STAND
AUTOR/IN

Im SWR3-Ticker halten wir euch auf dem Laufenden in Sachen Coronavirus. Hier kannst du zurückblicken auf die Ereignisse vom 1.8. bis 15.8.2021.

Protest gegen Corona-Auflagen in Los Angeles

15.8.2021, 18:01 Uhr – Bei einer Demonstration von Impfgegnern in Los Angeles und einem Gegenprotest ist es zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Laut Polizei wurde dabei ein Mensch bei einem Messerangriff verletzt. Festgenommen wurde demnach zunächst niemand.

Der Protest der Impfgegner richtete sich unter anderem gegen verschärfte Corona-Auflagen, wie Maskenpflicht und Impfnachweise. Mit der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus in den USA werden vielerorts Beschränkungen eingeführt.

Mehrere Hundert Impfgegner forderten in Sprechchören „medizinische Freiheit“, viele schwenkten US-Fahnen und trugen Pro-Donald-Trump-Schilder. Nach Medienberichten waren Anhänger der rechtsradikalen „Proud Boys“ beteiligt.

Zentrale Impfzentren in Baden-Württemberg seit heute geschlossen

15.8.2021, 15:19 Uhr – Baden-Württemberg hat die zentralen Corona-Impfzentren abgeschafft. Die acht Einrichtungen haben heute ihren Betrieb eingestellt. Die Kreis-Impfzentren übernehmen ab jetzt deren bisherige Aufgaben. Wichtig ist das für Menschen, die ihre Erstimpfung in einem zentralen Zentrum bekommen haben und jetzt noch auf die zweite Spritze warten.

Rheinland-Pfalz: Inzidenz steigt auf 30,2

15.8.2021, 14:00 Uhr – In Rheinland-Pfalz wurden binnen eines Tages 127 neuen Corona-Infektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 30,2. Am Vortag lag sie bei 28,1. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg veröffentlicht

15.8.2021, 12:34 Uhr – Die baden-württembergische Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht. Sie tritt morgen in Kraft und orientiert sich nicht mehr an den Sieben-Tages-Inzidenzen. Wer vollständig geimpft oder genesen ist, genießt weitgehende Freiheiten. Alle anderen müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, wenn sie bestimmte Einrichtungen besuchen wollen.

Fidschi: Impfpflicht für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes tritt in Kraft

15.8.2021, 7:37 Uhr – Im südpazifischen Inselstaat Fidschi müssen sich die Beschäftigten im öffentlichen Dienst impfen lassen, sonst verlieren sie langfristig ihren Job. Wer in dieser Berufsgruppe bisher nicht geimpft ist, wird zunächst in den unbezahlten Urlaub geschickt. Ab November sind Entlassungen möglich. Grund für die Maßnahme ist die Ausbreitung der Delta-Variante, die das Gesundheitssystem überlastet. Um die überfüllten Krankenhäuser zu entlasten, wurden Feldlazarette aufgestellt.

Personalmangel im Gastgewerbe

15.8.2021, 7:01 Uhr – Im Gastgewerbe fehlt es an Personal. Rund 15 Prozent der Beschäftigten hätten sich in der Krise neue Jobs gesucht, sagte die Dehoga-Geschäftsführerin Ingrid Hartges der Deutschen Presse-Agentur. Es mangele an Köchen, Bedienungen und Hotelfachleuten. Der Personalmangel werde sich noch verschärfen, weil im Vorjahr wegen Corona deutlich weniger Menschen ausgebildet worden seien.

RKI: Inzidenz steigt auf 35,0 – 4.728 Neuinfektionen

15.8.2021, 5:02 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an. Laut Robert Koch-Instituts liegt sie heute früh bei 35,0 (gestern: 32,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland haben 4.728 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3.127 Ansteckungen gelegen. Drei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Kinderärzte: Stiko sollte auch psychosoziale Aspekte bei Impfempfehlung berücksichtigen

15.8.2021, 4:28 Uhr – Die deutschen Kinderärzte haben an die Ständige Impfkommission (Stiko) appelliert, in der Debatte über eine allgemeine Corona-Impfempfehlung für Zwölf- bis 17-Jährige auch die psychosozialen Probleme dieser Altergruppe in den Blick zu nehmen. „Die Stiko orientiert sich allein am individuellen Nutzen einer Impfung im Verhältnis zur Gefährlichkeit einer Erkrankung“, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Thomas Fischbach, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Da sind Kollateralschäden bei der psychosozialen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen nicht berücksichtigt.“ Diese sollten aber ebenfalls eine Rolle spielen.

Deutschland

Studie: Lockdown macht Kinder psychisch krank „Vor allem Essstörungen haben durch Corona enorm zugenommen"

Zu Hause lernen, zu Hause sitzen, zu Hause grübeln – sehr viele Kinder und Jugendliche werden davon krank. Eine neue Studie belegt das. Was das Ganze wirklich dramatisch macht: Die Kliniken sind überfüllt, die Wartezeiten lang.  mehr...

Grundsicherungs-Anträge in Pandemie versechsfacht

15.8.2021, 3:02 Uhr – Die Zahl der Selbstständigen, die für ihren Lebensunterhalt Geld aus der staatlichen Grundsicherung brauchen, hat sich in der Corona-Pandemie versechsfacht. Zwischen April 2020 und vergangenem Juli haben laut Bundesagentur für Arbeit etwa 134.000 Selbstständige Bedarf auf Grundsicherung angemeldet – üblicherweise wären es in dem Zeitraum nur 22.000 gewesen. Die Grundsicherung wurde demnach gebraucht, weil Kurzarbeitergeld zu niedrig ausfiel, oder Geringverdiener aufgestockt haben.

Corona-Proteste in Frankreich – weniger Demonstranten

15.8.2021, 1:32 Uhr – In Frankreich sind den fünften Samstag in Folge zehntausende Menschen gegen die Verschärfung der Corona-Regeln auf die Straße gegangen. An 217 Kundgebungen nahmen laut Innenministerium knapp 215.000 Demonstranten teil – nach mehr als 270.000 am vergangenen Samstag. Kritisiert wird die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal sowie die Ausweitung der Nachweispflicht auf fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens mit einem Gesundheitspass. Bei deutschen Touristen reichen im Allgemeinen die Nachweise, die zu Hause ausgestellt wurden.

Frankreich

Frankreich: Demos mit 200.000 Menschen Paris: Zusammenstöße mit Polizei bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen

In Frankreich haben mehr als 200.000 Menschen gegen neue Corona-Maßnahmen und die Impfpflicht in bestimmten Berufsgruppen demonstriert. In Paris kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei.  mehr...

USA, Israel und Montenegro gelten als neue Hochrisikogebiete

14.8.2021, 23:01 Uhr – Wegen steigender Corona-Infektionszahlen gelten die USA nun in Deutschland als Hochrisikogebiet. Einreisende aus den Vereinigten Staaten, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen seit diesem Sonntag für fünf bis zehn Tage in Quarantäne. Dieselbe Regelung gilt jetzt auch für Israel, Kenia, Montenegro, Vietnam sowie für zwei französische Überseegebiete. Portugal wird dagegen mit Ausnahme der bei Touristen besonders beliebten Küstenregion Algarve und der Hauptstadt Lissabon von der Risikoliste gestrichen.

Vollständig geimpfte und genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten sind von der Quarantänepflicht befreit. Alle anderen müssen sich nach der Einreise selbst isolieren und können sich davon erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test befreien.

Spahn fordert Rückkehr zum Regelbetrieb an Hochschulen

14.8.2021, 12:00 Uhr – Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist dafür, dass die Länder nach den Semesterferien an allen Hochschulen wieder einen Regelbetrieb zulassen. Dies sei möglich, sagt der CDU-Politiker bei einer Veranstaltung der Jungen Union in Gießen. Dreiviertel der Erwachsenen seien bisher geimpft und ein Viertel der 12- bis 17-Jährigen. Gleichzeitig wirbt Spahn für weitere Impfangebote.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 32,7

14.8.2021, 4:52 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter gestiegen und liegt nun bei 32,7 – nach 21,2 am vergangenen Samstag. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 5.644 Neuinfektionen registriert. Elf weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

BA-Chef: Erneuten Lockdown könnte Deutschland nicht verkraften

14.8.2021, 4:31 Uhr – Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, ist der Meinung, dass sich Deutschland keinen erneuten Corona-Lockdown leisten kann. „Besonders Branchen wie das Gastgewerbe, der Einzelhandel und der Tourismus, die eher spät aus dem Lockdown herausgekommen sind, werden das kaum noch einmal verkraften können“, sagt Scheele der Funke Mediengruppe einem Vorabbericht zufolge.

Der Arbeitsmarkt erhole sich derzeit gut und es solle besser keinen erneuten Rückschlag wegen Corona geben. Wenn es keinen Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften gäbe, wäre diese Entwicklung gefährdet.

Bundesagentur will Impfangebote in Jobcentern

14.8.2021, 2:39 Uhr – Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, plädiert für mehr Angebote von Corona-Impfungen in Jobcentern. Es könne für die Impfzentren der Kommunen „sinnvoll sein, etwa in die Jobcenter zu gehen und dort Impfungen anzubieten“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Dies sei eine weitere Möglichkeit, Menschen für eine Impfung zu gewinnen, „die sonst schwer zu erreichen sind“. Einige Städte wie Hamburg setzten dies bereits sehr erfolgreich um.

Auch der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält einen solchen Kurs grundsätzlich für erfolgversprechend, um die lahmende Impfkampagne anzukurbeln. „Es kommt auf das Schaffen von Gelegenheiten für das spontane Impfen an“, sagte er dem Internet-Nachrichtenportal Watson. Anreize wie Fußball-Freikarten oder Gratisessen findet er dagegen wenig hilfreich: „Die Menschen lassen sich nicht für eine Wurst impfen. Sie müssen einfach die Gelegenheit dazu bekommen, die Impfung möglichst spontan und einfach zu erledigen.“

Weltweit jetzt mehr als 4,5 Mio Corona-Tote

14.8.2021, 0:50 Uhr – Weltweit haben sich mehr als 205,8 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Erhebung auf Grundlage offizieller Daten. Danach starben mehr als 4,5 Millionen Menschen in Zusammenhang mit dem Virus, seit es im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde.

Nach den USA mit rund 620.000 Toten weist Brasilien mit fast 567.000 die meisten Todesfälle auf. Dort wurden mehr als 20.285.000 Ansteckungsfälle nachgewiesen. In Indien starben im Zusammenhang mit dem Virus 430.254 Menschen bei über 32,1 Millionen Infizierungen. Weltweit ist das die dritthöchste Todesrate nach den USA und Indien.

Behörde: Eine Million Menschen in USA schon zum dritten Mal geimpft

14.8.2021, 0:04 Uhr – Mehr als eine Million US-Bürger haben bereits vor der offiziellen Genehmigung für Menschen mit geschwächtem Immunsystem eine zusätzliche Dosis eines Corona-Impfstoffs erhalten. Das räumte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Freitag ein. Etwa 1,1 Millionen Menschen, die jeweils zwei Dosen eines Vakzins von Biontech und Pfizer oder von Moderna erhalten hatten, erhielten demnach mindestens eine weitere Dosis.

Auch etwa 90.000 Menschen, die mit dem Präparat von Johnson & Johnson, von dem nur eine Dosis nötig ist, geimpft worden waren, seien jeweils mindestens ein weiteres Mal immunisiert worden. Wie viele der Betroffenen ein geschwächtes Immunsystem hatten, ist nicht bekannt.

Flugreisende in Kanada müssen künftig gegen Corona geimpft sein

13.8.2021, 22:15 Uhr – Die kanadische Regierung verlangt wohl ab Oktober von Flugpassagieren und Fahrgästen im Bahnverkehr zwischen den Provinzen eine Impfung gegen das Coronavirus. Die Bestimmung werde auch für Passagiere von Kreuzfahrtschiffen gelten, sagte Verkehrsminister Omar Alghabra am Freitag.

„So bald wie möglich im Herbst und nicht später als Ende Oktober“ müssten zudem Beschäftigte im Luftverkehrs-, Bahn- und Schiffssektor unter Zuständigkeit der Regierung in Ottawa geimpft sein. Auch von allen öffentlichen Bediensteten im Land fordert die Regierung eine Impfung.

Niederlande peilen Ende der Distanzregeln für 20. September an

13.8.2021, 19:38 Uhr – Die niederländische Regierung prüft, ob angesichts der abnehmenden Fallzahlen die Distanzregeln am 20. September aufgehoben werden. Gegenwärtig müssen jedoch die Vorschriften in Kraft bleiben, darunter die Schließung von Nachtclubs und Gaststätten nach Mitternacht, sagt Ministerpräsident Mark Rutte.

Etwa zwei Drittel der über 16-Jährigen in den Niederlanden sind vollständig geimpft. Ein Versuch zur Aufhebung der Einschränkungen am 26. Juni wurde zwei Wochen später wegen eines Anstiegs der Fälle rückgängig gemacht.

Corona-Fälle bei Mainz 05: Unverständnis, dass Spiel stattfindet

13.8.2021, 17:28 Uhr – Die Verantwortlichen von Fußball-Bundesligist Mainz 05 finden es nicht gut, dass das Spiel ihres Teams am Sonntag gegen Leipzig stattfindet. Das hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) entschieden – obwohl insgesamt elf Mainzer an Corona erkrankt oder in Quarantäne sind. Trainer Bo Svensson hat gesagt, es sei so, dass die DFL sich entschieden habe, die Spiele durchzuziehen – egal, was komme. Bei dem Spiel am Sonntag in Mainz sind wieder 10.000 Fans im Stadion zugelassen.

Jetzt offiziell: Türkei ab Dienstag Hochrisikogebiet

13.8.2021, 17:24 Uhr – Die Bundesregierung stuft die Türkei als Corona-Hochrisikogebiet ein. Ab Dienstag müssen Einreisende, die nicht geimpft oder genesen sind, für fünf bis zehn Tage in Quarantäne. Das hat das Robert-Koch-Institut (RKI) bekanntgegeben. Die USA, Israel, Kenia, Montenegro und Vietnam gelten schon ab Sonntag als Hochrisikogebiete. Portugal wird dagegen – mit Ausnahme der Hauptstadt Lissabon und der Algarve – von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen.

PCR-Testpflicht in Baden-Württemberg doch nur für Clubs

13.8.2021, 16:41 – Die neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg enthält nur eine PCR-Testpflicht für Clubs und Diskotheken, nicht aber für Veranstaltungen wie Konzerte oder Fußballspiele. Dort reichen, anders als zunächst angekündigt, negative Antigen-Schnelltests. Das hat das Gesundheitsministerium in Baden-Württemberg mitgeteilt. Das und alle anderen neuen Regelungen fürs Land findet ihr hier:

Spahn rechnet mit neuen Einschränkungen im Herbst

13.8.2021, 14:15 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet laut einem Medienbericht ab dem Herbst mit neuen Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie. „Die vierte Welle kommt“, sagte Spahn laut Bild-Zeitung in einer offenen Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Auch eine neue Überlastung des Gesundheitssystems sei möglich. Man müsse daher „noch einmal durchhalten bis zum Frühjahr“. 

Spahn sagte demnach aber auch, dass „drei von vier Deutschen künftig keine Kontaktbeschränkungen erleben“ werden. Er bezog des offensichtlich darauf, dass Geimpfte und Genesene von Einschränkungen ausgenommen werden sollen. Zugleich warnte der Minister laut Bild Nicht-Geimpfte: „Jeder der nicht geimpft ist, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten anstecken.

Medien: Türkei, USA und Israel sollen Hochrisikogebiete werden

13.8.2021, 12:25 Uhr – Die Bundesregierung stuft einem Medienbericht zufolge die Türkei, die USA und Israel zu Hochrisikogebieten hoch. Betroffen von der Hochstufung seien zudem Montenegro und Vietnam, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Portugal sei dagegen kein Hochrisikogebiet mehr, mit Ausnahme von Lissabon und der Algarve.

Die Hochstufung solle im Fall der meisten genannten Länder in der Nacht zu Sonntag in Kraft treten. Im Fall der Türkei solle die Hochstufung mit Rücksicht auf die große Zahl von Reisenden mit türkischem Migrationshintergrund dagegen erst ab der Nacht zu Dienstag gelten, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Regierungskreise.

Einreisende aus Hochrisikogebieten ohne Impf- oder Genesenen-Nachweis müssen in eine zehntägige Quarantäne. Die Quarantäne kann frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test beendet werden.

Auffrischungsimpfung: Israel senkt Mindestalter auf 50

13.8.2021, 12:10 Uhr – Zur Eindämmung der hochansteckenden Delta-Variante hat Israel das Mindestalter für eine Auffrischungsimpfung des Corona-Impfstoffs von 60 auf 50 Jahre herabgesetzt. Auch den Beschäftigten im Gesundheitswesen soll die Booster-Impfung angeboten werden. Anspruchsberechtigt sind „Menschen über 50, Beschäftigte im Gesundheitswesen, Menschen mit schweren Risikofaktoren für das Coronavirus, Gefangene und Wärter“, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Montgomery: Priviliegien nicht für Getestete

13.8.2021, 7:40 Uhr – Weltärzte-Präsident Frank Ulrich Montgomery fordert Privilegien nur für Geimpfte und Genesene, nicht aber für Getestete. Schließlich gehe es bei der Frage einer Impfung nicht nur um die Gesundheit des Einzelnen, sondern um die Verhinderung der Infektion insgesamt. „Wir müssen das Stattfinden einer jeden Infektion verhindern“, sagte Montgomery im Deutschlandfunk. „Denn in jeder Infektion kann eine neue Mutation entstehen.“ So hätten auch die USA jüngst erst vor neuen Virus-Varianten gewarnt. Man hätte ein Riesenproblem, sollte es eine Variante so ansteckend wie Delta und so tödlich wie das Ebola-Virus geben. Dass sich auch Geimpfte in einzelnen Fällen erneut infizierten, sei kein maßgeblicher Faktor. „Unter 42 Millionen Geimpften hat es 7.200 Impfdurchbrüche gegeben.

RKI: Inzidenz überspringt wieder 30er-Marke

13.8.2021, 4:39 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Freitagmorgen lag sie bei 30,1 – am Vortag betrug der Wert 27,6, vor einer Woche lag er bei 20,4. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 5.578 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 3.448 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurde nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 19 Todesfälle verzeichnet.

Erste Bundesländer melden ansteigende Nachfrage nach Impfungen

13.8.2021, 1:31 Uhr – Die Bundesländer Sachsen, Baden-Württemberg und Hamburg melden eine leichte Zunahme an Corona-Impfungen. „Die Zahl der Impfungen hat seit dem Ende der Sommerferien deutlich angezogen“, teilt die Sozialbehörde in Hamburg dem Redaktions Netzwerk Deutschland einem Vorabbericht zufolge mit.

Besonders werde der Impfstoff der Firma Johnson und Johnson in Hamburg vermehrt nachgefragt – vermutlich, weil bei diesem Impfstoff keine Zweitimpfung nötig sei, mutmaßt der Sprecher der Sozialbehörde. Auch in Baden-Württemberg und Sachsen sprechen die Behörden von einem leichten Anstieg der täglichen Impfungen.

Gesundheitsexperten in Israel für Booster-Impfung für Unter-60-Jährige

13.8.2021, 0:17 Uhr – Experten des israelischen Gesundheitsministeriums empfehlen nun auch Menschen ab 50 Jahren eine Auffrischungsimpfung gegen Corona. Die Ratschläge des Gremiums müssen noch vom Direktor der Behörde abgesegnet werden. Israel hat bereits alle doppelt geimpften über 60-Jährigen aufgefordert, sich eine dritte Dosis geben zu lassen. Trotz hoher Impfquote verschärft sich die Corona-Lage in Israel zunehmend.

RKI: Knapp 11.000 Corona-Erkrankungen trotz Impfung

12.8.2021, 22:10 Uhr – Bislang sind knapp 11.000 von über 50 Millionen vollständig geimpften Menschen in Deutschland an Covid-19 erkrankt. Das geht aus dem jüngsten Lagebericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Seit dem 1. Februar seien 10.827 sogenannte Impfdurchbrüche – also symptomatische Coronainfektionen mindestens zwei Wochen nach vollständiger Impfung – registriert worden. Die Effektivität der Impfung bewertet das RKI dennoch als hoch: Sie liege bei Erwachsenen bei rund 87 Prozent.

100 Dollar zur Corona-Impfung in New York: 50.000 Menschen nehmen an

12.8.2021, 20:55 Uhr – Nachdem die Millionenmetropole New York Ende Juli einen Impfanreiz von 100 Dollar (etwa 85 Euro) eingeführt hat, haben schon rund 50.000 Menschen dieses Angebot angenommen. Das gab Bürgermeister Bill de Blasio am Donnerstag bekannt und feierte das Angebot städtischer Impfstellen als großen Erfolg. US-Präsident Joe Biden hatte Bundesstaaten, Bezirke und Kommunen landesweit aufgefordert, eine solche Belohnung auszuloben.

Corona-Inzidenz im Südwesten nimmt zu – keine weiteren Toten

12.8.2021, 19:04 Uhr – Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den vergangenen sieben Tagen in Baden-Württemberg ist erneut gestiegen. Sie liegt nun bei 23,7 Ansteckungen je 100.000 Einwohner. Das teilte das Landesgesundheitsamt in Stuttgart am Donnerstag am Nachmittag mit. Am Vortag hatte der Wert noch 21,4 betragen.

Weiterhin bleibt nur der Landkreis Emmendingen im einstelligen Bereich (9,0). Über der 35er-Schwelle liegen der Stadtkreis Mannheim (46,4) und der Landkreis Lörrach (39,8). Im Südwesten gibt es 44 Stadt- und Landkreise. Kein Patient starb an oder mit dem Virus.

US-Gesundheitsministerium schreibt Impfungen vor

12.8.2021, 16:07 Uhr – Auch das US-Gesundheitsministerium schreibt Impfungen vor. Betroffen seien mehr als 25.000 Angestellte, Auftragsnehmer, Auszubildende und Freiwillige, die bei ihrer Arbeit Kontakt mit Patienten haben könnten oder in einer Forschungseinrichtungen tätig seien, teilt das Ministerium mit. Das US-Verteidigungsministerium hat bereits angekündigt, 1,3 Millionen Militärangehörige impfen zu wollen.

Jeder zweite rechnet nicht mit neuem Lockdown im Herbst

12.8.2021, 11:00 Uhr – Jeder zweite Bundesbürger geht davon aus, dass es im Herbst keinen neuen Lockdown geben wird. 41 Prozent der Bundesbürger erwarten einer Umfrage zufolge dagegen, dass es wegen der Corona-Pandemie im Herbst einen neuen Lockdown mit Kontakt- und Zugangsbeschränkungen für alle geben wird, wie aus einem neuen Trendbarometer im Auftrag von RTL und ntv hervorgeht. Dafür befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa am Vortag 1.002 Menschen.

Drei von vier Befragten (76 Prozent) finden es demnach richtig, dass Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, ab dem 11. Oktober selbst für Corona-Tests zahlen müssen. Nicht richtig findet das jeder Fünfte (21 Prozent). Insbesondere AfD-Anhänger (55 Prozent) sowie Ungeimpfte (82 Prozent) lehnen diese Pläne ab.

Neuseeland will seine Grenzen Anfang 2022 wieder öffnen

12.8.2021, 7:39 Uhr – Neuseeland wird seine Grenzen für ausländische Reisende voraussichtlich Anfang 2022 erstmals wieder öffnen. Dies sei möglich, weil es schon ab September für alle Neuseeländer ein Impfangebot geben soll – drei Monate früher, als geplant, wie Ministerpräsidentin Jacinda Ardern am Donnerstag ankündigte. Der Inselstaat im Südpazifik hatte sich im März 2020 weitgehend von der Außenwelt abgeschottet.

Impfstoff-Vernichtung hält sich in Grenzen

12.8.2021, 6:53 Uhr – Trotz nachlassender Impfbereitschaft in Deutschland musste die Hälfte der Bundesländer bislang keine ungenutzten oder abgelaufenen Impfdosen in nennenswertem Umfang vernichten. Bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur gaben sieben der 16 Landesregierungen an, dass eine Entsorgung von Corona-Impfstoff weitgehend vermieden werden konnte. „Zu keinem Zeitpunkt musste Impfstoff vernichtet werden, weil er wegen ablaufender Haltbarkeit nicht genutzt werden konnte“, versicherte etwa ein Sprecher der Hamburger Gesundheitsbehörde. Länder wie Mecklenburg-Vorpommern und Hessen erklärten dies mit speziellen Maßnahmen wie einer „Impfstoffbörse“.

Im Gegensatz dazu haben die Impfzentren in Bayern bereits rund 53.000 ungenutzte Impfdosen entsorgt – deutlich mehr als jedes andere Bundesland.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt Richtung „30“

12.8.2021, 4:18 Uhr – Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen weiter: Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch Institut 5.638 Neuinfektionen innerhalb eines Tages – rund 2.100 mehr als vor einer Woche. Zudem wurden 17 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg von gestern 25,1 auf heute 27,6.

Wie viele sind wirklich geimpft? Intensivmediziner fordern Umfrage

12.8.2021, 2:13 Uhr – Intensivmediziner haben eine unabhängige, repräsentative Bevölkerungsumfrage zum Stand des Impfens in Deutschland gefordert. „Das Impfen ist der entscheidende Erfolgsfaktor der Pandemie. Wir müssen alles dafür tun, das Vertrauen in die Impfkampagne zu stärken“, sagte Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). Es sei deswegen wichtig, die vom Robert Koch-Institut (RKI) berichtete Differenz zwischen offiziellen Meldezahlen und Umfrageangaben bei der Impfquote der unter 60-Jährigen schnell durch eine unabhängige, repräsentative Umfrage zu prüfen.

Einer Befragung des RKI zufolge scheinen mehr Erwachsene in Deutschland mindestens einmal geimpft zu sein als bislang offiziell erfasst. Der Unterschied zum sogenannten Digitalen Impfquotenmonitoring (DIM), das dem Impfdashboard zugrunde liegt, sei besonders auffällig gewesen in der Altersgruppe der 18-59-Jährigen, geht aus einem RKI-Report zu der Befragung hervor. Während bei der Erhebung namens Covimo (kurz für: Covid-19 Impfquoten-Monitoring) 79 Prozent der Erwachsenen unter 60 Jahren angaben, mindestens einmal geimpft zu sein, waren es laut dem offiziellen System 59 Prozent.

FDP-Generalsekretär fordert „neue Normalität“ in der Corona-Politik

12.8.2021, 1:04 Uhr – FDP-Generalsekretär Volker Wissing hat die Corona-Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz als „widersprüchlich und enttäuschend“ bezeichnet. „Man kann nicht einerseits weiter die epidemische Notlage von nationaler Tragweite erklären und gleichzeitig die Tests, die wesentlicher Teil des Schutzkonzepts sind, nicht mehr als öffentliche Aufgabe betrachten“, sagte Wissing der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Es sei zu früh zu sagen, die Tests müssten künftig selbst bezahlt werden. „Es drohen steigende Inzidenzen, und wir reduzieren das flächendeckende Testen. Das macht doch überhaupt keinen Sinn“, kritisierte Wissing. Die Bundesregierung leiste damit einen Beitrag dazu, dass das Infektionsgeschehen künftig weniger transparent werde.

Steigende Corona-Zahlen: Israel verschärft Beschränkungen

11.8.2021, 23:55 Uhr – Angesichts stark ansteigender Corona-Infektionszahlen dehnt Israel die Anwendung des sogenannten Grünen Passes auf fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens aus. Alle Personen ab drei Jahren müssen eine Bescheinigung vorzeigen, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind, wie das Corona-Kabinett am Mittwochabend entschied. Dies gilt unter anderem für Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Fitnessstudios, Restaurants und Konferenzen. Die Regelung gelte ab kommenden Mittwoch.

US-Gesundheitsbehörde empfiehlt Schwangeren Corona-Impfung

11.8.2021, 23:10 Uhr – Angesichts des Vormarsches der Deltavariante des Coronavirus empfiehlt die US-Gesundheitsbehörde CDC nun auch Schwangeren eine Impfung gegen das Coronavirus. „Die Impfungen sind sicher und effektiv“, sagte am Mittwoch CDC-Chefin Rochelle Walensky. Eine Infektion mit dem Virus könne "bei Schwangeren schwerwiegende Konsequenzen" haben. Dazu zählten unter anderem Fehlgeburten.

42.500 Fälle am Tag: Irans Corona-Beauftragter befürchtet „Fiasko“

11.8.2021, 22:05 Uhr – Der Corona-Beauftragte der iranischen Regierung hat vor einer deutlichen Verschlimmerung der Pandemie-Lage in Land gewarnt. „Wir haben keine andere Wahl als einen sofortigen Lockdown, sonst rutscht das Land in ein Fiasko mit noch bitteren Nachrichten über Opferzahlen als bislang“, sagte Aliresa Sali am Mittwoch. Irans Regierung hatte am Tag zuvor einen Eilantrag des Gesundheitsministers für einen zweiwöchigen Lockdown abgelehnt, laut Beobachtern auch aus wirtschaftlichen Erwägungen.

Kalifornien schreibt Schulpersonal Corona-Test oder Impfung vor

11.8.2021, 21:19 Uhr – Kalifornien fordert als erster US-Staat von allen Lehrere+n und Schulangestellten eine Impfung gegen Corona oder einen negativen Corona-Test. Die Regelung solle nach den Sommerferien in Grund- und Sekundarschulen gelten, sagte Gouverneur Gavin Newsom am Mittwoch.

In den vergangenen Tagen hatten einige große Schulbezirke wegen der grassierenden Delata-Variante des Virus bereits ähnliche Anordnungen erlassen, darunter San Francisco. In einigen Schulen Kaliforniens hat der Unterricht bereits wieder begonnen.

Corona-Tests auch in Frankreich ab Mitte Oktober kostenpflichtig

11.8.2021, 18:15 Uhr – Ebenso wie in Deutschland sollen auch in Frankreich Corona-Tests künftig kostenpflichtig werden. Das Angebot von Gratis-Tests werde Mitte Oktober enden, kündigte die Regierung in Paris am Mittwoch an. Präsident Emmanuel Macron warnte zugleich vor einem Nachlassen im Kampf gegen die Corona-Pandemie: „Die Gesundheitskrise liegt nicht hinter uns, ganz klar, wir werden noch mehrere Monate mit dem Virus leben.“

Kostenlose Corona-Tests soll es in Frankreich ab Mitte Oktober nur noch auf ärztliches Attest geben, alle anderen müssen selbst zahlen. Regierungssprecher Gabriel Attal begründete die Entscheidung ausdrücklich mit Verweis auf ein ähnliches Vorgehen anderer europäischer Länder – unter anderem auf Deutschland, wo ab dem 11. Oktober Bürgerinnen und Bürger für die bisher staatlich finanzierten Tests bezahlen:

Schweiz schafft kostenlose Tests ebenfalls ab

11.8.2021, 17:45 Uhr – Die Schweizer Regierung ruft die Bevölkerung dazu auf, sich impfen zu lassen. Künftig habe der Schutz der Spitalstrukturen und nicht mehr der Schutz der nicht geimpften Bevölkerung Vorrang, erklärte die Regierung. Fast die Hälfte der Bevölkerung sei vollständig geimpft und die Erstimpfungen nehmen bei ausreichenden Impfkapazitäten kaum noch zu, wie es hieß. „Der Bundesrat geht davon aus, dass alle impfwilligen Personen geimpft sind.“ Die kostenlosen Tests für Personen ohne Symptome sollen Anfang Oktober auslaufen.

Zu Gunsten anderer EU-Staaten: Deutschland verzichtet auf Impfstoff-Lieferungen

11.8.2021, 16:24 Uhr – Deutschland hat einem Sprecher des Gesundheitsministeriums zufolge angeboten, zugunsten anderer EU-Staaten auf Impfstoff-Lieferungen zu verzichten. „Wir haben in der Tat über die EU-KOM angeboten, in den beiden Wochen auf Lieferungen von Moderna zu verzichten, wenn andere Staaten noch Mehrbedarf haben“, zitiert der Spiegel den namentlich nicht genannten Sprecher in einem Vorabbericht. Dem Magazin zufolge handelt es sich um insgesamt 2,65 Millionen Dosen, die Deutschland für die ersten beiden August-Wochen nicht in Anspruch nimmt. Es sei das erste Mal seit dem Beginn der Pandemie, dass die Bundesrepublik auf mRNA-Impfstoff verzichte. Hintergrund sei die stockende Impfkampagne in Deutschland.

Italien will bei Impfung von Kindern und Jugendlichen Gas geben

11.8.2021, 15:09 Uhr — Italien will vor dem Beginn des neuen Schuljahres die Impfungen von Kindern und Jugendlichen beschleunigen. 12- bis 18-Jährige sollten vorrangig geimpft werden, schreibt der Corona-Sonderbeauftragte der Regierung, Paolo Figliuolo. Sie sollten Priorität genießen, auch wenn sie keinen Impftermin hätten. Ministerpräsident Mario Draghi hatte vergangene Woche versprochen, dass das neue Schuljahr im September mit Präsenzunterricht beginnen werde. In Italien sind 40 Prozent der rund 4,6 Millionen Unter-19-Jährigen mindestens einmal geimpft, rund 23 Prozent vollständig.

Keine Ausgleichszahlungen für ärmere Ungeimpfte

11.8.2021, 12:08 Uhr – Soziale Ausgleichszahlungen für ärmere Ungeimpfte, die sich künftig verstärkt testen lassen müssen, sind nach Angaben des Arbeits- und Sozialministeriums nicht geplant. Ziel sei es, dass die Bürger das kostenlose Impfangebot annehmen, unabhängig von ihrer sozialen Situation, sagte ein Sprecher.

Noch keine Einigung, was Corona-Tests ab Herbst kosten sollen

11.8.2021, 11:51 Uhr – Wie teuer die Corona-Tests für Ungeimpfte ab Mitte Oktober werden, ist nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums noch offen. PCR-Tests würden momentan mit 43 Euro vergütet, Schnelltests mit elf Euro, sagt ein Sprecher. Das könne ein Ansatzpunkt sein. Geimpfte müssen Tests, die sie womöglich machen wollen, dann auch selbst zahlen. Das sei „Sache des Einzelnen“. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, in Unternehmen gebe es aber weiter für alle kostenlose Testmöglichkeiten. „Kostenlos bleibt die Impfung“, ergänzte er.

BDI: Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern zu vage

11.8.2021, 11:30 Uhr – Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) wirft Bund und Ländern vor, ihre Beschlüsse seien zu vage. „Angesichts der nahenden vierten Corona-Welle ist das Treffen einen konkreten, einheitlichen und praxistauglichen Maßnahmenfahrplan schuldig geblieben“, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. „Echte Impulse zum Zünden des Impfturbos fehlen.“ Die Politik lasse zudem die Unternehmen mit Blick auf die Fortführung der Testangebotspflicht für Ungeimpfte im Dunkeln stehen. Bund und Länder stünden in der Pflicht, zügig Klarheit zu schaffen, ab wann die für die Öffentlichkeit beschlossenen Änderungen auch in den Unternehmen gelten würden.

83 statt 90 Prozent: Russland korrigiert Wirksamkeit von Sputnik V

11.8.2021, 9:27 Uhr – Der russische Corona-Impfstoff Sputnik V verfügt nach Angaben von Gesundheitsminister Michail Muraschko über eine rund 83-prozentige Wirksamkeit gegen die Delta-Variante des Virus. Sie sei damit niedriger als bislang gedacht. Die Entwickler des Impfstoffes hatten im Juni gesagt, Sputnik V biete zu rund 90 Prozent Schutz gegen die Delta-Variante.

RKI: Möglicherweise mehr Menschen geimpft als bisher angenommen

11.8.2021, 8:45 – In Deutschland sind offenbar mehr Menschen schon geimpft, als bisher angenommen. Das legen Daten nahe, die das RKI ausgewertet hat. Demnach könnte vor allem die Zahl der Erstimpfungen bei jungen Erwachsenen und Erwachsenen im mittleren Alter höher liegen als offiziell verzeichnet. So gaben bei einer repräsentativen Befragung 79 Prozent der 18- bis 59-Jährigen an, schon einmal geimpft zu sein. Die offizielle Quote liegt aber bei 59 Prozent. Unter anderem könnte das an Mängeln im Meldesystem der Ärzte liegen.

Report zur 6. Befragungswelle zum #COVID19 Impfquoten-Monitoring in 🇩🇪 #COVIMO veröffentlicht. Informationen u.a. zu 🔵#Impfquoten und #Impfbereitschaft 🔵Wissen & Informationsbedarf in der Bevölkerung 🔵Impfakzeptanz: Gründe des (Nicht-)Impfens ➡️https://t.co/uOalZE7TFD https://t.co/ldoHyNaqDM

RKI: Rund 5.000 Neuinfektionen

11.8.2021, 5:00 Uhr – In Deutschland steigen sowohl die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen als auch die Sieben-Tage-Inzidenz weiter. Die Inzidenz liegt aktuell bei 25,1 gegenüber 18,5 vor einer Woche. Gemeldet wurden innerhalb eines Tages 4.996 Neuinfektionen, das sind fast 1.500 mehr als vor einer Woche. Dagegen ist die Zahl der Todesfälle auf 14 gesunken. Vor einer Woche waren es 25.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Mittelstand vermisst klaren Fahrplan in den Bund-Länder-Beschlüssen

11.8.2021, 4:03 Uhr – Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft kritisiert die neuen Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern. Die eingeschränkte Testpflicht komme einer Impfpflicht durch die Hintertür gleich. Damit sei ein möglicher Lockdown zwar aufgeschoben, aber nicht verbindlich aufgehoben, sagte Bundesgeschäftsführer Markus Jerger. „Die Bundesregierung hat sich damit über die Bundestagswahl gerettet“, so Jerger. „Dem Mittelstand bleibt sie den dringend benötigten Fahrplan für einen Neustart der Wirtschaft nach Corona weiter schuldig.

Vorsitzende des Ethikrats sieht keine versteckte Impfpflicht

11.8.2021, 2:21 Uhr – Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Alena Buyx, sieht in der Abschaffung kostenloser Corona-Schnelltests dagegen keine versteckte Impfpflicht. Sie sagte im ZDF: „Eine Impfpflicht beinhaltet, dass man insgesamt sanktioniert wird, wenn man nicht geimpft ist - unabhängig davon was man macht.“ Restaurantbesuche beispielsweise seien aber auch für Ungeimpfte möglich, wenn sie ein negatives Testergebnis vorlegten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten zuvor beschlossen, dass die kostenlosen Corona-Bürgertests am 11. Oktober abgeschafft werden. Wer sich dann noch testen lässt, muss selbst bezahlen.

Hausärzte-Verband kritisiert Festhalten an Inzidenz

11.8.2021, 1:10 Uhr – Die Deutschen Hausärzte kritisieren, dass sich die Corona-Politik auch nach dem Bund-Länder-Gipfel weiter nach der Inzidenz richtet. Es hätte „endlich eines bundeseinheitlichen, umfassenden Bewertungssystems des Pandemiegeschehens auf Basis unterschiedlicher Faktoren bedurft“, sagt der Vorsitzende des Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das Virus könne „Teil eines Alltags“ werden, wenn man Risiken mitbedenke „ohne in der angstbehafteten Krisensituation zu verharren“.

Söder hätte lieber 2G

10.8.2021, 23:15 Uhr – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist nach den Bund-Länder-Beratungen über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie nicht ganz glücklich. Ihm fehlten klare Beschlüsse für den Fall einer sehr hohen Inzidenz zum Beispiel im Herbst. In den ARD Tagesthemen sagte er, dass eine Debatte über Zugänge nur für Geimpfte und Genesene, 2G, bald folgen werde. „2G wird so oder so ab einem bestimmten Zeitpunkt kommen und mir wäre es lieber, wir würden jetzt ehrlich drüber reden, als es zu vertagen bis nach der Bundestagswahl“, so Söder.

Auf Dauer werden wir uns der Debatte zu 2G nicht verschließen können. Wir müssen den gesamten Herbst im Blick halten, damit uns der Winter nicht einholt. Wir sind im Wettlauf mit der Zeit. Lieber vorher präventiv agieren, als hinterherzulaufen. #corona

Beim Treffen von Bund und Ländern war am Abend vereinbart worden, dass der Zugang zu einer Reihe von Aktivitäten wie Besuche in Restaurants, Fitness-Studios oder beim Friseur künftig nur noch für Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) möglich sein soll.

Deutschland

Tests, Inzidenz, Impfungen Neue Corona-Regeln: Das haben Bundesregierung und Länder beschlossen

Vieles wird neu geregelt: In zwei Monaten müssen die meisten ihre Coronatests selbst zahlen. Was Kanzlerin und Länderchefs noch beschlossen haben.  mehr...

Niedersachsen pocht auf neue Corona-Kriterien

10.8.2021, 19:45 Uhr – Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) beharrt auch nach den Beratungen von Bund und Ländern darauf, dass künftig neben der Inzidenz weitere Kriterien zur Bewertung der Corona-Pandemie herangezogen werden müssen.

In einer Protokollerklärung zu dem Beschluss, den die Regierungschefs von Bund und Ländern verabschiedeten, heißt es, Niedersachsen halte einen neuen Maßstab zur Einschätzung des Pandemiegeschehens für die Zukunft geboten. Der Beschluss der Regierungschefs von Bund und Ländern sieht dies nicht vor.

Einzelhandelsverband zufrieden mit Corona-Beschlüssen

10.8.2021, 19:13 Uhr – Der Einzelhandelsverband HDE nennt die Abkehr von der reinen Orientierung an der Inzidenz und den Verzicht auf weitere Lockdowns positiv. Es gehe jetzt darum, noch mehr Menschen zu impfen. Der Handel werde dabei helfen, sagte HDE-Lobbyist Stefan Genth.

Auch Arbeitgeber wollen nicht mehr für Tests zahlen müssen

10.8.2021, 18:35 Uhr – Die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) fordert, dass spätestens im Oktober die Pflicht der Betriebe endet, Präsenzbeschäftigten kostenlos Schnelltests anzubieten. „Wenn der Staat sich aus der Finanzierung der kostenfreien Corona-Tests zurückzieht, muss auch das verpflichtende Testangebot der Arbeitgeber enden“, erklärt die BDA. "Die entsprechende Regelung in der Corona-Arbeitsschutzverordnung muss daher spätestens mit dem 11. Oktober auslaufen."

Das haben Bund und Länder beschlossen

10.8.2021, 17:25 Uhr – Ende der kostenlosen Tests und mehr Druck zum Impfen:

Deutschland

Tests, Inzidenz, Impfungen Neue Corona-Regeln: Das haben Bundesregierung und Länder beschlossen

Vieles wird neu geregelt: In zwei Monaten müssen die meisten ihre Coronatests selbst zahlen. Was Kanzlerin und Länderchefs noch beschlossen haben.  mehr...

Ärztegewerkschaft fordert neue Impfkampagne

10.8.2021, 16:25 Uhr – Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat die laufende staatliche Impfkampagne kritisiert und eine neue gefordert, um das Impftempo zu erhöhen. „Die Werbekampagne zur Corona-Schutzimpfung geht an vielen Ungeimpften vorbei“, sagte die Vorsitzende Susanne Johna den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der Slogan „Ärmel hoch!“ sei vielleicht am Beginn der Kampagne sinnvoll gewesen, jetzt jedoch erweise er sich „immer mehr als Rohrkrepierer“, zitiert das Blatt die Gewerkschaftschefin.

Laut Johna ist eine zielgruppengerechte Ansprache nötig, die auch jüngere Menschen erreicht, die in den sozialen Medien unterwegs seien. „Es reicht einfach nicht, weit verbreiteten Fehlinformationen und Impf-Mythen lediglich mit Frage-Antwort-Katalogen oder gar mit Patriotismus-Appellen zu begegnen.“ Die Impf-Aufklärung müsse sehr viel einfallsreicher und überzeugender sein und dabei die ganze Breite der Medien umfassen.

Merkel tagt mit den Länderchefs – darum geht's:

10.8.2021, 14:54 Uhr – Werden heute neue, tiefgreifende Corona-Regeln beschlossen? Zur Stunde sitzen Die Kanzlerin und die Länderchefs zusammen. Sie wollen einen neuen Lockdown verhindern. Das könnte beschlossen werden:

Deutschland

Tests, Inzidenz, Impfungen Neue Corona-Regeln: Das haben Bundesregierung und Länder beschlossen

Vieles wird neu geregelt: In zwei Monaten müssen die meisten ihre Coronatests selbst zahlen. Was Kanzlerin und Länderchefs noch beschlossen haben.  mehr...

Hilfswerk: Kinder nicht indirekt vom sozialen Leben ausschließen

10.8.2021, 14:47 Uhr – Das Deutsche Kinderhilfswerk plädiert anlässlich der Bund-Länder-Beratungen für die Beibehaltung von kostenfreien und leicht zugänglichen Corona-Testmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Zugleich solle es Impfangebote für Kinder ab zwölf Jahren geben, erklärte die Hilfsorganisation am Dienstag in Berlin. Diese müssten freiwillig sein und nach Beratung von den betreuenden Kinder- und Jugendärzten durchgeführt werden.

Stiko-Chef kritisiert Zeitplan für Booster-Impfungen

10.8.2021, 13:15 Uhr – Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, kritisiert die von der Bundesregierung ab September geplanten Drittimpfungen von Risikopatienten. „Der Aktionismus der Politik verunsichert die Menschen“, sagt Mertens im Welt-Interview.

„Bei den Auffrischimpfungen zum Beispiel ist der vermittelte Zeitdruck gar nicht gegeben. Da kommt es nicht auf eine oder zwei Wochen früher oder später an.“ Zu den sogenannten Boostern liegt noch keine Empfehlung der Stiko vor.

Spahn: Mehr als eine Million Kinder ab 12 Jahren geimpft

10.8.2021, 12:20 Uhr – Die Corona-Impfungen bei Kindern und Jugendlichen gehen weiter voran. Bei den 12- bis 17-Jährigen haben mittlerweile mehr als eine Million eine erste Impfung erhalten, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Dienstag auf Twitter mitteilte. Dies entspricht nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 22,5 Prozent dieser Altersgruppe. Spahn betonte erneut: „Wir haben genug Impfstoff für alle Altersgruppen.“

Mehr als 6.000 Coronainfektionen an einem Tag in Israel registriert

10.8.2021, 11:12 Uhr – Erstmals seit einem halben Jahr sind in Israel wieder mehr als 6.000 Corona-Infektionen an einem Tag nachgewiesen worden. Wie das Gesundheitsministerium am Dienstag berichtete, wurden am Montag 6.275 Fälle erfasst. Gleichzeitig nähert sich die Zahl der schwerkranken Patienten der Marke von 400. Am Dienstag wurden in den israelischen Krankenhäusern 394 schwerkranke Covid-Patienten behandelt. Der Zustand von 87 von ihnen wurde als kritisch eingestuft.

Gut 58 Prozent der rund 9,4 Millionen Israelis sind vollständig geimpft. Vor kurzem hatte das Gesundheitsministerium Zahlen vorgelegt, nach denen die Effektivität der in Israel verwendeten Biontech/Pfizer-Impfung seit Anfang Juni stark nachgelassen hat.

SC Freiburg schenkt Geimpften 1100 Stadion-Tickets

10.8.2021, 10:32 Uhr – Wer sich von Freitag bis Sonntag in der Freiburger Messe gegen Corona impfen lässt, hat die Chance auf ein kostenloses Ticket für ein Heimspiel des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg. Die ersten 1.100 Geimpften bekommen vom Sport-Club eine Stehplatzkarte für eine Partie im neuen Stadion geschenkt. Dort will die Mannschaft von Trainer Christian Streich ab Mitte Oktober ihre Bundesliga-Heimspiele austragen.

Düsseldorfer Karnevalisten lassen nur Geimpfte und Genesene zu

10.8.2021, 10:10 Uhr – Die Düsseldorfer Karnevalisten wollen in der nächsten Saison nur Geimpfte und Genesene zu Feiern zulassen. „Wir (...) werden zu unseren Veranstaltungen keinen Eintritt gewähren, wenn lediglich ein negativer Corona-Test vorliegt“, sagte der Geschäftsführer des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC), Hans-Jürgen Tüllmann, der Rheinischen Post. „Das reicht uns nicht, um uns vor dem Virus zu schützen. Damit wollen wir auch dazu aufrufen, sich impfen zu lassen.“

Länder geben rund 2,7 Millionen Impfdosen an Bund zurück

10.8.2021, 9:20 Uhr – Angesichts der vorerst geringeren Nachfrage nach Corona-Impfungen geben die Länder rund 2,7 Millionen Dosen aus ihren Verteilzentren an den Bund zurück. Darunter sind 2,58 Millionen nicht benötigte Dosen des Mittels von Astrazeneca, wie aus einer Übersicht des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Hinzu kommen Dosen von Johnson & Johnson.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter leicht an

10.8.2021, 8:03 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt sie bei 23,5 – gestern lag der Wert bei 23,1. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 2.480 Corona-Neuinfektionen. Das sind etwa 700 mehr als vor einer Woche. Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen. Künftig sollen daneben weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Australien erlaubt Arbeitgebern die Abfrage des Impfstatus

10.8.2021, 7:14 Uhr – In Australien können Arbeitgeber ihre Beschäftigten ab sofort nach ihrem Corona-Impfstatus fragen. Die neue Regelung erlaubt es den Arbeitgebern, ungeimpfte Angestellte von ihren Aufgaben fernzuhalten, wenn diese mit Kunden oder Kollegen in Kontakt kommen. Premierminister Scott Morrison sagte, damit könne man das Risiko verringern, dass Nicht-Geimpfte Covid-19 am Arbeitsplatz verbreiten. In Australien sind bisher 18 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.

Bund-Länder-Konferenz will über weiteres Vorgehen bei Tests und Impfungen beraten

10.8.2021, 3:56 Uhr – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder treffen sich zu Beratungen – unter anderem zur Corona-Pandemie. Konkret will die Runde klären, wie bei Tests, Impfungen und möglichen Beschränkungen weiter vorgegangen werden soll. Im Raum steht, dass Corona-Tests ab Oktober kostenpflichtig werden könnten. Auch soll die Sieben-Tage-Inzidenz nicht mehr alleine als Kriterium gelten. Künftig sollen auch die Impfquote und die Auslastung der Krankenhäuser miteingerechnet werden. Details dazu sind allerdings nocht nicht bekannt. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist die Einrichtung eines Fonds. Er soll dabei helfen, den Wiederaufbau nach den Flutschäden vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu finanzieren.

Bürger-Corona-Tests werden wohl kostenpflichtig

10.8.2021, 2:43 Uhr – Die Corona-Tests für Bürger sollen ab Oktober kostenpflichtig werden. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland und beruft sich auf einen Beschlussentwurf für die Ministerpräsidentenkonferenz heute. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in einem Strategiepapier vorgeschlagen, die Gratis-Tests Mitte Oktober auslaufen zu lassen. Der Präsident der Bundesapothekerkammer, Thomas Benkert, sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, kostenlose Schnelltests müssten für jene Bevölkerungsgruppen flächendeckend zur Verfügung stehen, für die kein Impfstoff zugelassen sei oder die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürften. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, spricht sich dagegen für kostenpflichtige Corona-Tests ab Oktober aus.

Französische Behörden: Urlauber sollen Martinique verlassen

10.8.2021, 1:48 Uhr – Die Behörden im französischen Überseegebiet Martinique haben die Urlauber aufgefordert, die Karibik-Insel zu verlassen. Grund sei die stark ansteigende Zahl von Corona-Infektionen. Die Behörden teilten mit, es würden alle Strände gesperrt. Außerdem müssten alle Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie fast alle Geschäfte schließen. Auch Hotels und Ferienunterkünfte würden für Urlauber geschlossen. Martinique hat eine der höchsten Inzidenzen Frankreichs. Im Laufe des Tages sollen 240 zusätzliche Ärzte vom französischen Festland zur Unterstützung eingeflogen werden.

Berlin: Großer Andrang bei „Lange Nacht des Impfens“

9.8.2021, 23:01 Uhr – In Berlin beginnt die „Lange Nacht des Impfens“ mit großem Andrang. Bereits kurz vor Einlass hat es vor der Arena Berlin eine lange Schlange gegeben. Bei der Aktion können sich Menschen ohne Voranmeldung spontan impfen lassen, und das noch bis Mitternacht. Dazu legt ein DJ in der Arena auf. Organisiert wird die Aktion vom Berliner Senat, der „Clubcommission“ und dem Deutschen Roten Kreuz.

Hunderte bei erster "Langer Nacht des Impfens" in #Berlin #Treptow. Leiter des Impfzentrums rechnet mit über 500 Impfwilligen. #Corona #Impfen https://t.co/nXk8Yl2lnz

Impfpflicht für US-Soldaten soll bald kommen

9.8.2021, 22:30 Uhr – Für US-Soldaten soll es bald eine Impfpflicht gegen das Coronavirus geben. Das hat Verteidigungsminister Lloyd Austin angeordnet. Der genaue Zeitpunkt hängt noch von einer Behörden-Zulassung ab. Geplant ist bisher, dass die Impfpflicht für amerikanische Soldaten ab Mitte September greifen soll. Derzeit haben knapp 300.000 US-Soldaten noch keinen oder keinen vollständigen Impfschutz.

Sauerstoff-Rohr kaputt: Neun Tote in russischer Klinik

9.8.2021, 19:43 Uhr – In einem Krankenhaus in Russland sind neun Patienten gestorben, weil ein Rohr zur Sauerstoffversorgung kaputt gegangen ist. Das meldeten mehrere Agenturen unter Berufung auf die Regierung der Republik Nordossetien-Alanien im Kaukasus. Es sei ein unterirdisches Rohr gebrochen, sagte demnach der amtierende Regierungschef der Republik, Sergej Menjajlo. Dadurch hätten mehrere schwerkranke Corona-Patienten in der Klinik in der Hauptstadt Wladikawkas vorübergehend nicht mehr über ihre Beatmungsgeräte versorgt werden können.

Günther: Inzidenz-Warnschwellen haben ausgedient

9.8.2021, 15:25 Uhr – Die alten Inzidenz-Warnschwellen von 35, 50 und 100 haben laut Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ausgedient. Die Werte sagten mit zunehmender Impfquote nichts mehr aus über den Zustand in den Krankenhäusern. Er rechne allerdings nicht damit, dass beim Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Dienstag schon neue Werte festgelegt würden.

Iran: Alle zwei Minuten ein Covid-Toter

9.8.2021, 13:28 Uhr – Im Iran stirbt derzeit laut einem Bericht des staatlichen Fernsehens fast alle zwei Minuten ein Mensch infolge einer Corona-Infektion. Alle zwei Sekunden werde zudem eine Person infiziert. Der Iran ist das am schwersten betroffene Land im Nahen Osten, er macht bereits eine fünfte Corona-Welle durch. Am Montag meldeten die Behörden einen Anstieg der Totenzahl um 588 auf nunmehr 94.603. Die Zahl der Infektionen erhöhte sich demnach binnen 24 Stunden um 40.808 auf knapp 4,2 Millionen.

Schweiz lässt Moderna-Impfstoff für Jugendliche zu

9.8.2021, 13:20 Uhr – Die Schweiz lässt den Corona-Impfstoff des US-Konzerns Moderna für Jugendliche zu. Der Impfstoff Spikevax sei auch für Personen um Alter von zwölf bis 17 Jahren freigegeben, teilt die Zulassungsbehörde Swissmedic mit. Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer wurde in der Schweiz schon im Juni für unter 16-Jährige zugelassen.

Ziemiak: Kostenlose Bürgertests im Oktober beenden

9.8.2021, 13:05 Uhr – Die CDU tritt dafür ein, dass das Angebot von kostenlosen Bürgertests im Oktober ausläuft. Das sagte Generalsekretär Paul Ziemiak nach den Sitzungen der Parteigremien.

Auch Tourismusbranche will neuen Lockdown verhindern

9.8.2021, 10:45 Uhr – Die Tourismuswirtschaft fordert die Ministerpräsidentenkonferenz auf, einen neuen Lockdown für die Branche unbedingt zu verhindern. Zudem müsse die Verlängerung der Überbrückungshilfe und der Kurzarbeitsregelungen bis mindestens Jahresende beschlossen werden, fordern mehrere Organisationen wie der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), der Dehoga, der Deutsche Reise-Verband (DRV), der Deutsche Tourismusverband (DTV), der Hotelverband Deutschland (IHA) und der Internationale Bustouristik Verband (RDA). Bund und Länder müssten die Basis für dauerhafte Öffnungen schaffen und der Branche wieder verlässliche Perspektiven geben.

Handel lehnt weitere Lockdowns ab

9.8.2021, 10:14 Uhr – Vom Bund-Länder-Treffen morgen erwartet der Handelsverband HDE neben einem Plan zur Beschleunigung der Impfungen eine langfristig angelegte Präventionsstrategie zur Verhinderung eines neuen Lockdowns. „Mit den Lehren und Erkenntnissen aus dem bisherigen Pandemiemanagement lässt sich ein erneuter monatelanger Lockdown ohne Perspektive und Planungssicherheit verhindern“, sagt Hauptgeschäftsführer Stefan Genth vom Branchenverband HDE.

Zudem dürfe sich die Politik im Kampf gegen die Corona-Krise nicht nur auf die Inzidenz-Werte fixieren. Mit einer Impfkampagne will der Handel mehr Menschen dazu bringen, sich impfen zu lassen.

Schottland hebt fast alle Corona-Einschränkungen auf

9.8.2021, 9:19 Uhr – Drei Wochen nach dem Ende fast aller Corona-Regeln in England hat auch der britische Landesteil Schottland die meisten Vorschriften aufgehoben. Seit Montag sind – mit wenigen Ausnahmen – die Abstandsregeln aufgehoben. Für Pubs und Restaurants sowie Veranstaltungen gelten keine Kapazitätsgrenzen mehr. Nachtclubs dürfen öffnen.

In Behörden sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln müssen allerdings weiterhin Masken getragen werden. Auch in Schulen gilt zunächst noch Maskenpflicht. Allerdings muss bei einem Corona-Fall nicht mehr die gesamte Klasse nach Hause in Isolation. Regierungschefin Nicola Sturgeon sprach vom „bisher vielleicht bedeutendsten Datum“ in der Pandemie. Zugleich rief sie alle auf, vorsichtig zu bleiben. Die Pandemie sei noch nicht vorbei.

'This is the right moment to remove legal restrictions.' First Minister of Scotland @NicolaSturgeon reacts to concerns about the close proximity of easing restrictions and schools reopening in Scotland. She says that we have to continue to 'exercise care and caution.' https://t.co/YELuAKsHmr

Nebenwirkungen bei dritter Impfung wie bei zweiter

9.8.2021, 6:37 Uhr – Die Nebenwirkungen einer dritten Corona-Impfung mit dem Mittel von Biontech sind laut einer Befragung vergleichbar mit denen der zweiten Impfung. Die israelische Krankenversicherung Clalit hat 4.500 Patienten befragt. Demnach haben 88 Prozent gesagt, sich „genauso oder besser“ zu fühlen. Clalit verwies darauf, dass es sich nur um erste und selbst berichtete Einschätzungen handele. In Israel wurden mehr als 240.000 Menschen ein drittes Mal geimpft. In Deutschland starten Drittimpfungen im September.

BW: Sozialausschuss vor Ministerpräsidentenkonferenz

9.8.2021, 6:16 Uhr – Auf Antrag von SPD und FDP kommt der Sozialausschuss des baden-württembergischen Landtags heute Mittag zu einer Sondersitzung zusammen. Die beiden Fraktionen wollen vor der morgigen Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wissen, welche Strategie die Landesregierung bei den Corona-Maßnahmen im Herbst verfolgen wird. Bei derart wichtigen Fragen müsse das Landesparlament einbezogen werden, argumentiert die Opposition.

RKI meldet 1.183 Neuinfektionen

9.8.2021, 4:52 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter. Sie liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) aktuell bei 23,1 nach 22,6 am Sonntag. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI 1.183 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden, gut 300 mehr als vor einer Woche. Zwei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Kretschmann und Weil für kostenpflichtige Corona-Tests

8.8.2021, 1:12 Uhr – Die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Baden-Württemberg, Stephan Weil (SPD) und Winfried Kretschmann (Grüne), haben sich für kostenpflichtige Corona-Tests ausgesprochen. Kretschmann sagte den Stuttgarter Zeitungen, auf Dauer werde die öffentliche Hand die Tests nicht finanzieren können. Das sei auch eine Frage von fairer Lastenverteilung, denn es gebe ja ein kostenfreies Impfangebot für alle. Ausnahmen sollen für Kinder und Menschen gelten, bei denen medizinische Gründe gegen eine Impfung sprechen.

AfD-Spitzenkandidat stellt Impfungen infrage

8.8.2021, 23:04 Uhr – Der AfD-Spitzenkandidat Tino Chrupalla stellt die Wirksamkeit von Corona-Impfungen infrage. Im ARD-Sommerinterview sagte er, es gebe immer häufiger Impfdurchbrüche, also Erkrankungen trotz einer Impfung. Außerdem sei nicht geklärt, wie lange die Immunität halte. Die AfD setze auf Selbstverantwortung und richte sich nach der Ständigen Impfkommission. Deshalb dürfe es keine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche geben. Bisher haben sich in Deutschland laut dem Robert-Koch-Institut 8.715 von über 44 Millionen vollständig Geimpften mit dem Coronavirus infiziert. Etwa 800 davon mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die meisten von ihnen waren über 60 Jahre alt.

Frankreich: Ab Mitternacht wird der Gesundheitspass für Restaurantbesuche benötigt

8.8.2021, 22:54 Uhr – In Frankreich gelten von Mitternacht an strengere Corona-Regeln. Unter anderem sind Restaurantbesuche und Fernzugreisen nur mit dem Nachweis über eine Impfung, Genesung oder negativen Test möglich. Wie Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran der Tageszeitung Le Parisien am Sonntag sagte, darf der negative Test nun maximal 72 Stunden zurückliegen statt 48 Stunden wie ursprünglich vorgesehen. Auch ein Selbsttest könne als Zertifikat dienen, vorausgesetzt, er werde unter Aufsicht eines medizinischen Fachpersonals durchgeführt. Außerdem tritt eine Corona-Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Kraft. Mehr als 230.000 Menschen hatten am Wochenende dagegen protestiert.

Sieben-Tage-Inzidenz wird Thema beim Bund-Länder-Treffen sein

8.8.2021, 22:00 Uhr – Thema auf der Bund-Länder-Konferenz am Dienstag wird auch das weitere Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus sein. Die Forderungen nach neuen Kriterien für das Einschätzen der Infektionslage haben am Wochenende zugenommen. Da inzwischen viele Menschen geimpft sind, könnte die Sieben-Tage-Inzidenz um weitere Kriterien ergänzt werden. Das findet inzwischen auch der Kanzlerkandidat der Union, Armin Laschet (CDU). Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sowie der Städte- und Gemeindebund haben sich dem angeschlossen. Künftig könnte zum Beispiel auch die Lage in den Krankenhäusern bei der Bewertung des Infektionsgeschehens eine Rolle spielen.

Pilotprojekt in Berlin: Veranstalter ziehen positives Fazit für Clubnächte

8.8.2021, 21:35 Uhr – Das Pilotprojekt für erste Clubnächte in Berlin unter Corona-Bedingungen ist aus Sicht der Veranstalter positiv verlaufen. Ein Vorstandsmitglied der Berliner Clubcommission sagte, für die Teilnehmenden sei es wie eine Clubnacht vor der Pandemie gewesen. Das Konzept könne eine Perspektive für den Herbst sein. Für die Nächte von Freitag bis Sonntag in sechs Berliner Clubs waren insgesamt 2000 Tickets verkauft worden. Besucher und Personal mussten vorher einen PCR-Test machen. Dabei seien sieben Covid-Fälle identifiziert und an die Gesundheitsämter gemeldet worden.

Israel: Hunderttausende haben dritte Impfung

8.8.2021, 15:00 Uhr – In Israel haben schon mehr als 420.000 Personen über 60 eine dritte Impfspritze gegen Corona bekommen. Das sei ein Drittel der Menschen dieser Altersgruppe, sagte Ministerpräsident Naftali Bennett. Bis zum Abend rechne er mit einer halben Million Auffrischungen. Die Weltgesundheitsorganisation hatte vor wenigen Tagen gefordert, Auffrischungen bis Ende September aufzuschieben. Der knappe Impfstoff solle erst Menschen verabreicht werden, die noch gar nicht geimpft sind. Israel gilt bei Impfungen gegen Corona als weltweit führend. Etwa 5,4 der 9,3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner sind vollständig geimpft.

Habeck fordert niedrigschwellige Impfangebote

8.8.2021, 13:20 – Grünen-Chef Robert Habeck fordert niedrigschwellige Impfangebote. Ungeimpfte können laut ihm im Herbst und Winter nicht erwarten, die gleichen Rechte wie Geimpfte zu haben. Im ZDF-Sommerinterview sagte Habeck, es müsse Impfangebote vor Discountern, vor Tafeln und in Schulen geben. Diese Mittel seien noch nicht ausgeschöpft. Er ist dagegen, Corona-Tests für ungeimpfte Personen kostenpflichtig zu machen. Sonst werde weniger erkannt, wo sich das Virus ausbreite. Das wäre eine falsche Maßnahme.

CDU: Unterschiedliche Meinungen zum Umgang mit Ungeimpften

8.8.2021, 9:30 Uhr – In der CDU gibt es Diskussionen über den Umgang mit Ungeimpften. Kanzlerkandidat Armin Laschet will nicht, dass Menschen ohne Impfung schlechtergestellt werden, wenn sie einen negativen Test haben. Das hat er der Bild am Sonntag gesagt. Fraktionschef Ralph Brinkhaus erwartet dagegen Nachteile für Ungeimpfte: Brinkhaus sagte der Welt am Sonntag, er rechne damit, dass Hotels, Clubs und Veranstalter in Zukunft nur noch geimpfte Kunden in ihre Häuser ließen.

Dobrindt fordert 3-I-Wert

8.8.2021, 9:14 Uhr – CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt fordert in der Corona-Krise einen neuen Maßstab zur Lagebewertung. Statt nur auf die Inzidenz zu schauen, will Dobrindt einen Wert aus Impffortschritt, Auslastung der Intensivbetten und Inzidenz bilden. Das hat er der Bild am Sonntag gesagt. Ähnlich hat sich Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) geäußert. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat gestern eine gemeinsame Expertengruppe von Bund und Ländern gefordert, um schneller auf Probleme reagieren zu können. Bund und Länder beraten am Dienstag wieder über die Situation.

Frankreich lockert Regeln leicht

8.8.2021, 7:42 Uhr – In Frankreich will die Regierung angesichts der landesweiten Proteste gegen die Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen einige geplante Regeln lockern. Das hat Gesundheitsminister Olivier Véran angekündigt. Negative Corona-Tests sollen nun 72 Stunden gültig sein, statt nur 48 wie bisher vorgesehen. Außerdem sollen auch Selbsttests unter medizinischer Aufsicht anerkannt werden. In Frankreich kommt es seit Wochen landesweit zu Protesten gegen die Verschärfung der Corona- Schutzmaßnahmen. Sie sehen unter anderem vor, dass Bürger ab Montag einen Gesundheitspass vorzeigen müssen, wenn sie in ein Restaurant gehen, mit dem Zug oder dem Bus fahren wollen.

Bericht: Bundesländer wollen 2,3 Millionen Impfdosen zurückgeben

8.8.2021, 7:31 Uhr – Die Bundesländer wollen offenbar mindestens 2,3 Millionen ungenutzte Corona-Impfstoffdosen an den Bund zurückgeben. Wie die Welt am Sonntag berichtet, planen derzeit 14 Länder die Rückgabe und wollen bis morgen die Zahlen an das Bundesgesundheitsministerium melden. Baden-Württemberg will demnach 450.000 Dosen zurückgeben. Hintergrund ist die derzeit geringe Impf-Nachfrage. Der Impfstoff soll an Drittstaaten gespendet werden.

Neue Corona-Auflagen in Kaiserslautern

8.8.2021, 7:22 Uhr – In Kaiserslautern gelten ab heute schärfere Corona-Auflagen. Grund dafür sind nach Behördenangaben die steigenden Infektionszahlen. Diese Woche war erstmals wieder der Inzidenz-Schwellenwert von 45 überschritten worden. Deshalb sind Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 350 Menschen ab jetzt verboten. An Veranstaltungen im Freien dürfen nicht mehr als 500 Menschen teilnehmen.

Eine Ausnahme gilt beim Fußball. Nach den guten Erfahrungen beim ersten Saisonspiel gegen Eintracht Braunschweig hat die Stadt Kaiserslautern für den 1. FCK eine Sonderregelung erlassen. Bis zu 5.000 Fans dürfen demnach ins Stadion. In Schulen gilt die Maskenpflicht künftig auch im Unterricht. Ausgenommen sind Schülerinnen und Schüler in Förderschulen, die wegen ihrer Behinderung keine Maske tragen können.

Aufgrund steigender Inzidenz-Werte gelten in #Kaiserslautern ab Sonntag (08.08.21) schärfere Corona-Maßnahmen - die Zuschauerzahl beim #FCK-Spiel am Montag reduziert sich auf 5.000! 😢 Mehr Infos auch zur Ticket-Vergabe ➡️ https://t.co/TYqlwJIpp6 https://t.co/C3aK72SS0K

BW: Corona-Bußgelder in Millionenhöhe

8.8.2021, 7:13 Uhr – Kommunen in Baden-Württemberg haben wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln Bußgelder in Millionenhöhe verhängt: In Stuttgart waren es laut einer Stadtsprecherin bislang mehr als 2,8 Millionen, in Karlsruhe fast 840.000, in Ulm rund 300.000 Euro. Wie viel davon bei den Kommunen selbst ankommt, ist aber noch nicht klar. Gegen einige Bescheide gibt es Widersprüche, manche Betroffene fragen auch nach einer Umwandlung in Arbeitsstunden. Mit dem Ende der jüngsten Einschränkungen hat es nach Angaben mehrerer Stadtverwaltungen deutlich weniger neue Anzeigen gegeben.

Baden-Württemberg

Zahlreiche Anzeigen noch in Bearbeitung Corona-Verstöße in Baden-Württemberg: Bußgelder in Millionenhöhe verhängt

In Zeiten des Lockdowns gab es viele Verstöße gegen Corona-Regeln. Das bedeutet für die Kommunen viel Arbeit, aber auch viel Geld.  mehr...

RKI meldet 3.127 Neuinfektionen – Inzidenz jetzt bei 22,6

8.8.2021, 4:16 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut gestiegen und liegt nun bei 22,6. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 3.127 Neuinfektionen sowie vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet. Vor einer Woche hatte die Inzidenz noch bei 17,5 gelegen.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Verbraucherschützer für kostenpflichtige Corona-Tests für Impfverweigerer

8.8.2021, 4:06 Uhr – Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat sich für kostenpflichtige Corona-Tests für Impfverweigerer ausgesprochen. „Der Staat muss sein Geld für die Aufgaben einsetzen, die wirklich notwendig sind, und das sind nicht kostenlose Tests für Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, obwohl sie es könnten“, sagte der Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Für vertretbar hält Müller auch eine mögliche Verlängerung der Maskenpflicht: „Wenn man mit einer Maske Menschen schützt, dann ist es die Maßnahme mit dem kleinstmöglichen Eingriff in unsere Rechte.

Laschet für Abkehr von Corona-Inzidenz als zentralem Richtwert

8.8.2021, 3:41 Uhr – Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat sich vor der Bund-Länder-Konferenz am Dienstag für eine Abkehr von der Corona-Inzidenz als zentralem Richtwert für Maßnahmen ausgesprochen. „Ausschlaggebend muss auch die Belegung von Krankenhausbetten und Intensivstationen sein“, forderte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident in der Bild am Sonntag. „Bei einer hohen Impfquote und nur wenigen Patienten erleben wir derzeit keine Überlastung des Gesundheitssystems“ betonte er.

Deutscher Städtetag fordert neue Impfstrategie für den Herbst

8.8.2021, 1:00 Uhr – Der Deutsche Städtetag hat Bund und Länder zu einer Impfstrategie für den Herbst und Winter aufgefordert, um für die vierte Corona-Welle besser gewappnet zu sein. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: „Wir haben eine ganze Reihe neuer Impfaufgaben vor der Brust: Auffrischungsimpfungen für Ältere und Pflegebedürftige, mehr Impfungen für Kinder ab 12 Jahren und noch viel mehr direkte Impfangebote.

Bislang nur wenige Verstöße gegen neue Corona-Einreiseverordnung

8.8.2021, 00:10 Uhr – Insgesamt 350.000 Reiserückkehrer sind in den ersten fünf Tagen nach Inkrafttreten der Corona-Einreiseverordnung von der Bundespolizei kontrolliert worden. Laut einem Vorabbericht der Bild am Sonntag konnten davon 1.100 kein negatives Testergebnis und keinen Impfnachweis vorweisen. Die Beanstandungsquote liege damit bei 0,3 Prozent. Aus Kreisen der Bundespolizei hieße es, die sehr geringen Beanstandungszahlen zeigten, dass sich die Reisenden auf die Veränderung der Vorgaben der Corona-Einreiseverordnung eingestellt hätten.

Reiserückkehrer-Kontrolle an der Grenze zu Österreich (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Matthias Balk)
picture alliance/dpa | Matthias Balk

Mehr als die Hälfte der US-Bevölkerung komplett geimpft

7.8.2021, 22:07 Uhr – In den USA ist nun mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft. Rund 166 Millionen Bürgerinnen und Bürger hätten inzwischen diesen Status, teilt die Seuchenschutzbehörde CDC mit. Das ergebe eine Quote von 50,1 Prozent. 58,5 Prozent hätten mindestens eine Impfdosis erhalten. Bei den über 12-Jährigen beträgt die Quote der vollständig Geimpften 58,6 Prozent, bei den über 18-Jährigen 61 Prozent und bei den über 65-Jährigen 80,4 Prozent. Die USA verabreichen Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna, bei denen jeweils zwei Impfungen erforderlich sind. Zudem wird das Vakzin von Johnson und Johnson gespritzt, bei dem eine Dosis ausreicht.

The Delta variant is surging, but we have the power to stop it. Get vaccinated.

Mehr als 28.000 Neuinfektionen in Großbritannien

7.8.2021, 17:54 Uhr – Die Behörden in Großbritannien haben 28.612 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden gemeldet. Am Tag zuvor waren es 31.808 registrierte Infektionen. Weitere 103 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben - tags zuvor waren es 92 Fälle, wie die offiziellen Daten zeigen.Den britischen Behördenangaben zufolge haben inzwischen fast 47 Millionen Menschen eine erste Impf-Dosis gegen das Coronavirus erhalten, etwa 39 Millionen Menschen sind vollständig geimpft.

Proteste in Frankreich gegen neue Corona-Regeln

7.8.2021, 16:48 Uhr – Mehrere Tausend Menschen haben in Paris und anderen französischen Städten gegen die neuen Corona-Maßnahmen der Regierung protestiert. Die Demonstrationen verliefen nach ersten Berichten weitgehend friedlich. Zu Spannungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten kam es in Lyon, wo dem Sender BFMTV zufolge „mehr als 2.400 Menschen“ auf der Straße waren. Der französische Verfassungsrat bestätigte vor zwei Tagen das neue Gesetz in großen Teilen, das eine Ausweitung der öffentlichen Räume vorsieht, die nur mit einem Gesundheitspass betreten werden dürfen. Damit muss der Pass ab Montag beim Betreten von Cafés, Restaurants, Fernzügen- und Bussen und von manchen Krankenhäusern vorgezeigt werden. Bisher galt er nur für kulturelle Veranstaltungen und Freizeitangebote, wie Kinos und Freizeitparks.

Mehr als 22.000 Neuinfektionen in Russland

7.8.2021, 15:18 Uhr – In Russland hat die Corona-Arbeitsgruppe der Regierung 22.320 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet. Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungsfälle auf mehr als 6,4 Millionen seit Beginn der Corona-Pandemie. Weitere 793 Menschen starben mit oder an dem Virus. Insgesamt sind es laut Regierungsangaben in Summe 164.094 Tote.

Ständige Impfkommission will sich nicht unter Druck setzen lassen

7.8.2021, 13:51 Uhr – Die Ständige Impfkommission (Stiko) will sich nicht von der Politik unter Druck setzen lassen. Der Chef der Stiko, Thomas Mertens, sagte der Augsburger Allgemeinen, es gebe unter Politikerinnen und Politikern eine Art hektisches Bemühen, sich durch Aktivitäten hervortun zu müssen. Dabei sei es besser, erst Datenanalysen zu machen – und auf deren Grundlage an die politische Umsetzung zu gehen. Bis zuletzt hat die Stiko noch keine Impfempfehlung für Kinder zwischen 12 und 17 ausgesprochen, ebenso wenig für Schwangere. Für Stiko-Chef Mertens kommt es laut dem Bericht darauf an, wie man erstmal mehr Erwachsene unter 60 Jahren von einer Impfung überzeugt.

Baden-Württemberg

Nach Vorschlag von Gesundheitsminister Lucha Mertens sieht Vorschlag für Stiko-Reform kritisch

Stiko-Chef Thomas Mertens kritisiert den Vorschlag von Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) zur Veränderung des Gremiums und mahnt konstruktive Lösungen an.  mehr...

Eltern und Lehrer kritisieren Schulen

7.8.2021, 12:26 Uhr – Eltern- und Lehrervertreter befürchten im Herbst weitere Unterrichtsausfälle an den Schulen. Der Präsident des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, die Kommunen hätten sich nicht vorbereitet und zum Beispiel Luftfilter angeschafft. Dabei werde oft vorgeschoben, dass nicht klar sei, wie wirksam solche Filter sind. Eine Sprecherin des Bundeselternrats kritisierte, die Verantwortlichen täten nicht genug, um Präsenzunterricht zu gewährleisten. Viele Eltern seien deshalb unzufrieden.

Zunehmende Forderungen nach Abkehr von Inzidenz

7.8.2021, 6:54 Uhr – Vor der Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Lage am Dienstag nehmen die Forderungen nach einer Abkehr von der Inzidenz als zentralem Richtwert zu. Der Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sagte der Zeitung Die Welt, man brauche einen neuen Wert, der das aktuelle Infektionsgeschehen beschreibe. Dieser müsse Inzidenz und Impfquote nachvollziehbar miteinander ins Verhältnis setzen. Ähnlich äußerten sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und der Einzelhandelsverband HDE.

RKI meldet 3.206 Neuinfektionen

7.8.2021, 4:11 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 3.206 neue Positiv-Tests. Das sind 806 mehr als am Samstag vor einer Woche, als 2.400 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 21,2 von 20,4 am Vortag. Der Wert gibt an, in wie vielen Fällen Menschen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. 24 weitere Menschen starben, die positiv getestet wurden. Damit steigt die Gesamtzahl auf 91.778. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 3,78 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Dreyer für Pandemie-Krisenstab und offizielles Expertenteam

7.8.2021, 3:36 Uhr – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat als Lehre aus der Pandemie „ein großes interdisziplinär zusammengesetztes und anerkanntes offizielles Expertenteam auf Bundesebene“ gefordert. Dieses solle Bund und Länder beraten, sagte Dreyer der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. „Die Corona-Krisenstäbe der Landesregierungen und der Bundesregierung müssen von Anfang an besser verzahnt werden“, forderte Dreyer. Und mit Blick auf die teils sehr langen Sitzungen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin sagte sie: „Man braucht sehr viel früher ein Bund-Länder-Gremium, das im Sinne eines Pandemie-Krisenstabes zusammenarbeitet.“ So könne schneller reagiert werden, Lösungen und Maßnahmen wären besser vorgearbeitet für die Schalten der Länderchefs und -chefinnen mit der Kanzlerin.

Lauterbach: PCR-Testpflicht von Ungeimpften für Restaurantbesuch

7.8.2021, 2:34 Uhr – In der Diskussion um eine Ungleichbehandlung von Geimpften und Ungeimpften hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach eine PCR-Testpflicht bei hohen Inzidenzen ins Gespräch gebracht, um Ungeimpfte nicht von Veranstaltungen oder Restaurantbesuchen auszuschließen. Lauterbach verwies in der Rheinischen Post darauf, dass Antigen-Schnelltests in vielen positiven Fällen ein falsch-negatives Ergebnis lieferten. „Es ist also leider ein beträchtlicher Teil der Menschen infektiös, obwohl der Test das Gegenteil anzeigt“, sagte der SPD-Politiker. Dann sollte es für Ungeimpfte bei hohen Inzidenzwerten eine Pflicht für zuverlässigere PCR-Tests geben, damit sie an Veranstaltungen teilnehmen oder ins Restaurant gehen können. Eine Impfung sei der leichtere Weg wegen der höheren Kosten und des größeren Zeitaufwands von PCR-Tests, fügte Lauterbach hinzu.

(2) Wenn im Herbst die Inzidenz hoch ist werden Schnelltests nicht zuverlässig genug sein, grosse Innenraumveranstaltungen sicher zu machen. Dann könnten PCR Tests helfen. Allerdings sind diese sehr teuer und die Kosten können nur anteilig vom Ungeimpften getragen werden

Über Maßnahmen gegen eine neue große Corona-Welle wollen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten an diesem Dienstag beraten. Vom Gesundheitsministerium gibt es Überlegungen, dass bestimmte Beschränkungen bei höheren Infektionszahlen nur für Ungeimpfte gelten könnten.

Montgomery will Testpflicht für alle Reiserückkehrer

7.8.2021, 2:03 Uhr – Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, ist dafür, dass alle Reiserückkehrer aus dem Ausland einen negativen Corona-Test vorlegen müssen. Diese Pflicht solle auch für Geimpfte und Covid-19-Genesene gelten, sagte Montgomery den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ein solcher Schritt sei zumutbar. Zur Begründung verwies der Mediziner auf die steigende Zahl sogenannter Impfdurchbrüche, also Erkrankungen trotz Impfungen. Bislang gilt die Testpflicht nur für Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind.

Berufsverband der Frauenärzte rät Schwangeren zur Corona-Impfung

7.8.2021, 00:53 Uhr – Der Berufsverband der Frauenärzte rät Schwangeren zu einer Impfung gegen das Coronavirus. Die inzwischen verbreitete Delta-Variante gehe nach internationalen Berichten auch bei Schwangeren mit einer erhöhten Erkrankungsrate einher, sagte Verbandspräsident Christian Albring dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Deshalb sei eine Impfung vor und in der Schwangerschaft sowie im Wochenbett und in der Stillzeit sinnvoll. Die Ständige Impfkommission will bis Ende des Monats über eine generelle Impfempfehlung für Schwangere entscheiden.

Kommunen in Baden-Württemberg können ab Montag Luftfilter für Schulen bestellen

7.8.2021, 00:23 Uhr – Die Schulen in Baden-Württemberg können ab Montag Luftfilter für ihre Klassenzimmer bestellen. Laut einer Richtlinie der Landesregierung übernimmt das Land bis zu 50 Prozent der Kosten.

Maximal 2.500 Euro pro Gerät Corona: Kommunen in BW können ab Montag Luftfilter für Schulen bestellen

Die Schulen in Baden-Württemberg können ab Montag Luftfilter für ihre Klassenzimmer bestellen. Laut einer Richtlinie der Landesregierung übernimmt das Land bis zu 50 Prozent der Kosten.  mehr...

Sachsen erwägt zusätzlichen Urlaub für Geimpfte

6.8.2021, 18:37 Uhr – Sachsen prüft nach dem Vorbild Tschechiens die Einführung von Extra-Urlaub für geimpfte Beschäftigte im Öffentlichen Dienst. „Die Idee der tschechischen Regierung ist nicht schlecht: Jeder geimpfte Beschäftigte im Öffentlichen Dienst bekommt zwei zusätzliche Urlaubstage. Das ist etwas, was wir derzeit auch in Sachsen prüfen“, sagt der sächsische Innenminister Roland Wöller der Leipziger Volkszeitung. „Ich finde, wir sollten es probieren, wenn es möglich ist.“

EMA nimmt Nebenwirkungen von J & J-Vakzin auf

6.8.2021, 17:55 Uhr – Der Corona-Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson kann nach Erkenntnissen der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) in seltenen Fällen zu der Immunerkrankung Immunthrombozytopenie (ITP) sowie zu Schwindel und Tinnitus (Ohrensausen) führen.

Die Produktinformationen für das Vakzin namens Janssen sollten um Hinweise auf die Möglichkeit derartiger Nebenwirkungen ergänzt werden, erklärte die Agentur am Freitag. Sie stützte sich auf eine Empfehlung des EMA-Ausschuss zur Risikobewertung von Arzneimittelwirkungen (PRAC). Der Nutzen des Impfstoffs überwiege aber weiterhin die Risiken.

Teile Frankreichs werden ab Sonntag Corona-Hochrisikogebiet

6.8.2021, 16:19 Uhr – Die Bundesregierung stuft größere Teile Frankreichs als Corona-Hochrisikogebiet ein. Ab Sonntag gelte das für die Regionen Okzitanien, Provence-Alpes-Côte d'Azur sowie die Insel Korsika, teilte das Robert Koch-Institut mit. Die Niederlande sind dann nicht mehr Hochrisikogebiete, da dort die Infektionszahlen zurück gehen.

Kultusminister wollen Regelbetrieb an Schulen

6.8.2021, 15:39 Uhr – Die Kultusministerkonferenz hat sich für einen Regelbetrieb in Schulen und ein Präsenzstudium an Hochschulen ausgesprochen. Die Voraussetzungen dafür seien gut, sagte Präsidentin Britta Ernst mit Blick auf die aktuelle Pandemielage. Das Schulpersonal habe Impfangebote bekommen, Test- und Hygienekonzepte seien erprobt. Kinder und Jugendliche hätten durch Wechselunterricht im vergangenen Schuljahr einen ganz erheblichen Beitrag zum Schutz der Erwachsenen geleistet. Jetzt sei es wichtig, dass sich möglichst viele Erwachsene solidarisch zeigten und sich impfen ließen.

Abgelaufen: Immer mehr Bundesländer müssen Corona-Impfstoff vernichten

6.8.2021, 12:58 Uhr – Immer mehr Bundesländer müssen Corona-Impfstoff vernichten. Das hat eine Umfrage von WDR und NDR ergeben. Die Gründe: Die Nachfrage sinkt und die Impfstoffe sind nur begrenzt haltbar. Allein im Juli wurden zum Beispiel in Bayern rund 27.000 Impfdosen weggeworfen. Einige Länder planen noch haltbaren Impfstoff an den Bund zurückzugeben. Das Bundesgesundheitsministerium wiederum will die Liefermengen an die Länder ändern.

Ibiza droht Urlaubern mit Party-Polizei

6.8.2021, 9:13 Uhr – Achtung Party-Polizei: Die spanische Insel Ibiza will mit Privatdetektiven rigoros gegen illegale Feiern inmitten der neuen Corona-Welle vorgehen. Die als Touristen getarnten Ermittler sollen durch Kontakt mit eingeladenen Gästen „die Partys ausfindig machen, bevor sie beginnen", sagte ein Sprecher der Regierung der Baleareninsel. Die Detektive müssten „zwischen 30 und 40 Jahre alt sein, eine hohe Kaufkraft haben“ und „wie Touristen aussehen“, sagte der Sprecher. Ibiza ist für seine ausgiebigen Partys bekannt. Die Insel ist einer der Hotspots der neuen Coronavirus-Welle in Spanien.

Weil die berühmten Nachtclubs der Insel geschlossen sind, gibt es immer wieder private Partys, bei denen manchmal mehr als 500 Gäste zusammenkommen. Wegen der Ausbreitung des Virus hatte Ibiza Ende Juli alle nächtlichen Treffen von nicht zu einem Haushalt gehörenden Personen verboten.

Lucha für Einschränkungen für Impf-Unwillige

6.8.2021, 8:32 Uhr – Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) ist dafür, Menschen, die sich trotz der Corona-Pandemie nicht gegen das Virus impfen lassen wollen, härter einzuschränken. „Ich bin der Meinung, dass alles, was nicht Daseinsvorsorge und Pflichtversorgung ist, an die Impfung gekoppelt werden muss. Dass man also zum Beispiel nur geimpft ins Fußballstadion darf“, sagte Lucha der Schwäbischen Zeitung. Eine solche Regelung könne ab dem Zeitpunkt gelten, wenn allen Impfberechtigten auch ein Impfangebot gemacht worden sei. Lucha sagte in diesem Zusammenhang: „Bis zum 15. September werden wir jedem, der berechtigt ist, ein Impfangebot gemacht haben.“ Der Grünen-Politiker betonte, an Masken wolle er gerne „in bestimmten Situationen festhalten, denn wir wissen ja, dass auch Geimpfte eine Viruslast haben können“. Lucha sagte außerdem: „Ich halte es auch für richtig, dass die Allgemeinheit die Tests nicht mehr zahlt, sondern dass die selbst bezahlt werden müssen. Und das werden irgendwann PCR-Tests sein.

Dreyer skeptisch wegen Verschärfungen für Ungeimpfte

6.8.2021, 7:35 Uhr – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ist skeptisch wegen möglicher Verschärfungen für Ungeimpfte. Diese Debatte sei im Moment verfrüht, sagte die SPD-Politikerin im Deutschlandfunk. „Ich kann mir schlecht vorstellen, dass der Staat die Menschen komplett ausschließt.“ Wichtig sei jetzt, alles zu tun, um allen ein Impfangebot zu machen. Es müssten möglichst viele Anreize geschaffen werden, um die Menschen zu erreichen. Wer nicht geimpft sei, solle dann wenigstens durch Tests die Möglichkeit zur Partizipation an der Gesellschaft haben. Allerdings müsse man darüber nachdenken, ob dieser Test auch in Zukunft vom Staat finanziert werde, sobald für alle Menschen das Impfangebot stehe.

Handelsketten machen Werbung für Impfung

6.8.2021, 7:30 Uhr – Große Handelsketten wie Lidl, Edeka, Rewe und Thalia wollen neunen Schwung in die Impfkampagnebringen. Unter dem Motto „Leben statt Lockdown. Lass dich impfen.“ sind Plakataktionen in Schaufenstern und Kassenbereichen, mehrsprachige Informationsbroschüren, die Nutzung der Social-Media-Kanäle der Unternehmen sowie „niederschwellige Impfangebote an ausgewählten Standorten“ geplant, lässt der Handelsverband Deutschland (HDE) wissen. Die Impfaktionen sollen in enger Abstimmung mit den lokalen Gesundheitsämtern erfolgen.

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 20,4

6.8.2021, 4:39 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt den Wert aktuell mit 20,4 an – nach 19,4 gestern. Die Inzidenz hat sich damit innerhalb eines Monats etwa vervierfacht. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI 3.448 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Das sind knapp 1.000 mehr als vor einer Woche.

Inzidenzen steigen schneller als 2020

6.8.2021, 2:26 Uhr – Das Robert Koch-Institut verzeichnet einen schnelleren und früheren Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz als von einem Jahr – und das trotz steigender Impfquote. Das geht aus dem aktuellen Wochenbericht des RKI hervor, der am Donnerstagabend veröffentlicht wurde.

Heil will Kurzarbeiter-Regelung bis Ende des Jahres verlängern

6.8.2021, 2:20 Uhr – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will die bestehende Kurzarbeiter-Regelung bis Ende 2021 verlängern. „Kurzarbeit war und ist unsere stabile Brücke über ein tiefes wirtschaftliches Tal“, sagte Heil der Rheinischen Post. Die Arbeitslosigkeit gehe zurück, das sei erfreulich. „Aber angesichts der Tatsache, dass es in einer Reihe Branchen noch konjunkturelle Störungen gibt, halte ich es für sinnvoll, vorsorglich die bestehenden Regelungen für Kurzarbeit bis zum Ende des Jahres zu verlängern“, so der SPD-Politiker weiter.

Derzeit können Betriebe, die bis 30. September Kurzarbeit einführen, erleichterte Zugangsbedingungen zum Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen. Ein Unternehmen kann demnach Kurzarbeit anmelden, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind; normalerweise müssen es mindestens 30 Prozent sein. Auch Leiharbeitskräfte können Kurzarbeitergeld bekommen.

Linke schlägt Impfprämie von 50 Euro vor

6.8.2021, 1:31 Uhr – Wegen des schleppenden Impftempos hat der Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag, Dietmar Bartsch, eine Impfprämie vorgeschlagen. Geimpfte könnten einen Innenstadtgutschein über 50 Euro für Gastronomie oder Einzelhandel bekommen, sagte Bartsch den Funke-Zeitungen. Für die Innenstädte, die stark unter Corona gelitten hätten, sei dies zugleich ein Konjunkturpaket über drei bis vier Milliarden Euro.

Stiko: Bald Entscheidung über Schwangeren-Impfungen

6.8.2021, 00:59 Uhr – Die Ständige Impfkommission will bis Ende des Monats entscheiden, ob sie doch eine Corona-Impfung für Schwangere empfiehlt. Die Stiko arbeite die vorliegenden Daten dazu derzeit systematisch auf, sagte eine der Kommission angehörende Gynäkologin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Am Ende der Analyse stehe eine Nutzen-Risiko-Bewertung. Die Stiko empfiehlt die generelle Impfung in der Schwangerschaft und Stillzeit bislang nicht. Fachgesellschaft hatten sich dafür ausgesprochen.

Italien führt Greenpass für Bars und Restaurant ein

6.8.2021, 00:01 Uhr – Italien verschärft von heute an seine Corona-Regeln. Wer in Bars oder Restaurants will, muss mit einem sogenannten Greenpass nachweisen, dass er geimpft, genesen oder frisch getestet ist. Pflicht ist der Nachweis auch für den Eintritt in Museen, Hallenbäder, Wellnesszentren oder beim Besuch von Konzerten oder Sportereignissen. Die Regierung in Rom will damit die wieder steigende Zahl an Covid-Erkrankungen in den Griff bekommen.

Kretschmann: Für Nicht-Geimpfte wird „so Manches unbequem“

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat in einer Ansprache erneut zum Impfen aufgerufen. Um eine neue Infektionswelle im Herbst zu verhindern, gebe es nur eine Lösung: „Lassen Sie sich jetzt impfen – und nicht irgendwann.

Für ungeimpfte Menschen könne die Teilnahme am öffentlichen Leben dort eingeschränkt werden, wo es notwendig sei, warnte der Regierungschef. „Bedenken Sie auch: So manches wird unbequem für Sie werden, wenn Sie sich nicht impfen lassen.“ Sollten die Infektionszahlen im Herbst wieder deutlich steigen, würden Aktivitäten wie der Besuch im Gasthaus oder im Kino Nicht-Geimpften allenfalls noch mit negativem Corona-Test möglich sein. Und selbst das sei nicht sicher.

Kretschmann verwies in seiner Ansprache darauf, dass von Getesteten schließlich ein höheres Ansteckungsrisiko ausgehe als von Geimpften. Menschen, die sich bewusst gegen eine Impfung entschieden - ohne medizinischen Grund -, könnten bei steigenden Inzidenzen nicht dieselben Freiheiten genießen wie Geimpfte. „Außerdem müssen Sie damit rechnen, dass Sie die Tests aus eigener Tasche bezahlen müssen, wenn Sie unser Impfangebot nicht wahrnehmen“, so Kretschmann weiter.

RKI: Inzidenz nimmt in Altersgruppe bis 49 wieder zu

5.8.202, 22:50 Uhr – Das Robert Koch-Institut zeigt sich besorgt darüber, dass die Sieben-Tage-Inzidenz auch bei Erwachsenen mittleren Alters wieder stärker ansteigt. Die meisten neuen Ansteckungen gebe es derzeit in der Altersgruppe zwischen 20 und 24 Jahren, heißt es in dem Wochenbericht des Institutes zu Covid-19. Hier liege die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche und pro 100.000 Einwohner bei 49. Doch auch bei Menschen zwischen 35 und 49 Jahren verzeichneten die Gesundheitsämter wieder mehr Fälle. Hier liege die Sieben-Tage-Inzidenz wieder bei 20.

Moderna sichert hohe Wirksamkeit über Monate zu

5.8.2021, 21:00 Uhr – Der Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna weist nach Angaben des Unternehmens mindestens ein halbes Jahr lang einen hohen Schutz auf, nachdem die zweite Impfdosis verabreicht wurde.

Demnach soll das Vakzin vier bis sechs Monate lang zu etwa 94 Prozent gegen einen Corona-Erkrankung schützen. Die Schutzwirkung verringere sich Studien zufolge alle zwei Monate um etwa sechs Prozentpunkte und läge ein halbes Jahr nach der zweiten Impfung bei etwa 84 Prozent.

Französischer Verfassungsrat bestätigt neues Corona-Gesetz

5.8.2021, 19:35 Uhr – Der französische Verfassungsrat hat die Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen und die Einführung einer Nachweispflicht vor dem Betreten von öffentlichen Räumen für verfassungsmäßig erklärt. Mehrere weitere Maßnahmen in dem neuen Gesetz wurden allerdings abgelehnt, darunter eine verpflichtende zehntägige Isolation für Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Der Gesundheitspass muss bereits seit dem 21. Juli beim Betreten von Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Konzertsälen und Freizeitparks mit einer Kapazität von mehr als 50 Menschen vorgezeigt werden. Er wird an Personen ausgegeben, die entweder gegen Corona geimpft sind, sich kürzlich von der Infektion erholten oder negativ auf das Virus getestet wurden.

Mit dem neuen Gesetz, das am Montag in Kraft tritt, wurde der Anwendungsbereich jedoch erheblich erweitert. Dann muss er auch beim Betreten von Cafés, Restaurants, Flugzeugen und Fernzügen sowie in manchen Krankenhäusern vorgezeigt werden. Der Rat billigte die Verpflichtung für Beschäftigte im Gesundheitswesen, sich bis zum 15. September gegen das Virus impfen zu lassen. Und er entschied, dass es gerechtfertigt sei, den Gesundheitspass von Krankenhausbesuchern und anderen zu verlangen - wenn dies „kein Hindernis für den Zugang zur Gesundheitsversorgung darstellt“. Das Gesetz wurde in der vergangenen Woche eilig durchs Parlament gebracht.

Deutschlandtrend: 83 Prozent wollen sich impfen lassen

5.8.2021, 18:30 Uhr – Die Corona-Impfbereitschaft in Deutschland nimmt zu. Im aktuellen ARD-Deutschlandtrend haben 83 Prozent der Befragten angegeben, sie seien bereits geimpft oder wollten sich noch impfen lassen. Das sind acht Prozentpunkte mehr als im Mai. Die Mehrheit der Befragten (61 Prozent) ist auch für ein Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürger. Die Bundesregierung plant das voraussichtlich ab Ende Oktober.

Nach Corona-Ausbruch im Topsy: Bußgeld für Karlsruher Clubbesitzer und Gäste möglich

5.8.2021, 17:10 Uhr – Nachdem sich im Karlsruher Club Topsy Turvy Anfang Juli viele Besucherinnen und Besucher mit dem Coronavirus infiziert hatten, drohen Bußgelder für den Clubbesitzer und die Gäste. Die Bußgeldbehörde prüft die Einleitung eines Verfahrens.

Bußgeldbehörde hat Ermittlungen aufgenommen Nach Corona-Ausbruch: Bußgeld für Karlsruher Clubbesitzer und Gäste möglich

Nachdem sich im Karlsruher Club "Topsy Turvy" Anfang Juli viele Besucherinnen und Besucher mit dem Coronavirus infiziert haben, drohen nun Bußgelder für den Club-Betreiber und die Gäste.  mehr...

Melbourne zum sechsten Mal im Corona-Lockdown

5.8.2021, 16:36 Uhr – Die australische Millionenstadt Melbourne ist zum sechsten Mal in einen Corona-Lockdown geschickt worden. Nach acht neuen Infektionen in der Metropole sollten in der Stadt und dem Staat Victoria für sieben Tage Ausgangsbeschränkungen gelten, sagte der örtliche Premierminister Daniel Andrews. Der fünfte Lockdown in Victoria war erst vergangene Woche zu Ende gegangen.

Pilotversuch bei El Al: Corona-Test während des Fluges

5.8.2021, 16:17 Uhr – Mit einem Corona-Test beim Boarding und in der Luft will die israelische Fluggesellschaft El Al eine Alternative zu dem bei der Ankunft in Israel vorgeschriebenen PCR-Test bieten. Nach Angaben der Airline wurden an Bord der Maschine, die am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) von New York nach Tel Aviv aufbrechen sollte, etwa 280 Passagiere erwartet. Bei der Ankunft in Israel sollten sie die Testergebnisse erhalten.

Moderna-Impfstoff schützt nach sechs Monaten etwa gleich gut wie Biontech

5.8.2021, 12.55 Uhr – Der US-Biotechnologiekonzern Moderna hat Daten zu seinem Corona-Impfstoff bekannt gegeben: Das Vakzin schütze vier bis sechs Monate nach der zweiten Dosis zu 93 Prozent. Das unterscheidet sich kaum von der 94-prozentigen Wirksamkeit, die in der ursprünglichen klinischen Studie erzielt wurde, und ist besser als beim Impfstoff von Biontech und Pfizer. Die Schutzwirkung von deren Vakzin verringert sich Studien zufolge alle zwei Monate um etwa sechs Prozentpunkte und liegt sechs Monate nach der zweiten Impfung bei etwa 84 Prozent. Beide Impfstoffe basieren auf der sogenannten mRNA-Technologie.

Bundesregierung hält trotz WHO-Appell an Drittimpfung fest

5.8.2021, 11:00 Uhr – Die Bundesregierung plant weiterhin Corona-Auffrischungs-Impfung für Risikogruppen im Herbst – auch wenn die Weltgesundheitsorganisation das kritisiert. Die WHO hatte gefordert, dass Impfdosen erst mal in ärmere Länder gehen sollen, um die Impfquoten dort zu erhöhen. Die Bundesregierung wolle aber Immungeschwächte, Hochbetagte und Pflegeheimbewohner vor dem Virus schützen, so Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

SPD-Länderchefs lehnen Verschärfungen für Ungeimpfte ab

5.8.2021, 6:55 Uhr – Mehrere SPD-Ministerpräsidenten lehnen die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagenen Verschärfungen für Ungeimpfte ab. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte sagt der Bild, er halte es für falsch und rechtlich unzulässig, Ungeimpfte aus dem öffentlichen Leben auszuschließen. Ähnlich äußert sich Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sagt, es sei wichtig, dass sich mehr Menschen in Deutschland impfen ließen. „Drohungen bringen uns da nicht weiter. Wir müssen überzeugen.“ Nach den Plänen sollen ab einer bestimmten Inzidenz und Krankenhausbelastung Ungeimpfte auch mit einem negativen Corona-Test keine Restaurants und Veranstaltungen besuchen dürfen.

Weltweite Infektionen: 200-Millionen-Marke geknackt

5.8.2021, 6:35 Uhr – Die Zahl der Infektionen weltweit hat die Marke von 200 Millionen überschritten. Wie eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten ergab, wurden seit Ausbruch der Pandemie im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan mehr als 200,11 Millionen Ansteckungsfälle nachgewiesen. Mehr als 4,41 Millionen Menschen starben mit oder an dem Coronavirus. Die höchsten Infektionszahlen verzeichnen die USA, Indien und Brasilien.

RKI: Inzidenz bei 19,4

5.8.2021, 4:35 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit über vier Wochen an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstagmorgen lag sie bei 19,4 – am Vortag hatte der Wert 18,5 betragen, am Donnerstag der Vorwoche 16,0. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 3.539 Corona-Neuinfektionen. Das geht dem RKI-Dashboards vhervor. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 3.142 Ansteckungen gelegen.

Umfrage: Geimpfte sollten mehr Rechte haben als Ungeimpfte

5.8.2021, 4:07 Uhr – Einer Umfrage zufolge sprechen sich in Deutschland knapp drei von vier Befragten (72,8 Prozent) dafür aus, dass Geimpfte mehr Rechte haben sollten als Ungeimpfte. 22,4 Prozent sehen das anders. Der Rest ist unentschieden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Zeitung Augsburger Allgemeinen. Demnach fordert mehr als die Hälfte der Befragten sogar „auf jeden Fall“ mehr Freiheiten für vollständig Geimpfte im Vergleich zu ungeschützten Personen.

SPD kritisiert Spahns Pläne für Ungeimpfte

5.8.2021, 4:00 Uhr – Der Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), ab Herbst Ungeimpfte trotz negativem Corona-Test jenseits bestimmter Inzidenzwerte von dem Besuch von Gaststätten auszuschließen, stößt auf Widerstand aus Regierungsreihen. Spahns Konzept sei nicht die Position der Bundesregierung, sagt Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) der Zeitung Augsburger Allgemeinen . „Die Impfung bleibt eine freiwillige Entscheidung. Eine Impfpflicht wird es nicht geben.“ Geimpfte, Getestete und Genesene sollen in der Öffentlichkeit weiterhin die gleichen Rechte genießen. Allerdings können Unternehmer selbst über den Zugang für Ungeimpfte zu entscheiden. Es gelte die Vertragsfreiheit. Wer seine Mitarbeiter, Gäste oder Kunden besonders schützen möchte, könne Angebote nur für Geimpfte machen. „Grundsätzlich gilt: Es macht einen großen Unterschied, ob der Staat Grundrechte einschränken muss oder ob Private Angebote für bestimmte Personengruppen machen möchten.

Großbritannien lockert Einreisebestimmungen für Deutschland

5.8.2021, 2:24 Uhr – Großbritannien lockert seine Reisebeschränkungen für Deutschland und mehrere andere europäische Länder. Nach Angaben der Regierung in London stehen die Einreisende ab Sonntag auf der sogenannten „grünen Liste“ und können künftig ohne Quarantäne nach Großbritannien kommen. Sie müssten aber einen negativen Test mitbringen und am zweiten Tag ihres Aufenthalts einen PCR-Test machen.

Medien: Bund zahlt mehr als drei Milliarden Euro für Gratistests

5.8.2021, 2:06 Uhr – Die gratis angebotenen Corona-Schnelltests haben laut einem Zeitungsbericht in diesem Jahr den Bund bereits mehr als drei Milliarden Euro gekostet. Das Bundesgesundheitsministerium verwies auf Anfrage der Düsseldorfer Rheinischen Post auf Angaben des Bundesamts für Soziale Sicherung.

Demnach zahlte der Bund 2021 für Leistungen der Labordiagnostik 782 Millionen Euro, an Sachkosten für die Antigen-Schnelltests (PoC-Verfahren) 1,084 Milliarden Euro und für weitere Leistungen gemäß Testverordnung – dem Bericht zufolge etwa die Abstrichnahmen – knapp 1,75 Milliarden Euro. Zusätzlich zahlte der Bund demnach rund 74 Millionen Euro für Tests in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Obdachlosenunterkünften. In der Summe sind das knapp 3,7 Milliarden Euro in 2021.

Gerade wird darüber diskutiert, die Kostenbefreiung bei den Tests künftig für all jene zu beenden, für die es eine Impfempfehlung gibt. Das Bundesgesundheitsministerium hat dies für Mitte Oktober vorgeschlagen. Es wird davon ausgegangen, dass alle, die eine Impfung wollen, bis dahin vollen Impfschutz haben können. Weiterhin kostenfrei blieben die Tests dann für Kinder, solange es für sie keine Impfempfehlung gibt, und Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.

USA planen Impfpflicht für internationale Reisende

5.8.2021, 00:22 Uhr – Die Vereinigten Staaten wollen künftig von allen ausländischen Einreisenden einen Nachweis über eine Corona-Impfung verlangen. Aus Kreisen des Weißen Hauses wurde mitgeteilt, dass erste Schritte in diese Richtung seien bereits eingeleitet wurden. Die Anforderung sei Teil der Bemühungen der Regierung, die Reisebeschränkungen für ausländische Besucher schrittweise zu lockern, hieß es. Ein genauer Zeitplan sei noch nicht festgelegt worden.

Derzeit dürfen Menschen, die nicht in den USA leben und sich in den vorangegangenen 14 Tagen in China, im europäischen Schengen-Raum, im Vereinigten Königreich, in Irland, Brasilien, Südafrika und Indien aufgehalten haben, nicht in die Vereinigten Staaten einreisen. Alle Ankommenden müssen unabhängig von ihrem Impfstatus einen negativen Corona-Test vorlegen, der innerhalb von drei Tagen vor der Einreise per Flugzeug durchgeführt wurde.

Inzidenz könnte in Baden-Württemberg bald keine Rolle mehr spielen

4.8.2021, 22:45 Uhr – Das baden-württembergische Gesundheitsministerium plant eine Abkehr von der Zahl der Neuinfektionen als Grenzwert im Kampf gegen die Pandemie. „Als Richtwert für die Auslösung von Beschränkungen wird die Inzidenz nach unserer Ansicht ab Mitte September in den Corona-Verordnungen nicht mehr auftauchen“, sagte Minister Manne Lucha (Grüne) der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten. Es brauche einen Paradigmenwechsel, wenn vom 15. September an alle im Land ein Impfangebot erhalten hätten. Dann könne es keine Beschränkung der Freiheitsrechte von Doppeltgeimpften mehr geben. Ungeimpfte müssten sich hingegen auf Beschränkungen – etwa die Verpflichtung zum Schnelltest bei Restaurantbesuchen – einstellen.

Selbstverständlich würde man die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz am 10. August abwarten und einbeziehen, sagte Lucha. Eine Sprecherin sagte, dass man dann mit steigenden Infektionszahlen rechnen müsse. Für Beschränkungen solle dann die Inzidenz keine Rolle mehr spielen, stattdessen etwa die Hospitalisierung.

Die Rolle des Inzidenzwerts wird schon länger politisch diskutiert. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass der Inzidenzwert im Kampf gegen die Pandemie eine zentrale Größe bleiben werde, auch wenn man sich nun auch auf andere Kriterien stützen werde.

Wert von Biontech steigt auf 100 Milliarden Dollar

4.8.2021, 22:15 Uhr – Das Mainzer Biotech-Unternehmen und Corona-Impfstoff-Entwickler Biontech hat seit dem Abend einen Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar (84,2 Milliarden Euro). Die Papiere von Biontech schossen am Mittwoch in New York zeitweise um fast ein Viertel in die Höhe auf 433,90 Dollar und setzten ihre Rekordrally damit fort. Eine gute halbe Stunde vor Handelsende gewannen sie noch 14 Prozent auf gut 401 Dollar. Wie die New York Times in der Nacht auf Mittwoch berichtet hatte, will die US-Gesundheitsbehörde FDA dem Corona-Impfstoff des Unternehmens noch im September die endgültige Zulassung erteilen. In wenigen Tagen will das Unternehmen Quartalszahlen veröffentlichen.

WHO empfiehlt Stillen auch bei Infektion oder Impfung

4.8.2021, 18:41 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt Müttern, ihre Neugeborenen im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus und nach einer Corona-Impfung weiter zu stillen. Das Stillen habe viele Vorteile für Mutter und Kind und müsse während einer Ansteckung oder im Anschluss an eine Impfung der Mutter nicht unterbrochen werden, teilte das WHO-Regionalbüro Europa mit. Die Impfung einer stillenden Mutter stelle nach bisherigem Wissensstand keine Gefahr für den Säugling dar. Im Gegenteil: Sie habe nach der Verabreichung eines Corona-Impfstoffes Antikörper in ihrer Milch, was sogar dabei helfen könnte, das Baby vor einer Infektion zu schützen. Das Virus Sars-CoV-2 selbst sei Studien zufolge bisher nicht in der Muttermilch festgestellt worden.

Erste kleinere Studien waren bei Studien mit Stillenden, die mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer beziehungsweise Moderna geimpft wurden, zu ähnlichen Ergebnissen gekommen.

Erste Studien mRNA-Impfung für stillende Frauen wohl unproblematisch

Es sind noch ganz kleine Studien, doch sie machen Hoffnung: Corona-Impfungen mit mRNA-Vakzinen sind für stillende Mütter und Kinder wohl unproblematisch. Wahrscheinlich nützen sie beiden sogar.  mehr...

WHO fordert Stopp von Aufrischungsimpfungen

4.8.2021, 18:00 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation fordert, Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus vorübergehend zu stoppen - und zwar bis mindestens Ende September. Die Auffrischungen sollten erst weitergehen, wenn in allen Staaten mindestens zehn Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft seien, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Noch warten viele ärmere Länder Impfdosen. Dagegen sei noch unklar, ob eine dritte Impfung auch wirklich nötig sei. Nach WHO-Angaben hatten im Mai wohlhabendere Länder 50 Impfstoff-Einheiten pro 100 Einwohner eingesetzt, ärmeren Staaten indes nur 1,5 Einheiten.

Bundesregierung geht gegen Corona-Test-Betrug vor

4.8.2021, 16:14 Uhr – Die Bundesregierung will effizienter gegen Abrechnungsbetrug bei Corona-Tests vorgehen - und hat dazu heute Änderungen der sogenannten Mitteilungsverordnung beschlossen. Wie das Bundesfinanzministerium mitteilte, müssen kassenärztliche Vereinigungen Zahlungen für die Tests künftig auch den Finanzbehörden mitteilen. Die Regierung reagiert damit auf Falschabrechnungen und Betrugsfälle von Teststellen. Die Finanzverwaltung soll künftig besser überprüfen können, ob Einnahmen in Steuererklärungen vollständig und richtig angegeben werden.

Deutschland spendet ab sofort Astrazeneca an Drittstaaten

4.8.2021, 14:30 Uhr – Deutschland spendet ab sofort Impfstoffdosen von Astrazeneca an Entwicklungsländer. Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gehen jetzt alle noch ausstehenden Lieferungen des Mittels direkt an die internationale Impf-Initiative Covax. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte Spahn, in einem ersten Schritt würden 1,3 Millionen Dosen abgegeben. Es sei in unserem ureigenen nationalen Interesse, die Welt zu impfen, so Spahn. Die Pandemie sei erst wirklich vorbei, wenn das Virus weltweit unter Kontrolle sei. Das Bundeskabinett hatte Anfang Juli beschlossen, mindestens 30 Millionen Impfdosen der Hersteller Astrazeneca und Johnson & Johnson an Drittstaaten abzugeben.

Wissing: Regierung schwenkt bei Impfpflicht um

4.8.2021, 10:43 Uhr – FDP-Generalsekretär Volker Wissing wirft der Bundesregierung einen Schwenk beim Thema Impfpflicht vor. „Die Diskriminierung Ungeimpfter und deren Ausschluss vom sozialen Leben ist nichts anderes als eine Impfpflicht durch die Hintertür“, sagte er RTL/ntv. „Dieser Kurswechsel ist nicht nachvollziehbar und auch nicht fair gegenüber den Menschen, die gar nicht geimpft werden können.“ Vor allem das Aus der kostenlosen Schnelltests würde am Ende die Gastronomie und die Wirtschaft allgemein hart treffen, wird er zitiert. „Natürlich müssen wir weiter die Hygieneregeln einhalten, aber wir brauchen keine Impfpflicht“, sagte Wissing. „Die Zahl der Impfwilligen ist deutlich höher, als die Zahl der Geimpften. Da stimmt etwas im Angebot nicht.

Studie: Kinder mit Covid-19 im Schnitt nach sechs Tagen gesund

4.8.2021, 8:25 Uhr – Kinder mit Covid-19-Symptomen sind laut einer Studie im Durchschnitt nach sechs Tagen wieder gesund. Das berichten britische Forscher nach einer Studie im Fachmagazin The Lancet Child & Adolescent Health. Basis der Untersuchung waren die von Eltern oder anderen Erziehungsbeauftragten eingetragenen Symptome, die über eine App nach einem positiven Test gemeldet wurden. In die Auswertung flossen die Krankheitsverläufe von 1.734 Kindern zwischen 5 und 17 Jahren ein.

Brinkhaus: Will keine Debatte über Impfpflicht

4.8.2021, 7:35 Uhr – Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus will im Moment keine Debatte über die Einführung einer Impfpflicht gegen Corona führen. Eine solche Pflicht wäre ein Eingriff in Freiheitsrechte und müsse verfassungsrechtlich begründet sein, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Momentan setze man auf andere Wege, den Druck auf die Ungeimpften zu erhöhen. Jetzt gelte es, „noch mal besser zu werben“. Dabei sei das Bundesgesundheitsministerium gefordert. „Wir müssen eine höhere Impfquote kriegen, sonst gefährden wir auch den Schulunterricht“, mahnte Brinkhaus. Zur Frage einer Verlängerung der Corona-Hilfen für Unternehmen sagt er, man müsse das im Herbst differenziert beurteilen. „Ob das bis 2022 gehen muss, das weiß ich nicht.

USA stoppen Zwangsräumungen für 60 Tage

4.8.2021, 6:19 Uhr – In den USA gibt es eine neue Regelung, die verhindern soll, dass säumige Mieter in der Corona-Krise aus ihren Wohnungen geworfen werden. Ein solches Moratorium gegen Zwangsräumungen hat die Gesundheitsbehörde CDC erlassen. Es gilt für 60 Tage und für Regionen mit einer hohen Zahl an Corona-Fällen. Begründet wird der Schritt mit der Ausbreitung der als hochansteckend geltenden Delta-Variante. Eine frühere Regelung war vor kurzem zum Monatsende abgelaufen.

Von der Leyen: Europa für Dritt-Impfungen gut gerüstet

4.8.2021, 5:11 Uhr – EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sieht Europa gut gerüstet für mögliche dritte Impfungen. „Wir haben bei Biontech 1,8 Milliarden Dosen bis zum Jahr 2023 bestellt“, sagte von der Leyen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Das ist der größte Anschlussauftrag weltweit und reicht für mögliche Auffrischungsimpfungen in der EU und Anpassungen an mögliche neue Virusvarianten.

RKI: Bundesweite Inzidenz steigt auf 18,5

4.8.2021, 4:18 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 3.571 neue positive Corona-Tests. Das sind 803 mehr als am Mittwoch vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 18,5 von 17,9 am Vortag. 25 weitere Menschen starben an oder im Zusammenhang mit Covid-19.

Lehrerverband warnt vor Ungleichbehandlung geimpfter und ungeimpfter Kinder

4.8.2021, 4:00 Uhr – Der deutsche Lehrerverband hat vor einer unterschiedlichen Behandlung von geimpften und nicht geimpften Kindern an Schulen gewarnt. „Grundsätzlich sind wir gegen eine Ungleichbehandlung von geimpften und ungeimpften Kindern im Schulalltag, zumindest solange nicht alle Kinder ein Impfangebot erhalten haben“, sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger der Düsseldorfer Rheinischen Post. Unterschiedliche Quarantäneregelungen innerhalb einer Klasse halte er jedoch für denkbar: „Was möglich wäre, ist, dass Gesundheitsämter im Falle von Infektionen bei geimpften Klassenkameraden andere, kürzere oder keine Quarantänemaßnahmen anordnen“, sagte Meidinger.

Kinder-Impfungen: Schulleiter rechnen mit Ärger

4.8.2021, 3:40 Uhr – Die deutschen Schulleiter rechnen mit Konflikten zwischen Lehrern, Eltern und Schülern durch eine Zunahme von Corona-Impfungen für 12- bis 17-Jährige. „Natürlich wird es im Alltag heftige Diskussionen geben. Darauf müssen sich die Lehrkräfte einstellen“, sagte die Vorsitzende des Allgemeinen Schulleitungsverbands Deutschland, Gudrun Wolters-Vogeler, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. So werde es „erwartbare Konflikte geben um die Frage, ob Impfungen notwendig sind und ob Elternrechte übergangen werden“. Zudem werde es „Debatten mit Kindern geben, die Impfungen vielleicht ablehnen oder unbedingt haben wollen“.

US-Präsident Biden: Corona verbreitet sich „wie ein Lauffeuer unter Ungeimpften“

4.8.2021, 1:30 Uhr – Das Coronavirus verbreitet sich in den USA nach Ansicht von Präsident Joe Biden „wie ein Lauffeuer unter den Ungeimpften“. Dies sei „herzzerreißend“ - vor allem, weil Covid-19 inzwischen dank der Impfungen eine vermeidbare Erkrankung sei, sagte Biden im Weißen Haus. In den Bundesstaaten mit geringerer Impfquote sei die Rate der Infektionen zehn bis zwanzig Mal so hoch wie in den Staaten mit der höchsten Impfquote. Biden forderte alle Amerikaner erneut mit Nachdruck auf, sich schnell impfen zu lassen. Es gebe immer noch rund 90 Millionen Menschen, die impfberechtigt seien, aber noch keine einzige Spritze bekommen hätten, mahnte er.

Türkei: Neuer Höchstwert an Corona-Infektionen seit Anfang Mai

3.8.2021, 22:50 Uhr – In der Türkei steigen die neuen Coronavirus-Fälle mit knapp 25.000 auf ein neues Hoch seit den Spitzenwerten von Anfang Mai. Seitdem die Regierung mehrere Einschränkungen gelockert hat, rollt eine neue Infektionswelle über das Land. Bislang haben zwei Drittel aller Erwachsenen mindestens eine Impfung erhalten, knapp die Hälfte hat zwei Impfungen bekommen.

Gesundheitsministerium will kostenlose Corona-Tests im Oktober beenden

3.8.2021, 21:25 Uhr – Das Bundesgesundheitsministerium schlägt vor, dass die kostenlosen Corona-Tests Mitte Oktober enden sollen. Dem ARD-Hauptstadtstudio liegt ein Papier vor, wonach die Kosten dann nur noch übernommen werden, wenn nachweislich nicht geimpft werden kann. Gleichzeitig fordert das Gesundheitsministerium für Herbst und Winter, dass Innengastronomie und Veranstaltungen nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete offen sind. Über die Vorschläge wollen Kanzleramt und Ministerpräsidenten nächste Woche beraten.

Freiburger Medizinstatistiker: „Am Inzidenzwert festzuhalten ist grob fahrlässig“

3.8.2021, 20:40 Uhr – Der Freiburger Medizinstatistiker Gerd Antes sieht die Inzidenzen als Richtwert für Corona-Maßnahmen kritisch. Es hätten schon längst andere Faktoren einbezogen werden müssen, sagte er im Gespräch mit SWR Aktuell:

Video herunterladen (6,8 MB | MP4)

Inzidenz in Spanien sinkt wieder

3.8.2021, 19:27 Uhr – In Spanien ist der Inzidenz-Wert nach dem Höhepunkt neuer Corona-Infektionen mit der Delta-Variante im vergangenen Monat weiter gesunken. Die Behörden meldeten einen Rückgang der Inzidenz um 19 auf einen Wert von jetzt 674.

Formlose Entschuldigungen vom Präsenzunterricht in BW werden abgeschafft

3.8.2021, 18:13 Uhr – Für Schulschwänzer gelten in Baden-Württemberg im neuen Schuljahr wieder die gleichen Regeln wie vor der Corona-Pandemie. Das heißt: Sie können im Extremfall sogar von der Polizei abgeholt und in die Schule gebracht werden. Das Kultusministerium hat beschlossen, dass Eltern ihre Kinder nicht mehr formlos vom Präsenzunterricht befreien können. Das war in der Pandemie bis jetzt möglich. Ab September brauchen Schülerinnen und Schüler wieder ein ärztliches Attest.

Berlin: Polizei bereitet sich auf weitere Proteste vor

3.8.2021, 17:45 Uhr – Die Berliner Polizei bereitet sich auf weitere mögliche Versammlungen von Gegnern der Corona-Politik am Mittwoch vor. Unter dem Motto: „Das Jahr der Freiheit und des Friedens – Das Leben nach der Pandemie“ hatte eine Querdenken-Gruppe laut Polizei zu einer Demonstration am Mittwochnachmittag mit 10.000 Teilnehmern auf der Straße des 17. Juni aufgerufen. Die Beamten untersagte die Demonstration am Dienstag und kündigten an, das Verbot durchsetzen.

Trotz eines Verbots großer Demonstrationen waren am Sonntag mehrere Tausend Menschen durch die Hauptstadt gezogen. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Protestierenden und Polizeikräften. Mehr als 60 Polizistinnen und Polizisten seien bei Einsätzen zum Teil schwer verletzt worden, so die Polizei.

Corona-Ausbruch in China: Wuhan will elf Millionen Einwohner testen

3.8.2021, 13:30 Uhr – In China sorgt der größte Covid19-Ausbruch seit rund einem Jahr für Nervosität. Aus vielen Landesteilen werden Neuinfektionen gemeldet. Die ersten der neuen Fälle waren bei Flughafen-Mitarbeitern in der Neun-Millionen-Metropole Nanjing nachgewiesen worden. In mehreren Städten gilt jetzt ein strenger Lockdown. Landesweit haben die Behörden die Menschen dazu aufgefordert, nicht zu reisen. In der zentralchinesischen Metropole Wuhan sollen alle elf Millionen Einwohner getestet werden. Dort war Ende 2019 zum ersten Mal das Coronavirus festgestellt worden.

RKI: Mini-Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz

3.8.2021, 7:26 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 1.766 neue Positiv-Tests. Das sind 221 mehr als am Dienstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt minimal auf 17,9 von 17,8 am Vortag. 19 weitere Menschen starben, die positiv getestet wurde. Damit steigt die Gesamtzahl auf 91.679.

USA verlängern Abschiebe-Anordnung der CDC

3.8.2021, 4:45 Uhr – Die US-Regierung will Migranten an den Grenzen während der Corona-Pandemie weiterhin schnell abschieben. Sie hat eine entsprechende Anordnung der Gesundheitsbehörde CDC verlängert, die vergangenes Jahr unter Ex-Präsident Donald Trump in Kraft getreten war. So soll verhindert werden, dass das Coronavirus eingeschleppt wird. Menschenrechtsorganisationen werfen der Regierung vor, die Pandemie als Vorwand zu nutzen, um Menschen ohne ausreichende Prüfung und Gerichtsanhörung pauschal abzuschieben.

Japan nimmt nur noch Risikopatienten in Krankenhäusern auf

3.8.2021, 4:34 Uhr – In Japan werden nur noch schwer an Covid-19-Erkrankte und Risikopatienten in Krankenhäusern aufgenommen. So will die Regierung eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern. Premierminister Yoshihide Suga sagte, man werde die notwendigen Betten für schwer kranke und gefährdete Patienten bereitstellen. Patienten mit milden Verläufen wurden gebeten, zu Hause zu bleiben. Japan verzeichnet täglich mehr als 10.000 Neuinfektionen. Fast 70 Prozent der Intensiv-Betten für Covid-19-Patienten sind belegt.

70 Prozent der Erwachsenen in USA mindestens einmal geimpft

3.8.2021, 1:10 Uhr – Mit rund einem Monat Verspätung haben die USA ein von US-Präsident Joe Biden ausgerufenes Impfziel erreicht. Mit Stand Montag haben 70 Prozent aller Erwachsenen mindestens eine Impfdosis erhalten, wie aus Daten der Gesundheitsbehörde CDC hervorgeht. Eigentlich sollte diese Marke bereits am Unabhängigkeitstag am 4. Juli erreicht werden. Das Ziel wurde damals jedoch trotz zahlreicher Impfanreize und eines großen Vorrats an Impfstoffen verfehlt.

Cyrus Shahpar, der im Weißen Haus für die Corona-Daten zuständig ist, schrieb auf Twitter von einem "Meilenstein". In den USA sind bislang fast 50 Prozent der Bevölkerung von rund 330 Millionen Menschen vollständig geimpft, rund 58 Prozent haben mindestens die erste Spritze bekommen. Angesichts der rasch steigenden Zahl neuer Corona-Infektionen haben sich in den USA zuletzt wieder deutlich mehr Menschen impfen lassen.

Die Impfkampagne war seit Juni ins Stocken geraten, mit zuletzt nur rund einer halben Million verabreichten Spritzen pro Tag. Der Trend kehrte sich nun jedoch angesichts der neuen Corona-Welle, die auf die besonders ansteckende Delta-Variante zurückgeführt wird, wieder um.

Stiko-Chef fordert 18- bis 59-Jährige zum Impfen auf

3.8.2021, 0:13 Uhr – Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, hat die 18- bis 59-Jährigen aufgerufen, sich verstärkt gegen Corona impfen zu lassen. Sie seien bei den Geimpften bisher unterrepräsentiert. In dieser Altersgruppe auf mehr als 75 Prozent zu kommen wäre toll, sagte Mertens. Dann lasse sich auch eine vierte Welle abflachen. Insbesondere die ungeimpften 20 Prozent der Lehrer und Lehrerinnen sollten ihre Immunisierung nachholen.

Rund 500 Ermittlungsverfahren nach Corona-Demos in Berlin

2.8.2021, 23:00 Uhr – Die Berliner Polizei hat nach den eigentlich verbotenen Versammlungen von Gegnern der Corona-Maßnahmen mehr als 500 Ermittlungsverfahren eingeleitet. In 59 Fällen werde wegen Widerstands und in 43 Fällen wegen tätlichen Angriffen gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Weitere Teilnehmer wurden nach Polizeiangaben unter anderem wegen besonders schweren Landfriedensbruchs und Gefangenenbefreiung angezeigt. Insgesamt wurden bei den Protesten am Sonntag knapp tausend Teilnehmer festgenommen.

Gesundheitsminister beschließen Impfangebote für 12- bis 17-Jährige

2.8.2021, 19:00 Uhr – Die Gesundheitsminister der Länder haben in Einvernehmen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für flächendeckende Impfangebote für Jugendliche und Kinder ab zwölf Jahren gestimmt. Außerdem haben sie den Start von Corona-Auffrischungsimpfungen für Risikogruppen beschlossen.

Deutschland

Einschätzung geändert Impfkommission empfiehlt jetzt Corona-Impfung für 12- bis 17-Jährige

Wochenlang hat die Ständige Impfkommission sich mit ihrer Empfehlung Zeit gelassen. Jetzt hat sie genug Daten ausgewertet und sagt: 12- bis 17-Jährige sollen sich impfen lassen.  mehr...

New York: Auch Impfung oder Tests für Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe

2.8.2021, 18:32 Uhr – Nach dem medizinischen Personal und den städtischen Mitarbeitern müssen in New York ab Anfang September auch alle Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe entweder einen Impfnachweis vorlegen oder sich regelmäßig testen lassen. Das gelte für die rund 68.000 Mitarbeiter der Nahverkehrsbehörde MTA, die unter anderem für U-Bahnen und Busse zuständig ist, sowie für die Mitarbeiter der Port Authority, die die Flughäfen betreibt, teilte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo mit.

Zuvor waren ähnliche Regelungen für das städtische Personal der Millionenmetropole, darunter auch Polizisten und Lehrpersonal, sowie medizinisches Personal angekündigt worden. Bürgermeister Bill de Blasio kündigte am Montag zudem an, dass künftig nur noch bereits geimpfte Menschen von der Stadt neu eingestellt würden.

Setzen sich die Minister über die Stiko hinweg?

2.8.2021, 17:42 Uhr – Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten zur Stunde darüber, ob Kinder ab 12 Jahren generell ein Impfangebot bekommen sollen. Die Ständige Impfkomission (Stiko) empfiehlt das bisher nicht.

SPD-Fraktionsvize: Querdenken-Bewegung radikalisiert sich weiter

2.8.2021, 14:58 Uhr – Der stellvertretende Fraktionschef der SPD im Bundestag, Dirk Wiese, sieht unter den Anhängern der sogenannten Querdenken-Bewegung eine weitere Radikalisierung. Zwar schrumpfe die Bewegung insgesamt, sagte der Innenexperte der Rheinischen Post. Der Rest radikalisiere sich aber immer mehr. Die Nähe zu Reichsbürgern und rechten Kreisen sei auch bei den jüngsten Demonstrationen unverkennbar gewesen. Am Sonntag hatten mehrere tausend Menschen in Berlin trotz gerichtlichen Verbots gegen die Corona-Regeln demonstriert. Dabei gab es auch Angriffe auf Einsatzkräfte und den Funktionär einer Journalistengewerkschaft.

Stiko bleibt hart: Keine Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche

2.8.2021, 11:38 Uhr – Trotz Drucks von Seiten der Politik bleibt die Ständige Impfkommission (Stiko) bei ihrer skeptischen Haltung zu Impfungen von Kindern und Jugendlichen. Es gebe noch zu wenige Daten zu möglichen Folgeschäden, sagt Stiko-Chef Thomas Mertens dem NDR. Ohne die notwendige Datensicherheit könne man keine generelle Impfempfehlung aussprechen. Man spüre aber den öffentlichen Druck: „Es kann durchaus sein, dass wir unsere Empfehlung ändern werden, aber sicher nicht, weil Politiker sich geäußert haben.

Politiker machen sich für Kinder- und Jugend-Impfungen stark

2.8.2021, 8:50 Uhr - Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) dringt auf ein breites Impfangebot auch für Kinder und Jugendliche. „Es ist wichtig, dass wir jetzt keine Zeit versäumen“, sagte Holetschek im ARD-Morgenmagazin. Das sieht Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) genau so. „Wenn wir die Chance haben, dann sollten wir sie doch nutzen“, sagte Müller im ARD-Morgenmagazin. Es gebe Erkenntnisse, dass Kinder und Jugendliche auch unter Langzeitfolgen einer Corona-Infektion litten. Zugleich sei die Impfung selbst nicht so risikoreich, wie manche befürchteten. „Darauf zu reagieren und ein Angebot zu machen – es ist ja keine Pflicht – dass man sich überall impfen lassen kann, das finde ich sehr sachgerecht.

Kinder und Jugendliche impfen: Lauterbach für Spahn-Pläne

2.8.2021, 7:35 Uhr – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach steht hinter dem Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), eine Impfung auch für Kinder und Jugendliche zu empfehlen. „Dass die Politik Fakten schafft, ist richtig“, sagte er im Deutschlandfunk. „Wir wollen verhindern, dass Schulausfall und Krankheit kommen.“ Die Haltung der Ständigen Impfkommission (Stiko), die derzeit keine Impfung von Kindern und Jugendlichen empfiehlt, wertet Lauterbach als Außenseiterposition. International nehme die Zahl der Studien zu, die eine Impfung empfehlen. Gleichwohl würdigt Lauterbach die Arbeit der Stiko, sie sei nicht überflüssig. An diesem Montag beraten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über Spahns Vorschlag.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gestiegen

2.8.2021, 4:51 Uhr – In Deutschland ist die Sieben-Tage Inzidenz leicht von 17,5 auf 17,8 gestiegen. Innerhalb eines Tages wurden knapp 850 neue positive Corona-Tests gemeldet. Das sind rund 110 weniger als vor einer Woche.

USA: Nachfrage nach Impfungen steigt wieder

2.8.2021, 4:04 Uhr – Angesichts steigender Corona-Zahlen in den USA wird dort auch die Nachfrage nach Impfungen wieder größer. Die Impfkampagne war seit Juni ins Stocken geraten. Zuletzt hatten sich nur noch rund eine halbe Million Menschen impfen lassen. Nach Angaben aus dem Weißen Haus lagen die Zahlen in den vergangenen Tagen wieder deutlich höher. Gestern waren es zum Beispiel rund 816.000 Impfungen, ein Großteil davon Erstimpfungen. Zuletzt hatten die Behörden wieder täglich Zehntausende neue Corona-Fälle registriert, besonders betroffen sind Bundesstaaten mit niedrigerer Impfquote.

Politiker fordern mehr Rechte für Geimpfte

2.8.2021, 0:40 Uhr – Mehrere Politiker haben sich für mehr Rechte für Corona-Geimpfte als für freiwillig Nicht-Geimpfte ausgesprochen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte im ZDF, das sei keine Ausgrenzung der Nicht-Geimpften, sondern eine Wiederherstellung der Rechte der Geimpften. Er sprach sich aber gegen eine Impfpflicht aus – genau wie der Spitzenkandidat der Linken, Dietmar Bartsch. Er forderte im ARD-Sommerinterview erneut einen Impfgipfel. Dabei sollten Möglichkeiten geprüft werden, wie mehr Menschen zum Impfen gebracht werden könnten. Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sagte dem Tagesspiegel, eine Benachteiligung von Ungeimpften fände sie legitim.

Kontrollen an RLP-Grenzen

1.8.2021, 14:36 Uhr – Die Bundespolizei in Rheinland-Pfalz kontrolliert die seit heute geltende Testpflicht für Einreisende nach Deutschland. Reisende würden an den Grenzen stichprobenartig kontrolliert, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Koblenz. Kontrollen gebe es in einem Radius von bis zu 30 Kilometern auf deutscher Seite. Dafür seien mehr Beamte als sonst im Einsatz, auch seien mehr Kontrollstellen besetzt.

Deutschland

Mit dem Zug, dem Auto oder dem Flugzeug Corona-Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer gilt ab jetzt

Menschen, die nach Deutschland einreisen, müssen seit heute nachweisen, dass sie kein Corona haben. Was muss beachtet werden und wie soll das funktionieren?  mehr...

Studierende in BW sollen Fristverlängerung bekommen

1.8.2021, 13:42 Uhr – Studierende in Baden-Württemberg bekommen wegen der Corona-Pandemie mehr Zeit für ihre Prüfungen. Nach den Sommerferien will die Landesregierung ein Gesetz beschließen, mit dem die Fristen für Klausuren um drei Semester verlängert werden können. Politiker von Grünen und CDU haben Studentinnen und Studenten dazu aufgerufen, sich rechtzeitig vor Semesterbeginn impfen zu lassen, damit mehr Präsenzunterricht möglich ist.

Bundesregierung plant Drittimpfungen

1.8.2021, 13:26 Uhr – Die Bundesregierung und die Gesundheitsminister der Länder wollen offenbar in einem Monat mit den Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus beginnen. Das geht aus einem Entwurf für die Gesundheitsminister-Konferenz morgen hervor, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Demnach sollen ab September vor allem Hochbetagte, Pflegebedürftige und Menschen mit geschwächtem Immunsystem ein drittes Mal geimpft werden.

Berlin: „Querdenker“ demonstrieren trotz Verbots

1.8.2021, 13:23 Uhr – In Berlin sind demonstrierende Gegner der Corona-Auflagen mit der Polizei aneinandergeraten. Beamte seien bedrängt worden und hätten teilweise Reizgas und Schlagstöcke eingesetzt, teilte die Polizei mit. Die Zahl der Demonstrierenden wird auf mehrere hundert bis über tausend geschätzt. Das Oberverwaltungsgericht Berlin hatte davor einige geplante Demonstrationen – unter anderem aus der „Querdenken“-Szene – verboten. Die Polizei teilte auf Twitter mit, die Teilnahme an einer verbotenen Versammlung könne mit bis zu 1.000 Euro Bußgeld bestraft werden.

In der #CityWest versuchen noch immer größere Personengruppen an mehreren Orten, sich zu versammeln und auch in Bewegung zu setzen. Unsere Absperrungen werden ignoriert, teilweise überrannt und Einsatzkräfte angegriffen. Personen werden festgenommen. #b0108

Frankreich: Fußballer brauchen Gesundheitspass

1.8.2021, 10:49 Uhr – In Frankreich brauchen Fußballer künftig einen Gesundheitspass, um am Vereinsfußball teilnehmen zu können. Nur mit diesem Ausweis, in dem Negativ-Tests, Impfungen oder eine überstandene Corona-Infektion vermerkt sind, kann man künftig Fußball spielen, die Umkleideräume nutzen und die Tribünen betreten. Ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren. Der Gesundheitspass wird in Frankreich bereits für den Besuch von Freizeit- und Kultureinrichtungen benötigt.

Biontech will expandieren

1.8.2021, 9:25 Uhr – Der Mainzer Impfstoffhersteller Biontech sucht 500 neue Mitarbeiter. Laut Welt am Sonntag plant das Unternehmen einen Stellenaufbau quer durch alle Abteilungen. Unter anderem will Biontech ein eigenes Vertriebsteam aufbauen, das die zugelassenen Produkte selbst vermarktet. In den letzten anderthalb Jahren hat das Unternehmen seine Beschäftigtenzahl von 1.300 auf gut 2.000 erhöht.

Israel beginnt mit Drittimpfungen

1.8.2021, 8:24 Uhr – In Israel können sich von heute an alle Menschen ab 60 zum dritten Mal gegen das Coronavirus impfen lassen, wenn ihre Zweitimpfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Trotz einer intensiven Impfkampagne steigt auch in Israel die Zahl der Neuinfektionen wieder an.

Rekordinfektionszahlen in Florida

1.8.2021, 8:03 Uhr – Der US-Bundesstaat Florida hat die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet. In den letzten 24 Stunden waren es fast 22.000 Fälle – das sind etwa ein Fünftel aller neuen Fälle in den gesamten USA. Der republikanische Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, ist gegen eine Maskenpflicht oder Vorschriften für Impfungen.

RKI: Inzidenz steigt auf 17,5 – 2.097 Neuinfektionen

1.8.2021, 4:25 Uhr – Die Zahl der täglichen Neuinfektionen steigt in Deutschland weiter an. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) wurden binnen eines Tages 2.097 Neuinfektionen registriert. Das sind 710 mehr als am Sonntag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 17,5 (gestern 16,9). Ein weiterer Todesfall wurde gemeldet.

Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

Innenministerium plant nach Ende der Pandemie wieder mit mehr Abschiebungen

1.8.2021, 3:45 Uhr – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) plant, nach dem Ende der Corona-Pandemie die Zahl der Abschiebungen wieder deutlich zu erhöhen. Er sagte der Bild am Sonntag, wer kein Aufenthaltsrecht habe, müsse das Land verlassen. Auch sei geplant, weiterhin Straftäter nach Afghanistan abzuschieben. Darüber verhandele Seehofer gerade mit dem Land. Außerdem werde darüber nachgedacht, Möglichkeiten zu finden, die freiwillige Ausreise zum Beispiel mit einem teilweisen Straferlass zu fördern.

Seehofer kündigt Kontrollen der neuen Testpflicht für Einreisende an

1.8.2021, 3:07 Uhr – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat zum Start der Corona-Testpflicht konsequente Kontrollen angekündigt. Er sagte der Bild am Sonntag, bei Verstößen gegen die Nachweispflicht werde es empfindliche Bußgelder geben. An den Binnengrenzen wird es von heute an Stichproben geben – an Flug- und Seehäfen soll allerdings jeder Reisende kontrolliert werden.

Testpflicht bei Einreise gilt ab heute für alle Verkehrsmittel

1.8.2021, 0:00 Uhr – Seit Mitternacht gelten in Deutschland strengere Corona-Regeln für Reiserückkehrer. Um den Trend wieder steigender Infektionszahlen zu bremsen, müssen sich alle nicht geimpften Einreisenden auf das Virus testen lassen – egal aus welchem Land und mit welchem Verkehrsmittel sie zurückkommen. Die Pflicht gilt für alle Personen ab zwölf Jahren, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind. Eine solche Vorgabe gab es bisher schon für alle Flugpassagiere. Bei einem Aufenthalt in Gebieten mit neuen, besorgniserregenden Virusvarianten ist ein Testnachweis auch für Geimpfte und Genesene Pflicht.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 24. September, 08:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Spektakuläre Drohnen-Aufnahmen Lava im Wasser: Hier verdampft ein Swimming-Pool auf La Palma

    Je weiter die Menschen im Süden leben, desto häufiger haben sie einen Pool. So sieht es aus, wenn Lava hineinläuft.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus Robert-Koch-Institut: Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt weiter

    Auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Covid-19-Patienten, die Impfquote steigt nur noch langsam. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  3. SWR3 New Pop 2021 Die schönsten Konzertmomente gibt's hier

    Hat das Spaß gemacht! So lange haben wir mit euch drauf gewartet und es hat sich gelohnt. Die Best-ofs aus den Konzerten von Griff, Álvaro Soler und Co. findet ihr hier  mehr...

  4. Tatverdächtiger beim Haftrichter „Geiselnahme“ in Bus entpuppt sich als wüste Schlägerei

    Ein stundenlanger Großeinsatz hat die Polizei auf der A9 bei Hilpoltstein auf Trab gehalten. Jetzt steht fest, dass es weder eine Geiselnahme noch Waffengewalt gab.  mehr...

  5. SWR3 New Pop 2021 Die Highlights mit Álvaro Soler: „Dieser Zusammenhalt ist unfassbar schön“

    Endlich wieder New Pop und das mit einem mega Auftritt von Álvaro Soler: Es ist schwer zu sagen, wer mehr Spaß am Konzert hatte – Álvaro oder das Publikum? Fest steht: Livemusik nach so langer Zeit verbindet. Das war im ganzen Saal zu spüren!  mehr...

  6. Friedberg

    Autobahn lange gesperrt Polizei bestätigt: Geisterfahrer für tödlichen A5-Unfall verantwortlich

    Vier Autos sind auf der A5 bei Friedberg am Sonntagmorgen ineinander gerast. Dabei gab es Tote und Verletzte. Nun ist klar: Es war ein Geisterfahrer.  mehr...