Stand
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

In Zweibrücken hat eine Straße den Besitzer gewechselt. Nun sollen die Anwohner ihm wiederum die Straße abkaufen, um sie nutzen zu können. Bitte was?

Nein, das hier ist kein verspäteter Aprilscherz. Eher eine Geschichte aus der Kategorie „What the F***?“ Schauplatz: Die Siebenpfeifferstraße in Zweibrücken.

Eigentümer will Angebote für Straße in Zweibrücken

Ein Investor hat die Straße gekauft und fordert jetzt die Anwohner auf, ihm Geld zu bezahlen, damit sie noch zu ihren Grundstücken kommen. Ein Anwohner der Siebenpfeifferstraße hat SWR3 den Brief des Investors geschickt. Darin steht:

Da keine Wege- bzw. Überfahrtsrechte für Ihre Grundstücke im Grundbuch eingetragen sind, biete ich Ihnen an, Ihre Straße von mir abzukaufen.

Er freue sich auf Angebote per Mail bis zum 3. Mai. Sollten bis dahin keine Angebote vorliegen, „sehe ich mich gezwungen, die Straße zu sperren“.

Anwohner Paul Schadtke erzählt in SWR3 MOVE, dass die Straße bereits markiert ist, dort wo sie dann gesperrt werden soll. Er berichtet von „breitem Unverständnis“ unter den Anwohnern der Straße.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten „Breites Unverständnis“ über Streit um Privatstraße in Zweibrücken

Dauer

„Es herrscht breites Unverständnis“, über die Forderung dem neuen Straßen-Eigentümer die Straße abzukaufen, berichtet Anwohner Paul Schadtke,

Eine Anwohnerstraße in Zweibrücken. Autos stehen am Straßenrand, Menschen gehen auf dem Gehweg.  (Foto: SWR)
Die Zufahrt zur Siebenpfeifferstraße in Zweibrücken. Die rote Linie markiert die Stelle, an der die Straße gesperrt werden soll, wenn die Anwohner kein Angebot für den Kauf der Straße vorlegen.

Straßenirrsinn in Zweibrücken: Anwalt eingeschaltet

Fast 30 Parteien sind von dem Fall betroffen. Mittlerweile haben die Anwohner einen Anwalt eingeschaltet. Die Stadt Zweibrücken wiederum teilte nur mit, dass die Straße nie in ihrem Besitz gewesen sei. Sie sei Privatbesitz. Ob der neue Eigentümer sie wirklich sperren darf, prüfe jetzt das Bauamt.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Stand
AUTOR/IN
Amelie Heß
Amelie Heß (Foto: SWR)

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Kentucky

    Trucker-Albtraum in Kentucky Heftiges Video zeigt Rettung aus mehr als 20 Metern Höhe

    Feuerwehrleute in dem US-Bundesstaat haben eine Truckerin aus einer grauenhaften Lage gerettet. Sie hing nach einem Unfall in ihrem Führerhaus fest. Videos zeigen die Aktion.

  3. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!