STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Am Abend vor der Pride-Parade sind in einem bei Queeren beliebten Nachtclub zwei Menschen erschossen worden. Was steckt hinter der Tat?

Nach den tödlichen Schüssen in einem Nachtclub in der norwegischen Hauptstadt Oslo hat das Land die nationale Terrorwarnstufe auf die höchste Stufe angehoben. Die Gefahr einer terroristischen Bedrohung sei „außergewöhnlich“ hoch, teilte der norwegische Geheimdienst PST mit. Behördenchef Roger Berg sagte, man betrachte die Tat als islamistisch motivierten Terroranschlag. Nun gilt Terrorwarnstufe fünf. Bisher war es Stufe drei.

Zwei Menschen wurden in der Nacht auf Samstag getötet und mindestens 21 verletzt, zehn davon schwer. Kurz nach der Tat nahm die Polizei einen Verdächtigen in der Nähe des Tatorts fest. Die Ermittler gehen dem Sender NRK zufolge von einem Einzeltäter aus. Er sei der Polizei schon bekannt.

Schüsse vor Nachtclub in Oslo

Der Zeitung Aftenposten zufolge befindet sich der Nachtclub Londoner Pub, in dem die Schüsse fielen, in einer beliebten Straße im Zentrum von Oslo. Der Club ist vor allem bei Queeren sehr beliebt und einer der größten LGBTIQ+-Clubs in Norwegen. Zivilisten hätten bei der Festnahme des Verdächtigen geholfen, meldete die Zeitung unter Berufung auf die Polizei. Er soll an insgesamt drei Orten in der Hautstadt um sich geschossen haben.

Oslos Polizeichef Christian Hatlo sagte bei einer Pressekonferenz am Samstagmorgen, der mutmaßliche Schütze sei ein iranischstämmiger Norweger, der dem auch für Terrorabwehr zuständigen Inlandsgeheimdienst bekannt sei.

Auch bei der Polizei war er demnach wegen kleinerer Vergehen wie dem Tragen eines Messers und Drogenbesitzes bekannt. Die Polizei teilte mit, sie behandle den „Fall als terroristischen Angriff“.

Pride-Parade in Oslo abgesagt

Für den Samstagnachmittag war in Oslo ein Pride-Marsch geplant. Die Organisatoren sagten ihn jedoch auf Anraten der Polizei ab. Auch alle anderen Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Parade seien vorsorglich abgesagt worden, teilten sie auf Facebook mit.

(English below) Oslo Pride har fått tydelig råd og anbefaling fra politiet om at paraden, Pride park og andre...Posted by Oslo Pride on Friday, June 24, 2022

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Saarbrücken

    SWR3 Tatort-Kritik „Die Kälte der Erde“ Der Tatort aus Saarbrücken ist absolut packend!

    Ablehnung gegenüber der Polizei. Wut, Hass, Schläge. Bei den Ermittlungen in der Hooliganszene wirken die Kommissare besonders echt. Dennoch gibt es Vertrauensprobleme.

  2. Öko-Test warnt vor diesen Zahncremes „Unverantwortlich“: Mit diesen Pasten schrubben Kinder Gift in den Mund

    Was machen Kinder beim Zähneputzen, vor allem, wenn sie noch ungeübt sind? Sie schlucken kleine Mengen an Zahnpasta. Bei einigen Produkten ist das richtig riskant, sagt Öko-Test. Was ist das Problem?

  3. Wie kam die da rein? „Hallo Polizei, ich hab die falsche Frau im Bett!“ 🛌

    Kann ja mal passieren: Du kommst nach Hause und da liegt in deinem Bett eine absolut fremde Frau. Da rufst du besser die Polizei! Nicht.

  4. Tiktok ist verknallt in diese Omis Egal wie laut die Hüfte knackt! Diese Ladys tanzen zu Miley Cyrus' „Flowers“

    Im aktuellen Song „Flowers“ singt Miley Cyrus über die guten Seiten einer Trennung. Und damit kennen sich diese Ladys offenbar aus! Denn sie zelebrieren eine Tanzversion mit Hingabe. Tiktok liebt es – und ihr? (P.S.: Wir auch!)

  5. Bad Mergentheim

    Horror-Tat in Bad Mergentheim Rentnerin von Fahrrad gestoßen: 14-Jähriger wegen Mordverdacht in U-Haft

    In Bad Mergentheim ist ein Jugendlicher auf eine Rentnerin losgegangen – wohl ohne Grund. Die Frau hat den Angriff nicht überlebt.

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Melnyk fordert deutsche U-Boote für Ukraine

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.