STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist schwul – und katholisch. Mit letzterem hat er jedoch immer mehr Probleme.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und sein Mann Daniel Funke haben einen jahrelangen Weg hinter sich. Sie kennen sich seit 2013. 2017 haben sie geheiratet. Im Oktober waren beide positiv auf das Coronavirus getestet worden. Jetzt hat sich Spahn zu seiner Homosexualität und seinem Glauben geäußert.

Als homosexueller Mann sieht Spahn die katholische Kirche, der er selber angehört, ziemlich kritisch. Gerade in der Sexualmoral und im Familienbild gebe es relativ viele Themen, bei denen er denke: „Das, was die Kirche vertritt, passt nicht zu dem, woran ich als Christ glaube...“, sagte Spahn dem Focus. „Als schwuler Mann steht man mit der Kirche leider oft in einem Konflikt.“

Spahn: „... dann fehlen Trost, Halt und Geborgenheit“

Christsein bedeute, den Menschen so zu nehmen, wie er ist, findet der CDU-Politiker. Die Sexualität einer strikten Moralvorstellung zu unterwerfen oder sie gar zu tabuisieren, „passt nicht zu meinem religiösen Selbstverständnis“, sagte Spahn. Mit diesen Regeln habe er sich nie anfreunden können.

„Gott wird sich doch etwas dabei gedacht haben, dass ich so bin, wie ich bin“, sagte er. „Wenn die Kirche das nicht akzeptiert, dann fehlen Trost, Halt und Geborgenheit. Das verspüre ich gelegentlich so.“

„Immerhin segnet die Kirche auch Motorräder und Hamster“

Als er und sein Ehemann Daniel Funke nach ihrer Hochzeit gern einen kirchlichen Segen bekommen hätten, habe sich kein katholischer Geistlicher dazu bereit gefunden, sagte Spahn. Das verletze ihn auch.

„Immerhin segnet die Kirche auch Motorräder und Hamster. Da sollte es eigentlich möglich sein, zwei Menschen zu segnen, die sich versprechen, lebenslang füreinander da zu sein. Mittlerweile haben wir jemanden gefunden, der uns segnet.“

Spahn hadert nicht mit Gott wegen der Corona-Pandemie

Sein Glaube gebe ihm dennoch Kraft und Zuversicht. „Er ist ein Teil von mir“, so der 40-Jährige, der aus dem katholisch geprägten Münsterland stammt und als Jugendlicher Messdiener war. An einen Kirchenaustritt oder daran, evangelisch zu werden, habe er nie gedacht.

Er hadere auch nicht mit Gott wegen der Corona-Pandemie, sagte Spahn außerdem. Die meiste Zeit beschäftige er sich momentan mit „weltlichen Dingen“ wie Schnelltests, damit, wie das Impfen vorankomme, oder mit FFP2-Masken.

STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Vendée Globe: Drama kurz vor dem Ziel Segler Boris Herrmann wird starker Vierter trotz Kollision mit Fischerboot

    Er war so knapp davor, eine Sensation bei der Vendée Globe zu schaffen – jetzt ist Segler Boris Herrmann im Ziel, als Vierter. Ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot kostete ihn den Sieg.  mehr...

  2. Stuttgart, Freiburg

    Corona-Lage in Baden-Württemberg Kretschmann will Grundschulen und Kitas doch nicht früher öffnen

    In Baden-Württemberg bleiben Grundschulen und Kitas jetzt doch erstmal geschlossen. Der Corona-Lockdown wird auch dort bis Mitte Februar fortgesetzt.  mehr...

  3. News-Ticker zum Coronavirus Impf-Gipfel von Bund und Ländern am Montag

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  4. Aichtal

    Streit mit den Nachbarn Lesbisches Paar hat sieben Hunde: Stören sich die Nachbarn wirklich nur an den Tieren?

    In Aichtal leben zwei Frauen mit sieben Hunden in einer Wohnung. Manchen Nachbarn scheint das zu stören. Beim Landratsamt Esslingen gingen Beschwerden wegen der Hunde ein. Daraufhin forderte das Amt: Vier Hunde müssen aus der Wohnung. Das Paar fühlt sich gemobbt: Liegt es wirklich an den Hunden?  mehr...

  5. Baden-Württemberg

    BW-Ministerpräsident: Wir sind keine Schurken Kretschmann platzt wegen Corona-Kritik im TV der Kragen

    Über die Corona-Regeln wird viel diskutiert. In einer ZDF-Sendung hat BW-Ministerpräsident Kretschmann sich jetzt über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt.  mehr...

  6. Internet-Hype um Seefahrerlied Das sind die besten Versionen vom Shanty „The Wellerman“

    Mit einem alten Seemannslied hat ein Postbote aus Schottland überraschend einen weltweiten Internet-Trend gestartet. Jetzt sind die Shantys nach 200 Jahren zurück in der Musikwelt und sogar in sämtlichen Charts. Auch große Popstars schwimmen auf der Seefahrer-Welle.  mehr...