STAND
AUTOR/IN

Mädchen und junge Frauen werden im Internet häufiger belästigt als auf der Straße. Das hat die Kinderrechtsorganisation Plan International in einer Umfrage herausgefunden.

58 Prozent der befragten Mädchen und jungen Frauen werden laut der Umfrage in den sozialen Medien beleidigt, bedroht oder diskriminiert. Deutschland schneidet im internationalen Vergleich noch schlechter ab — hier liegt der Wert bei 70 Prozent.

Die häufigsten Belästigungen hierzulande passieren dabei auf Instagram und auf Facebook — zum Beispiel beleidigende Nachrichten wie „Du siehst so dick aus“. Manche Mädchen und Frauen bekommen aber auch anstößige Fotos geschickt oder ihnen wird Geld für Sex geboten. Das hat die Geschäftsführerin der Kinderrechtsorganisation Plan International, Maike Röttger, bei SWR3 erzählt.

Wir wissen ja, wie unsicher sich Mädchen und junge Frauen auf der Straße fühlen — vor allen Dingen da, wo es schlecht beleuchtet ist. Das gleiche Gefühl haben sie, wenn sie in sozialen Netzwerken unterwegs sind.

Belästigung im Netz oft schlimmer als auf der Straße

Die Studie hat auch ergeben, dass die Belästigung im Netz oft noch schlimmer ist als auf der Straße. Das liege vor allem daran, dass so schwer fassbar sei, wer eigentlich dahinter steckt, sagt Maike Röttger.

Deshalb fordert sie eine gleichberechtigte Gesellschaft, in der alle Respekt voreinander haben. Nur dann könnten auch langfristig Dinge verändert werden.

Die Ergebnisse des Mädchenberichts zeigen, wie machtlos sich viele Mädchen und junge Frauen in sozialen Netzwerken fühlen und dass es viel zu wenig Mechanismen gibt, um wirksam gegen Angriffe und Schikane vorzugehen.

Weltweite Umfrage unter Mädchen und jungen Frauen

Für die Umfrage hat die Kinderrechtsorganisation Plan International weltweit 14.000 Mädchen und junge Frauen im Alter von 15 bis 24 Jahren befragt — 1.003 davon in Deutschland.

14.000 Mädchen & Frauen aus 22 Ländern weltweit haben uns von ihren Erfahrungen bei #SocialMedia erzählt: 58% wurden bereits online belästigt, beschimpft oder bedroht! Das muss sich ändern! Seid ihr dabei? ➡️ https://t.co/fsk5MctcRp #GirlsGetEqual #FreeToBeOnline https://t.co/BbMRCSIy5G

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. September, 08:31 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Spektakuläre Drohnen-Aufnahmen Lava im Wasser: Hier verdampft ein Swimming-Pool auf La Palma

    Je weiter die Menschen im Süden leben, desto häufiger haben sie einen Pool. So sieht es aus, wenn Lava hineinläuft.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus Robert-Koch-Institut: Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt weiter

    Auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Covid-19-Patienten, die Impfquote steigt nur noch langsam. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  3. SWR3 New Pop 2021 Die schönsten Konzertmomente gibt's hier

    Hat das Spaß gemacht! So lange haben wir mit euch drauf gewartet und es hat sich gelohnt. Die Best-ofs aus den Konzerten von Griff, Álvaro Soler und Co. findet ihr hier  mehr...

  4. Tatverdächtiger beim Haftrichter „Geiselnahme“ in Bus entpuppt sich als wüste Schlägerei

    Ein stundenlanger Großeinsatz hat die Polizei auf der A9 bei Hilpoltstein auf Trab gehalten. Jetzt steht fest, dass es weder eine Geiselnahme noch Waffengewalt gab.  mehr...

  5. SWR3 New Pop 2021 Die Highlights mit Álvaro Soler: „Dieser Zusammenhalt ist unfassbar schön“

    Endlich wieder New Pop und das mit einem mega Auftritt von Álvaro Soler: Es ist schwer zu sagen, wer mehr Spaß am Konzert hatte – Álvaro oder das Publikum? Fest steht: Livemusik nach so langer Zeit verbindet. Das war im ganzen Saal zu spüren!  mehr...

  6. Friedberg

    Autobahn lange gesperrt Polizei bestätigt: Geisterfahrer für tödlichen A5-Unfall verantwortlich

    Vier Autos sind auf der A5 bei Friedberg am Sonntagmorgen ineinander gerast. Dabei gab es Tote und Verletzte. Nun ist klar: Es war ein Geisterfahrer.  mehr...