STAND
AUTOR/IN

Im SWR3-Ticker halten wir euch auf dem Laufenden in Sachen Coronavirus. Hier kannst du zurückblicken auf die Ereignisse vom 15.5. bis 31.5.2021.

CDU-Gesundheitsexpertin Maag verteidigt Corona-Bürgertests

31.5.2021, 23:45 Uhr – Die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag, Karin Maag, hat Kritik vom Koalitionspartner SPD am System der Corona-Bürgertests zurückgewiesen: Es nutze wenig, einen Schwarzen Peter weiterzuschieben, sagte Maag mit Blick auf Betrugsvorwürfe gegen die Testzentren dem Tagesspiegel. Bei Vereinbarung des Systems sei Tempo wichtig gewesen und dass Getestete nicht in Vorleistung gehen und sich das Geld von den Krankenkassen zurückholen mussten, so die CDU-Politikerin. Gegen kriminelle Energien, die es immer gebe, müsse man selbstverständlich vorgehen.

Virus-Varianten werden umgetauft

31.5.2021, 22:34 Uhr – Die Varianten des Coronavirus bekommen neue Namen. Das hat die WHO mitgeteilt. Kein Land solle für die Entdeckung und die Meldung von Virus-Mutationen stigmatisiert werden, sagte die Epidemiologin Maria van Kerkhove. Die Varianten sollen in Zukunft nach griechischen Buchstaben benannt werden – und zwar in der Reihenfolge ihrer Entdeckung. Aus der britischen Variante wird dann „Alpha“, aus der südafrikanischen „Beta“ und aus der brasilianischen „Gamma“.

Italien stimmt Verwendung von Impfstoff für Kinder zu

31.5.2021, 19:32 Uhr – Die italienischen Arzneimittelagentur (Aifa) hat der Verwendung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für 12- bis 15-Jährige zugestimmt. Aifa akzeptiere damit die Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, hieß es in einer Mitteilung. Die EMA hatte zuvor den ersten Corona-Impfstoff für Kinder in diesem Altersbereich zugelassen. In Italien wurden bislang mehr 34,6 Millionen Corona-Vakzine verabreicht. Ungefähr 38 Prozent der Bevölkerung sind bereits einmal gegen Covid-19 geimpft.

Bund will Einbau von Luftfiltern in Klassenräumen fördern

31.5.2021, 18:50 Uhr – Der Bund wird nach Angaben von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) den Einbau von Luftfiltern in Klassenräumen jüngerer Schüler fördern. Die CDU-Politikerin sprach in Berlin von festinstallierten Filtern in Räumen, in denen unter 12-Jährige unterrichtet werden, die noch nicht geimpft werden könnten.

Da unterstützen wir jetzt nochmal die Länder oder beziehungsweise die Kommunen (...), dass sie über den Sommer jetzt feste Installationen einbringen können

Das zuständige Bundeswirtschaftsministerium arbeitet zurzeit an einer Ergänzung der bestehenden Förderrichtlinie. Sie soll nun um Klassenzimmer für jüngere Schüler erweitert werden. In den Bundesländern gibt es zudem eigene Förderprogramme für Luftfiltereinbau.

Erster Corona-Impfstoff für Kinder in der EU zugelassen

31.5.2021, 17:46 Uhr –Ab jetzt können auch Kinder zwischen 12 und 16 Jahren geimpft werden, und zwar mit Biontech/Pfizer. Nachdem die europäische Arzneimittelbehörde EMA das schon empfohlen hatte, hat die EU-Kommission den Impfstoff zugelassen. In Deutschland fehlt allerdings noch die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) dazu.

Rückkehr zum Präsenzunterricht in RLP schon am 14. Juni

31.5.2021, 15.15 Uhr – In Rheinland-Pfalz gibt es schon ab dem 14. Juni Präsenzunterricht an den Schulen, so Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) am Montag im SWR. Geplant war, nach den Pfingstferien ab 7. Juni zwei Wochen Wechselunterricht anzubieten und erst dann zum vollen Präsenzunterricht zurückzukehren. Als Grund nannte Hubig den Rückgang der Corona-Zahlen.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten RP-Bildungsministerin Hubig: Unser Kinder müssen wieder in die Schule zurückkommen

Dauer

Bundesnotbremse wird wohl am 30.6 auslaufen

31.5.2021, 14:37 Uhr – Die sogenannte Bundesnotbremse wird voraussichtlich, wie im Gesetz vorgesehen, Ende Juni auslaufen. „Wenn die sehr erfreuliche Entwicklung der Infektionszahlen der letzten Wochen anhält, was wir alle hoffen, dann ist aus heutiger Sicht die Tendenz, diese Notbremse mit dem 30.6. auslaufen zu lassen“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Das sei aber abhängig von der pandemischen Entwicklung.

EU-Kommission für Lockerungen von Reiseeinschränkungen im Sommer

31.5.2021, 14:05 Uhr – Die EU-Kommission spricht sich für eine Lockerung coronabedingter Reiseeinschränkungen zur Hauptreisezeit aus. Sie schlägt vor, dass alle Mitgliedstaaten über den Sommer hinweg solche Maßnahmen schrittweise zurückschrauben. Vollständig Geimpfte sollen demnach etwa von Quarantäne- und Testpflichten ausgenommen werden, wenn sie von einem EU-Land in ein anderes reisen.

Bund: Fünf Millionen Euro für Forschung zu Covid-19-Langzeitfolgen

31.5.2021, 12:35 Uhr – Das Bundesforschungsministerium will fünf Millionen Euro bereitstellen, um die Erforschung von Langzeitfolgen einer Corona-Infektion zu fördern. Ministerin Anja Karliczek (CDU) wies darauf hin, dass rund zehn Prozent der Infizierten auch Wochen und Monate nach der überstandenen Akut-Infektion an zum Teil schweren Symptomen litten. Als häufigste Spätsymptome nennt das Forschungsministerium extreme Erschöpfung, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Atemnot sowie den Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns. Wegen der Neuartigkeit der Erkrankung fehlten aber immer noch fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Spätfolgen. „Umso wichtiger ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, um die betroffenen Patientinnen und Patienten bestmöglich behandeln und bei ihrer Genesung unterstützen zu können“, erklärte Karliczek.

In Deutschland haben inzwischen etwa 3,5 Millionen Menschen eine Covid-19-Infektion überstanden. Da bei rund zehn Prozent der Infizierten Langzeitfolgen auftreten, wären ungefähr 350.000 Menschen von den so genannten Long-Covid-Symptomen betroffen. 

Experte: Großbritannien am Beginn von dritter Welle

31.5.2021, 10:50 Uhr – Ein britischer Experte sieht Großbritannien angesichts der Verbreitung der indischen Variante des Coronavirus am Beginn einer dritten Welle. „Es hat ein exponentielles Wachstum bei der Zahl der neuen Fälle gegeben und mindestens drei Viertel sind die neue Variante“, sagte der Mikrobiologe Ravi Gupta im BBC-Interview. Die zunächst in Indien entdeckte Variante B.1.617.2 breitet sich im Land zunehmend aus und könnte trotz der weit fortgeschrittenen britischen Impfkampagne die Aufhebung der noch geltenden Corona-Beschränkungen gefährden. Die Variante gilt ersten Erkenntnissen zufolge als deutlich ansteckender als bisherige Formen.Zwar seien die Fallzahlen derzeit noch relativ niedrig, erklärte Gupta, der in einem Gremium für neue aufkommende Virus-Bedrohungen die Regierung berät. Trotzdem sehe er Anzeichen einer beginnenden Welle. Am Sonntag zählte Großbritannien gut 3.200 neue Corona-Fälle, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 27.

Gewerkschaft der Polizei für Verweilverbote in Stuttgart

31.5.2021, 8:47 Uhr – Die Gewerkschaft der Polizei ist dafür, in Stuttgart Verweilverbote auf bestimmten Plätzen in der Innenstadt zu verhängen. Gewerkschaftschef Oliver Malchow hat im SWR erklärt, damit könnte die Polizei schon eingreifen, bevor sich überhaupt große Menschenmassen versammelten. So ließen sich Randale vermeiden. In der Nacht zu Sonntag waren in Stuttgart mehrere Polizisten bei Krawallen verletzt worden. Sie hatten Menschen in der Innenstadt auf die Abstandsregeln und das Alkoholverbot hingewiesen.

Stuttgart

Konsequenz nach Auseinandersetzungen Stadt Stuttgart sperrt Freitreppe am Schlossplatz

Bei Auseinandersetzungen mit Jugendlichen wurden am Wochenende fünf Polizisten verletzt. Ein angedachtes Verweilverbot kommt nicht – aber die Freitreppe wird gesperrt.  mehr...

CDU-Wirtschaftspolitiker Linnemann für Ende der Testpflicht im Einzelhandel

31.5.2021, 6:47 Uhr – Der CDU-Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann fordert ein Ende der Testpflicht im Einzelhandel, wenn die Inzidenz in der Gegend unter 100 liegt. Linnemann sagte der Zeitung Die Welt, Nordrhein-Westfalen habe damit positive Erfahrungen gemacht – die anderen Bundesländer sollten dem Beispiel folgen. In Baden-Württemberg entfällt die Testpflicht vollständig erst ab einer Inzidenz von unter 50 im jeweiligen Kreis, zwischen 100 und 50 gilt sie neben der Möglichkeit der Erfassung der Kontaktdaten. In Rheinland-Pfalz hingegen gibt es keine Testpflicht im Einzelhandel.

Freizeitpark in RLP kündigt Klage gegen Landesregierung an

31.5.2021, 6:05 Uhr – Der Holiday-Park Haßloch reicht eine Klage gegen das Land Rheinland-Pfalz ein. Er will erreichen, dass die seit Anfang November geltende Schließung aufgehoben wird. Man wolle so behandelt werden wie die Zoos, Kletterparks und Museen im Land, die schon wieder offen seien, sagt Parkleiter Bernd Beitz. Er habe das Gespräch gesucht, doch die Landesregierung habe gar nicht auf seine Schreiben reagiert oder mit großer Verzögerung. Mit der Klage beauftragt ist eine Berliner Kanzlei. Sie hat in Niedersachsen erstritten, dass der dortige Heidepark seit 1. Mai wieder offen ist. Die Klage werde am Montag eingereicht, sagte ein Sprecher des Holiday-Parks.

RKI: Inzidenz sinkt auf 35,1

31.5.2021, 5:11 Uhr – Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Deutschland geht weiter zurück. Die Gesundheitsämter haben binnen eines Tages 1.978 neue Fälle gemeldet, teilt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Das sind rund 700 weniger als am Montag vor einer Woche. Weitere 36 Menschen starben demnach im Zusammenhang mit Covid-19. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging auf 35,1 zurück.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Baden-Württembergs Finanzminister kündigt harten Sparkurs an

31.5.2021, 5:05 Uhr – Baden-Württembergs Finanzminister Daniel Bayaz (Grüne) hat einen harten Sparkurs angekündigt. Die Corona-Pandemie habe eine riesige Lücke in den Landesetat gerissen, so der 37-Jährige gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Man werde sich mehr als in der Vergangenheit über politische Prioritäten unterhalten müssen, sagte Bayaz mit Blick auf die Aufstellung des Haushalts. Es sei seine Aufgabe als Finanzminister, sorgsam mit dem Geld umzugehen. Jedes Ressort habe auch in Corona-Zeiten die Aufgabe, genau zu schauen, wo man Geld einsparen könne. „Da werde ich den Finger an der einen oder anderen Stelle in die Wunde legen, um genau auch das einzufordern“, so Bayaz.

Lauterbach: Arbeitswelt wird Corona-Langzeitfolgen zu spüren bekommen

31.5.2021, 00:15 Uhr – Die Zahl der Patienten mit chronischer Erschöpfung bis hin zur Suizidgefahr könnte sich nach Einschätzung des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach durch Corona-Langzeitfolgen verdoppeln. „Es gibt zahlreiche Formen von Long Covid“, sagte Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland . Besonders schwerwiegend sei aber das Chronic Fatigue Syndrom (CFS), das sich durch Schmerzen, Schwäche, extreme Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten äußere. „Es handelt sich um eine völlig unnormale physische und psychische Erschöpfung schon nach kleinsten körperlichen Anstrengungen“, sagte Lauterbach. Auch die Arbeitswelt werde dieses Krankheitsbild zu spüren bekommen. Vor Corona habe die Zahl der CFS-Kranken bei 250.000 gelegen. „Mit der Pandemie könnte sich diese Zahl verdoppeln.

Spahn: Mitte Juli könnten 90 Prozent der impfwilligen Erwachsenen geimpft sein

30.5.2021, 23:11 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) glaubt, dass bis Mitte Juli 9 von 10 Impfwilligen in Deutschland ihre Erstimpfung bekommen können. Zurzeit seien es rund zwei Drittel, sagte Spahn in der ARD. Demnächst seien viele weitere Lieferungen von Impfstoff-Herstellern zu erwarten. Nach Angaben von Spahn sollen alleine von Biontech/Pfizer bis Ende August mehr als 50 Millionen weitere Dosen kommen.

Lambrecht und Spahn: Handlungsbedarf bei Corona-Test-Betrug

30.5.2021, 22:29 Uhr – In der Affäre um möglichen massenhaften Betrug mit Corona-Schnelltest-Abrechnungen sieht die Bundesregierung Handlungsbedarf. Das haben Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) im Ersten bekräftigt. Spahn sagte, gerade bei privaten Dienstleistern seien offenbar zusätzliche Kontrollen nötig. Von Berlin aus sei das nicht möglich, so Spahn einen Tag vor Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder. Lambrecht betonte, Betrug in Testzentren könne hart geahndet werden und juristische Konsequenzen haben.

Bundesgesundheitsminister @jensspahn kündigt bei #AnneWill an, dass sich Testanbieter verpflichtend an die #CoronaWarnApp anschließen sollen: "Wer sich nicht anschließt, kann nicht mehr abrechnen." https://t.co/SN9UBcEVs2

Inzidenzzahlen für BW und RLP

30.5.2021, 17:46 Uhr – In mehreren Städten und Kreisen Baden-Württembergs sind heute keine neuen Corona-Ansteckungen registriert worden. In Heilbronn, im Bodenseekreis und in den Kreisen Göppingen und Neckar-Odenwald ist die Zahl der registrierten Erkrankten nicht gestiegen. Landesweit wurden 287 neue Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 43. 28 der 44 Regionen liegen unter der 50er-Inzidenzschwelle. Experten sagen, der Rückgang liege unter anderem am Immunschutz durch die Impfungen und durchgemachte Infektionen.

Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben binnen eines Tages 139 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das teilte das Landesuntersuchungsamt mit. Ein weiterer Todesfall wurde in dem Zusammenhang registriert. Die landesweite Inzidenz ist minimal angestiegen, auf 31,8 – nach 31,6 gestern.

Zusammenstöße bei Corona-Kontrollen

30.5.2021, 16:41 Uhr – Die Stimmung bei Kontrollen von Corona-Maßnahmen in Deutschland wird aggressiver. In mehreren Städten gab es vergangene Nacht Zusammenstöße von Feiernden mit der Polizei. In Stuttgart und Hamburg wurden mehrere Einsatzkräfte verletzt. Im Hamburger Schanzenviertel hielten sich viele der tausenden Menschen laut Polizei kaum an Corona-Regeln oder das Alkoholverbot. In Stuttgart versammelten sich ebenfalls trotz Alkoholverbots Menschengruppen. Dabei flogen Flaschen, als die Freitreppe am Schlossplatz geräumt wurde. Auch in Bremen war die Polizei im Dauereinsatz. Mehrere Kommunen und Polizei beklagen laut einer Umfrage der Welt am Sonntag Konflikte und zum Teil tätliche Angriffe, wenn Corona-Maßnahmen kontrolliert werden.

Morgen: Bund-Länder-Beratungen zu Test-Betrug

30.5.2021, 16:24 Uhr – Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen morgen über den Betrugsverdacht bei Corona-Teststellen beraten. Das hat ein Sprecher von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Für 8 Uhr morgens sei eine Online-Schaltkonferenz angesetzt. Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Wirtschaftskriminalität ermittelt wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug gegen mehrere Betreiber von privaten Teststellen. Als Konsequenz hat Spahn „stichprobenartig mehr Kontrollen“ angekündigt. Der Chef der Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, fordert auch, die Qualität der Abstrich-Abnahme in den Teststellen besser zu kontrollieren. Viele Infektionen könnten durch Mängel unentdeckt bleiben.

Deutschland

Bundesregierung will Verordnung ändern Gesundheitsminister: Corona-Testzentren sollen schärfer kontrolliert werden

Jetzt soll strenger kontrolliert werden: Nach den Vorwürfen, in Corona-Testzentren könnten Tests nach Lust und Laune abgerechnet werden, wollen die Gesundheitsminister handeln.  mehr...

Große Nachfrage bei Impf-Aktion in Weil am Rhein

30.5.2021, 14:51 Uhr – Im Stadtteil Friedlingen von Weil am Rhein, der als sozialer Brennpunkt gilt, impft das Kreisimpfzentrum heute Menschen gegen das Coronavirus. Die Nachfrage nach den 600 Impfdosen ist groß. Geimpft wird mit dem Vakzin von Johnson und Johnson. Das hat den Vorteil: Eine Dosis genügt, um den vollen Schutz zu erlangen. Die Menschen in dem Stadtteil wurden direkt von der Stadtverwaltung benachrichtigt und haben Termine bekommen.

Abrechnungsbetrug bei Corona-Testzentren auch in Bayern?

30.5.2021, 12:17 Uhr – Nach den Meldungen aus Nordrhein-Westfalen wird jetzt auch in Bayern gegen den Betreiber von Corona-Testzentren ermittelt. Es bestehe der Verdacht auf Abrechnungsbetrug, heißt es vom bayrischen Gesundheitsministerium. Konkret sei den Behörden ein Fall bekannt. Um welche Teststelle es sich handelt, soll erstmal geheim bleiben.

EU-Parlamentspräsident: Mehrheit der Europäer bis Mitte Juli geimpft

30.5.2021, 11:18 Uhr – EU-Parlamentspräsident David Sassoli geht davon aus, dass bis Mitte Juli die Mehrheit der EU-Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft sein wird. Inzwischen seien mehr als 237 Millionen Dosen zugelassener Impfstoffe in ganz Europa ausgeliefert worden, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Dank den Impffortschritten würden die Menschen bald wieder mehr Freiheiten genießen können. Eine Etappe auf diesem Weg sei das digitale EU-Covid-Zertifikat, das in diesem Sommer einen weitgehend reibungslosen und sicheren Reiseverkehr ermöglichen soll.

Ausschreitungen und Polizeieinsätze in mehreren Städten

30.5.2021, 10:48 Uhr – In mehreren Städten musste die Polizei in der letzten Nacht Partys, Straßenfeiern und Menschenansammlungen auflösen. In Hamburg feierten beispielsweise rund 15.000 Menschen im Schanzenviertel und auf dem Kiez. Das Schanzenviertel wurde komplett geräumt. In Stuttgart versammelten sich gut 600 Menschen auf dem Schloßplatz. Die meisten von ihnen ignorierten Abstandsregeln und Alkoholverbot. Sechs Menschen wurden festgenommen.

Stuttgart

Konsequenz nach Auseinandersetzungen Stadt Stuttgart sperrt Freitreppe am Schlossplatz

Bei Auseinandersetzungen mit Jugendlichen wurden am Wochenende fünf Polizisten verletzt. Ein angedachtes Verweilverbot kommt nicht – aber die Freitreppe wird gesperrt.  mehr...

Alle Bundesländer unter Inzidenz-Wert von 50

30.5.2021, 10:29 Uhr – In allen Bundesländern liegt der Inzidenz-Wert wieder unter 50. Das meldet das Robert-Koch-Institut. Auch Thüringen sei inzwischen unter die politisch wichtige Marke gerutscht, nämlich auf 47,5. Bundesweit liegt der Inzidenz-Wert bei 35,2.

Britische Regierung denkt über Impfpflicht im Gesundheitswesen nach

30.5.2021, 10:19 Uhr – Die britische Regierung denkt offenbar über eine Corona-Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen nach. So könnte eine Ausbreitung des Virus in Krankenhäusern verhindert werden, sagte der für die Impfstrategie zuständige Staatssekretär, Nadhim Zahawi, in einem Interview dem Sender Sky News.

RKI: Inzidenz sinkt auf 35,2

30.5.2021, 5:05 Uhr – Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 3.852 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche lag der Wert noch bei etwa 6.700. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bundesweit bei 35,2. Letzte Woche war sie noch bei 64,5. Die Zahl der Todesfälle stieg laut RKI binnen 24 Stunden um 56. Vor einer Woche waren es 82 Tote.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Scholz weiter für Homeoffice-Pflicht

30.5.2021, 4:39 Uhr – Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) will die Homeoffice-Pflicht nicht vorzeitig aufheben. Das hat er der Bild am Sonntag gesagt. Das Virus sei trotz sinkender Zahlen noch nicht besiegt, so Scholz. Die Homeoffice-Pflicht gilt offiziell noch bis zum 30. Juni. Der Bundesverband der Deutschen Industrie hatte die Aufhebung gefordert – auch die Testpflicht in Betrieben solle enden. Die Grünen wollen die Homeoffice-Pflicht in ein Recht auf Homeoffice umzuwandeln.

Tausende bei Konzert in Paris

30.5.2021, 1:47 Uhr – Nach Großbritannien, Spanien und den Niederlanden hat auch Frankreich erstmals wieder ein Live-Konzert mit tausenden Fans zugelassen – als Testlauf für Lockerungen im Kulturbereich. Rund 5.000 Menschen zwischen 18 und 45 Jahren waren bei dem Rockkonzert in Paris erlaubt. Masken und mehrfache Tests vor und nach der Veranstaltung waren Pflicht. Abstand mussten die Konzertbesucher nicht halten.

Brasilien: Massenproteste gegen Bolsonaro

30.5.2021, 0:45 Uhr – In Brasilien gehen die Massenproteste gegen Präsident Jair Bolsonaro weiter. Zehntausende Gegner seiner Politik sind landesweit auf die Straße gegangen. Die Demonstranten kritisieren vor allem Bolsonaros Verharmlosung der Corona-Pandemie, aber auch Rassismus und die zunehmende Zerstörung des Regenwalds.

Lauterbach spricht sich für breite Impfung von Kinder und Jugendlichen aus

30.5.2021, 0:03 Uhr – Das deutsche Ziel einer Impfquote von 80 Prozent ist nach Ansicht des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach nur zu schaffen, wenn Kinder und Jugendliche konsequent gegen Corona geimpft werden. „Unser Impfziel von 80 Prozent schaffen wir nicht, ohne auch die 12- bis 18-Jährigen zu impfen“, sagte der SPD-Politiker der Bild am Sonntag. Bei den Jugendlichen sei eine Impfquote von 65 Prozent anzustreben. Um es den Familien möglichst leicht zu machen, sollte auch in den Schulen geimpft werden.

Söder drängt auf Tempo bei Sputnik V

30.5.2021, 0:00 Uhr – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will, dass es möglichst schnell eineEntscheidung über die Zulassung des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V in der EU gibt. Das hat der CSU-Chef der Bild am Sonntag gesagt. Es dürfe nicht – so wörtlich – aus rein ideologischen Gründen getrödelt werden. Nach Informationen der Zeitung aus Regierungskreisen rechnen die Zulassungsbehörden offenbar frühestens im September mit einer Entscheidung. Grund seien fehlende Daten. Bayern hat eine Kaufoption über 2,5 Millionen Sputnik-V-Dosen.

Vietnam berichtet von neuer Corona-Variante

29.5.2021, 15:49 Uhr – In Vietnam ist nach Regierungsangaben eine neue Variante des Coronavirus entdeckt worden. Sie weist demnach Eigenschaften der bisher bekannten britischen und indischen Form auf. Die neue Variante sei sehr leicht übertragbar, vor allem über die Luft. In Vietnam sind im Vergleich zu anderen Ländern wenige Corona-Infektionen bekannt. Bisher wurden knapp 6.400 Fälle dort registriert. In dem südostasiatischen Land leben knapp 100 Millionen Menschen.

SPD wirft Spahn „Managementversagen“ vor

29.5.2021, 15:36 – Nach den Ermittlungen wegen möglichen Abrechnungsbetrugs mit Corona-Bürgertests kommt jetzt Kritik aus der SPD an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, sprach von inakzeptablem Managementversagen in Spahns Ministerium. Warnungen und Hinweise von Abgeordneten der Koalitionsfraktionen für die Testbedingungen seien ignoriert worden.

RLP: Inzidenz sinkt weiter

29.5.2021, 13:50 Uhr – Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben binnen eines Tages 154 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das teilte das Landesuntersuchungsamt mit. Weitere Todesfälle in dem Zusammenhang wurden nicht registriert. Die landesweite Inzidenz sinkt weiter und liegt nun bei 31,6 nach 33,2 gestern.

Betrug in Testzentren: Spahn will Kontrollmechanismen prüfen

29.5.2021, 13:30 Uhr – Nach den Vorwürfen um Abrechnungsbetrug in privaten Corona-Testzentren will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) jetzt prüfen, ob die Kontrollmechanismen verschärft werden müssen. Das sagte er dem ARD-Hauptstadtstudio. Gegen mehrere Testzentren-Betreiber in Nordrhein-Westfalen wird ermittelt, weil sie viel mehr Corona-Tests abgerechnet haben sollen, als tatsächlich durchgeführt wurden. Das hatten Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung ergeben.

Deutschland

Bundesregierung will Verordnung ändern Gesundheitsminister: Corona-Testzentren sollen schärfer kontrolliert werden

Jetzt soll strenger kontrolliert werden: Nach den Vorwürfen, in Corona-Testzentren könnten Tests nach Lust und Laune abgerechnet werden, wollen die Gesundheitsminister handeln.  mehr...

BW bewilligt weitere Corona-Modellprojekte

29.5.2021, 12:18 Uhr – Baden-Württemberg genehmigt insgesamt neunzehn weitere Modellprojekte, die eine Lockerung der Corona- Beschränkungen testen sollen. Das hat das Gesundheitsministerium in Stuttgart mitgeteilt. Ausgewählt wurden demnach unter anderem Projekte im Tourismus, in der Kultur- und in der Clubszene in mehreren Städten, darunter Ludwigsburg, Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg oder auch Schwäbisch-Hall. Voraussetzung bleibe aber eine stabile Inzidenz von unter 100 im jeweiligen Land- oder Stadtkreis.

Handelsverband fordert Ladenöffnungen ohne Tests

29.5.2021, 11:09 Uhr – Der Handelsverband HDE fordert, dass die Geschäfte bundesweit öffnen – ohne Test- und Terminpflicht. Das sei angesichts der gesunkenen Corona-Zahlen möglich, sagte Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem Handelsblatt. Er verwies auf wissenschaftliche Erkenntnisse, wonach beim Einkaufen eine geringe Infektionsgefahr bestehe. Es sei gut, dass einzelne Regionen vorangegangen seien, jetzt müssten die anderen schnell nachziehen. Ansonsten drohten ganze Stadtzentren zu veröden.

Ermittlungen gegen Testzentren-Betreiber

29.5.2021, 9:22 Uhr – Die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt gegen zwei Verantwortliche des Testzentren-Betreibers Medican. Sie sollen bei Abrechnungen von Corona-Schnelltests betrogen haben. Laut Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung wurden dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium mehr Tests gemeldet, als vor Ort tatsächlich stattfanden. Die Firma Medican erklärte daraufhin, dass sie die Testzahlen aus anderen Standorten dazugemeldet hätten.

Die #TestGate-Recherche von @m_grill, @arndhenze, @JanaStegemann, @PalinaMilling und @riedelena von #NDRWDRSZ hatte gezeigt, wie missbrauchsanfällig das System der kostenlosen Corona-Tests ist. #Testzentren

Pro Asyl: Geflüchtete zu wenig über Corona-Impfungen informiert

29.5.2021, 7:58 Uhr – Geflüchtete werden in Deutschland nach Einschätzung der Organisation Pro Asyl zu wenig über die Gefahren des Coronavirus aufgeklärt. Der Geschäftsführer der Organisation, Günter Burkhardt, sagte dem Evangelischen Pressedienst, dies sei der Grund, dass es in Flüchtlingsunterkünften nur eine geringe Impfbereitschaft gebe. Notwendig seien Informationen in den Herkunftssprachen. Außerdem müssten Beratungsstellen und Ehrenamtliche eingebunden werden, zu denen die Geflüchteten Vertrauen hätten.

RKI: Bundesweite Inzidenz sinkt auf 37,5

29.5.2021, 7:00 Uhr – In Deutschland sinkt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Morgen 5.426 Fälle gemeldet – knapp 1.650 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt ebenfalls: Der Wert liegt jetzt laut RKI bei 37,5 – am Tag zuvor lag er bei 39.8.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Ursprung des Coronavirus: WHO beklagt Einmischung der Politik

29.5.2021, 3:56 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Einmischung der Politik in die Suche nach den Ursprüngen des Coronavirus beklagt. Er bitte darum, die Wissenschaft von der Politik zu trennen, sagte WHO-Notfalldirektor Michael Ryan in Genf. Die Untersuchung werde von der Politik vergiftet. US-Präsident Biden hatte am Mittwoch seine Geheimdienste angewiesen, Informationen über einen möglichen Laborunfall in China nachzugehen. Die WHO will vor einer weiteren Untersuchung den Rat von Experten abwarten.

Karliczek: Vorerkrankte Kinder rasch impfen

29.5.2021, 2:27 Uhr – Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat sich dafür ausgesprochen, vorerkrankte Kinder bis zum Beginn des neuen Schuljahres gegen Corona zu impfen. Die CDU-Politikerin sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dieser Schritt würde dem Gesundheitsschutz dieser Gruppe sehr dienen. Das gelte selbst dann, wenn die Ständige Impfkommission keine generelle Impf-Empfehlung für alle Kinder ab zwölf Jahren geben würde. Trotz ihrer Vorerkrankung wäre dann eine weitere Risikogruppe geschützt und könnte wieder in den Alltag zurückkehren, so Karliczek. Dies würde auch den Schulbetrieb nach den Sommerferien erleichtern. Karliczek betonte in diesem Zusammenhang erneut die Aussage der Bundesregierung, dass die Impfungen freiwillig blieben.

Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht (SPD) warnt vor einem Generationenkonflikt bei der Verteilung von Corona-Impfstoffen. Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte sie, man dürfe sich nicht auseinanderdividieren lassen. Bei der Impfstoffverteilung müsse aber berücksichtigt werden, dass bei Weitem noch nicht alle Älteren geimpft seien. Dazu komme, dass gesunde Kinder und Jugendliche nur ein geringes Risiko hätten, schwer zu erkranken.

WHO-Europachef: 70 Prozent Impfabdeckung nötig

28.5.2021, 23:45 Uhr – Der Europa-Direktor der Weltgesundheitsorganisation WHO, Hans Kluge, hat vor verfrühten Hoffnungen auf ein Ende der Corona-Pandemie gewarnt. Sie werde erst vorbei sein, wenn mindestens 70 Prozent der Bevölkerung geimpft seien, sagte Kluge der Nachrichtenagentur AFP. Die langsame Auslieferung der Impfstoffe arbeite gegen den Erfolg in der Pandemie. Europa müsse schneller werden und die Zahl der Impfungen erhöhen.

Bericht: Betrug bei Schnelltestzentren einfach

28.5.2021, 18:05 Uhr – 62 Millionen Euro hat das Land Baden-Württemberg allein im April für kostenlose Corona-„Bürgertests“ ausgegeben. Nach einem Bericht von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung kommen Betreiber von Testzentren ohne nennenswerte Nachweise an das Geld. So müssten sie für die Kostenerstattung nicht einmal nachweisen, dass sie überhaupt Schnelltests gekauft haben. Es genüge, wenn sie die Zahl der Getesteten ohne jeglichen Beleg übermittelten. Der Antrag auf Eröffnung eines Testzentrums werde von den Gesundheitsämtern zudem ohne Vorkenntnisse genehmigt. Auch deshalb gebe es immer mehr unseriöse Betreiber. Die Zahl der Schnelltest-Zentren wächst rasant – allein im Stuttgarter Stadtteil Mitte gibt es inzwischen 29.

Die Anbieter bekommen vom Staat pro Bürgertest 18 Euro. Dabei kontrolliert keiner, ob ein Schnelltest wirklich stattgefunden hat – oder nur gemeldet wurde. Über ein Geschäft, das die Steuerzahler Milliarden kosten dürfte. 1/7 #Testzentren #TestGate

Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft Bochum gegen einen Betreiber von Testzentren wegen des Verdachts auf Betrug bei Abrechnungen von Corona-Schnelltests. Reporter hatten zuvor bei Stichproben an mehreren Orten beobachtet, wie viele Tests tatsächlich gemacht wurden. Diese Daten glichen sie dann mit den Zahlen ab, die die Firma an das Ministerium meldete und stellten hohe Diskrepanzen fest. An einem Standort soll die Firma die zehnfache Menge an Tests gemeldet haben.

Staatsanwaltschaft Bochum Ermittlungen gegen Schnelltest-Betreiber

Sie sollen bei Corona-Schnelltests falsch abgerechnet haben: Die Staatsanwaltschaft Bochum hat Ermittlungen gegen zwei Verantwortliche eines Testbetreibers eingeleitet. WDR, NDR…  mehr...

EMA gibt grünes Licht für Corona-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

28.5.2021, 16:43 Uhr – Die Europäische Arzneimittelbehörde empfiehlt, den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder ab 12 Jahren zuzulassen. Das hat sie am Nachmittag mitgeteilt. Bisher galt in der Europäischen Union für eine Corona-Impfung mit dem Biontech-Mittel ein Mindestalter von 16 Jahren. Das letzte Wort hat nun die EU-Kommission. Für Deutschland bedeutet die Entscheidung, dass sich Kinder und Jugendliche ab dem 7. Juni damit impfen lassen können. Auf diesen Termin hatten sich Bund und Länder bereits im Vorfeld festgelegt. Die Ständige Impfkommission bleibt dagegen zurückhaltend. Aus ihrer Sicht ist die Datenlage über Risiken und Nutzen einer Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen noch zu dünn. Deshalb will sie sich noch Zeit lassen mit einer Impfempfehlung.

Europa

Corona-Impfung EMA gibt Biontech/Pfizer-Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren frei

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat entschieden: Sie empfiehlt den Impfstoff von Biontech/Pfizer auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.  mehr...

BW: Freizeitparks können ab 8. Juni voraussichtlich wieder öffnen

28.5.2021, 14:25 Uhr – Die Freizeitparks in Baden-Württemberg können bei weiter sinkenden Infektionszahlen voraussichtlich nach den Pfingstferien am 8. Juni wieder öffnen. Das hat das baden-württembergische Sozialministerium mitgeteilt. Eine erste Zwischenbilanz des Modellprojekts im Europapark weise darauf hin, dass der Betrieb auch unter Pandemiebedingungen funktioniere. Bis Ende der Woche werde der Europapark einen Abschlussbericht vorlegen. Dieser soll dann im Schnellverfahren ausgewertet werden.

5.000 zusätzliche Impfungen für Ludwigshafen und Worms

28.5.2021, 11:56 Uhr – Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat angekündigt, dass in Worms und Ludwigshafen kommende Woche bis zu 5.000 Menschen zusätzlich gegen das Coronavirus geimpft werden sollen. Der neue Landesimpfkoordinator Daniel Stich sagte, bei der Sonderaktion werde der Impfstoff von Johnson und Johnson gespritzt, bei dem nur eine Impfung notwendig ist. Geimpft werden solle mit Hilfe von Sozialarbeitern und Deutschem Roten Kreuz dort, wo es besonders viele Infektionen gebe. In Worms und Ludwigshafen liegen die Sieben-Tage-Inzidenzen deutlich über dem Landesdurchschnitt.

Kinder- und Jugendhilfen fordern neben Impfmöglichkeit auch Lockerungen für Jugend

28.5.2021, 10:38 Uhr – Die Träger der Kinder- und Jugendhilfe halten die voraussichtliche Corona-Impferlaubnis für Jugendliche ab 12 Jahren für nicht ausreichend. Die Vorsitzende Karin Böllert sagte im RBB, die Kinder bräuchten Öffnungsperspektiven jenseits der Impfung. Bis alle geimpft seien, dauere es und die jungen Menschen sehnten sich zurück nach einem normalen Leben. Grundsätzlich begrüße sie die Entscheidung der Politik. Das sei ein Zeichen, dass Kinder und Jugendliche nicht mehr so vergessen würden. Gestern haben Bund und Länder beschlossen, dass sich Jugendliche ab 12 Jahren ab dem 7. Juni generell gegen Corona impfen lassen können. Voraussetzung ist, dass die EU-Arzneimittelagentur das Vakzin von Biontech/Pfizer für diese Altersgruppe zulässt. Heute soll die Entscheidung dazu fallen.

Impfgipfel von Bund und Ländern Impfungen für Jugendliche ab 12 Jahren sollen am 7. Juni starten

Die Bundesregierung bekräftigt nach dem Impfgipfel, dass bis Ende des Sommers jeder Deutsche ein Impfangebot bekommen solle – auch Jugendliche.  mehr...

Experte: Wenige Empfehlungen aus Pandemie-Übung 2007 umgesetzt

28.5.2021, 9:14 Uhr – Der Koordinator der letzten bundesweiten Pandemie-Übung, Wolfgang Grambs, hat die unzureichende Krisenvorsorge in Deutschland kritisiert. Deutschland sei relativ unvorbereitet in die Corona-Pandemie geraten, das hätte nicht sein müssen. 2007 hatten Behörden bundesweit den Kampf gegen eine Supergrippe mit angenommenen 27 Millionen Kranken und 100.000 Toten geübt. Im Abschlussbericht habe es viele Handlungsempfehlungen gegeben, die aber zu wenig befolgt worden seien. Deshalb seien viele Krisenmanager vor einem Jahr von Corona kalt erwischt worden.

Wieder mehr Kultur in Rheinland-Pfalz möglich

28.5.2021, 9:08 Uhr – In mehreren Kreisen und Städten in Rheinland-Pfalz sind ab heute weitere Corona-Regeln gelockert. In Koblenz, im Kreis Mayen-Koblenz und im Kreis Germersheim sind auch kulturelle Veranstaltungen wieder in Innenräumen möglich – mit maximal 100 Zuschauern. In Speyer sind ab heute das Technik-Museum und das historische Museum der Pfalz wieder geöffnet.

Zoll Heilbronn stoppt Lieferung von FFP2-Masken

28.5.2021, 8:15 Uhr – Das Hauptzollamt Heilbronn hat 10.000 FFP2-Masken aus dem Verkehr gezogen. Die Lieferung wurde in Untermünkheim gestoppt. Grund sind Bedenken wegen der Produktsicherheit der Masken. Der Hersteller hat sich dafür entschieden, die Lieferung zu vernichten, die Kosten dafür muss er selbst tragen. Woher die Masken genau kommen und für wen sie bestimmt waren, ist nicht bekannt.

EU-Wiederaufbauplan nun von allen EU-Staaten bewilligt

28.5.2021, 7:30 Uhr – Als letzte EU-Mitgliedstaaten haben Polen und Österreich den milliardenschweren Corona-Wiederaufbauplan der EU bewilligt. Damit kann er jetzt unterzeichnet und ab Juli ausgezahlt werden. In dem Fonds liegen 750 Milliarden Euro. Einen Teil gibt es als Zuschüsse, einen weiteren Teil als Darlehen, muss also zurückgezahlt werden. Am stärksten sollen die besonders schwer von der Corona-Krise getroffenen Länder Italien und Spanien profitieren. An die Auszahlung sind strikte Kriterien geknüpft: Rund 40 Prozent des Geldes muss in Klimaschutz investiert werden, 20 Prozent in die Digitalisierung. Ziel, so Kommissionschefin Ursula von der Leyen, ist ein grüneres, digitaleres und krisenfesteres Europa.

RKI: Inzidenz in Deutschland sinkt auf unter 40

28.5.2021, 6:01 Uhr – Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut 7.380 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind knapp 1.400 weniger als vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter und liegt aktuell bei 39,8. Gestern lag sie bei 41, vor einer Woche bei 67. Innerhalb eines Tages wurden zudem 192 Todesfälle gemeldet. Vor einer Woche waren es 226. Wegen sinkenden Coronazahlen planen einigen Bundesländer weitere Lockerungen – darunter auch Rheinland-Pfalz.

WHO: Afrika braucht 20 Mio Astrazeneca-Dosen

28.5.2021, 4:18 Uhr – Afrika benötigt in den nächsten sechs Wochen mindestens 20 Millionen Impfstoffdosen von Astrazeneca. Nur dann kann laut Weltgesundheitsorganisation die rechtzeitige Zweitimpfung sichergestellt werden. Zusätzlich würden 200 Millionen Corona-Impfdosen benötigt, um bis September dieses Jahres zehn Prozent der Afrikaner zu impfen. Auf dem Kontinent wurden 4,7 Millionen Corona-Infektionen und knapp 130.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 nachgewiesen.

Städtetag warnt vor Enttäuschungen nach Impfgipfel

28.5.2021, 4:01 Uhr – Nach dem Impfgipfel von Bund und Ländern hat der Deutsche Städtetag vor enttäuschten Hoffnungen gewarnt. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte den Funke-Zeitungen, es sei zwar eine gute Sache, Schulkindern die Impfung zu ermöglichen. Der Impfstoff sei aber knapp. Deshalb müsse deutlich gesagt werden, dass es noch Wochen dauere, bis jeder geimpft werden könne. Bund und Länder hatten gestern beschlossen, dass ab 7. Juni auch Kinder und Jugendliche über zwölf Jahre geimpft werden können. Voraussetzung sei aber, dass die europäische Arzneimittelbehörde den Impfstoff für sie zulässt. Die Entscheidung wird heute erwartet.

RLP: Mehr Lockerungen als bisher geplant

28.5.2021, 2:00 Uhr – Rheinland-Pfalz will angesichts der sinkenden Zahl der Corona-Neuinfektionen die Beschränkungen stärker lockern als bisher geplant. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) kündigte nach dem Impfgipfel von Bund an Ländern an, sie werde ihrem Kabinett am Dienstag unter anderem vorschlagen, Gästen den Corona-Test in der Außengastronomie zu erlassen und dort auch wieder mehr Gäste zuzulassen. Auch in der Innengastronomie soll es Lockerungen geben. Privat sollten sich zudem fünf Personen aus fünf Haushalten statt wie bislang nur aus zwei Haushalten treffen dürfen. Auch die Beschränkungen für die Kultur will Dreyer lockern. Dies sei auch ein klares Signal an die Kultur, dass es wieder losgehe, sagte Dreyer.

EMA will schon am Freitag Entscheidung zur Impfung von Kindern und Jugendlichen treffen

27.5.2021, 23:00 Uhr – Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat angekündigt, dass sie schon am Freitag über eine mögliche Zulassung des Impfstoffes von Biontech/Pfizer ab 12 Jahren entscheiden will. Das Ergebnis soll nach Angaben der EMA am Nachmittag mitgeteilt werden. Ursprünglich wollte die Behörde erst im Juni über die Zulassung entscheiden.

Merkel: Impfungen für Jugendliche ab 12 ab 7. Juni

27.5.2021, 18:18 Uhr – Auch Kinder und Jugendliche sollen in Deutschland bald gegen das Coronavirus geimpft werden können. Das ist ein Ergebnis des Impfgipfels von Bund und Ländern. Voraussetzung dafür ist nach den Worten von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), dass die Europäische Arzneimittelbehörde EMA den Impfstoff von Biontech/Pfizer für diese Altersgruppe zulässt. Damit werde aber in Kürze gerechnet.

Impfgipfel von Bund und Ländern Impfungen für Jugendliche ab 12 Jahren sollen am 7. Juni starten

Die Bundesregierung bekräftigt nach dem Impfgipfel, dass bis Ende des Sommers jeder Deutsche ein Impfangebot bekommen solle – auch Jugendliche.  mehr...

EU genehmigt Export von 100 Millionen Impfdosen nach Japan

27.5.2021, 16:26 Uhr – Wenige Monate vor den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio hat die EU den Export von 100 Millionen Corona-Impfdosen nach Japan genehmigt. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sprach von einem Signal, dass die EU alle Vorbereitungen für das Sportereignis und seine Sicherheit unterstütze. Mit den Dosen könnten rechnerisch rund 40 Prozent der japanischen Bevölkerung geimpft werden, so von der Leyen. Bislang sind in dem Land nur zwei Prozent der 125 Millionen Einwohner vollständig geimpft. Zuletzt geriet die Impfkampagne immer stärker in die Kritik.

EU-Gelder an BW und RLP für soziale Folgen der Pandemie

27.5.2021, 16:12 Uhr – Baden-Württemberg bekommt 86 Millionen Euro von der EU, um soziale Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Das teilte die EU-Kommission mit. Das Geld ist Teil des Programms REACT-EU. Es soll unter anderem dafür verwendet werden, Arbeitsplätze zu schaffen und Kinderarmut zu bekämpfen. Rheinland-Pfalz bekommt aus dem Programm fast 21 Millionen ausgezahlt.

China lehnt Bidens Corona-Ermittlungen ab

27.5.2021, 12:25 Uhr – China lehnt die Pläne von US-Präsident Joe Biden für neue Ermittlungen zum Ursprung des Coronavirus ab. Ein Sprecher des Außenamts warf den USA vor, die Suche zu politisieren und China die Schuld an der Corona-Pandemie geben zu wollen. Biden hatte zuvor seine Geheimdienste angewiesen, innerhalb von 90 Tagen den Ursprung herauszufinden. Laut Biden halten die Geheimdienste auch einen Laborunfall in der Stadt Wuhan für möglich. Experten der Weltgesundheitsorganisation hatten das nach Ermittlungen als extrem unwahrscheinlich bezeichnet.

Digitaler Impfpass „CovPass“: Erste Tests laufen

27.5.2021, 11:05 Uhr – In Deutschland sind Feldtests zur Einführung eines digitalen Impfpasses, dem sogenannten CovPass gestartet. Es solle in Impfzentren geprüft werden, was gut funktioniere und was gegebenenfalls besser werden müsse, sagte der Abteilungsleiter im Bundesgesundheitsministerium, Gottfried Ludewig, beim Besuch eines Zentrums in Potsdam. Er versicherte, dass die Einführung im Zeitplan liege. Vor den Sommerferien solle der Impfpass angeboten werden.

Die Entwicklung des digitalen Impfausweises #CovPass geht voran. Diese Woche startet ein kontrollierter Feldtest in ausgewählten Impfzentren. BMG-Abteilungsleiter Digitales @_GLudewig präsentierte heute mit KV-Vorstand @RostekHolger und Ronald Fritz (@IBMDACH) das System. https://t.co/SanAHWKMYW

Diskussion über Corona-Impfung von Jugendlichen ab 12

27.5.2021, 11:00 – Vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern diskutieren Politiker weiter über mögliche Corona-Impfungen für 12- bis 15-Jährige. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte angekündigt, dieser Altersgruppe ein Impfangebot machen zu wollen – auch wenn die Ständige Impfkommission (Stiko) keine generelle Empfehlung abgeben sollte. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) warnte vor einer überstürzten Entscheidung. Sie sagte den Funke-Medien, sollte die Europäische Arzneimittelbehörde einen Impfstoff für ab 12-Jährige zulassen, sei auch noch die Empfehlung der Stiko abzuwarten. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sprach im ARD-Morgenmagazin von einem sensiblen Thema. Er forderte Klarheit – so wie auch die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD). Sie sagte im Deutschlandfunk, aktuell gebe es bei den Eltern große Unsicherheit.

Novartis startet klinische Tests mit Corona-Medikament

27.5.2021, 9:03 Uhr – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis und sein Partner Molecular Partners starten mit den klinischen Tests ihres experimentellen Covid-19-Medikaments Ensovibep. In einer Phase-II-Studie mit 400 Patienten soll die Sicherheit und Wirksamkeit der Arznei nachgewiesen werden. Behandlungsziel ist es, in einem frühen Stadium der Infektion eine Verschlimmerung der Erkrankung und einen Krankenhausaufenthalt zu verhindern, wie Novartis mitteilt. Erste Testergebnisse sollen im August vorliegen.

Indien meldet rund 211.000 Neuinfektionen – Abwärtstrend hält an

27.5.2021, 8:40 Uhr – In Indien hält der Abwärtstrend bei den Neuinfektionen an. Das Gesundheitsministerium meldet 211.298. Vor knapp drei Wochen hatte es noch über 400.000 Neuinfektionen pro Tag gegeben. Insgesamt wurden in Indien seit Beginn der Pandemie 27,37 Millionen Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Dunkelziffer in dem Land mit mehr als 1,36 Milliarden Einwohnern dürfte Experten zufolge aber deutlich höher sein.

Indien

Mukormykose „Schwarzer Pilz“ tötet Hunderte Covid-19-Patienten in Indien

Indien ist seit Wochen schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Nun gibt es immer häufiger Mukormykose-Infektionen, auch „Schwarzer Pilz“ genannt. Hunderte sind bereits gestorben. Was wir bisher darüber wissen.  mehr...

US-Geheimdienste sollen Ursprung des Coronavirus klären

27.5.2021, 7:20 Uhr – US-Geheimdienste sollen jetzt herausfinden, wo und wie die Corona-Pandemie entstanden ist. US-Präsident Joe Biden sagte, er erwarte dazu in spätestens 90 Tagen einen Bericht. Hauptsächlich zwei Theorien werden international diskutiert: Enweder könnte es einen Laborunfall in der chinesischen Stadt Wuhan gegeben haben oder das Coronavirus könnte auf einem Markt von einem Wildtier auf den Menschen übertragen worden sein.

Neue Vorwürfe zurückgewiesen Ursprung des Coronavirus: China nennt neuen Wuhan-Bericht eine „Lüge“

China hat neue Vorwürfe zum Ursprung des Coronavirus zurückgewiesen. Recherchen, wonach Mitarbeiter eines Labors in Wuhan schon im November 2019 mit Covid-19-Symptomen behandelt wurden, seien „eine Lüge“.  mehr...

RKI meldet 6.313 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt weiter

27.5.2021, 6:15 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat 6.313 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden registriert. Das sind 5.985 Fälle weniger als eine Woche zuvor. 269 weitere Menschen starben an oder im Zusammenhang mit Covid-19. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter. Sie steht derzeit auf 41, gestern betrug der Wert 46,8.

Impfstoffe der zweiten Generation noch in diesem Jahr

27.5.2021, 4:30 Uhr – Der Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (vfa) geht von einer zweiten Impfstoff-Generation noch in diesem Jahr aus. „Mehrere Unternehmen erproben ihre Impfstoffe der nächsten Generation bereits in Studien mit Freiwilligen. Erste Zulassungen dürften noch in diesem Jahr möglich sein“, sagte vfa-Präsident Han Steutel der Rheinischen Post.

Mecklenburg-Vorpommern öffnet im Juni für Touristen

27.5.2021, 3:44 Uhr – Touristen aus ganz Deutschland dürfen vom 4. Juni an wieder in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen. Das hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bekannt gegeben. Der Corona-Inzidenzwert ist dort stabil auf unter 50 gesunken. Ab morgen dürfen Besitzer von Ferienwohnungen und Booten sowie Dauercamper in das Bundesland anreisen. Tagesgäste können ab 11. Juni kommen.

Mittelstand will Abschaffung der Homeoffice-Pflicht

27.5.2021, 2:38 Uhr – Der Mittelstand fordert, dass die Homeoffice- und Testvorschriften für Firmen abgeschafft werden. Der Geschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, Markus Jerger, begründete das in den Funke-Zeitungen mit den Fortschritten bei den Corona-Impfungen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) müsse sich beim Impfgipfel durchsetzen, forderte Jerger. Der Minister habe eine schrittweise Lockerung der Unternehmenspflichten in Aussicht gestellt.

Niedersachsens Ministerpräsident kritisiert Stiko

27.5.2021, 1:33 Uhr – In der Debatte über Corona-Impfungen für Schüler hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die Ständige Impfkommission kritisiert. Es irritiere ihn, dass der Sinn flächendeckender Impfungen infrage gestellt werde, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Kürzlich habe es geheißen, Schulen seien Brutstätten der Pandemie. Jetzt heiße es plötzlich, von dort gehe so gut wie gar kein Risiko aus. Beides sei falsch, sagte Weil, da Kinder das Virus weitergeben könnten. "Deshalb müssen sie ein Impfangebot bekommen – sofern eine Zulassung vorliegt, bei der Nutzen und Risiken abgewogen wurden", so Weil.

EMA-Entscheidung Diskussion über Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche

Sollen Kinder und Jugendliche bald gegen das Coronavirus geimpft werden? Über diese Frage gab es Streit vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern.  mehr...

USA: Weitere Suche nach Ursprung des Corona-Virus

27.5.2021, 0:19 Uhr – US-Präsident Joe Biden hat die Geheimdienste der USA dazu aufgefordert, intensiver nach dem Ursprung des Corona-Virus zu suchen. Es gebe nicht genug Belege, um sagen zu können, ob die Pandemie durch menschlichen Kontakt mit einem Tier oder durch einen Laborunfall ausgelöst worden sei. Bei den Geheimdiensten gebe es dazu kein einheitliches Bild. Jetzt haben die US-Geheimdienste 90 Tage Zeit für weitere Ermittlungen. Dazu könnten auch spezifische Fragen an China gehören, so die US-Regierung.

EU will Schadenersatz von Astrazeneca

26.5.2021, 19:51 Uhr – Die EU hat von Astrazeneca wegen der Verzögerungen bei Impfstofflieferungen vor Gericht hohe Entschädigungszahlungen verlangt. Das britisch-schwedische Unternehmen müsse eine Mindeststrafe von zehn Millionen Euro zahlen und dazu zehn Euro pro Dosis und jeden Tag Verzögerung, forderten die Anwälte der EU-Kommission. Sie warfen Astrazeneca eine eklatante Verletzung von Vertragspflichten vor. Das Unternehmen weist die Forderungen zurück und argumentiert, der Vertrag schreibe nur vor, dass man sich bestmöglich anstrenge, um die vereinbarten Ziele zu erreichen.

Lieferverzögerungen bei Biontech-Impfstoffen

26.5.2021, 18:23 Uhr – Beim Corona-Impfstoff von Biontech kommt es zu Lieferverzögerungen. Die Lieferzusage für das laufende Quartal werde zwar eingehalten, allerdings werde die zugesagte Liefermenge der kommenden beiden Wochen reduziert, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Die Differenz werde erst in Kalenderwoche 25 bzw. 26 zusätzlich geliefert und damit ausgeglichen.

Influencer weltweit sollten Biontech schlechtmachen

26.05.2021, 14:25 Uhr – Die Versuche, den Impfstoff des Mainzer Herstellers Biontech in sozialen Netzwerken schlecht zu machen, hatten offenbar eine größere Dimension als bisher bekannt. Nach Recherchen des ARD-Magazins Kontraste sind Influencer nicht nur in Frankreich, sondern weltweit dazu aufgefordert worden. Auch der bekannte deutsche YouTuber Mirko Drotschmann bekam demnach das Angebot, auf seinem Kanal „Mister Wissen to go“ Falschinformationen gegen Geld zu verbreiten.

Sehr interessant: Eine Agentur meldet sich und fragt, ob ich Teil einer „Informationskampagne“ sein will. Es geht darum, einen Link zu angeblich geleakten Dokumenten zu Todesfällen bei Corona-Impfungen zu teilen. Gegen Geld. Sitz der Agentur: London. Wohnort des CEO: Moskau. https://t.co/5x0Wqx79oZ

Konkret ging es um die Unterstellung, der Impfstoff von Biontech sei in vielen Fällen tödlich. Beim Absender der Nachricht handelt es sich nach Kontraste-Recherchen um eine Briefkastenfirma mit Verbindungen nach Russland.

Ulmer Forscher finden Verunreinigung im Impfstoff Astrazeneca

26.05.2021, 13:02 Uhr – Forschende der Universität Ulm haben im Covid-Impfstoff Astrazeneca Verunreinigungen gefunden. Unklar ist allerdings, ob diese die Wirkung des Impfstoffs beeinflussen und für Impfreaktionen verantwortlich sein könnten. Die Ulmer Gentherapie-Experten haben drei Chargen des Impfstoffs Astrazeneca untersucht. Dabei fiel auf, dass darin Eiweiße enthalten waren, die nicht zum Impfstoff gehörten. Mehr als die Hälfte davon waren menschlichen Ursprungs. In weiteren Studien müsse nun untersucht werden, ob die Verunreinigungen die Wirksamkeit des Impfstoffs mindern oder für die bekannt gewordenen Impfreaktionen wie grippeähnliche Symptome bis hin zu Thrombosen verantwortlich sein könnten. Im März waren wegen Hirnvenenthrombosen Impfungen mit Astrazeneca zunächst gestoppt worden.

Ulm

Gentherapie-Experten entdecken Eiweiße Ulmer Forscher finden Verunreinigungen in Astrazeneca-Impfstoff

Forschende der Universität Ulm haben im Covid-Impfstoff Astrazeneca Verunreinigungen gefunden. Unklar ist allerdings noch, ob und wie sich die entdeckten Eiweißstoffe auswirken.  mehr...

EMA entscheidet am Freitag über Zulassung für Jugendliche

26.5.2021, 12:03 Uhr – Die EU-Arzneimittelbehörde EMA wird voraussichtlich am Freitag über die Zulassung des Corona-Impfstoffs des Herstellers Biontech für Kinder ab zwölf Jahre entscheiden. Nach einer außerordentlichen Sitzung wolle die Behörde das Ergebnis bekannt geben, teilte die EMA mit. Eine Zulassung gilt als wahrscheinlich.

Der deutsche Hersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer hatten die Erweiterung der Zulassung des Impfstoffes auch für 12- bis 15-Jährige beantragt. Bisher ist das Mittel nur für Menschen ab 16 Jahre in der EU zugelassen. In den USA und Kanada darf das Mittel bereits bei Kindern angewendet werden. Nach Angaben der Hersteller beweisen Studien die sehr gute Wirksamkeit und Verträglichkeit des Präparats auch bei Kindern. Von den in der EU bisher zugelassenen vier Impfstoffen ist noch keiner für Kinder zugelassen.

Mainz

Studie zeigt hohe Wirksamkeit Biontech beantragt Impfstoffzulassung für Kinder ab 12 Jahren

Bisher gibt es noch kein Vakzin, mit dem sich unter 16-Jährige in Deutschland impfen lassen können. Jetzt hat das Mainzer Unternehmen Biontech eine EU-Zulassung seines Impfstoffs für Jugendliche beantragt.  mehr...

Spahn: Kinder-Impfung auch ohne allgemeine Stiko-Empfehlung anbieten

26.5.2021, 9:51 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich für eine Einbeziehung von Jugendlichen in die Impfkampagne auch bei einer ausbleibenden Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) ausgesprochen. In diesem Fall könnten Eltern und ihre Kinder gemeinsam mit ihren Ärzten trotzdem eine individuelle Entscheidung treffen, sagte Spahn gegenüber RTL/ntv. Das Stiko-Festlegung sei eine „Empfehlung“.

Der Minister verwies zugleich darauf, dass ein Vakzin bei einer positiven Entscheidung durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA für Jugendlichen ab zwölf Jahren für diese dann auch völlig regulär zugelassen wäre. Die EMA prüft derzeit die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biotech und Pfizer für die Altersgruppe der Zwölf- bis 15-Jährigen. Eine Entscheidung wird in den kommenden Tagen erwartet.

Ständige Impfkommission Impfempfehlung für alle Kinder unwahrscheinlich

Keiner der in Deutschland verwendeten Impfstoffe ist bisher für Kinder zugelassen - dennoch plant Gesundheitsminister Spahn ein Impfangebot bis Ende August. Die STIKO aber sieht e…  mehr...

Über 27 Millionen Infektionsfälle in Indien

26.5.2021, 8:11 Uhr – In Indien verzeichnet das Gesundheitsministerium 208.921 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 27,16 Millionen Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Dunkelziffer in dem Land mit mehr als 1,36 Milliarden Einwohnern dürfte Experten zufolge aber deutlich höher sein. Die Zahl der Todesfälle steigt binnen 24 Stunden um 4157 auf 311.388.

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt erstmals seit Oktober auf unter 50

26.5.2021, 6:00 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 46,8 gesunken. Zum letzten Mal hatte sie im vergangenen Oktober unter 50 gelegen. Die Gesundheitsämter haben 2.626 Corona-Neuinfektionen an das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet. Das sind 8.400 weniger als heute vor einer Woche. Dabei spielt wahrscheinlich allerdings auch eine Rolle, dass der Montag ein Feiertag war und somit weniger getestet wurde. Laut RKI sind innerhalb eines Tages außerdem 270 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert worden. Darin sind aber auch Nachmeldungen der letzten Tage enthalten, in denen jeweils nur zweistellige Zahlen gemeldet wurden. Die Inzidenz in Baden-Württemberg liegt jetzt bei 59, in Rheinland-Pfalz bei 45.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Offizieller Partner der Olympischen Spiele will Absage

Die zweitgrößte Zeitung Japans und offizieller Sponsor der Olympischen Spiele 2020 in Tokio fordert in einem Leitartikel die Absage der Sommerspiele wegen Risiken für die öffentliche Sicherheit und der drohenden Belastung für das Gesundheitswesen. „Wir bitten Premierminister Suga, die Situation ruhig und objektiv zu bewerten und über die Absage der Veranstaltung in diesem Sommer zu entscheiden“, schreibt die Asahi Shimbun in ihrem Artikel.

Landkreistag kritisiert Spahns Corona-Zielmarke

26.5.2021, 3:27 Uhr – Die Kritik an der Corona-Zielmarke von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) reißt nicht ab. Dessen Äußerung, eine 7-Tage-Inzidenz von 20 sei der Maßstab für einen unbeschwerten Sommer, wird auch vom Landkreistag kritisiert. Präsident Reinhard Sager (CDU) sprach in der Neuen Osnabrücker Zeitung von einer aus der Luft gegriffenen Zahl, die neue Verunsicherung auslösen könne. Inzidenzwerte allein spiegelten weder den Impf-Fortschritt wider noch die sich entspannende Lage auf den Intensivstationen. Ähnlich hatte sich die Opposition im Bundestag geäußert.

Impfkommission zurückhaltend bei Kinder-Impfungen

26.5.2021, 2:38 Uhr – Die Ständige Impfkommission (Stiko) bleibt in Bezug auf Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche zurückhaltend. Nach Medienberichten tendiert die Kommission dazu, von einer generellen Impfempfehlung abzusehen. Stattdessen werde nur eine Empfehlung für 12- bis 15-Jährige mit bestimmten Erkrankungen erwogen. Aufgrund der unzureichenden Datenlage könnten die Impf-Risiken für Kinder nicht abgeschätzt werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde will noch im Mai entscheiden, ob der Impfstoff von Biontech/Pfizer für 12- bis 15-Jährige zugelassen wird.

Mainz

Studie zeigt hohe Wirksamkeit Biontech beantragt Impfstoffzulassung für Kinder ab 12 Jahren

Bisher gibt es noch kein Vakzin, mit dem sich unter 16-Jährige in Deutschland impfen lassen können. Jetzt hat das Mainzer Unternehmen Biontech eine EU-Zulassung seines Impfstoffs für Jugendliche beantragt.  mehr...

Lambrecht: Schnell zurück zur Normalität in Schulen und Kitas

26.5.2021, 1:20 Uhr – Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, schnell wieder zur Normalität in Schulen und Kitas zurückzukehren. Sie setze darauf, dass im Sommer ein Corona-Impfstoff für Kinder und Jugendliche zugelassen werde, sagte sie der Rheinischen Post. Studien zeigten, wie sehr gerade Schulkinder durch die Pandemie psychisch belastet seien, betonte Lambrecht. Schon deshalb müsse bei niedrigen Inzidenzen alles dafür getan werden, den vollen Regelbetrieb in Kitas und Schulen wieder möglich zu machen.

Dreyer fordert mehr Verlässlichkeit und Impfstoff

25.5.2021, 23:45 Uhr – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) fordert kurz vor dem Impfgipfel vom Bund mehr Verlässlichkeit und Transparenz bei der Verteilung des Corona-Impfstoffes. Die niedergelassenen Ärzte und Impfzentren bräuchten zudem dringend mehr Dosen, insbesondere wenn Anfang Juni die Priorisierungen aufgehoben würden. Am Donnerstag beraten die Bundesländer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Impfkampagne.

Rheinland-Pfalz

Ergebnisse Corona-Impfgipfel Impfung für Kinder ab 12 in Rheinland-Pfalz ab 7. Juni möglich

Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren sollen in Rheinland-Pfalz ab 7. Juni möglich sein. Das hat Dreyer (SPD) nach Beratungen von Bund und Ländern bestätigt.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

EU erwartet bis Ende September eine Milliarde Impfdosen

25.5.2021, 22:15 Uhr – Die EU erwartet bis Ende September mehr als eine Milliarde Corona-Impfdosen. Das geht aus einem Dokument hervor, von dem die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Damit könne bis dahin die gesamte infrage kommende Bevölkerung geimpft werden. Demnach würde die EU ihr ursprüngliches Ziel, bis Ende des Sommers 70 Prozent der Bevölkerung geimpft zu haben, übertreffen. Die EU sei auf einem guten Weg, erklärte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) nach einem Treffen mit den Staats- und Regierungschefs zum Stand des europäischen Impfprogramms.

Moderna: Impfstoff ist bei Kindern und Jugendlichen höchst wirksam

25.5.2021, 18:51 Uhr – Der Corona-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna ist nach Firmenangaben auch bei Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren höchst wirksam. Das Vakzin habe bei einer klinischen Studie mit Teilnehmern im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren nach geläufiger Krankheitsdefinition eine Wirksamkeit von 100 Prozent gezeigt, erklärte Moderna. Der Impfstoff sei zudem sicher und werde von Kindern und Jugendlichen gut vertragen. In der Altersgruppe wurden demnach „keine bedeutsamen Sicherheitsbedenken identifiziert“. Noch sind die Ergebnisse aber weder von Experten begutachtet noch in einem Fachjournal veröffentlicht.

Sehr gute Nachricht Wirkung des Moderna Impfstoff bei Kindern >12 Lj. Wenn sich Daten bestätigen läge Schutz vor Infektion sehr hoch, könnte 90 % erreichen. Da keine schweren Nebenwirkungen spricht mE alles für schnelles aber freiwilliges Impfen der Kinder https://t.co/OcFEarv7Fu

Niedersachen will Jugendliche noch vor Sommerferien impfen

25.5.2021, 15:48 Uhr – Alle Jugendlichen ab 12 Jahren sollen in Niedersachsen schon bald ein Impfangebot bekommen. „Wir wollen noch vor den Ferien mit den Impfungen von Schülerinnen und Schülern anfangen“, sagte Sozialminsterin Daniela Behrens (SPD) in der Landespressekonferenz am Dienstag. „Und zwar großflächig an allen Schulen.“ Insgesamt sollen in Niedersachsen bis zu 450.000 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren geimpft werden.

Die Erstimpfung ist in den beiden letzten Wochen vor den Sommerferien vom 12. bis zum 23. Juli vorgesehen, die Zweitimpfung soll zum Ende der Ferien vom 23. August bis 3. September erfolgen. Dafür werden laut Behrens 900.000 zusätzliche Impfdosen vom Bund benötigt. Außerdem müsse noch die Zulassung beziehungsweise Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde (EMA) und der Ständigen Impfkommission (Stiko) abgewartet werden.

Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern öffnet früher

25.5.2021, 12:20 Uhr – Nach monatelangen Schließungen sollen Hotels und Pensionen in Mecklenburg-Vorpommern nun doch schon zum kommenden Wochenende wieder öffnen dürfen. Das sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) der Ostsee-Zeitung. Wie im Vorjahr sollen dann eine Woche später auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder Urlaub im Nordosten machen dürfen. Eine Belegungsquote sei hingegen nicht geplant.

Ursprünglich sollte der Neustart im Tourismus erst Mitte Juni erfolgen. Der rasche Rückgang der Corona-Infektionen ermögliche aber, Öffnungsschritte vorzuziehen, so Schwesig.

Keine Ausgangssperre: Mainz hebt Bundesnotbremse ab Donnerstag auf

25.5.2021, 10:05 Uhr – Sinkende Corona-Neuinfektionen machen Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Mainz ab Donnerstag möglich. Der Handel darf wieder öffnen – unter den gleichen Bedingungen wie Lebensmittelgeschäfte, also ohne Testpflicht und Terminshopping, aber mit medizinischen Masken, Abstand und einer Begrenzung der Kundenzahl. Wie die Stadt Mainz mitteilte, entfällt auch die nächtliche Ausgangssperre von 22.00 bis 5.00 Uhr.

Mainz

Maskenpflicht am Rheinufer endet Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Mainz

Seit Donnerstag sind die Corona-Regeln in Mainz gelockert. Es dürfen sich wieder mehr Menschen treffen, Shopping ist ohne Termin möglich und die Außengastronomie darf öffnen, die Maskenpflicht am Rheinufer fällt ab Mittwoch weg.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Corona-Impfempfehlung für Kinder? Stiko noch unschlüssig

25.5.2021, 8:50 Uhr – Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat noch keine Entscheidung über eine Empfehlung einer generellen Impfung von Kindern gegen Covid-19 getroffen. „Es muss zunächst genau geklärt werden, wie dringend die Kinder die Impfung brauchen zu ihrem eigenen Gesundheitsschutz“, sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens im Deutschlandfunk. „Unser oberstes Ziel muss der Schutz und das Wohlergehen der Kindern sein.“ Die anderen Argumente wie die Öffnung der Schulen oder die Teilhabe am Leben oder an den Urlauben der Eltern, seien sekundäre Argumente. Bei den Impfungen würden schließlich „keine Bonbons verteilt“, sondern es werde ein medizinischer Eingriff vorgenommen, so Mertens.

„Wir müssen daran denken, dass das Wohl der Kinder das Wichtigste ist, wenn wir jetzt eine generelle Kinderimpfung starten wollen“, sagte Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO), im Deutschlandfunk.

China weist Bericht über frühere Corona-Infektionen zurück

25.5.2021, 8:30 Uhr – Chinas Staats- und Parteiführung hat einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach es dort früher als bisher bekannt zu Corona-Infektionen gekommen ist. Der Leiter eines Virus-Labors in der Stadt Wuhan sprach in der staatlichen Zeitung von einer kompletten Lüge. Er bezog sich damit auf einen Bericht des Wall Street Journal. Demnach war bereits im November 2019 Personal des Virus-Labors mit Covid-19-Symptomen behandelt worden. Ein chinesischer Regierungssprecher sagte dagegen, vor dem 30. Dezember 2019 habe es keinen Infektionsfall gegeben.

Neue Vorwürfe zurückgewiesen Ursprung des Coronavirus: China nennt neuen Wuhan-Bericht eine „Lüge“

China hat neue Vorwürfe zum Ursprung des Coronavirus zurückgewiesen. Recherchen, wonach Mitarbeiter eines Labors in Wuhan schon im November 2019 mit Covid-19-Symptomen behandelt wurden, seien „eine Lüge“.  mehr...

RKI: 1.911 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz sinkt auf 58,4

25.5.2021, 6:09 Uhr – Das Robert Koch-Institut (RKI) hat innerhalb eines Tages 1.911 Corona-Neuinfektionen registriert. Das geht aus Zahlen vom Dienstagmorgen hervor. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 4.209 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 58,4 an (Vortag: 62,5; Vorwoche: 79,5). Allerdings könnte der Pfingstmontag Einfluss auf die Zahlen gehabt haben, weil weniger Menschen zum Arzt gehen und weniger Laboruntersuchungen gemacht werden.

Biontech in Mainz soll mehr Platz bekommen

25.5.2021, 5:00 Uhr – Der Impfstoff-Hersteller Biontech soll an seinem Standort in Mainz mehr Platz bekommen. Vertreter der Stadt Mainz und des Unternehmens stellen heute entsprechende Pläne vor. Dabei geht es um das Gelände einer Kaserne, wo Biontech seit 2011 seinen Hauptsitz hat. Ursprünglich hatte die Stadt auf dem Gelände rund 500 Wohnungen geplant. Diesen Plan habe man nun überarbeitet, damit Biontech weiter wachsen könne, heißt es von der Stadt.

Altmeier will Corona-Hilfen verlängern

25.5.2021, 1:31 Uhr – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will die staatlichen Corona-Hilfen für Unternehmen über den geplanten 30. Juni verlängern. Das berichtet die Bild. Der Minister wolle die Hilfe gewähren, solange es eine nennenswerte Zahl von Firmen gebe, die unter den Corona-Spätfolgen leide. Altmaier gehe davon aus, dass das noch bis zum Ende dieses Jahres der Fall sei. Die Voraussetzung für Hilfszahlungen bleibe, dass der Umsatz mindestens 30 Prozent unter dem Vorjahr liege.

Malta erstes EU-Land mit Herdenimmunität

24.5.2021, 19:30 Uhr – Malta meldet als erstes EU-Land das Erreichen der Herdenimmunität gegen das Coronavirus. 70 Prozent der Erwachsenen seien mindestens einmal gegen Covid-19 geimpft, teilte das Gesundheitsministerium mit. Ab dem 1. Juli müssten durchgeimpfte Menschen keine Maske mehr tragen, wenn die Corona-Fallzahlen weiter niedrig seien. An Stränden soll die Maskenpflicht demnach schon kommende Woche entfallen.

Another milestone reached in our plan to counter #COVID19 as 70% of the population 🇲🇹 have received at least one dose of the #vaccine. A heartfelt thanks to all healthcare workers. Together, we can continue to overcome this pandemic. - RA

Deutschland und Frankreich wollen WHO stärken

24.5.2021, 17:32 Uhr – Deutschland und Frankreich wollen die Weltgesundheitsorganisation WHO stärken, um besser auf zukünftige Pandemien vorbereitet zu sein. Die Welt müsse für die nächste Gesundheitskrise besser gewappnet sein, sagten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zum Auftakt der virtuellen Jahrestagung der WHO. Bei der achttägigen Konferenz soll ein entsprechender Resolutionsentwurf besprochen werden. Die WHO müsse außerdem total transparent sein, um sicherzustellen, dass die Menschen der Organisation vertrauten, sagte Macron.

WHO: Weltweit 115.000 Pflegekräfte an Corona gestorben

24.5.2021, 14:44 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit während der Pandemie rund 115.000 Pflegekräfte im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Sie hätten mit dem Leben für ihren Dienst bezahlt, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus zum Auftakt der Jahrestagung in Genf. Er dankte den Pflegekräften und forderte außerdem von der internationalen Gemeinschaft mehr Anstrengungen beim Impftempo. Bis September sollten seiner Ansicht nach mindestens zehn Prozent der Menschen in jedem Land geimpft sein.

#UPDATE At least 115,000 health and care workers have died from Covid-19 since the beginning of the pandemic, the World Health Organzation chief says at the opening of the organisation's main annual assembly https://t.co/fQok8hh3oO https://t.co/MFhsXjXuXe

Inzidenz in Rheinland-Pfalz geht weiter zurück

24.5.2021, 12:53 Uhr – Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist weiter zurückgegangen. Das Landesuntersuchungsamt gab bekannt, der Wert liege heute bei 53,4. Gestern bei 54,3. Die höchsten Inzidenzen haben Worms, Ludwigshafen und Kaiserslautern. Die niedrigste hat der Kreis Germersheim mit 25,6. Die Gesundheitsämter im Land meldeten 160 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages; zwei weitere Infizierte sind gestorben.

Indien: Pilzinfektion breitet sich weiter aus

24.5.2021, 12:24 Uhr – In Indien breitet sich die seltene, von einem Schimmelpilz verursachte Krankheit Mukormykose weiter aus. Etwa 9.000 Fälle seien bisher bekannt geworden, erklärte der Regierungsminister Sadananda Gowda. Der so genannte Schwarze Pilz trifft vor allem Covid-19-Kranke oder Menschen, die eine Corona-Infektion praktisch schon überstanden haben.

Indien

Mukormykose „Schwarzer Pilz“ tötet Hunderte Covid-19-Patienten in Indien

Indien ist seit Wochen schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Nun gibt es immer häufiger Mukormykose-Infektionen, auch „Schwarzer Pilz“ genannt. Hunderte sind bereits gestorben. Was wir bisher darüber wissen.  mehr...

BDI will Homeoffice stufenweise beenden

24.5.2021, 10:40 Uhr – Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) will, dass Angestellte langsam aus dem Homeoffice in die Betriebe zurückkehren. In einem Zehn Punkte Plan schreibt der Verband laut den Zeitungen der Funke Medien Gruppe: Die Impffortschritte müssten mit einer Rückkehr in den normalen Geschäftsbetrieb einhergehen. Der Maßstab dafür soll die Anzahl der geimpften und genesenen Mitarbeiter sein.

Heidelberger Neckarwiese muss erneut geräumt werden

24.5.2021, 10:35 Uhr – Auf der Neckarwiese in Heidelberg ist es auch in der Nacht zum Montag wieder zu Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatten etwa 400 Jugendliche und Erwachsene lautstark gefeiert und sich verbal aggressiv gezeigt – bis Einsatzkräfte die Wiese schließlich räumten. Ausschreitungen wie in der Nacht zum Sonntag, als Randalierer unter anderem Polizisten mit Flaschen beworfen hatten, gab es jedoch nicht.

Auch US-Gesundheitsbehörde untersucht seltene Fälle von Herzmuskelentzündungen nach mRNA-Impfungen

24.5.2021, 10:22 Uhr – Die US-Gesundheitsbehörde untersucht Fälle von Herzmuskelentzündungen bei jungen Menschen nach Corona-Impfungen. Es handle sich um wenige Fälle bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die den mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna bekommen hätten. Auch die europäische Arzneimittelagentur EMA überprüft seit Wochen Fälle von Myokarditis nach einer Biontech/Pfizer-Impfung, wie zuvor schon Israel.

RLP: 7.000 Menschen aus Prio-Gruppen Eins und Zwei warten immer noch auf Impfung

24.5.2021, 10:00 Uhr – In Rheinland-Pfalz warten nach Angaben der Landesregierung noch knapp 7.000 Menschen der ersten beiden Prio-Gruppen auf eine Corona-Impfung. Bei der Anmeldung der Prio-Gruppe Drei habe sich erst herausgestellt, dass viele dieser Menschen eigentlich zur Prio-Gruppe Zwei gehörten. Es fehle immer noch genügend Impfstoff, um schneller voran zu kommen. Man versuche nun, dass diese Menschen einen Termin im Impfzentrum bis zum 7. Juni bekommen.

WHO berät, wie sich künftige Pandemien verhindern lassen können

24.5.2021, 9:12 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation WHO berät heute, wie sich die Welt besser auf Pandemien vorbereiten kann. Auf der virtuellen Jahrestagung der WHO soll außerdem über den Bericht einer unabhängigen Untersuchungskommission gesprochen werden. In dem wurde kritisiert, dass die Welt zu langsam auf den Ausbruch des Corona-Virus reagiert habe. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte im Vorfeld der Tagung für einen internationalen Pandemievertrag geworben. Die Staaten müssten sich zur Zusammenarbeit und Umsetzung gemeinsam gesetzter Vorschriften verpflichten, sagte Spahn.

RKI meldet 2.682 Neuinfektionen

24.5.2021, 9:00 Uhr – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist im Vergleich zu vor einer Woche gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben in den vergangenen 24 Stunden 2.682 neue Infektionsfälle gemeldet, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen mit. Vor einer Woche waren es etwa 5.400. Allerdings sind die Fallzahlen an Sonn- und Feiertagen meist niedriger, weil weniger getestet wird. Die bundesweite 7 Tage Inzidenz ist weiter gesunken und liegt jetzt bei 62,5.

Karliczek fordert Impf-Fahrplan für Kinder

24.5.2021, 3:33 Uhr – Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat sich für einen Impf-Plan für Kinder ab 12 Jahren in allen Bundesländern ausgesprochen. Die CDU-Politikerin sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, der Schulbetrieb müsse bald wieder relativ normal beginnen können. Dafür wäre es hilfreich, wenn möglichst viele Schülerinnen und Schüler geimpft seien. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte zuvor Corona-Impfungen für Schüler bis Ende August in den Raum gestellt. Dazu müssten Biontech-Vakzine reserviert werden, so Spahn.

Israel will Corona-Beschränkungen aufheben

24.5.2021, 2:17 Uhr – In Israel sollen ab Juni alle Corona-Beschränkungen aufgehoben werden. Das hat das Gesundheitsministerium mitgeteilt. Die Auflagen für Touristen aus dem Ausland bleiben demnach aber in Kraft und werden womöglich verschärft. Ziel sei, ein Einschleppen von Virusvarianten zu verhindern. Inzwischen sind mehr als fünf Millionen Menschen und damit mehr als die Hälfte der Bevölkerung von Israel zweifach gegen Corona geimpft.

Jahrestagung der WHO in Genf

24.5.2021, 1:35 Uhr – Die 194 Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation wollen Maßnahmen für eine bessere Vorbereitung auf Pandemien erarbeiten. Auf der virtuellen Jahrestagung der WHO in Genf geht es ab heute unter anderem um Vorsorge, Impfungen und Basisdienste für Menschen in den Mitgliedsländern sowie um eine gerechtere Verteilung von Impfstoffen. Deutschland gehört zu den mehr als zwanzig Mitgliedstaaten, die die Idee eines Pandemie-Vertrags unterstützen. Dieser würde die Staaten dazu verpflichten, sich über Gefahren auszutauschen und sich besser auf mögliche Bedrohungen vorzubereiten.

World Health Assembly #WHA74 starts TOMORROW. Follow the key events here on Twitter, YouTube https://t.co/nagb3THPJU and our website. More information ⬇️ https://t.co/3GJsOy28xG

Grüne wollen Jugendliche in Pandemie unterstützen

24.5.2021, 1:23 Uhr – Die Partei die Grünen fordert Hilfen, um die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche abzumildern. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland und zitiert aus einem Positionspapier der Grünen. Darin heißt es, wer in der Pandemie 18 Jahre alt geworden sei, solle ein kostenloses Interrail-Ticket erhalten, um coronagerecht Europa zu erfahren und zu erleben. Reisen seien für viele junge Menschen ein wichtiger Schritt ins Erwachsenenleben.

Hoher Impfschutz gegen indische Variante

23.5.2021, 20:53 Uhr – Die Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Astrazeneca schützen laut einer britischen Studie gut gegen eine Erkrankung mit der indischen Variante des Virus. Die beiden Präparate wirkten nach zweifacher Impfung beinahe so effektiv gegen eine von ihr ausgelöste Covid-Erkrankung wie gegen die britische Variante. Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock bezeichnete die Studienergebnisse als bahnbrechend.

This evidence is groundbreaking & shows how important the 2nd dose is to secure the strongest protection against COVID-19. Thank you to the scientists & clinicians who've been working to produce this research. It’s vital to get both jabs. https://t.co/1txu1AC7fI

Schwarzer Pilz: In Indien droht neben Covid-19 noch eine weitere Gefahr

23.5.2021, 15:55 Uhr – Indien ist seit Wochen schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Nun gibt es immer häufiger Mukormykose-Infektionen, auch „Schwarzer Pilz“ genannt. Hunderte sind bereits gestorben. Was wir bisher darüber wissen:

Indien

Mukormykose „Schwarzer Pilz“ tötet Hunderte Covid-19-Patienten in Indien

Indien ist seit Wochen schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Nun gibt es immer häufiger Mukormykose-Infektionen, auch „Schwarzer Pilz“ genannt. Hunderte sind bereits gestorben. Was wir bisher darüber wissen.  mehr...

Krawalle bei Feier von rund 1.000 Jugendlichen in Heidelberg

23.5.2021, 15:36 Uhr – In Heidelberg hat die Polizei in der Nacht eine unangemeldete Feier von bis zu 1.000 Jugendlichen aufgelöst. Dabei kam es nach Polizeiangaben zu schweren Krawallen. Feierende bewarfen die Polizisten mit Flaschen und zerstörten Parkbänke, Tische und ein Corona-Testzelt. Dabei wurden sie von weiteren rund 300 Umstehenden angefeuert. Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs.

Polizei löst Demo in Berlin auf

23.5.2021, 15:00 Uhr – In Berlin hat die Polizei eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen aufgelöst. Zuvor waren mehrere Kundgebungen gerichtlich verboten worden. Zur Begründung hieß es, sie verstießen gegen Hygienevorschriften. Zugelassen wurde dagegen eine Demonstration gegen hohe Mieten.

BW: Homeoffice ist für viele möglich

23.5.2021, 11:08 Uhr – Die Mehrheit der Unternehmen in Baden-Württemberg hat nach Einschätzung der Behörden Homeoffice für die Beschäftigten möglich gemacht – sofern es der Job zugelassen hat. Zu diesem Ergebnis kommt eine mehrwöchige Schwerpunktaktion der Gewerbeaufsicht. Das Landeswirtschaftsministerium hatte sie angestoßen.

IW: Corona-Krise hat Volkswirtschaft fast 300 Millionen Euro gekostet

23.5.2021, 9:49 Uhr – Die Corona-Pandemie hat die deutsche Volkswirtschaft nach Angaben von Wirtschaftsexperten fast 300 Milliarden Euro an Wohlstand gekostet. Das zeigen Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) für die Zeitung Welt am Sonntag. Demnach hat der erneute Lockdown alleine fast ein Drittel des Wertschöpfungsverlustes ausgemacht. IW-Chef Michael Hüther sagte der Zeitung, es werde Jahre dauern, bis die Verluste ausgeglichen seien.

Ausbildungsmarkt deutlich eingebrochen

23.5.2021, 9:14 Uhr – In Deutschland ist der Ausbildungsmarkt durch die Corona-Pandemie spürbar eingebrochen. Das berichten die Funke-Zeitungen und beziehen sich auf Daten der Bundesagentur für Arbeit. Demnach gab es im Ausbildungsjahr 20/21 etwa zehn Prozent weniger Bewerber und rund fünf Prozent weniger Lehrstellen. Agentur-Chef Detlef Scheele ermunterte junge Menschen, sich von der Corona-Krise nicht entmutigen zu lassen. Es gebe zurzeit fast überall mehr Lehrstellen als Interessenten.

Grenzpendler: Kein Corona-Test an deutsch-französischer Grenze mehr nötig

23.5.2021, 9:02 Uhr – Seit Mitternacht gelten Lockerungen bei Einreisen aus Frankreich. Grenzpendler brauchen an der deutsch-französischen Grenze keinen Corona-Test mehr. Alle anderen Reisenden aus Frankreich müssen nicht mehr in Quarantäne. Voraussetzung ist allerdings, dass sie einen negativen Coronatest vorweisen können, vollständig geimpft oder nach einer Covid-19-Erkrankung genesen sind. Einreisen aus Großbritannien werden dagegen seit Mitternacht eingeschränkt. Das Vereinigte Königreich gilt jetzt als „Virusvarianten-Gebiet“.

RKI-Zahlen sinken weiter

23.5.2021, 8:45 Uhr – Die Corona-Zahlen sind auch heute wieder gesunken. Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) rund 6.700 Neuinfektionen gemeldet. Das sind knapp 1.800 Fälle weniger als heute vor einer Woche. Außerdem sind weitere 82 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt im Bundesdurchschnitt bei 64,5. In Baden-Württemberg liegt der Wert bei rund 80, in Rheinland-Pfalz bei 56.

Moderna will Zulassung für Kinder und Jugendliche beantragen

23.5.2021, 3:54 Uhr – Das US-Pharmaunternehmen Moderna will Anfang Juni die Zulassung seines Corona-Impfstoffs in der EU für Kinder und Jugendliche beantragen - und zwar ab 12 Jahren. Das hat Moderna-Chef Stéphane Bancel einer französischen Zeitung gesagt. Bisher ist in der EU kein Corona-Impfstoff für unter 16-Jährige verfügbar - die Europäische Arzneimittelbehörde prüft derzeit bereits die Zulassung des Wirkstoffes von Biontech/Pfizer für Zwölf- bis 15-Jährige. In den USA ist der Impfstoff für diese Altersgruppe schon freigegeben.

Spahn will Inzidenz unter 20 für weitreichende Lockerungen

23.5.2021, 2:33 Uhr – Eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 20 – das will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Sommer erreichen, um die Corona-Regeln weitreichend lockern zu können. Der Bild am Sonntag sagte Spahn, man habe aus dem vergangenen Sommer gelernt. Damals hätten Auslandsreisen phasenweise rund 50 Prozent der Neuinfektionen ausgelöst - darunter häufig Verwandtschaftsbesuche in der Türkei und auf dem Balkan. Das müsse in diesem Jahr verhindert werden - etwa durch frühzeitige Vereinbarungen mit der Türkei über Tests bei Ein- und Ausreise.

Wieder Demos in Berlin geplant

23.5.2021, 1:41 Uhr – Auch heute sind in Berlin zahlreiche Demonstrationen angekündigt. Die größte soll am Mittag am Potsdamer Platz starten - dann wollen etwa 10.000 Menschen durch Berlin ziehen und gegen die Mietpreise in der Hauptstadt protestieren. Eine geplante Demonstration der sogenannten Querdenker ist verboten worden. Gestern hatte die Polizei einige illegale Versammlungen dieser Bewegung auflösen müssen - viele der Demonstranten waren ohne Masken und Mindestabstände unterwegs.

Einreisebeschränkungen aus Großbritannien in Kraft getreten

23.5.2021, 0:10 Uhr – Seit Mitternacht ist die Einreise aus Großbritannien nach Deutschland drastisch eingeschränkt. Der Grund: Die Bundesregierung hat Großbritannien als Coronavirus-Variantengebiet eingestuft. Das bedeutet zum Beispiel, dass Fluggesellschaften, Bus- und Bahnunternehmen nur noch deutsche Staatsbürger oder hier lebende Menschen nach Deutschland bringen dürfen. Zudem gilt eine zweiwöchige Quarantänepflicht, die auch nicht durch negative Tests verkürzt werden kann.

Erstmals mehr Zweit- als Erstimpfungen

22.5.2021, 15:30 Uhr – In Deutschland hat es zum ersten Mal mehr Zweit- als Erstimpfungen gegen das Coronavirus gegeben. Das sei eine erwartete, aber neue Entwicklung in den vergangenen zwei Tagen gewesen, schreibt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter. Die zweite Impfung sei sehr wichtig für den vollen Schutz. In Deutschland sind laut Spahn mittlerweile insgesamt 33 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft. Das entspricht einem Anteil von 40 Prozent. Vollständig geimpft sind 11 Millionen Bürgerinnen und Bürger.

Eine erwartete, aber neue Entwicklung: In den letzten zwei Tagen gab es erstmals mehr Zweit- als Erstimpfungen in 🇩🇪. Die zweite Impfung ist wichtig für den vollen Schutz. Insgesamt sind nun 33 Mio (39,7%) Deutsche mindestens einmal geimpft und 11,3 Mio (13,6%) vollständig.

Keine Tests mehr für Grenzgänger von Frankreich

22.5.2021, 14:36 Uhr – Nach der Rückstufung Frankreichs vom Hochinzidenz- zum einfachen Risikogebiet werden die deutschen Einreisebedingungen für Grenzgänger erleichtert. Ab Mitternacht in der Nacht zum Sonntag brauchen Pendler aus Frankreich keinen Corona-Test mehr. Bisher müssen Grenzgänger alle 48 Stunden auf das Coronavirus getestet werden, eine Ausnahme galt allerdings für die Grenze zwischen dem französischen Departement Moselle und dem Saarland.

Das #RKI hat Frankreich von #Hochinzidenzgebiet auf #Risikogebiet herabgestuft. Ab Sonntag, 0:00 Uhr ist im Rahmen der 24-Stunden-Regelung und für Grenzpendler kein Test mehr notwendig.

Nachdem die Bundesregierung am Freitagabend entschieden hatte, Frankreich nicht mehr länger als Hochinzidenzgebiet zu führen, fallen die verpflichtenden Tests nun für alle Grenzgänger weg. Für andere Reisende aus Frankreich fällt die Quarantänepflicht weg. Allerdings müssen sie einen weniger als 72 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen können, vollständig geimpft sein oder eine Covid-19-Erkrankung bereits überstanden haben.

Merkel: Besiegt haben wir das Virus noch nicht

22.5.2021, 13:49 Uhr – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den wiedergewonnenen Freiheiten aufgerufen.

„Jetzt, Ende Mai, nach 15 Monaten und einer schweren dritten Welle, haben wir endlich viele Gründe, optimistisch zu sein. Vor allem natürlich, weil die Impfkampagne jetzt mit so viel Schwung läuft. Aber besiegt haben wir das Virus noch nicht.“


Neue Virusvarianten müssten sehr wachsam beobachtet werden, so Merkel. "Es bleibt daher unsere gemeinsame Aufgabe, mit Freiheiten auch verantwortungsvoll umzugehen und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Schutz und Achtung der Würde jedes einzelnen Menschen sind mit sehr gutem Grund in unserem Grundgesetz unantastbar festgeschrieben." Zugleich verteidigte Merkel die beschlossenen Grundrechtseinschränkungen. "Wo Leben und Gesundheit auf dem Spiel stehen, sind zumindest zeitweise solche Einschränkungen erlaubt. Regierungen und Gesetzgeber sind dabei aber daran gebunden, verhältnismäßig vorzugehen und Einschränkungen zeitlich auf das absolut nötige Maß zu beschränken - so wie wir es getan haben", erklärte sie


Karliczek: Studierende müssen schnell geimpft werden


22.5.2021,13:43 Uhr – Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass Studierende rasch geimpft werden. Wenn mehr Impfstoff komme, müsse eine Priorität darauf gesetzt werden, dass sie zügig geimpft würden, sagte die Ministerin dem Deutschlandfunk. Ziel sei es, dass sie dann auch – so Karliczek – die Hochschulen wieder bevölkern könnten.


Apotheken entwickeln Plattform für den digitalen Impfpas


22.5.2021, 10:58 Uhr – Die Mehrheit der Apotheken in Deutschland wird digitale Impfpässe ausstellen - damit rechnet der Vorsitzende des Apothekerverbands Nordrhein, Preis, in der Rheinischen Post. Der Deutsche Apothekerverband entwickele derzeit eine Plattform, um pünktlich Mitte Juni starten zu können. Dann sollen die Impf-Nachweise in einen elektronischen Ausweis übertragen werden. Für die Bürger werde das kostenlos sein, Apotheken und Ärzte sollen demnach vom Staat 18 Euro pro Pass bekommen


Heil will Kurzarbeitergeld bis September verlänger


22.5.2021, 9:20 Uhr – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will die erleichterten Regeln für das Kurzarbeitergeld bis Ende September verlängern. Das gebe den Unternehmen in dieser schwierigen Phase Planungssicherheit und Perspektive, sagte Heil dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Kosten für die Verlängerung schätzt er auf rund 2,6 Milliarden Euro. In diesem Zusammenhang sagte Heil wörtlich: „Kurzarbeit ist teuer, aber Arbeitslosigkeit ist teurer.


Städte- und Gemeindebund befürchtet Pleitewelle im Einzelhande


22.5.2021, 2:32 Uhr – Der Deutsche Städte- und Gemeindebund befürchtet wegen der Corona-Krise eine Pleitewelle im Einzelhandel. Er sieht mehr als 100.000 Geschäfte bedroht, unter anderem wegen des wachsenden Online-Handels. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte der Rheinischen Post, es stünden bis zu einer halben Million Arbeitsplätze auf dem Spiel. Er forderte, Innenstädte und Ortskerne umzugestalten und dabei auch auf den Klimaschutz zu achten. Zum Beispiel müsse es mehr Kunst, Kultur und Wohnraum geben, aber auch mehr Grün


Großdemos in Berlin bleiben verbote


22.5.2021, 2:20 Uhr – Zwei geplante Großdemonstrationen von Gegnern der Corona-Politik in Berlin dürfen auch weiterhin heute und morgen nicht stattfinden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat ein entsprechendes Verbot bestätigt. Das Gericht begründete seine Entscheidung mit den Erfahrungen von früheren Demos der sogenannten Querdenker. Es könne angenommen werden, dass notwendige Hygieneregeln nicht eingehalten würden, hieß es. Die Beschlüsse sind unanfechtbar. Die Polizei will trotzdem Präsenz zeigen, unter anderem, weil unklar ist, ob sich alle an das Verbot halten werden. Zudem sind weitere Demos in Berlin geplant


Groko will epidemische Lage verlänger


21.5.2021, 22:25 Uhr – Politiker von SPD und Union haben sich für das Verlängern der epidemischen Lage von nationaler Tragweite ausgesprochen. Die Regelung ist Grundlage für zahlreiche Grundrechtseinschränkungen in der Pandemie. Es herrsche Einigkeit, die Notlage über Juni hinaus zu verlängern, sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese der Welt. Daran seien Verordnungen geknüpft, die zum Beispiel die Krankenhauskapazitäten beträfen.


Großbritannien ab Sonntag Virusvariantengebie


21.5.2021, 21:51 Uhr – Die Bundesregierung stuft Großbritannien ab Sonntag als Virusvariantengebiet ein. Grund ist die Ausbreitung der zuerst in Indien entdeckten Corona-Variante. Das gab das Robert-Koch-Institut am Abend bekannt. Damit dürfen ab 0 Uhr in der Nacht auf Sonntag nur noch deutsche Staatsbürger oder hier lebende Ausländer per Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus einreisen. Sonst gilt eine 14-tägige Quarantäne, auch für Geimpfte und Genesene. Freitesten ist nicht möglich. Die indische Virusvariante gilt als besonders ansteckend. In Großbritannien sind bis vorgestern mehr als 3.400 Fälle der Mutante bestätigt worden. Schwerpunkte sind laut der Gesundheitsbehörde vor allem die Städte Blackburn und Bolton in Mittelengland sowie ein Westlondoner Bezirk.


Großbritannien: Nur wenige Infektionen bei Großveranstaltunge


21.5.2021, 21:35 Uhr – Die britischen Behörden haben nach einer Reihe von Großveranstaltungen eine positive Bilanz gezogen: Nur 15 der rund 60.000 Teilnehmer seien anschließend positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte das Gesundheitsministerium in London mit. Um im Sommer wieder Massenveranstaltungen zulassen zu können, hatte die Regierung im Mai neun Veranstaltungen mit größeren Teilnehmerzahlen genehmigt. Dabei mussten keine Masken getragen und auch kein Abstand eingehalten werden. Einzige Bedingung war der Nachweis eines negativen Corona-Tests


Freiburg: Angebliche Klinikärzte mit Telefonabzock


21.5.2021, 20:33 Uhr – Betrüger haben in Freiburg und Umgebung massenhaft Leute angerufen, sich als Klinikärzte ausgegeben und Geld verlangt. Laut Polizei gaben die Täter vor, ein Verwandter sei schwer an Corona erkrankt. Ein Medikament aus der Schweiz könne helfen, das müsse aber privat bezahlt werden. Eine Seniorin in Maulburg fiel darauf rein und übergab einem Kurier Schmuck und Bargeld im Wert von rund 7.500 Euro. Die Betrüger hinterließen bei den Telefonaten keine verfolgbaren Spuren, so die Polizei. Sie warnt vor der Masche.

❗#Freiburg/Landkreise: Aktuelle Warnmeldung vor Anrufstraftaten: https://t.co/1tl1L1uAvR - Sprecht mit Euren lebensälteren Familienmitgliedern über diese Betrugsformen❗ ❗ Bitte Retweeten! #Lörrach #Waldshut #Emmendingen #Breisgau https://t.co/IqPnlvfuni


Frankreich soll nicht mehr als Hochinzidenzgebiet gelte


21.5.2021, 19:43 Uhr – Frankreich wird von der Bundesregierung nicht mehr als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Grund ist die stark gesunkene Inzidenz. Auch für Slowenien und Kroatien als klassische Sommer-Urlaubsländer wird die generelle Quarantänepflicht von 5 bis 10 Tagen aufgehoben. Die drei EU-Länder werden am Sonntag ebenso wie Oman, die Mongolei und Andorra vom Hochinzidenzgebiet zum normalen Risikogebiet heruntergestuft. Ganz von der Liste der Risikogebiete gestrichen werden die Slowakei, Finnland, Rumänien, San Marino und Jamaika sowie einzelne Regionen in Spanien und Irland.


Deutschland spendet 30 Millionen Impfdose


21.5.2021, 19:11 Uhr – Deutschland will bis Jahresende bis zu 30 Millionen Corona-Impfdosen an ärmere Länder spenden. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Weltgesundheitsgipfel in Rom angekündigt. Das Kontingent sei Teil der EU-Spende von 100 Millionen Impfdosen in diesem Jahr im Rahmen des sogenannten Covax-Programms. Die UN haben das ins Leben gerufen, damit die Entwicklungsländer ebenfalls mit Impfstoff versorgt werden.

Kanzlerin #Merkel nach dem #GlobalHealthSummit: Bisher konnten 125 Länder mit 70 Millionen Impfdosen versorgt werden. Aber das reicht noch nicht. Deutschland stellt deswegen bis zum Jahresende 30 Millionen Dosen bereit, die #EU insgesamt 100 Millionen Dosen. #COVAX https://t.co/JR7soD5Rjf


Niedersachsen hebt Maskenpflicht im Handel doch nicht au


21.5.2021, 18:33 Uhr – Niedersachsen hebt die Maskenpflicht im Einzelhandel bei niedrigen Inzidenzwerten doch nicht kurzfristig auf. Das hat die Landesregierung nach vielfältiger Kritik entschieden. Der Entwurf für eine Lockerung der Corona-Regeln hatte zunächst vorgesehen, in Regionen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 die Maskenpflicht ab Dienstag nach Pfingsten aufzuheben. Allerdings entfällt nach Pfingsten in Niedersachsen die Testpflicht für den Einzelhandel in Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50. Voraussetzung ist, das der Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird

Maskenpflicht im Einzelhandel bleibt. Die AHA-Regeln bleiben auch in den nächsten Monaten die Grundlage des Infektionsschutzes. Frohe Pfingsten! #dieMaskebleibtauf #Niedersachsen #Maskenpflicht #wirsindstärker #NiedersachsengegenCorona https://t.co/yQ00KXKh1X


Spahn: Elektronischer Impfpass ab Ende Juni


21.5.2021, 16:01 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) davon aus, dass der elektronische Impfpass in Deutschland bis Ende Juni zur Verfügung stehen wird. Nach der Einigung in der EU auf ein einheitliches Impfzertifikat gebe es nun in den EU-Staaten einheitliche Rechtsrahmen und Standards, sagte Spahn am Freitag in Berlin.

Urlaub in Zeiten von Corona Unbeschwertes Reisen im Sommer durch neues EU-Impfzertifikat?

Das EU-Impfzertifikat nimmt immer mehr Form an. Damit soll europaweites Reisen schon Ende Juni wieder möglich werden. Das ist geplant.  mehr...


BW und RLP wollen Maskenpflicht beim Einkaufen vorerst beibehalte


21.5.2021, 13:00 Uhr – Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wollen die Maskenpflicht beim Einkauf vorerst beibehalten. Sie sei ein einfaches, aber sehr effektives Mittel, um Öffnungsschritte abzusichern, sagte eine Sprecherin der baden-württembergischen Landesregierung. Die rheinland-pfälzische Staatskanzlei räumte ein, dass das Bedürfnis nach Normalität bei den Menschen große sei, aber man dürfe das Erreichte nicht leichtfertig verspielen. Zuvor hatte auch die Ärztegemeinschaft Marburger Bund davor gewarnt, die Maskenpflicht zu lockern.


WHO: Deutlich mehr Menschen an und mit Corona gestorbe


21.5.2021, 12:30 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, dass weltweit bis zu acht Millionen Menschen in Verbindung mit Corona gestorben sind. Das wären deutlich mehr, als die bislang bestätigten rund 3,4 Millionen Sterbefälle. Zum selben Ergebnis ist vor kurzem bereits eine Studie aus den USA gekommen. Als Grund dafür wird dort genannt, dass viele Todesfälle in Zusammenhang mit Corona unbemerkt blieben. Das gelte vor allem in Ländern mit einer unzureichenden und schlechten Gesundheitsversorgung wie etwa Indien

🆕 The latest World Health Statistics report finds that #COVID19 is responsible for at least 3 million excess deaths in 2020 👉 https://t.co/yAXB5bzx1g #HealthData https://t.co/DMd9fg69I2


Rund 70 Prozent aller über 60-Jährigen mindestens einmal geimpf


21.5.2021, 10:28 Uhr – Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sind mittlerweile mehr als 70 Prozent aller über 60-jährigen Personen mindestens einmal geimpft worden.
Spahn zeigte sich angesichts des Impffortschritts in Deutschland zuversichtlich. Bis Freitagmorgen hätten in Deutschland fast 11 Millionen Menschen eine zweite Impfung gegen das Coronavirus erhalten, fast 33 Millionen eine Erstimpfung. Man sei auf einem guten Weg, sagte Spahn bei einer Pressekonferenz. Man müsse aber realistisch bleiben


Großer Andrang von Impfwilligen: Patientenschützer warnen vor Überlastung der Arztpraxe


21.5.2021, 10:06 Uhr – Wegen des großen Andrangs auf Corona-Impfungen in Arztpraxen warnen Patientenschützer vor Problemen bei schweren Krankheiten. Es dürfe nicht sein, dass Patienten mit Arthrose, Diabetes oder Herzinsuffizienz Abstriche bei ihrer Therapie hinnehmen müssten, sagte der Vorstand der Stiftung Patientenschutz, Brysch. Viele Praxen seien mittlerweile telefonisch nicht mehr erreichbar. Kontakt sei dann nur noch über E-Mail möglich. So würden ganze Patientengruppen ausgeschlossen. Ärztevertreter hatten ebenfalls von einem großen Ansturm impfwilliger Menschen berichtet


Kinos wollen zum 1. Juli hin öffnen


21.5.2021, 9:58 Uhr – Die Kinos in Deutschland wollen zum 1. Juli wieder öffnen. Angesichts des Impffortschritts und sinkender Infektionszahlen stehe die gesamte Kinobranche bereit, heißt es in einer Erklärung mehrerer Verbände. An die Bundesländer appellierten sie, eine Öffnung der Kinos zu ermöglichen und zeitnah zu kommunizieren. Bundesweit sind die Filmtheater wegen der Pandemie seit mehr als einem halben Jahr geschlossen


DEHOGA: Ein Viertel der Gaststätten-Betriebe in Existenz gefährde


21.5.2021, 8:45 Uhr – Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA fürchtet, dass bundesweit bis zu einem Viertel der Betriebe die Corona-Krise nicht überleben. Verbandspräsident Guido Zöllick sagte im Morgenmagazin von ARD und ZDF, dass diverse Umfragen dies ergeben hätten. Zöllick äußert sich aber erleichtert über die anstehenden Öffnungen. "Es ist schon extrem wichtig, dass es jetzt endlich wieder losgeht." Die sieben Monate langen Schließungen seien nicht nur wirtschaftlich sondern auch psychisch ein Problem gewesen.


Studie: Pandemie belastet Schulkinder in Deutschland star


21.5.2021, 7:33 Uhr – Mehr als jedes zweite Schulkind ist im vergangenen Jahr unglücklicher geworden. Das hat eine Studie der DAK ergeben. Die Lebenszufriedenheit sank demnach um rund 20 Prozent im Vergleich zur Situation vor der Corona-Krise. Vor allem Mädchen zeigen öfter Symptome depressiver Störungen und ziehen sich sozial zurück. Für die Studie wurden 14.000 Schulkinder in 13 Bundesländern befragt.


RLP öffnet Restaurants und Kino


21.5.2021, 6:35 Uhr – In Rheinland-Pfalz können ab heute Restaurants und Kinos unter Auflagen wieder öffnen. Voraussetzung ist eine Inzidenz unter 50. Auch Ausflugsschiffe dürfen wieder fahren, wenn die Inzidenz unter 100 liegt. Gleiches gilt für Veranstaltungen im Freien mit bis zu 100 Personen. Dazu ist das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit gekippt. In Bussen und Bahnen ist es weiter nicht erlaubt, Alkohol zu trinken.


Sahin: Biontech-Vakzin zu 70 Prozent wirksam gegen B.1.61


21.5.2021, 6:32 Uhr – Der Impfstoff von Biontech/Pfizer soll laut Biontech-Chef Ugur Sahin eine Wirksamkeit von 70 bis 75 Prozent gegen die zuerst in Indien nachgewiesene Variante des Virus haben. „Bisher hatten wir die Möglichkeit, unseren Impfstoff gegen mehr als 30 Varianten des Virus zu testen. Er hat sich bisher als wirksam gegen Mutationen erwiesen“, sagte Sahin im türkischen Fernsehen. Die Tests hätten sich zuletzt auf die indische Virus-Mutation konzentriert


UEFA erwartet Einnahmeausfälle von mehr als acht Milliarden Eur


21.5.2021, 6:30 Uhr – Die Europäische Fußball-Union rechnet für den Zeitraum von 2019 bis 2021 aufgrund der Coronavirus-Pandemie mit Einnahmeausfällen von 7,2 Milliarden Euro in den obersten Spielklassen des Profifußballs und 1,5 Milliarden in den unteren Ligen. Das geht aus dem zwölften UEFA-Bericht hervor. Allein der Verlust aus dem Eintrittskartenverkauf soll sich auf vier Milliarden Euro belaufen. 2,7 Milliarden Euro Verluste werden im Bereich "Sponsoring und kommerzielle Einnahmen" erwartet. Weitere Einnahmeausfälle in Höhe von zwei Milliarden Euro wurden verhindert, indem in 38 Topligen die Saison 2019/20 noch zu Ende gespielt werden konnte


BW: Fast alle Campingplätze an Pfingsten ausgebuch


21.5.2021, 6:25 Uhr – Fast alle Campingplätze in Baden-Württemberg sind am Pfingstwochenende ausgebucht. Das hat der Verband der Campingunternehmen in Baden-Württemberg mitgeteilt. Seit den Lockerungen der Corona-Auflagen wollten deutlich mehr Menschen ihren Urlaub auf den 138 Plätzen des Verbands verbringen. Wenn die Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter 100 liegt, ist der Urlaub erlaubt.


RKI: 2.500 weniger Neuinfektionen als noch vor einer Woch


21.5.2021, 6:19 Uhr – Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) innerhalb eines Tages 8.769 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind gut 2.500 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von 68 am Donnerstag auf 67,3 gesunken. In Baden-Württemberg liegt die landesweite Inzidenz jetzt bei 80, in Rheinland-Pfalz bei 63. Bundesweit sind innerhalb eines Tages außerdem 226 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gemeldet worden.


Bildungsministerin für weitere Öffnung der Schule


21.5.2021, 2:34 Uhr – Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) wirbt für weitere Schritte bei der Öffnung der Schulen und die Vorbereitung einer Impfkampagne für Kinder und Jugendliche. „Das Infektionsgeschehen geht zurück“, sagte die CDU-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Daher sollten nicht nur die die Öffnungen in der Wirtschaft und Kultur (...) im Fokus stehen, sondern über eine weitere Rückkehr zum Präsenzunterricht nachgedacht werden.“ Natürlich sei weiter Vorsicht angesagt. Aber da die Inzidenz in den Regionen überwiegend unter 100 liege, dürfte die Rückkehr zum Präsenzunterricht mit Hygienestandards und Tests verantwortbar sein, so Karliczek


Mehr Impfungen in Arztpraxen als in Impfzentre


21.5.2021, 0:00 Uhr – Die deutschen Arztpraxen haben die Impfzentren bei der Verabreichung von Corona-Impfungen überholt. Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, derzeit stünden wöchentlich rund drei Millionen Impfungen bei niedergelassenen Ärzten zur Verfügung. Die Impfzentren bekämen nur noch 2,25 Millionen Dosen. Ab Juni werde sich die Menge für die Praxen noch erheblich steigern


Bis zu einem Jahr Haft bei Impfpass-Fälschun


20.5.2021, 23:10 Uhr – Der Bundestag hat härtere Strafen für das Fälschen von Impfpässen beschlossen. Der Bundesrat muss noch zustimmen. Damit soll illegaler Handel mit gefälschten Dokumenten gestoppt werden. Wer diese benutzt, muss mit bis zu einem Jahr Haft rechnen. Für gefälschte Einträge können bis zu zwei Jahren Gefängnis verhängt werden. Vollständig Geimpfte können nach den neuen Corona-Regeln inzwischen wieder problemloser shoppen sowie zum Friseur oder ins Restaurant. Zum ersten Juli will die EU ein Covid-19-Zertifikat als Nachweis für Impfungen, überstandene Infektionen oder negativ-Tests einführen, digital und in Papierform


Bundestag lockert Maskenpflicht für Kinde


20.5.2021, 21:16 Uhr – Kinder von 6 bis 16 Jahren müssen in Deutschland künftig in vielen Fällen keine FFP2-Masken mehr tragen. Der Bundestag strich eine entsprechende Verpflichtung aus dem Infektionsschutzgesetz. Wenn der Bundesrat ebenfalls zustimmt, ist in Bussen und Bahnen, bei Friseurbesuchen oder medizinischen Terminen für Kinder künftig eine einfache OP-Maske ausreichend. Kinder unter sechs Jahren sind ohnehin generell von der Maskenpflicht ausgenommen.


EU plant digitales Covid-19-Zertifikat für Reise


20.5.2021, 19:02 Uhr – Die EU-Länder und das EU-Parlament haben sich auf ein europaweites „Covid-19-Zertifikat“ geeinigt. Damit sollen Corona-Impfungen, -Tests und überstandene Covid-19-Erkrankungen nachgewiesen werden. Das teilte die portugiesische Ratspräsidentschaft in Brüssel mit. Damit steigen die Chancen, dass Reisen in der EU im Sommer wieder einfacher möglich wird.


Lauterbach lehnt Aufhebung der Maskenpflicht a


20.5.2021, 17:59 Uhr – Politiker von SPD und Grünen lehnen die Forderung nach einer Aufhebung der Maskenpflicht für vollständig Geimpfte ab. „Der Vorschlag geht in eine völlig falsche Richtung“, sagte der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Neben dem Restrisiko einer Corona-Infektion oder Weitergabe lasse sich die generelle Maskenpflicht in diesem Fall kaum noch wirksam durchsetzen


Weniger Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen


20.5.2021, 16:00 Uhr – Auf den Intensivstationen in Deutschland geht die Zahl der Covid-19-Patienten in Behandlung weiter zurück. 3.594 dieser Erkrankten werden derzeit noch in Kliniken versorgt, wie es im Report des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Daten des Divi-Intensivregisters heißt. Das sei ein Rückgang um 114 im Vergleich zum Vortag


Zum Höhepunkt der dritten Welle in den Krankenhäusern Ende April waren mehr als 5.100 Covid-19-Patienten zeitgleich auf Intensivstationen versorgt worden. Seit Anfang Mai ist die Entwicklung rückläufig. Der Anteil der Patienten, die invasiv beatmet werden, wird derzeit mit 63 Prozent angegeben.


BW: Hausärzteverband will am gelben Impfpass festhalte


20.5.2021, 12:59 Uhr – Der baden-württembergische Hausärzteverband lehnt es ab, den geplanten digitalen Impfpass auszufüllen. In einer Mitteilung des Verbandes heißt es, eine weitere bürokratische Belastung wie das Übertragen der Impfungen in den E-Impfpass sei den Praxen aktuell nicht zuzumuten und würde zu Lasten der Versorgung gehen. Deshalb wolle man an dem gelben Papierausweis festhalten. Der Hausärzteverband vertritt nach eigenen Angaben die Interessen von mehr als 4.000 Hausärzten in Baden-Württemberg.


EU unterzeichnet neuen Liefervertrag mit Biontech/Pfize


20.5.2021, 11:16 Uhr – Die EU hat den geplanten Vertrag mit Biontech und Pfizer über die Lieferung von weiteren bis zu 1,8 Milliarden Impfdosen unter Dach und Fach gebracht. Der Vertrag sei unterzeichnet worden, teilt die Europäische Kommission mit. Es ist der dritte Vertrag der EU mit den beiden Unternehmen, mit dem sich die Staatengemeinschaft die Lieferung weiterer Impfdosen zwischen Ende 2021 und 2023 sichert. Er sieht zunächst den Kauf von 900 Millionen Dosen vor mit der Option zum Erwerb weiterer 900 Millionen Einheiten. Der Vertrag sieht vor, dass der Impfstoff in der EU hergestellt wird und auch entscheidende Bestandteile von dort kommen. Insgesamt haben Biontech und Pfizer der EU damit seit Beginn der Pandemie bislang bis zu 2,4 Milliarden Dosen zugesagt.


Studie: Ein Drittel der Kinder hatte im ersten Lockdown keinen Kontakt zur Schul


20.5.2021, 10:29 Uhr – Im ersten Corona-Lockdown hatte ein Drittel aller Schüler in Deutschland keinen Kontakt zur Schule. Das hat eine repräsentative Studie mit Wissenschaftlern der Universität Tübingen ergeben. Vor allen in den ländlichen Regionen Deutschlands sei es laut Studie nicht gelungen, den Kontakt zu halten. Nur etwa 25 Prozent der Schüler auf dem Land erhielten darüber hinaus während der Schulschließung Lernmaterialen für den Unterricht – in Städten waren es etwa 60 Prozent.


Die Wissenschaftler – unter anderem von der Universität Tübingen – hatten zwischen April und Juni 2020 rund 300 zufällig ausgewählte Schulleitungen befragt. Demnach hatten bundesweit nur etwa drei von vier Kindern während der Schulschließung regelmäßig, das heißt einmal pro Woche, Kontakt mit der Schule. In ländlichen Gegenden waren es nur drei von fünf Schülern.


NRW: Volksfeste ab Spätsommer wieder erlaubt


20.5.2021, 8:50 Uhr – In Nordrhein-Westfalen könnten die Bürger bei sinkenden Infektions- und steigenden Impfzahlen ab dem Spätsommer wieder Volksfeste besuchen. „Bei einem weiteren Rückgang des Infektionsgeschehens bestehen für traditionelle, regionale Volksfeste unter freiem Himmel gute Aussichten für den Spätsommer“, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP). Voraussetzungen seien aber Hygienekonzepte der Veranstalter. „Ich wünsche mir sehr, dass unsere beliebten traditionellen Feste (...) so schnell wie möglich wieder stattfinden können“, sagt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).


Infektionszahlen in Indien fallen weite


20.5.2021, 7:40 Uhr – Indien meldet 276.110 Neuinfektionen. Damit bleibt die Zahl in etwa stabil, nachdem sie am Montag erstmals seit dem 21. April wieder unter die Schwelle von 300.000 gefallen war. Zwischenzeitlich wurden in der zweiten Welle in Indien sogar täglich mehr als 400.000 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich binnen 24 Stunden um 3.874 auf mehr als 287.000, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Erst am Vortag war mit 4529 Toten ein Höchstwert verzeichnet worden. Mit mehr als 25,7 Millionen bestätigten Ansteckungen weist das südasiatische Land nach den USA weltweit die meisten Infektionen auf. Experten befürchten aber eine hohe Dunkelziffer.


RKI: Bundesweite Inzidenz jetzt bei 6


20.5.2021, 7:05 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 12.298 Corona-Neuinfektionen. Das sind gut 5.100 weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel dem RKI zufolge weiter auf 68,0 von 73 am Vortag. Vor einer Woche lag der Wert bei 103,6. Er gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 237 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit stieg die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus binnen 24 Stunden auf 86.902. Seit Ausbruch des Virus wurden mehr als 3,62 Millionen Menschen positiv getestet.


RKI: Indische Variante mit Anteil von zwei Prozen


20.5.2021, 5:06 Uhr – Die Verbreitung der britischen Virusmutation in Deutschland geht zurück. Dafür verbreitet sich jetzt die indische Variante. Das Robert-Koch-Institut berichtet, dass die britische Mutante B.1.1.7 im Vergleich zu den Vorwochen bei nur noch 87 Prozent Verbreitung liegt. Die in Indien entdeckte Variante B.1.617 verbreitet sich aber auf bisher niedrigem Niveau: Das RKI schreibt von einem Anteil von 2 Prozent, in der Woche davor waren es 1,5 Prozent


Justizministerin gegen Impfpflicht an Schulen und Kita


20.5.2021, 1:23 Uhr – Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) ist gegen eine gesetzliche Corona-Impfpflicht in Schulen und Kitas. Sie setze darauf, dass sich ausreichend Kinder und Jugendliche freiwillig impfen lassen, sobald das möglich sei, sagte Lambrecht dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Eine Corona-Infektion sei außerdem nicht vergleichbar mit Masern, gegen die es in Deutschland eine Impfpflicht gibt. Im Gegensatz zu Corona sei bei Masern das Risiko schwerer Komplikationen und Langzeitfolgen bei kleinen Kindern besonders hoch, so Lambrecht


Indische Virusmutation unter besonderer Beobachtung des RK


20.5.2021, 1:02 Uhr – Der Anteil der indischen Corona-Variante bei den Infektionen in Deutschland wächst weiter, bleibt aber nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) auf niedrigem Niveau. Das RKI ermittelte einem geringen Anteil von zwei Prozent, in der Woche zuvor waren es 1,5 Prozent. Trotzdem steht vor allem die Untervariante B.1.617.2 unter besonderer Beobachtung, weil sie sich in Großbritannien derzeit schnell ausbreitet. Die südafrikanische Variante, die in Deutschland wochenlang unauffällig war, stieg jetzt von einem auf drei Prozent an. Die britische Virusmutation ging dagegen leicht zurück von 90 auf 87 Prozent.


Viele Impfanfragen behindern die reguläre medizinische Versorgun


19.5.2021, 20:30 Uhr – Angesichts des Ansturms von Impfwilligen fordern Ärztevertreter die Bevölkerung auf, sich mit dem Bemühen um Impftermine in den Praxen zurückzuhalten. Als Folge der umfassenden Impfaktionen gebe es in manchen Praxen bereits Engpässe bei der Versorgung von Patienten, die nicht im Zusammenhang mit Corona stünden. „Ich habe Verständnis dafür, dass viele nun schnell geimpft werden wollen, gerade im Vorfeld der Urlaubszeit. Aber ich appelliere an die Menschen, jetzt die Füße stillzuhalten und nicht die Praxen abzutelefonieren und mit Impfanfragen zu überhäufen“, sagt Markus Beier, Vorsitzender des bayerischen Hausärzteverbandes, der Welt. Es gebe nicht genug Termine und nicht genug Impfstoff. Das werde sich voraussichtlich erst Mitte Juni ändern.


Betriebsärzte müssen bis Freitag Impfstoffbestellung abgebe


19.5.2021, 20:20 Uhr – Ab Anfang Juni sollen auch Betriebsärzte gegen Corona impfen dürfen - sie müssen sich mit der Bestellung allerdings beeilen. Das geht aus einer Richtlinie des Arbeitgeberverbands BDA hervor, die dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Bis Ende der Woche müssen die Betriebsärzte demnach ihre Bestellung abgegeben, wenn sie ab dem 7. Juni mit der Impfkampagne im Unternehmen beginnen wollen. Zunächst stünde nur der Impfstoff von Biontech zur Verfügung. Die Menge sei auf 804 Dosen je Arzt in der ersten Impfwoche begrenzt.


Berlin verbietet Demo gegen Corona-Regeln an Pfingste


19.5.2021, 19:48 Uhr – Die Berliner Versammlungsbehörde hat eine Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen mit 16.000 Teilnehmern am Pfingstsonntag verboten. Außerdem seien drei weitere geplante Protestkundgebungen über Pfingsten verboten worden, teilte die Polizei mit. Zu den Gründen machten die Beamten keine Angaben.


Infektionszahlen im Südwesten sinken weite


19.5.2021, 19:24 Uhr – Die Corona-Lage in Baden-Württemberg entspannt sich weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Landesgesundheitsamt auf fast 82 gesunken - nach 88 gestern. Inzwischen liegen 33 der 44 Stadt- und Landkreise unterhalb der 100er-Marke. Knapp 12 Prozent der Baden-Württemberger sind vollständig gegen das Virus geimpft - das entspricht dem Bundesdurchschnitt. Auch in Rheinland-Pfalz geht die Sieben-Tage-Inzidenz zurück, von 66 gestern auf 62 heute. Das ist der niedrigste Wert seit Mitte März


Schopper: Regelbetrieb an weiterführenden Schulen auch bei Inzidenz über 50 möglic


19.5.2021, 18:40 Uhr – Auch weiterführende Schulen im Südwesten könnten selbst bei einer Corona-Inzidenz über 50 bald wieder in den Regelbetrieb gehen. „Die sinkenden Inzidenzen, weitgehend geimpfte Lehrerinnen und Lehrer und das Testkonzept bieten uns jetzt eine echte Chance, dass wir auch an den Schulen zu mehr Normalität kommen“, sagte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) den Stuttgarter Nachrichten. Bis zum 11. Juni sei für weiterführende Schulen Wechselunterricht vorgesehen. „Ich kann mir vorstellen, dass eine Rückkehr in den Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen dann auch für solche Stadt- oder Landkreise möglich wird, die stabil unter 100 liegen, auch wenn sie die Schwelle von 50 nicht unterschreiten“, sagte Schopper.


Indische Virusvariante breitet sich in Großbritannien schnell au


19.5.2021, 17:05 Uhr – Die indische Mutation breitet sich in Großbritannien schnell aus. Es gebe 2.967 bestätigte Fälle im Land, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock. Das ist ein deutlicher Sprung von 28 Prozent im Vergleich zum Montag, als die Regierung 2.323 Fälle gemeldet hatte.


Betroffen sind vor allem mehrere Städte in Mittelengland, aber auch der Westlondoner Bezirk Hounslow sowie die schottische Großstadt Glasgow. Hancock kündigte in diesen Gegenden mehr Corona-Tests und Testzentren an. Zudem soll dort die Impfkampagne forciert werden.


Premierminister Boris Johnson hatte schon zugegeben, dass die für den 21. Juni geplante Aufhebung aller Corona-Beschränkungen wegen der Ausbreitung der Variante B.1.617.2 verschoben werden könnte.


Malawi zerstört 20.000 Dosen Astrazeneca-Impfstof


19.5.2021, 16:11 Uhr – Malawi hat fast 20.000 abgelaufene Dosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca zerstört. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Das Land im südlichen Afrika habe 102.000 Dosen von der Beschaffungskommission der Afrikanischen Union bekommen, sagte Gesundheitsministerin Khumbize Chiponda. Davon seien 19.610 Dosen abgelaufen, bevor sie verabreicht werden konnten. Malawi hat nach Angaben des Gesundheitsministeriums insgesamt 335.000 Dosen des Astrazeneca Präparats verabreicht. Das Land hat mehr als 34.000 Corona-Fälle gemeldet, 1.153 Patienten seien verstorben. Malawi ist ein armes Land mit knapp 20 Millionen Einwohnern.


Schweiz stellt ab 7. Juni Covid-Zertifikate au


19.5.2021, 15:05 Uhr – Mit diesem Nachweise für geimpfte, genesene und negativ auf Covid-19 getestete Menschen sollen Großveranstaltungen wieder möglich werden. Auch Orte mit erhöhtem Ansteckungsrisiko wie etwa Diskotheken und Clubs sollen damit wieder öffnen können. Auch bei internationalen Reisen dürfte ein Nachweis verlangt werden


In NRW: Präsenzunterricht für alle Schüler*innen ab 31. Ma


19.5.2021, 14:03 Uhr – In Nordrhein-Westfalen sollen bei stabilen Inzidenz-Zahlen wieder alle Schüler in den Präsenzunterricht zurückkehren. Ab dem 31. Mai würden alle Schüler landesweit wieder Präsenzunterricht bekommen, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) im Landtag. Voraussetzung sei eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100. „Betreuung und Bildung brauchen Präsenz“, sagt Laschet. Jetzt schlage „die Stunde der Kinder und Jugendlichen“, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP).


Scholz: Kurzarbeit hat mehr als zwei Millionen Jobs gerette


19.5.2021, 13:59 Uhr – Die Kurzarbeit in Deutschland hat laut Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mehr als zwei Millionen Jobs in der Corona-Krise gerettet. Auch international sei das Hilfsinstrument zum „Goldstandard“ geworden.


Mediziner kritisieren Aussetzung der Impf-Priorisierun


19.5.2021, 13:44 Uhr – Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Martin Scherer, kritisiert die Aussetzung der Impfreihenfolge. Damit habe Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Hausärzte unnötig unter Druck gesetzt, sagte Scherer dem Spiegel. „Einem Politiker muss klar sein: Wenn ich sage, 'die Priorisierung ist aufgehoben', erzeuge ich damit einen riesigen Run.“ Durch solche Ankündigungen würden Erwartungen geweckt, die nicht immer einzuhalten seien. „Das macht den Hausärztinnen und Hausärzten das Leben schwer.


Lockerungen für Reisende aus Nicht-EU-Länder


19.5.2021, 12:27 Uhr – Die EU-Länder haben Lockerungen bei den Corona-Reisebeschränkungen für Besucher aus Ländern außerhalb der Europäischen Union vereinbart. Die Botschafter der 27 Mitgliedsstaaten stimmten einem Vorschlag der EU-Kommission vom 3. Mai zu. Demnach sollen die Einreisebetimmungen für Reisende aus als „sicher“ eingestuften Ländern noch vor der Sommerurlaubssaison entschärft werden. Vollständig geimpfte Touristen aus anderen Ländern dürfen dann zum Beispiel wieder einreisen. Unter den derzeitigen Beschränkungen können Menschen aus nur sieben Ländern, darunter Australien, Israel und Singapur, in die EU einreisen, unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht.


Bareiß: Mehrwertsteuer für Gastronomie dauerhaft senke


19.5.2021, 11:53 Uhr – Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung fordert, dass der Mehrwertsteuersatz für die Gastronomie dauerhaft von 19 auf sieben Prozent gesenkt wird. Damit sollen die Folgen der Pandemie für die Gastwirte aufgefangen werden, sagte Thomas Bareiß (CDU) dem Merkur. „Wir haben die Tourismusbranche von Anfang an unterstützt, zum Beispiel durch einen niedrigeren Mehrwertsteuersatz für die Gastronomie. Dieser muss langfristig entfristet werden.“


Der gesenkte Mehrwertsteuersatz für Speisen in Restaurants, Wirtshäusern und Cafés gilt befristet bis Ende 2022. Außerdem ist Bareiß für eine rasche Öffnung auch für Gäste aus nicht-europäischen Ländern. Dazu plädierte er für weltweit einheitliche Standards bei Covid-19-Tests und digitalen Impfausweisen. „Ein Corona-Test, der in Malaysia, Brasilien oder bei uns gemacht wird, muss dieselben Kriterien erfüllen. Es wäre zudem hilfreich, wenn es einen global anerkannten Corona-Impfpass gibt.


Experte: Indische Mutation nicht so ansteckend wie befürchte


19.5.2021, 9:55 Uhr – Die indische Virus-Mutante ist einem britischen Experten zufolge nicht in dem Maße ansteckend wie zunächst befürchtet. Sie sei zwar immer noch um ein Vielfaches ansteckender als andere Varianten, sagte Neil Ferguson, Epidemiologe am Imperial College London im BBC Radio. Die neuesten Daten zeigten aber, dass das etwas abgenommen habe. Die im Moment verfügbaren Impfstoffe würden auch bei dieser Mutante gegen einen schweren Verlauf der Krankheit Covid-19 schützen. Aber auch bei Geimpften sei die Wahrscheinlichkeit der Verbreitung höher. Für eine verlässliche Einschätzung seien aber noch mehr Daten nötig.


Ab sofort: Anträge für Corona-Hilfen aus Härtefall-Fonds möglic


19.5.2021, 9:30 Uhr – Unternehmen können ab sofort Anträge auf Corona-Hilfen aus dem 1,5 Milliarden Euro schweren Härtefallfonds stellen. Das sagt ein Sprecher des Bundeswirtschafsministeriums. Die Gelder sind für Firmen gedacht, die bislang bei anderen Programmen durch das Raster gefallen sind. Anträge könnten in allen Bundesländern gestellt werden, sagte der Sprecher. „Die Entscheidung, ob eine solche Härte vorliegt, treffen die Länder in eigener Regie.


Karliczek dämpft Hoffnung auf schnelle Impfung von Kinder


19.5.2021, 9:12 Uhr – Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) dämpft die Erwartungen an schnelle Impfungen von Kindern. „Das wird noch etwas länger dauern, weil das eine Frage der Dosis ist. Kinder reagieren in der Regel stärker auf Impfstoffe als Erwachsene“, sagte Karliczek RTL/ntv. Deshalb sei sie auch vorsichtig bei dem Thema Präsenzunterricht in Schulen. „Wir werden die Teststrategie beibehalten müssen, wir werden das Maskentragen beibehalten müssen, je mehr Menschen geimpft sind, umso sicherer ist das Schulgeschehen für die Kleineren.


Umfrage: Corona hat Leben der Jüngeren negativ beeinfluss


19.5.2021, 6:42 Uhr – Die Corona-Pandemie hat das Leben der Jüngeren laut einer Umfrage der Krankenkasse Pronova BKK massiv verschlechtert. 64 Prozent der unter 30-Jährigen und sogar 81 Prozent der 16- bis 19-Jährigen finden demnach ihr Leben zurzeit schlechter als noch vor einem Jahr. Mehr als die Hälfte gab an, sich öfter traurig oder depressiv zu fühlen, etwa die Hälfte klagt außerdem über innere Unruhe. In der Studie „Generation Corona“ kam außerdem heraus, dass Frauen und junge Mädchen besonders stark leiden. Sie fühlen sich deutlich öfter traurig, sind innerlich unruhig und häufiger depressiv. Ihnen fehlt der persönliche Kontakt


Koblenz: Aerosol-Messung in Rhein-Mosel-Hall


19.5.2021, 6:35 Uhr – Die Gefahr, sich bei Veranstaltungen in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz mit Corona anzustecken, ist offenbar deutlich niedriger als gedacht. Das ist das Ergebnis des Fraunhofer-Instituts nach Untersuchungen im Großen Saal der Halle. Die Forscher platzierten Dummys an verschiedenen Stellen im Saal, die kontinuierlich Aerosole abgaben. Dann wurde die mögliche Virenlast gemessen. Nach Angaben des Fraunhofer-Instituts zeigten die Daten praktisch überall ein sehr niedriges Infektionsrisiko. Die Koblenzer Touristik GmbH teilte mit, nun könnten Konzepte entwickelt werden, um wieder einen geregelten Kulturbetrieb aufzunehmen


RKI: Wieder deutlich weniger Neuinfektione


19.5.2021, 6:00 Uhr – Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 11.040 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind über 3.800 weniger als heute vor einer Woche. Deutschlandweit starben weitere 284 Menschen an oder mit dem Virus. Den bundesweiten Inzidenzwert gab das Institut am Morgen mit 72,8 an. Vor einer Woche lag er noch bei 107,8

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...


Giffey: Schnelle Rückkehr zum Regelbetrieb an Schule


19.5.2021, 3:43 Uhr – Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) fordert, schnell zum Regelbetrieb an den Schulen zurückzukehren. Im RBB sagte die SPD-Politikerin, wenn über Außengastronomie geredet werde, dann müsse auch über den vollen Regelbetrieb geredet werden. Dieser könne durch Strategien wie „Schützen-Testen-Impfen“ abgesichert werden. Kritisch äußerte sich Giffey zur geplanten Aufhebung der Impfpriorisierung. Solange nicht ausreichend Impfstoff da sei, hätten die Hausärzte ein Problem


DGB: Testlücken in Unternehmen schließe


19.5.2021, 3:12 Uhr – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat dazu aufgerufen, die Corona-Testlücken in Betrieben zu schließen. In Unternehmen ohne Tarifbindung und Betriebsrat seien die Arbeitnehmer unzureichend geschützt, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur. Das Engagement des überwiegenden Teils der Wirtschaft bei der Pandemiebekämpfung sei aber positiv. Nach einer Erhebung der Hans-Böckler-Stiftung hatten in der zweiten Aprilhälfte 73 Prozent der Präsenz-Beschäftigten mindestens einmal wöchentlich Zugang zu einem Schnelltest am Arbeitsplatz.


Frankreich öffnet Geschäfte, Sport und Kultu


18.5.2021, 19:17 Uhr – Frankreich lockert ab Mittwoch die Corona-Regeln. Nach 200 Tagen Schließung dürfen nun Geschäfte, Kinos, Museen, Sportanlagen und die Außenbereiche der Gastronomie wieder öffnen. Allerdings mit begrenzter Besucherzahl, Maskenpflicht und Hygieneregeln. Experten warnen jedoch vor einem zu lockeren Umgang bei den Öffnungen und mahnen die weitere Einhaltung der Hygieneregeln an


Auch in Österreich gibt es weitere Lockerungen: Unter anderem dürfen nach über einem halben Jahr Gastronomie, Fitnessstudios, Kinos und Theater wieder aufmachen – für Geimpfte, Genesene und Getestete.


Hunderttausende Kinder in den USA geimpf


18.5.2021, 19:03 Uhr – In den USA sind in der vergangenen Woche nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC rund 600.000 Kinder im Alter zwischen 12 und 15 Jahren gegen Corona geimpft worden. Die Aufsichtsbehörden hatten das Vakzin von Biontech/Pfizer für diese Altergruppe freigegeben. Insgesamt seien bereits mehr als vier Millionen Menschen unter 17 geimpft worden, teilte die CDC mit. Der Top-Immunologe Anthony Fauci sagt, er gehe davon aus, dass bis Ende des Jahres in den USA ausreichend Daten vorlägen, um Kinder jeden Alters impfen zu können.


Inzidenzen in BW und RLP gehen weiter zurüc


18.5.2021, 18:41 Uhr – Die Corona-Lage im Südwesten entspannt sich offenbar weiter. Das baden-württembergische Landesgesundheitsamt hat heute eine Sieben-Tage-Inzidenz von knapp 88 gemeldet. Gestern lag der Wert im Landes-Durchschnitt noch bei 95. Mittlerweile liegen demnach 29 der 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg unter der Hunderter-Marke. Auch in Rheinland-Pfalz ist die Sieben-Tage-Inzidenz gesunken: Von gestern 74 auf heute 66. Nur noch die Städte Speyer und Ludwigshafen sowie der Kreis Birkenfeld haben aktuell noch eine Inzidenz über 100


Beratungen über das Impfen von Kindern am 27.Ma


18.5.2021, 18:17 Uhr – Am 27.Mai wollen sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die 16 Ministerpräsidenten erneut zu einem Impfgipfel treffen. Da soll dann auch besprochen werden, wie und wo man Kinder über zwölf Jahren nach einer Freigabe des Impfstoffes Biontech/Pfizer durch die EU impfen soll. Das sagte Merkel nach Angaben aus Teilnehmerkreisen in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.


Geplant: Keine FFP2-Masken mehr für Kinder und Jugendlich


18.5.2021, 14:50 Uhr – Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahren sollen statt der bisher vorgeschriebenen FFP2-Masken künftig auch OP-Masken tragen dürfen. Als Begründung hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gesagt, es gebe für sie kaum passende FFP2-Masken. Deshalb wolle er die Änderung des Infektionsschutzgesetzes noch diese Woche in den Bundestag einbringen.


Impfstoffe wirken wohl auch bei indischen Variante


18.5.2021, 14:33 Uhr – Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna dürften vorläufigen US-Daten zufolge auch vor den indischen Corona-Varianten B.1.617 und B.1.618 gut schützen. Es gebe gute Gründe, das anzunehmen, schreiben Forscher mit Verweis auf Laborexperimente in einer Preprint-Studie, die bislang nicht von Experten begutachtet und nicht in einem Fachjournal veröffentlicht wurde


Härtere Strafen gegen gefälschte Impfpässe geplant


18.5.2021, 14:29 Uhr – Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge schärfer gegen gefälschte Impfpässe vorgehen. Wie die Funke-Zeitungen berichten, geht das aus Unterlagen des Bundesgesundheitsministeriums hervor. Vorgesehen sind demnach Strafen für unwahre Angaben in Impfpässen oder in Dokumente für Genesene oder nach Tests. Auch wer Dokumente mit falschen Angaben nutzt, soll sich demnach strafbar machen.


Ärzteverband in Tokio für Absage der Olympischen Spiel


18.5.2021, 11:43 Uhr – Der Ärzteverband in Tokio ist wegen der Corona-Pandemie für eine Absage der Olympischen Sommerspiele. Die Krankenhäuser der japanischen Hauptstadt hätten nahezu keine Kapazität mehr, teilt der Verband mit. Er vertritt etwa 6.000 Ärztinnen und Ärzte. „Wir rufen die Regierung dringend auf, das Internationale Olympische Komitee davon zu überzeugen, dass das Abhalten der Spiele schwierig ist und es zu dem Schluss kommen sollte, sie abzusagen“, heißt es in einem Brief an Ministerpräsident Yoshihide Suga. Wegen anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen hatte die japanische Regierung den Notstand unter anderem in Tokio bis zum 31. Mai verlängert. Die Spiele sollen vom 23. Juli bis 8. August 2021 in der Hauptstadt stattfinden. Sie wurden wegen der Pandemie bereits um ein Jahr verschoben.


Wegen indischer Mutation: Fast 200 Menschen in Velbert in Quarantän


18.5.2021, 10:18 Uhr – In Velbert sind zwei Hochhäuser unter Quarantäne gestellt worden, weil es den Verdacht gibt, dass dort die indische Corona-Mutation herum geht. Bislang sei das indische Virus bei einem Bewohner nachgewiesen worden, sagte der Gesundheitsdezernent des Kreises Mettmann, Marcus Kowalczyk. Alle Bewohner der beiden Häuser im Stadtteil Birth seien bereits getestet worden. Insgesamt liegen bisher 19 positive Corona-Tests aus vier Familien in den beiden Häusern vor


RKI: Deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz jetzt unter 8


18.5.2021, 8:33 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 4.209 Neuinfektionen. Das sind mehr als 1.900 Fälle weniger als am Dienstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 79 von 83,1 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. In Zusammenhang mit dem Virus starben weitere 221 weitere Menschen. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Deutschland auf insgesamt 86.381 und die der Infektionen auf über 3,6 Millionen.


Holatschek: Bund und Länder müssen bei digitalem Impfpass eng koordiniere


18.5.2021, 7:24 Uhr – „Der Bund muss den Auftrag vergeben, die Länder müssen das ausrollen“, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) im ZDF. Die Bevölkerung erwarte, dass sie einen digitalen Impfnachweis für das Reisen nutzen könne. Von der Ärzte-Kritik, dass die Praxen die Nach-Digitalisierung der Impfdaten ihrer Patienten kaum leisten könnten. wollte Holatschek nichts hören. Alle müssten zusammenarbeiten, sagte er. Bisher werden die Impfdaten in Deutschland nicht zentral digital erfasst. In der EU wird derzeit über einen digitalen Impfnachweis verhandelt.


Italien lockert Ausgangssperr


18.5.2021, 3:17 Uhr – Italien lockert wegen sinkender Corona-Zahlen schrittweise das nächtliche Ausgangsverbot. Das hat die italienische Regierung einstimmig beschlossen. Monatelang mussten die Menschen in Italien um 22 Uhr zuhause sein. Das Haus durften sie nur aus triftigem Grund verlassen. Bis zum 7. Juni gilt die Ausgangssperre nun fast im ganzen Land erst ab 23 Uhr, danach ab Mitternacht. Für den 21. Juni ist die völlige Abschaffung geplant – wenn es die Infektionszahlen zulassen. Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus sind in Italien seit Wochen gesunken. Zuletzt wurden weniger als 3.500 Fälle innerhalb von 24 Stunden registriert


Hausärzte bekommen erstmals Johnson & Johnson-Impfstof


18.5.2021, 2:34 Uhr – Ab dem 25. Mai sollen die Hausarztpraxen in Deutschland erstmals auch den Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KVB) hat mitgeteilt, dass der Bund in der letzten Maiwoche rund 500.000 Dosen des US-Unternehmens bereitstellt. Der Impfstoff hat den Vorteil, dass eine Dosis davon reicht. Außerdem sollen die Hausärzte in der Woche vom 25. bis 30. Mai etwa 1,6 Millionen Impfdosen von Biontech/Pfizer sowie 600.000 von Astrazeneca bekommen


Spahn bittet bei Impfungen um Gedul


17.5.2021, 23:20 Uhr –Trotz des angekündigten Endes der Reihenfolge bei den Corona-Impfungen am 7. Juni bittet Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) weiter um Geduld. Er sagte in der ARD, die Freigabe bedeute nicht, dass man dann alle innerhalb weniger Tage impfen könne. Bis in den Sommer hinein werde das schon dauern alle zu impfen, die das auch wollten


Österreich erleichtert Einreis


17.5.2021, 23:15 Uhr – Für Geimpfte, Getestete und Genesene aus Deutschland ist ab Mittwoch die Einreise nach Österreich auch ohne Quarantäne möglich. Das hat Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein erklärt. Weil die Infektionszahlen in vielen Staaten zurückgingen, könne es Erleichterungen bei der Einreise nach Österreich geben. Für Reisende aus Regionen mit Virusvarianten oder Hochinzidenzgebieten sollen aber weiter strenge Einreiseregeln gelten


USA geben weitere 20 Millionen Dosen Impfstoff a


17.5.2021, 20:28 Uhr – Die USA wollen den globalen Kampf gegen die Pandemie stärker unterstützen und haben zugesagt bis Ende Juni weitere 20 Millionen Dosen Corona-Impfstoff an andere Länder abzugeben. Schon vorher hatte US-Präsident Joe Biden versprochen, 60 Millionen Impfdosen zur Verfügung zu stellen. Insgesamt geben die USA damit mehr Impfstoff ab als jedes andere Land


Toni Kroos positiv auf Corona geteste


17.5.2021, 19:42 Uhr – Fußballnationalspieler Toni Kroos ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er war schon seit Freitag in Quarantäne, weil eine seiner Kontaktpersonen sich mit Corona angesteckt hatte. Seinem Verein, Real Madrid, kann er daher beim letzten Saisonspiel gegen den FC Villarreal nicht helfen. Real liegt derzeit zwei Punkte hinter dem Lokalrivalen Atlético. Auch den Auftakt der EM-Vorbereitung mit der Nationalmannschaft am 28. Mai könnte Kroos verpassen


Indische Corona-Variante breitet sich in Großbritannien au


17.5.2021, 19:08 Uhr – Die indische Corona-Variante breitet sich in Großbritannien weiter aus. Landesweit seien über 2300 Fälle bestätigt, sagte Gesundheitsminister Hancock - gut 1.000 mehr als noch vergangenen Mittwoch. Vor allem die mittelenglischen Städte Bolton und Blackburn sind demnach betroffen. Die britische Regierung geht davon aus, dass Impfungen auch bei der indischen Variante wirken


BW: Inzidenz liegt bei unter 10


17.5.2021, 19:00 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist zum ersten Mal seit fast zwei Monaten auf unter 100 gesunken. Laut Landesgesundheitsamt liegt die Inzidenz heute bei 95. Am Montag vor einer Woche lag der Wert noch bei über 140. Die niedrigste Inzidenz in Baden-Württemberg hat zurzeit der Landkreis Emmendingen mit etwa 35. Das höchste Infektionsgeschehen hat der Zollernalbkreis. Dort haben sich innerhalb einer Woche rund 211 Menschen auf 100.000 Einwohner mit dem Corona-Virus infiziert. In Rheinland-Pfalz liegt die landesweite Inzidenz bei 74


Biontech-Impfstoff kann länger bei höheren Temperaturen aufbewahrt werde


17.5.2021, 18:50 Uhr – Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer kann künftig länger bei höheren Temperaturen aufbewahrt werden als bisher. Das teilte das Mainzer Unternehmen mit. Studien hätten ergeben, dass das Vakzin 31 Tage bei Kühlschrank-Temperaturen von zwei bis acht Grad Celsius gelagert werden könne und nicht wie bisher praktiziert nur fünf Tage. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA habe einer entsprechenden Änderung der Lagervorschriften zugestimmt. Bisher war eine längere Aufbewahrung nur bei Temperaturen von minus 80 bis minus 60 Grad erlaubt


Impfpriorisierung endet bundesweit am 7. Jun


17.5.2021, 18:41 Uhr – Ab dem 7. Juni können sich alle Menschen über 16 Jahren für eine Corona-Impfung anmelden. Das hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mitgeteilt. Grund dafür ist, dass Bund und Länder eine feste Impfreihenfolge aufgehoben haben. Spahn kündigte außerdem an, dass ab diesem Datum auch Betriebs- und Privatärzte gegen Corona impfen sollen.

Beschluss der Gesundheitsminister Impfpriorisierung fällt ab dem 7. Juni weg

Ab dem 7. Juni fällt die Impfpriorisierung weg. Das heißt, dass jede*r ab 16 Jahren sich für eine Impfung anmelden kann. Das haben die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beschlossen.  mehr...


BW zahlt wieder fiktiven Unternehmerlohn für Selbstständige und Kleinunternehme


17.5.2021, 17:04 Uhr – Selbstständige und Kleinunternehmer in Baden-Württemberg, die von der Corona-Krise betroffen sind, können vom Land wieder einen sogenannten fiktiven Unternehmerlohn beantragen. Viele von ihnen bezögen kein Gehalt, sagte Landes-Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). Deshalb reiche es nicht, wenn ihnen allein die Fixkosten erstattet würden. Sie können ab morgen den fiktiven Unternehmerlohn für die Monate Januar bis Juni beantragen. Für jeden Monat gibt es pauschal 1000 Euro. Voraussetzung dafür ist, dass die Umsätze mindestens 30 Prozent niedriger sind als vor zwei Jahren.


Spahn schlägt Ende der Impfpriorisierung ab 7. Juni vo


17.5.2021, 16:31 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat vorgeschlagen, dass bei den Corona-Impfungen vom 7. Juni an keine Priorisierung mit einer festgelegten Reihenfolge mehr gelten soll. Weder in den Arztpraxen, noch in den regionalen Impfzentren. Damit könnten dann alle Menschen ab 16 Jahren einen Impftermin vereinbaren, heißt es in Spahns Entwurf. Darin betont er auch, dass nicht alle Impfwilligen bereits im Laufe des Juni geimpft werden könnten. Grund seien die Liefermengen von Impfdosen. Die Impfkampagne werde wie angekündigt bis zum Ende des Sommers dauern. Außerdem seien in den drei Wochen bis zum 7. Juni noch mindestens 15 Millionen Erst- und Zweitimpfungen vorgesehen


Bundesregierung: Noch keine Entwarnung für den Somme


17.5.2021, 15:22 Uhr – Trotz sinkender Corona-Zahlen in Deutschland gibt die Bundesregierung noch keine Entwarnung für den Sommer. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, zwar könne man zuversichtlich sein, aber nicht voreilig. Noch seien nicht die Voraussetzungen dafür erreicht, einen genauso entspannten Sommer wie letztes Jahr zu genießen. Seibert wies auf die Sieben-Tage-Inzidenz hin: Vor einem Jahr habe diese bei etwa fünf gelegen, jetzt liege sie bei 83.


RLP: Nach den Pfingstferien sollen alle Schüler in die Klassen zurückkehre


17.5.2021, 13:30 Uhr – Nach den Pfingstferien sollen in Rheinland-Pfalz wieder alle Schüler in die Klassen zurückkehren, zunächst bis zum 18. Juni im Wechselunterricht. Das hat Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) angekündigt. Vom 21. Juni an sind demnach weitere Öffnungsschritte geplant. Voraussetzung sei, dass es in den entsprechenden Landkreisen und Städten eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 gebe. Entsprechende Regeln gibt es auch schon in Baden-Württemberg. Dort ist der Präsenzunterricht für die Schulen allerdings nicht verpflichtend

So geht es nach den Pfingstferien an den Schulen in #RLP weiter. 🏫👨‍🎓🎒 @rlpNews @pl_rlp @ADD_rlp https://t.co/E071jyKSNv https://t.co/KQlpyPd6bT


Deutsche haben kaum Einkommensverluste wegen Coron


17.5.2021, 12:14 Uhr – Die Einkommensverluste der Deutschen durch die Corona-Krise halten sich einer Studie zufolge in Grenzen. Wissenschaftler des Ifo-Instituts und der EU-Kommission haben errechnet, dass die Bruttoeinkünfte um rund 0,8 Prozent gesunken sind. Ursprünglich waren fünf Prozent befürchtet worden. Von den staatlichen Hilfen hätten alle Bevölkerungsschichten ähnlich profitiert, heißt es in der Studie. Dazu beigetragen hätten unter anderem die Ausweitung des Kurzarbeitergelds, der Kinderbonus und die Steuerentlastung für Alleinerziehende.


Brinkhaus warnt vor zu viel Gas bei Lockerunge


17.5.2021, 10:59 Uhr – Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus warnt vor zu schnellen Lockerungen. „Wir können uns freuen, dass das Impfen viel besser läuft als Anfang des Jahres. Aber wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht zu früh freuen“, sagte Brinkhaus RTL/ntv. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Im letzten Sommer hatten wir Inzidenzen von unter zehn, jetzt haben wir Inzidenzen um die 80“, mahnt er. Er appelliere daher an die Bundesländer „mit Bedacht und Augenmaß“ zu lockern, „aber nicht, um irgendwelche politischen Vorteile zu bekommen“.


Impfprio-Wegfall: Hausarztpraxen überlastet


17.5.2021, 10:54 Uhr – Weil heute die Priorisierung für Corona-Impfungen bei niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen in Baden-Württemberg weggefallen ist, befürchtet der Verband medizinscher Fachberufe eine Überlastung. Verbandspräsidentin Hannelore König sagte dem SWR: „In Baden-Württemberg kann man nur davor warnen, schon heute in den Arztpraxen zu versuchen, einen Termin zu bekommen.“ Im Prinzip bleibe es die ganze Woche schwierig. Nach wie vor sei zu wenig Impfstoff vorhanden. Deshalb seien Arzthelferinnen und Arzthelfer „nicht so begeistert“ vom Wegfall der Priorisierung, sagte König. „Man kann nicht vernünftig planen. Von daher wird das für die medizinischen Fachangestellten eine noch größere Herausforderung werden.


Spahn: Schon 40 Millionen Impfdosen in Deutschland verabreich


17.5.2021, 10:06 Uhr – Die Impfkampagne in Deutschland gewinnt weiter an Fahrt. Bis Montagmorgen wurden mehr als 40 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht, schrieb Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter. Damit seien 30,7 Millionen oder 37 Prozent der Deutschen mindestens einmal geimpft. Mehr als 9,3 Millionen oder 11,2 Prozent hätten zwei Impfungen und somit den vollen Schutz

Bis heute Morgen gab es mehr als 40 Mio COVID-19-Impfungen in Deutschland. Damit sind 30,7 Mio (37%) Deutsche mindestens einmal geimpft, über 9,3 Mio (11,2 %) haben einen vollen Impfschutz.


Griechenland plant Hilfen für Tourismusbranch


17.5.2021, 9:56 Uhr – Griechenland will der angeschlagenen Tourismusbranche mit einem weiteren Finanzpaket von über 400 Millionen Euro unter die Arme greifen. Details sollten bekanntgegeben werden, sobald die Regierung ihre Pläne ausgearbeitet habe, sagte Finanzminister Christos Staikouras im Hörfunk. Erste Öffnungen im Tourismus gab es am Samstag.


HDE rechnet mit Klagewelle wegen Corona-Hilf


17.5.2021, 9:51 Uhr – Der Einzelhandelsverband HDE rechnet mit einer Klagewellen wegen der November- und Dezember-Hilfen. Der Verband spricht von einer Ungleichbehandlung gegenüber der Gastronomie, die eindeutig begünstigt werde. Diese war allerdings seit Anfang November zwangsweise geschlossen, der Einzelhandel erst ab Mitte Dezember. Die November- und Dezember-Hilfen, die bis zu drei Viertel des Umsatzausfalls ersetzen, gelten als besonders großzügig. Andere Branchen müssen sich dagegen mit der sogenannten Überbrückungshilfe III begnügen, das sind Zuschüsse zu den Fixkosten, wenn Firmen einen Corona-bedingten Umsatzeinbruch nachweisen können. Diese müsse zumindest schnell aufgestockt werden, so der HDE.


Zum ersten Mal seit vier Wochen weniger als 300.000 Neuinfektionen in Indie


17.5.2021, 9:35 Uhr – In Indien sinkt die Zahl der Neuinfektionen nach offiziellen Angaben zum ersten Mal seit dem 21. April wieder unter die Marke von 300.000. Es habe zuletzt 281.386 neue Fälle gegeben, teilte das Gesundheitsministerium mit. Der Rekord lag bei mehr als 400.000 binnen eines Tages. Die Zahl der Toten stieg um 4.106 auf knapp 274.390. Der Chef-Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation WHO wurde indes in der Zeitung Hindu mit den Worten zitiert, es gebe große Teile Indiens, in denen der Höhepunkt noch nicht überschritten sein dürfte. Einige Experten sagen, dass die tatsächlichen Zahlen fünf- bis zehnmal höher als offiziell erklärt liegen könnten.


Ramelow: Menschen in der Stadt vorsichtiger als auf dem Lan


17.5.2021, 8:25 Uhr – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) weist auf ein Stadt-Land-Gefälle bei den Corona-Infektionszahlen hin. Es sei in Thüringen offensichtlich so, dass sich die Menschen auf dem Land unvorsichtiger verhielten, sagte Ramelow im ZDF. Die Infektionszahlen in den Städten seien niedriger, weil die Menschen dort stärker die Abstands- und Hygiene-Regeln beachteten.


Auf zur Nadel: Impfpriorisierung in Baden-Württembergs Arztpraxen ende


17.5.2021, 6:55 Uhr – In mehreren Bundesländern endet in dieser Woche die Priorisierung bei den Corona-Impfungen in Arztpraxen. Baden-Württemberg und Berlin beginnen heute. Bayern folgt voraussichtlich im Laufe der Woche, Sachsen am 24. Mai. Allerdings dürfte vielerorts noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen, dass alle Impfwilligen auch schnell einen Impftermin bekommen. In den Impfzentren bleibt die Priorisierung noch bestehen. Zudem werden in einigen Bundesländern in dieser Woche die Corona-Regeln gelockert.


Weniger Neuinfektionen – Bundes-Inzidenz bei 83,


17.5.2021, 5:20 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 5.412 neue Positiv-Tests. Das sind 1.510 weniger als am Montag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt wie am Vortag bei 83,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 64 weitere Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 86.160. Insgesamt fielen in Deutschland bislang rund 3,6 Millionen Corona-Tests positiv aus.


Ifo-Chef gegen Vermögenssteue


17.5.2021, 4:26 Uhr – Ifo-Chef Clemens Fuest hält gar nichts von der Idee einer Vermögenssteuer zur Finanzierung der Folgen der Coronakrise. Das würde Investoren abschrecken und die wirtschaftliche Erholung nach der Krise bremsen. sagte er der Augsburger Allgemeinen. Grüne, SPD und Linke planen in ihren Wahlprogrammen derzeit eine Abgabe für Vermögende


Altmaier: Rückkehr zur Schuldenbremse wohl erst 202


17.5.2021, 3:08 Uhr – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hält es für denkbar, dass es möglicherweise erst in zwei oder drei Jahren eine Rückkehr zur Schuldenbremse geben wird. Das sagte er der Rheinischen Post. Im Jahr 2023 oder 2024 sei Bundeshaushalt machbar, der sich nicht auf die Ausnahmeregel berufen müsse. Seit Tagen wird angesichts der Verschuldung in der Corona-Pandemie über die Zukunft der Schuldenbremse debattiert. Finanzminister Olaf Scholz (SPD), aber auch Unionspolitiker, wollen im Jahr 2023 zurück zur Schuldenbremse. Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hatte das als unrealistisch bezeichnet.


Forderung nach härteren Strafen für Impfpass-Fälsche


17.5.2021, 1:47 Uhr – Geht es nach Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (CDU) soll das Fälschen von Impfpässen härter bestraft werden. Bisher gelten für gefälschte Gesundheitszeugnisse geringere Strafen als für Urkundenfälschung. Das würde aber der „hohen kriminellen Energie“ nicht gerecht, sagte Biesenbach dem Kölner-Stadt-Anzeiger. Immerhin würden die Täter damit die Gefährdung der Gesundheit vieler Menschen in Kauf nehmen. Bei der Kölner Polizei gibt es bereits eine Ermittlungsgruppe zum Aufspüren gefälschter Impfausweise.


Italien meldet erstmals seit Oktober weniger als 100 neue Todesfäll


16.5.2021, 19:12 Uhr – In Italien sind erstmals seit Oktober weniger als 100 neue Todesfälle an einem Tag im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Die Zahl liegt bei 93. Auch die Zahl der Neuinfektionen ist zurückgegangen - auf heute 5.753.


Impftag in Baiersbronn für Beschäftigte in Hotels und Restaurant


16.5.2021, 16:03 Uhr – In Baiersbronn im Kreis Freudenstadt sind heute Hotellerie- und Gastronomie-Beschäftigte gegen Covid-19 geimpft worden. Anlass war die erhoffte Öffnung von Hotels und Restaurants Mitte der Woche. 540 Termine waren im Minutentakt zu vergeben - und alle waren ausgebucht. Vier Hausärzte und acht Helferinnen hatten dafür eine Sonderschicht eingelegt. Sie wollten damit die Gastronomie und Hotellerie unterstützen.


Impfaktion in Speyer sorgt für erhebliche Verkehrsproblem


16.5.2021, 11:26 Uhr – Eine Impfaktion sorgt in Speyer für erhebliche Verkehrsprobleme. Bürger über 18 Jahre können sich ohne Voranmeldung mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Die Aktion findet auf einem Parkplatz im Gewerbegebiet Auestraße statt. Sie sollte eigentlich um 9 Uhr beginnen. Wegen des großen Andrangs schon in den frühen Morgenstunden wurden die ersten Spritzen aber schon um 7 Uhr gesetzt. Nach SWR-Informationen waren sogar Impfwillige aus dem Westerwald angereist


Am späten Vormittag wurden Interessierte dann von der Polizei aufgefordert, nicht mehr anzureisen, um ein noch größeres Verkehrschaos zu vermeiden. „Alle Impfinteressenten, welche noch nicht eingewiesen wurden, werden gebeten, den Rückweg anzutreten. Sie können bei dieser Aktion leider nicht mehr berücksichtigt werden“, twitterte die Polizei

#Impfaktion neigt sich dem Ende zu. Alle #Impfinteressenten, welche noch nicht eingewiesen wurden, werden gebeten den Rückweg anzutreten. Sie können bei dieser Aktion leider nicht mehr berücksichtigt werden. (*mc)


Fast 24,7 Millionen Infektionsfälle in Indie


16.5.2021, 8:39 Uhr – In Indien hat das Gesundheitsministerium 311.170 Infektionsfälle binnen 24 Stunden registriert. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungsfälle steigt auf 24,68 Millionen. 4.077 weitere Menschen starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Insgesamt sind es damit 270.284 Tote. Die Dunkelziffer in dem Land mit seinen mehr als 1,36 Milliarden Einwohnern dürfte Experten zufolge aber deutlich höher sein


Öffnung der Gastronomie: Umfrage zeigt geteiltes Stimmungsbild in Deutschlan


16.5.2021, 8:20 Uhr – In der Frage, ob Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen wieder öffnen sollen, sind die Deutschen gespalten. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov sind 43 Prozent der Deutschen dafür, dass die Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Und zwar bundesweit und auch unabhängig von Corona-Infektionszahlen. Knapp ein Drittel meint, dass das regional entschieden werden sollte, wenn die Zahlen das zulassen. Und 14 Prozent wollen, dass Hotels oder Pensionen für Touristen noch geschlossen bleiben. Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga fordert derweil einen konkreten Zeitplan für Öffnungen. Die Inzidenzzahlen in Deutschland gehen weiter runter. Das Robert-Koch-Institut meldet bundesweit nur noch einen Wert von 83,1 und 8.500 Neuinfektionen, vor einer Woche steckten sich noch 4000 Menschen mehr neu an


Einzelhändler fühlen sich bei Auszahlung von staatlichen Hilfen ungerecht behandel


16.5.2021, 8:14 Uhr – Mehrere tausend Einzelhändler sind einem Zeitungsbericht zufolge bereit, wegen der staatlichen Coronahilfen vor Gericht zu ziehen. Das berichtet die Welt am Sonntag und beruft sich auf den Handelsverband Deutschland. Anlass ist demnach, dass Einzelhändler weniger Coronahilfen erhielten als die Gastronomie. Der Verband spricht von einer klaren Ungleichbehandlung und teilte mit, dass eine Muster-Klageschrift vorbereitet sei. Nur eine deutlich gerechtere Hilfe für die Händler könne die drohende Klagewelle noch abwenden


RKI: Inzidenz sinkt auf 83,


16.5.2021, 7:50 Uhr – Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) innerhalb eines Tages 8.500 neue Corona-Infektionen gemeldet. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei rund 12.600 gelegen. Sonntags sind die gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem, weil am Wochenende weniger getestet wird. Ebenfalls gesunken ist der Inzidenzwert, der bei 83,1 liegt. Am Vortag waren es 87,3. Außerdem gab es weniger Todesfälle. Deutschlandweit wurden 71 verzeichnet, vor einer Woche waren es 127.


Stiko: Spätestens 2022 Auffrischung der Corona-Impfung nöti


16.5.2021, 2:00 Uhr – Die Menschen in Deutschland müssen sich nach Ansicht der Ständigen Impfkommission (Stiko) wohl spätestens im nächsten Jahr wieder gegen das Coronavirus impfen lassen. „Das Virus wird uns nicht wieder verlassen. Die aktuellen Corona-Impfungen werden deswegen nicht die letzten sein“, sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens den Funke-Zeitungen. „Grundsätzlich müssen wir uns darauf einstellen, dass möglicherweise im nächsten Jahr alle ihren Impfschutz auffrischen müssen.


SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet damit, dass die Immunität nach einer Impfung rund sechs Monate hält. Die erste Auffrischung werde deshalb für einige bereits im Herbst fällig sein, sagte er den Funke-Zeitungen


US-Gesundheitsbehörde: Schüler sollen weiterhin Masken trage


16.5.2021, 0:55 Uhr – Alle Schüler in den USA sollen weiterhin im Unterricht Masken tragen und sichere Abstände einhalten. Das empfiehlt die US-Gesundheitsbehörde CDC. Die Behörde verzeichnet 582.263 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus und mehr als 32,7 Millionen Infektionen. In den USA sind bisher 270,8 Millionen Impfdosen verabreicht worden.


Frankreich erreicht selbstgestecktes Ziel: 20 Millionen Erstimpfunge


15.5.2021, 23:00 Uhr – Die französische Regierung hat ihr selbstgesetzes Ziel erreicht, bis Mitte Mai 20 Millionen Menschen eine erste Impfdosis zu verabreichen. Präsident Emmanuel Macron gab die Zahl auf Twitter bekannt. In Frankreich leben 67 Millionen Menschen

20 millions : ✅ https://t.co/tYQOdM4TPY


Scholz: Teil der Kosten der Corona-Krise müssen Soli-Zahler trage


15:5.2021, 21:35 Uhr – Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich dafür ausgesprochen, die Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag für die Bekämpfung der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie zu nutzen. „Lasst uns den übrig gebliebenen Solidaritätszuschlag zur Refinanzierung der Kosten der Corona-Pandemie beibehalten“, schrieb der SPD-Kanzlerkandidat auf Twitter. Bereits im Dezember hatte der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans dies im Dezember vorgeschlagen. Die Beibehaltung des Soli in seiner seit Januar eingeschränkten Form ist auch Teil des SPD-Wahlprogramms

Lasst uns den übrig gebliebenen #Solidaritätszuschlag zur Refinanzierung der Kosten der #Corona-#Pandemie beibehalten. Wir bewältigen und überwinden diese Krise auch finanzpolitisch nur #solidarisch.


NRW will beim Impfen vorerst an Priorisierung festhalte


15.5.2021, 16:00 Uhr – Nordrhein-Westfalen will laut Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zunächst an der Reihenfolge bei Corona-Impfungen festhalten. „Wir wollten bei dem Fahrplan bleiben“, sagte Laumann. In der Priorisierungsgruppe drei befänden sich bereits weite Teile der Bevölkerung. Wenn die Betriebsärzte aber Impfstoff erhielten, sehe die Lage anders aus.


Portugal öffnet Grenzen für Urlauber aus EU-Länder


15.5.2021, 15:10 Uhr – Portugal will Touristen aus der EU, der Schweiz und weiteren europäischen Ländern grundsätzlich die Einreise erlauben. Voraussetzungen seien Infektionsraten von weniger als 500 Fällen je 100.000 Einwohner im Herkunftsland und ein negativer Corona-Test, teilt das Innenministerium mit. Portugal hatte bereits Urlaubern aus Großbritannien die Einreise gestattet.


BW: Sinkende Inzidenzwerte ermöglichen Lockerungen für Schule


15.5.2021, 13:22 Uhr – Weitere vorsichtige Öffnungsschritte für die Schulen hat das baden-württembergische Kultusministerium am Samstag angekündigt. Die positive Entwicklung der Inzidenzwerte schlage sich in der überarbeiteten, bis 11. Juni gültigen Corona-Verordnung des Landes nieder, teilte das Ministerium mit.


Aufgrund der bevorstehenden Pfingstferien gebe es zudem eine Übergangsregelung: Öffnungsschritte vor den zweiwöchigen Ferien, die mit dem Pfingstfest beginnen, sind eine Option und nicht Pflicht für die Schulen. Und die jeweiligen Öffnungsschritte können von den Schulen auch jeweils bis zu drei Tage später als rechtlich möglich realisiert werden.


Umgekehrt sind Verzögerungen bei Schließungen, sollten Inzidenzzahlen steigen, nicht erlaubt. Bestehen bleibt die Regel, dass ab einer Inzidenz von 100 Wechselunterricht stattfindet. Bei einer Inzidenz von über 165 bleibt zudem Präsenz- und Wechselunterricht verboten mit den Ausnahmen wie Abschlussklassen.


Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz weiter rückläufig


15.5.2021, 13:22 Uhr –Die Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist am Samstag weiter gesunken: Das Landesuntersuchungsamt gab die Sieben-Tage-Inzidenz mit 76,2 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner an (Stand 11.10 Uhr). Dies ist der niedrigste Stand seit dem 23. März. Vor einer Woche lag die Inzidenz bei 96,7.


Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz meldeten am Samstag 372 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind nach Angaben des Landesuntersuchungsamts 11.793 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Seit Beginn der Pandemie sind 3.642 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz gestorben, drei mehr als am Freitag.


Polen öffnet Bars – keine Maskenpflicht mehr im Freie


15.5.2021, 13:05 Uhr – In Polen sind die Außenterrassen der Bars und Lokale nach über sechs Monaten wieder geöffnet. Um Mitternacht feierten zahlreiche Menschen mit Champagner die Wiedereröffnung der Kneipen. Ab 28. Mai soll auch der Innenbetrieb mit begrenzter Kapazität wieder möglich sein. Zudem müssen im Freien keine Masken mehr zum Schutz gegen eine Ansteckung getragen werden, wenn Abstand gehalten werden kann. Am Freitag gab es in Polen 3.288 nachgewiesene Neuinfektionen – der Höchstwert betrug am 1. April 35.251


Weltweit über 161,4 Millionen Infizierte und über 3,4 Millionen Tot


15.5.2021, 12:35 Uhr – Weltweit haben sich mehr als 161,4 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Über 3,4 Millionen Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben, seit die ersten Ansteckungsfälle im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan bekanntgeworden sind.


Die meisten Infektionsfälle weisen die USA (32,9 Mio) auf, gefolgt von Indien (24,3 Mio) und Brasilien (15,4 Mio). Nach den USA mit über 585.000 Toten verzeichnet Brasilien mit mehr als 430.000 die zweithöchste Zahl der Todesfälle.


Über 42.000 Neuinfektionen und 760 weitere Tote in US


15.5.2021, 12:05 Uhr – In den USA verzeichnen die Gesundheitsbehörden mindestens 42.061 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Insgesamt haben sich damit mehr als 32,97 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ist weltweit der höchste Wert. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus steigt um mindestens 760 auf 585.528.


Einige Fußball-Spiele in Spanien wieder vor Zuschauer


15.5.2021, 10:20 Uhr – Im spanischen Fußball sind ab heute bei einigen Spielen wieder Zuschauer erlaubt. Als Bedingung nannte die Regierung eine 14-Tage-Inzidenz von höchstens 50, also 50 Neuinfektionen binnen 14 Tagen pro 100.000 Einwohner. Diese Bedingung wird derzeit allerdings nur von den Regionen Valencia und Balearen erreicht. Das erste Spiel vor Zuschauern seit Ausbruch der Pandemie ist heute Abend ein Heimspiel eines Zweitliga-Clubs aus der Region Valencia: Castellón gegen Ponferradina.


Es wird den Angaben zufolge eine maximale Auslastung von 30 Prozent gestattet sein, wobei höchstens 5.000 Zuschauer zugelassen sein werden. Bei der Eingangskontrolle wird es Temperaturmessungen geben. Alle Fans  müssen Schutzmaske tragen. Das Rauchen und der Verzehr von Speisen und Getränken ist strikt untersagt. Die Fans  werden im Stadion nur Wasser trinken dürfen. Auch dürfen zunächst nur Anhänger der Heimclubs zum Spiel, um zu verhindern, dass Fans quer durchs Land reisen. Die Zulassung der Fans gilt für die erste und zweite Fußball-Liga sowie für die erste Basketball-Liga


China sagt wegen Corona sämtliche Touren auf den Mount Everest a


15.5.2021, 7:55 Uhr – Aus Angst vor Ansteckungen mit dem Coronavirus hat China Bergsteigertouren auf den Mount Everest gestoppt. Die Sportbehörde habe am Freitag sämtliche Besteigungen von chinesischer Seite abgesagt, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.


Zuvor hatte China bereits angekündigt eine Trennungslinie auf dem höchsten Gipfel der Erde zu installieren, die verhindern solle, das Bergsteiger von der chinesischen Seite in Kontakt mit Kollegen kommen, die von Nepal aus den Berg erklimmen. Die Absage illustriert die große Vorsicht Chinas im Umgang mit dem Virus


326.000 Neuinfektionen und knapp 3.900 Tote in Indie


15.5.2021, 7:03 Uhr – In Indien meldet das Gesundheitsministerium 326.098 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionsfälle steigt damit auf 24,37 Millionen. Das ist weltweit der zweithöchste Wert nach den USA. 3.890 weitere Menschen starben in Indien in Zusammenhang mit dem Virus, insgesamt sind es nun 266.207 Todesfälle.


Allein in dieser Woche verzeichnen die Behörden 1,7 Millionen weitere Ansteckungsfälle und mehr als 20.000 Tote. Die Dunkelziffer in dem Land mit seinen mehr als 1,36 Milliarden Einwohnern dürfte Experten zufolge deutlich höher sein.


RKI registriert 7.894 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz geht weiter zurüc


15.5.2021, 5:30 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist weiter zurückgegangen und liegt nun den zweiten Tag in Folge unter hundert. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden in den vergangenen sieben Tagen landesweit 87,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner nachgewiesen. Am Freitag hatte der Inzidenzwert bei 96,5 gelegen, am Donnerstag bei 103,6 und am Samstag vergangener Woche bei 121,5. Wie das RKI weiter mitteilte, wurden innerhalb eines Tages 7.894 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Das sind fast 8.000 weniger als vor einer Woche.


Allerdings: Aufgrund des Feiertags am 13. Mai sei bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden, hieß es im Lagebericht des RKI vom Freitagabend. Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 177 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 238 Tote


Umfrage: Mehrheit gegen Erleichterungen für Geimpft


15.5.2021, 4:55 Uhr – Die Mehrheit der Deutschen hält die Aufhebung coronabedingter Einschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene für falsch. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sagten 32 Prozent, die Personengruppen sollten keine Vorteile erhalten, solange nicht jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte.


Weitere 21 Prozent meinen, Geimpfte und Genesene sollten generell nicht anders behandelt werden als Menschen, die nicht geimpft sind. Dagegen halten nur 39 Prozent die Aufhebung der Einschränkungen für richtig. 8 Prozent machten keine Angaben. Seit vergangenen Sonntag gilt eine Verordnung, die eine Reihe von Einschränkungen für Geimpfte und von einer Corona-Infektion Genesene aufhebt.

Keine Ausgangssperren, keine Tests Ab jetzt gelten gelockerte Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene

Nach dem Kabinett und dem Bundestag hat auch der Bundesrat grünes Licht gegeben. Seit Sonntagmorgen gelten die gelockerten Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene.  mehr...


Altmaier: Deutsche Wirtschaft 2022 wieder so stark wie vor der Kris


15.5.2021, 1:21 Uhr – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat vor Steuererhöhungen gewarnt. Für das kommende Jahr erwarte er, dass Deutschland zu seiner wirtschaftlichen Stärke vor der Pandemie zurückfinden werde, sagte Altmaier der Bild. Demnach rechne er dieses Jahr mit einem Wachstum zwischen drei und vier Prozent. Den Koalitionspartner SPD kritisierte Altmaier: Die Rede von Steuererhöhungen, Vermögenssteuer und mehr Bürokratie verunsichere die vielen Mittelständler, kleinen Selbstständigen, Handwerker und jungen Menschen


Lehrerverband: Hälfte des Präsenzunterrichts ist ausgefalle


15.5.2021, 0:37 Uhr – Für die knapp elf Millionen Schülerinnen und Schüler in Deutschland ist seit Beginn der Corona-Pandemie rund die Hälfte der Schulstunden im Präsenzunterricht ausgefallen. Das hat der Deutsche Lehrerverband ausgerechnet, berichtet die Bild. Durchschnittlich seien es zwischen 350 und 800 ausgefallene Präsenzstunden. Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger empfiehlt Zusatzangebote nachmittags, am Wochenende und in den Ferien, um die Lücken zu schließen. Ohne Lehramtsstudierende und pensionierte Lehrer werde das aber nicht gehen


Tschechien erkennt deutsche Impfnachweise a


15.5.2021, 0:00 Uhr – Tschechien will ab heute Corona-Impfnachweise aus mehreren Ländern anerkennen, darunter auch jene aus Deutschland und Österreich. Das sei eine Übergangslösung bis der geplante digitale EU-Corona-Pass eingeführt werde, sagte Außenminister Jakub Kulhanek. Davon profitieren unter anderem Deutsche mit Wohnsitz in Tschechien und Geschäftsreisende. Für sie gelten bei der Einreise dann nicht mehr die strengen Test- und Quarantänepflichten. Die erste Impfung muss aber mindestens 22 Tage zurückliegen. Touristische Reisen ohne triftigen Grund sind weiter nicht erlaubt. Möglich ist aber der sogenannte kleine Grenzverkehr zum Beispiel zum Einkaufen. Der Aufenthalt darf dabei nicht länger als 12 Stunden dauern.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Ab Dienstag wird's richtig heiß Tropennächte und Sahara-Hitze: Jetzt gibt der Sommer Vollgas

    Nach dem feuchten und kühlen Frühling kommt – fast pünktlich zum Sommeranfang – die erste Hitzewelle. Die bringt uns ab Mitte der Woche bis zu 35 Grad.  mehr...

  2. Massachusetts

    Massachusetts Fischer wird von Buckelwal verschluckt – und überlebt

    Die Geschichte klingt unglaublich: Ein Fischer ist in den USA von einem Buckelwal verschluckt und wenig später wieder ausgespuckt worden. Experten halten den Bericht für glaubhaft.  mehr...

  3. Fußball-EM während der Pandemie Sind die Spieler eigentlich gegen Corona geimpft?

    Die diesjährige Fußball-Europameisterschaft findet in 11 Städten in Europa und Asien statt. Die Nationalspieler reisen dafür von London bis Baku, mitten während einer weltweiten Pandemie. Eine Frage drängt sich dabei besonders auf: Sind die Kicker gegen Corona geimpft?  mehr...

  4. Leiche eines der Mädchen gefunden Vom Vater ermordet? Olivia und Anna kommen wohl nie mehr nach Hause

    Seit fast zwei Monaten werden in Spanien zwei Kinder und der Vater der beiden vermisst. Jetzt haben Taucher eine furchtbare Entdeckung gemacht.  mehr...

  5. Schickt uns eure drei Lieblingszutaten! Johann Lafer kreiert exklusive EM-Snacks

    Chips und Erdnüsse waren gestern. Zeit, dass sich in der Küche was dreht: Schickt uns drei Lieblingszutaten und Starkoch Johann Lafer kreiert zu jedem Deutschlandspiel drei exklusive Snacks!  mehr...

  6. Landkreis Lörrach

    Polizei Rheinfelden sucht schwarzen A3 Verletzte Katze „Rala“ vor Zeugen totgefahren – offenbar absichtlich

    Wer macht so etwas? Obwohl er hätte ausweichen können, hat jemand direkt auf das bereits verletzte Tier zugehalten. Wer etwas weiß, findet hier die Telefonnummer der Ermittler.  mehr...