der Ausstellung "Körperwelten" als Stabhochspringer auf einem großen Platz vor einer Kirche (Foto: SWR, Timo Staudacher)
Timo Staudacher
STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 21. Mai, 5:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Heidelberg

    Sachschaden vermutlich mehrere Millionen Euro Brand und Rauchwolke in Heidelberg Bahnstadt – Mehrere Explosionen

    Am Rande des Stadtteils Bahnstadt hat es einen Großbrand gegeben. Verletzt wurde offenbar niemand. Das Feuer ist wohl im Erdgeschoss ausgebrochen, wo auch eine Kita ist.  mehr...

  2. Paderborn

    Gewitter, Sturm, Hagel Unwetter: Ein Toter in RLP, viele Verletzte nach Tornado in NRW

    Auch in Bayern gibt es Schäden durch Sturmtief „Emmelinde“. Einige Bahnstrecken sind blockiert. Die Polizei warnt, Menschen in den Schadensgebieten sollten weiter zu Hause bleiben.  mehr...

  3. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Russland: Alle Kämpfer im Azov-Stahlwerk haben sich ergeben

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Ratgeber Fahrrad-Navis „Jetzt geradeaus fahren“ – direkt in den Abgrund?

    Fahrrad-Navis müssen viel mehr können als Auto-Navis. Da stellt sich die Frage, welche unterwegs wirklich am besten funktioniert. Wir geben Tipps und welche Klippen man besser umfährt.  mehr...

  5. Kinderfahrräder im Test Nur drei von zwölf Rädern haben die Tester überzeugt

    Die gute Nachricht: Den Praxistest haben alle Kinderfahrräder gut bestanden. Doch nicht alle Materialien sind im Belastungstest auch langlebig. Welches Rad ist Testsieger?  mehr...

  6. Wird das jetzt der neue Ballermann? Für 9 Euro nach Sylt: So lustig tobt sich das Netz dazu aus!

    Sylt – so will es das Klischee – ist die Insel der Reichen und Schönen. Und dann kam das 9-Euro-Ticket! Wird Sylt jetzt von den prolligen Pauschaltouristen überrollt? Lehnt euch zurück und lacht mit uns über die Netzreaktionen.  mehr...