Stand
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)

Es war der zweite schwere Busunfall innerhalb von drei Tagen. Ein Bus mit einer Schülergruppe ist in der Nacht auf Karfreitag auf der A44 verunglückt. Offenbar hatte der Busfahrer einen Schwächeanfall.

Bei einem Busunfall auf der A44 in Nordrhein-Westfalen sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag 21 Menschen verletzt worden, eine Person davon schwer, aber nicht lebensgefährlich. Nach Polizeiangaben waren Schülerinnen und Schüler eines Berufskollegs aus Warburg an der Grenze zu Hessen an Bord. Sie waren auf dem Rückweg von einer Klassenfahrt.

Am Freitagvormittag gab es erste Erkenntnisse der Polizei zu den möglichen Hintergründen des Unfalls: Offenbar soll der 53-jährige Busfahrer einen Schwäche- oder Schwindelanfall gehabt haben.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Mehr als 20 verletzte Schüler nach Unfall mit Bus auf A44

Dauer

Insgesamt wurden nach Angaben der Polizei 21 Personen verletzt, davon einer schwer, aber nicht lebensgefährlich.

Der Bus war in der Nacht von der Fahrbahn abgekommen, über eine Leitplanke in einen Graben gefahren und auf die Seite gekippt, teilte die Polizei mit. Die Autobahn Richtung Kassel war über Stunden gesperrt. Am Freitagmorgen konnte der Doppeldecker geborgen und abtransportiert werden.

👉️ Unfall mit Reisebus auf der A44 zwischen Unna und Werl - mehrere VerletzteIn der Nacht von Donnerstag (28.3.) auf Freitag ereignete sich auf der A44 zwischen Unna und Werl ein schwerer Verkehrsunfall... https://t.co/DC6DXG2YVr pic.twitter.com/SedyoFfwkU

Immer informiert – checkt eure Strecke in unserem Verkehrszentrum:

Schwerer Unfall mit Flixbus mit Toten und Verletzten

Erst am Mittwoch hatte es auf der A9 bei Leipzig einen schweren Busunfall gegeben. Ein Doppelstock-Bus des Reiseunternehmens Flixbus mit 52 Fahrgästen und zwei Fahrern war in den Grünstreifen gerast und auf die Seite gekippt. Vier Menschen starben, sechs wurden schwer und 29 leicht verletzt. Gegen den Fahrer wird wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Meistgelesen

  1. Nahostkrieg Irans Angriff auf Israel: Was wir wissen

    Nach dem Angriff der Hamas auf Israel entwickelte sich ein Krieg in Nahost. Hier gibt es die wichtigsten News zum Nahost-Konflikt und der Lage im Gazastreifen im Live-Ticker.

  2. ACHTUNG: heiß & lecker 🤩 Das große SWR3 Grillen: Die Rezepte für diesen Sonntag mit Johann, Meta & Sally!

    Endlich ist es soweit! Wir teilen mit euch die unfassbar leckeren und kreativen Rezepte fürs diesjährige große SWR3 Grillen.

  3. Streit in der Ampel-Koalition Fahrverbot am Wochenende? Das steckt hinter Wissings Aussage

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat gesagt, dass es „unbefristete Fahrverbote“ geben könnte. Wie die aussehen sollen und ob sie wirklich kommen – hier lesen.

  4. Zürich

    Tatort Zürich mit Grandjean & Ott 5 von 5 Elchen: Warum der Tatort „Von Affen und Menschen“ die verdient hat!

    Eine Mordserie in Zürich. Unter den Opfern findet sich auch ein Schimpanse und die Tatort-Kommissarinnen haben Mühe, den Täter zu finden. Ein verwirrender Fall für Grandjean und Ott.