STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Eine Mutation des Coronavirus geht in Südostengland um. Großbritannien macht Teile des Landes dicht. Derweil sind andere Europäer bereits dabei den Reiseverkehr mit den Briten zu unterbrechen. Auch die Bundesregierung stoppt den Flugverkehr von dort fast vollständig.

Wegen der neuen Variante des Coronavirus wird der Flugverkehr von Großbritannien nach Deutschland weitgehend gestoppt: Ab Mitternacht sind Landungen aus Großbritannien untersagt, wie aus einer Verfügung des Bundesverkehrsministeriums vom Sonntag hervorgeht. Ausnahmen gelten etwa für Frachtflüge.

„Wir müssen sie wieder unter Kontrolle bekommen“

Inzwischen ist laut italienischem Gesundheitsamt das mutierte Virus aus Großbritannien auch in Italien nachgewiesen worden. Während überall – auch in Deutschland – die ersten Impfprogramme vorbereitet werden oder bereits anlaufen, bereitet die neue Corona-Variante den britischen Behörden große Sorgen: „Sie ist außer Kontrolle, und wir müssen sie wieder unter Kontrolle bekommen“, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock der BBC.

Nach ersten Erkenntnissen der Behörden ist die Mutation deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form – etwa 70 Prozent, heißt es. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Variante schwerere Krankheitsverläufe auslöse oder eine höhere Sterblichkeitsrate. Zudem gehen die Behörden bisher davon aus, dass Impfstoffe auch gegen die Mutation wirksam sind. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärte am Abend in der ARD, welche Auswirkungen diese Mutation nun auf Deutschland hat.

Corona-Mutation löst neuen Lockdown aus

„Angesichts der frühen Nachweise, die wir von dieser neuen Virus-Variante haben, und dem potenziellen Risiko, das sie darstellt, muss ich Ihnen schweren Herzens sagen, dass wir mit Weihnachten nicht wie geplant fortfahren können“, twitterte Premierminister Boris Johnson am Samstagabend und warnte, die neue Variante VUI2020/12/01 des Coronavirus breite sich rasch aus.

Given the early evidence we have on this new variant of the virus, and the potential risk it poses, it is with a heavy heart that I must tell you we cannot continue with Christmas as planned. (2/3)

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht mit Großbritannien wegen der Ausbreitung der neuen Variante des Coronavirus in engem Kontakt. Das twitterte die WHO in der Nacht zu Sonntag. Die britischen Behörden würden weiter Informationen und Ergebnisse ihrer Analysen und Studien teilen. Angeblich ist die Variante seit September bekannt und breitet sich seitdem aus.

Bundesregierung will auch Beschränkungen für Südafrika

In Deutschland beruft sich die Bundesregierung jetzt auf eine EU-Verordnung, um den Flugverkehr aus Großbritannien und Nordirland zu stoppen, wie das Verkehrsministerium am Abend mitteilte. Damit könne die Regelung ab Mitternacht zunächst bis zum 31. Dezember gelten.

Die Bundesregierung werde ab Montag alle Einreisen aus Großbritannien untersagen, kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an. Das gelte auch für Südafrika, denn auch dort wurde eine neue Virus-Variante entdeckt.

Italien, Österreich, Belgien, die Niederlande und – einem Medienbericht zufolge – auch Frankreich haben bereits das Verbot von Flügen oder Zügen von und nach Großbritannien angekündigt oder planen dies.

Der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, schrieb am Sonntag bei Twitter, in Deutschland sei die Mutation bisher nicht aufgetaucht.

Die B.1.1.7-Linie hat zwei evtl. verstärkende und eine wohl abschwächende Mutation (ORF8). Weitere unklare Mutationen. Ursprungsvirus/Mutante noch nicht im Labor verglichen. Verbreitung kann Zufall sein, nicht zwingend Selektionsvorteil, aber möglich. In D bisher nicht gesehen. https://t.co/gn6xl2Xrl3

Weitere neue Variante tritt in Südafrika auf

Derweil ist auch in Südafrika eine neue Variante des Virus entdeckt worden: Die 501.V2 genannte Variante könnte hinter der raschen Ausbreitung der zweiten Corona-Welle im Land stecken, erklärte Gesundheitsminister Zwelini Mkhize am Freitag.

We have convened this public briefing today to announce that a variant of the SARS-COV-2 Virus- currently termed 501.V2 Variant has been identified by our genomics scientists here in South Africa. #SARSCOV2MediaBriefing

Minister zur neuer Corona-Variante: mehr junge Menschen betroffen

Südafrikanischen Ärzten zufolge infizierten sich während der zweiten Welle mehr jüngere Menschen als zuvor. Sie litten zudem häufiger unter einem schwereren Verlauf der Lungenkrankheit Covid-19.

Nicht die ersten Corona-Varianten

Seit Beginn der Pandemie wurden bereits mehrere Varianten des Coronavirus gefunden. Zuletzt hatten im Oktober Tausende Nerze in den Niederlanden und Dänemark notgeschlachtet werden müssen. Doch bereits im Frühsommer hatte sich gezeigt, dass zumindest einige nicht unbedingt gefährlicher sein müssen als das Ursprungsvirus:

Wie gefährlich sind Mutationen des neuen Coronavirus? (Foto: Imago,  imago images/ZUMA Wire)

Virologie So gefährlich sind die Mutationen des neuen Coronavirus

Dauer
STAND
AUTOR/IN
Christian Kreutzer (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Vendée Globe: Drama kurz vor dem Ziel Segler Boris Herrmann wird starker Vierter trotz Kollision mit Fischerboot

    Er war so knapp davor, eine Sensation bei der Vendée Globe zu schaffen – jetzt ist Segler Boris Herrmann im Ziel, als Vierter. Ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot kostete ihn den Sieg.  mehr...

  2. Baden-Württemberg

    BW-Ministerpräsident: Wir sind keine Schurken Kretschmann platzt wegen Corona-Kritik im TV der Kragen

    Über die Corona-Regeln wird viel diskutiert. In einer ZDF-Sendung hat BW-Ministerpräsident Kretschmann sich jetzt über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt.  mehr...

  3. Stuttgart, Freiburg

    Corona-Lage in Baden-Württemberg Öffnung von Kitas und Grundschulen wegen Virusmutation in Kita verschoben: Wie geht es jetzt weiter?

    Eigentlich sollte gestern die Entscheidung zur Öffnung von Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg verkündet werden. Doch dann kam alles anders. Der Grund: In einem Freiburger Kindergarten wurden mutierte Coronaviren festgestellt.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Stiko-Empfehlung: Astrazeneca-Impfstoff nur für unter 65-Jährige

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  5. Berlin

    Helfen Spülungen auch bei Corona? Mundspülung oder Mundwasser? Stiftung Warentest hat eine klare Empfehlung

    Was hilft wirklich, um Karies und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen? Stiftung Warentest hat den Test gemacht und gibt auch einen Rat zum Thema Corona.  mehr...

  6. Internet-Hype um Seefahrerlied Das sind die besten Versionen vom Shanty „The Wellerman“

    Mit einem alten Seemannslied hat ein Postbote aus Schottland überraschend einen weltweiten Internet-Trend gestartet. Jetzt sind die Shantys nach 200 Jahren zurück in der Musikwelt und sogar in sämtlichen Charts. Auch große Popstars schwimmen auf der Seefahrer-Welle.  mehr...