STAND
AUTOR/IN

Im SWR3-Ticker halten wir euch auf dem Laufenden in Sachen Coronavirus. Hier kannst du zurückblicken auf die Ereignisse vom 16.9. bis 30.9.2021.

Polizei will Clubs und Diskotheken in Baden-Württemberg streng kontrollieren

30.9.2021, 19:02 Uhr – Lange hatten Clubs und Diskotheken in der Corona-Pandemie geschlossen. Nun darf wieder gefeiert werden. Aber werden die Auflagen eingehalten? Die Polizei in Baden-Württemberg will das am Wochenende verstärkt kontrollieren.

Polizei checkt Party-Szene Corona-Kontrollen in Clubs und Discos in BW – So lief's am Wochenende

Am Wochenende kontrollierte die Polizei verstärkt, ob Hygieneregeln in Clubs und Diskotheken eingehalten wurden. Jetzt gibt es erste Ergebnisse.  mehr...

Stuttgart verbietet „Querdenker“-Demo am Samstag

30.9.2021, 18:16 Uhr –Die Stadt Stuttgart hat eine für den Samstag geplante Demonstration der sogenannten Querdenken-Bewegung per Allgemeinverfügung verboten. Frühere Proteste der Bewegung hätten gezeigt, dass die Masken- und Abstandspflicht nicht eingehalten werde, so die Begründung. Bei Aufrufen im Internet zu einem Protestzug und Fackelmarsch am Samstag werde bewusst zu Verstößen gegen das Versammlungsrecht und die Corona-Verordnung aufgerufen, so die Stadt Stuttgart. Entsprechende Proteste seien deshalb verboten worden.

Die Landeshauptstadt #Stuttgart hat zwei für den Samstag geplante Demonstrationen der sogenannten Querdenker verboten. Was die Stadt zu diesem Schritt bewogen hat, erläutert Ordnungsbürgermeister Dr. Clemens Maier im Interview: https://t.co/ztLl336vMV https://t.co/x0mYOsH4fn

EU-Kommission blockiert weiter Auszahlung an Corona-Hilfen für Ungarn

30.9.2021, 16:51 Uhr – Die EU-Kommission blockiert auch weiterhin die Auszahlung von EU-Corona-Hilfen an Ungarn. Das bestätigte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde. Die Prüfung des ungarischen Plans zur Verwendung der Mittel sei noch immer nicht habe abgeschlossen. Man wolle sicherstellen, dass der ungarische Plan im Einklang mit den Zielen und Vorgaben zu den EU-Corona-Hilfen stehe. Zuletzt war eigentlich eine Entscheidung bis Ende September angestrebt worden. An 16 Länder – darunter auch Deutschland – hat die EU-Kommission bereits Gelder ausgezahlt. Das Corona-Wideraufbauprogramm der EU sieht Hilfen in Höhe von insgesamt 800 Milliarden Euro vor.

RKI: 12.150 neue Positiv-Tests

30.9.2021, 10:45 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 12.150 neue Positiv-Tests. Das sind 1.696 mehr als am Donnerstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 63,0 von 61,0 am Vortag. 99 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.638. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,2 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Studie: Corona-Therapie von Roche zeigt Wirkung

30.9.2021, 7:25 Uhr – Eine Corona-Therapie von Roche hat in klinischen Tests Wirkung gezeigt. Das Präparat Ronapreve verringerte nach Angaben des Schweizer Pharmakonzerns in einer Phase-II/III-Studie die Virenlast von im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten signifikant und erreichte damit das Hauptziel. In mehreren Ländern wie etwa den USA, Großbritannien und Japan ist der Cocktail aus den Arzneien Casirivimab und Imdevimab für den Notfalleinsatz schon zugelassen.

Sozialverband VdK fordert mobile Corona-Impfangebote

30.9.2021, 2:19 Uhr – Wegen der bevorstehenden Schließung der meisten Corona-Impfzentren fordert der Sozialverband VdK Impfangebote für sozial Benachteiligte. Verbandspräsidentin Verena Bentele sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, wenn die Menschen nicht zur Impfung kämen, müsse die Impfung zu den Menschen kommen. Es gehe um mobile Möglichkeiten - etwa in der Fußgängerzone. Nach einem Beschluss der Gesundheitsminister soll der Betrieb der Impfzentren nach ab Anfang Oktober zurückgefahren werden.

Chef der Krankenhausgesellschaft wirft Impfunwilligen Rücksichtslosigkeit vor

30.9.2021, 0:11 Uhr – Der Chef der deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, hat Corona-Impfunwilligen Rücksichtslosigkeit vorgeworfen. Im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte Gaß, das Recht auf Krankheit dürfe nicht zur Gefahr für andere werden. Jedes Beatmungsgerät, das von einem Ungeimpften in Anspruch genommen werde, stehe einem anderen Schwerkranken nicht zur Verfügung.

Olympia in Peking ohne Zuschauer aus dem Ausland

29.9.2021, 20:32 Uhr – Bei den Olympischen Winterspielen in Peking kommendes Jahr dürfen keine ausländischen Zuschauer dabei sein. Zugang zu den Wettbewerben erhalten nur Einwohner Chinas, die umfassende Corona-Auflagen erfüllen. Das entschieden das Internationale Olympische Komitee und die Organisatoren der Spiele. Details für die Bedingungen bei der Ticketvergabe werden demnach noch ausgehandelt. Athletinnen und Athleten ohne Impfung müssen nach Einreise erstmal für drei Wochen in Quarantäne. Alle Teilnehmer der Winterspiele dürfen sich nur in einem geschlossenen Bezirk rund um die Wettkampfstätten aufhalten.

Weihnachtsmärkte in BW dürfen stattfinden

29.9.2021, 19:11 Uhr – Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg sind trotz der Gefahr einer vierten Corona-Welle dieses Jahr erlaubt. Darauf haben sich das Landessozialministerium, die kommunalen Landesverbände und Vertreter der Schausteller geeinigt. Auf den Märkten soll den Angaben zufolge die 3G-Pflicht gelten. Das würde bedeuten, dass sich nur Geimpfte, Genesene oder tagesaktuell Getestete ins Getümmel stürzen dürften. Sollte die Corona-Alarmstufe ausgerufen werden, würde die 2G-Regel greifen. Dann dürften nur noch Geimpfte und Genesene die Märkte besuchen. Laut Ministerium gelte eine Maskenpflicht für alle Besucher.

Baden-Württemberg: Bald keine Maskenpflicht mehr an Schulen?

29.9.2021, 17:15 Uhr – Schüler in Baden-Württemberg müssen womöglich bald keine Maske mehr im Unterricht tragen. Regierungssprecher Arne Braun (Grüne) hat der Deutschen Presse Agentur gesagt, es gebe Überlegungen, die Maskenpflicht zu überarbeiten. Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) sagte, eine Erleichterung bei der Maskenpflicht stehe als einer der ersten Punkte auf der Tagesordnung. Übernächste Woche soll eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft treten. In Bayern müssen Schüler schon ab nächster Woche keine Maske mehr im Unterricht tragen.

Betrugsverdacht in Aachener Impfzentrum

29.9.2021, 16:43 Uhr – In Aachen sind vier Mitarbeiter eines Impfzentrums wegen des Verdachts auf Betrug festgenommen worden. Sie sollen mit gefälschten Impfzertifikaten gehandelt und dafür zwischen 150 und 450 Euro verlangt haben. Das hat der zuständige Gesundheitsdezernent gesagt. In einem Spint sei ein 5-stelliger Betrag gefunden worden. Die Beschuldigten bestreiten die Vorwürfe. Sie wurden heute frei gelassen. Die Staatsanwaltschaft will nun prüfen, ob der Betrugsverdacht zutrifft.

Chipmangel macht Autos teurer

29.9.2021, 11:03 Uhr – Der Chipmangel macht Autos insgesamt teurer. Weil weniger produziert werde, gebe es auch weniger Rabatt, sagte Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer. Ein typischer Neuwagen sei im August und im September im Schnitt 360 Euro teurer geworden. Gleichzeitig ziehen die Preise für Gebrauchtwagen nach Informationen der Deutsche Automobil Treuhand noch stärker an. Durch die Lieferengpässe würden viele Neuwagen-Interessenten auf einen Gebrauchten umsteigen – der Markt sei aber bereits leergekauft. Neuere Gebrauchtwagen seien Mangelware, weil wegen der Pandemie weniger Autos gebaut und zugelassen worden seien.

United Airlines entlässt 600 Impf-Verweigerer

29.9.2021, 10:51 Uhr – Die US-Fluglinie United Airlines entlässt knapp 600 Beschäftigte, weil diese sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollen. Man wolle damit das Team schützen, teilte die Airline mit. United Airlines hat Anfang August mitgeteilt, dass Mitarbeiter in den USA einen Impfnachweis oder eine Ausnahmeerlaubnis vorzeigen müssen. In den USA entscheiden die Unternehmen darüber, ob ihre Mitarbeiter geimpft sein müssen. United Airlines hat insgesamt rund 67.000 Beschäftigte.

WHO: Globales Impfziel wird verfehlt

29.9.2021, 9:38 Uhr – Das Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO), bis Ende September in jedem Land mindestens zehn Prozent der Bevölkerung gegen Corona zu impfen, wird verfehlt. Das zeigen aktuelle Zahlen der WHO. In einigen Dutzend Ländern liegt die Impfquote deutlich darunter – überwiegend in Afrika. Die WHO hat reiche Staaten daher nochmals dazu aufgerufen, mehr Impfstoff abzugeben.

Deutscher Städtetag fordert Ausweitung der 2G-Regel

29.9.2021, 5:39 Uhr – Der Deutsche Städtetag fordert, dass in weiten Bereichen des öffentlichen Lebens nur noch die 2G-Regel gilt. Ziel sei es, noch mehr Menschen fürs Impfen zu motivieren und die Impfquote zu steigern. Städtetagspräsident Burkhard Jung forderte die Länder auf, 2G-Regelungen fürs Kino, für Clubs, Konzerte oder Fitnessstudios, aber auch für Beschäftigte zum Beispiel von Altersheimen einzuführen. Noch strengere Regeln will er für Beschäftigte in Kitas, Schulen und Wohngruppen, aber auch in Krankenhäusern und in der Pflege. Dort, so Jung, erwarteten die Städte, dass jeder sich impfen lasse.

Bundesweite Corona-Inzidenz steigt leicht auf 61,0

29.9.2021, 4:40 Uhr – Die Corona-Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist leicht gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner jetzt mit 61,0 an – nach 60,3 am Vortag. Binnen eines Tages wurden 11.780 neue Fälle registriert. Weitere 67 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Viele Gastronomen wollen Konflikte mit Impfunwilligen vermeiden

29.9.2021, 2:59 Uhr – Aus Angst vor Konflikten mit Corona-impfunwilligen Gästen nutzen immer weniger Gastronomen die Möglichkeit, nur gegen Corona Geimpfte und Genesene in ihre Lokale zu lassen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland und beruft sich auf den Branchenverband Dehoga. Dessen Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges sagte, viele Restaurantbetreiber würden angefeindet, wenn sie Ungeimpften den Zugang verwehrten. Die Debatte über die 2G-Regel werde auf dem Rücken der Gastwirte ausgetragen, kritisierte Hartges. Mehrere Bundesländer erlauben Betreibern, Nicht-Geimpften den Zugang zu ihren Gaststätten zu verbieten.

Drosten: Herbstwelle deutet sich an

29.9.2021, 00:07 Uhr – Der Virologe Christian Drosten hält die derzeitige Beruhigung der bundesweiten Corona-Infektionszahlen für ein vorübergehendes Phänomen. Es sei bereits zu sehen, dass in ostdeutschen Bundesländern die Inzidenz offenbar unabhängig vom Ferienende wieder Fahrt aufnehme. „Ich denke, da deutet sich jetzt die Herbst- und Winterwelle an, die wir im Oktober wohl wieder sehen werden“, sagte Drosten im NDR-Podcast Coronavirus-Update. Der vorherige Anstieg der Inzidenz sei insbesondere auf das Testen an Schulen nach Ende der Sommerferien und eingeschleppte Fälle zurückzuführen gewesen – und war nach Drostens Einschätzung noch nicht unbedingt der Beginn der Winterwelle. Das Schließen der Impflücken müsse gesamtgesellschaftliches Ziel sein, sagte Drosten. Es gelte, noch Ungeimpfte zu überzeugen oder anderweitig dazu zu bringen, sich impfen zu lassen.

Dreyer gegen Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen

28.9.2021, 20:23 Uhr – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat sich erneut klar gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ausgesprochen. Es sei der Öffentlichkeit nicht zu vermitteln, eine Pflicht erst auszuschließen und sie dann trotzdem einzuführen, sagte sie in Mainz. Die Landesregierung setze daher weiter darauf, dass sich noch mehr Menschen freiwillig für eine Impfung entscheiden. Dabei komme das Land „Stück für Stück voran“. Mittlerweile hätten 80 Prozent der über 18-Jährigen mindestens eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Die vom Land koordinierten Impfbusse seien weiter stark nachgefragt.

Rheinland-Pfalz

Lehrkräfte, Kita-Personal und Pflegekräfte Impfpflicht für bestimmte Berufe? RLP-Verbände wollen lieber Freiwilligkeit

Der Präsident des Kinder- und Jugendärzteverbands spricht sich für eine Impfpflicht für Beschäftigte in Schulen, Kitas, in der Pflege und in Kliniken aus - in deutlichen Worten. In Rheinland-Pfalz stößt diese Forderung auf wenig Verständnis.  mehr...

Studie: Raucher haben höheres Covid-Risiko

28.9.2021, 20:11 Uhr – Raucher haben Studien zufolge ein höheres Risiko für schwere Verläufe von Covid-19. Das bestätigen nun weitere Analysen, die britische Forschende in der Fachzeitschrift Thorax vorstellen. Demnach liegt der Anteil der Infizierten, die wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden oder sogar sterben, bei Rauchern merklich höher als bei Nichtrauchern. Die Wahrscheinlichkeit, wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, könnte den Ergebnissen zufolge bei Menschen, die aktuell Raucher sind, fast doppelt so hoch sein wie bei lebenslangen Nichtrauchern. „Unsere Ergebnisse legen sehr stark nahe, dass Rauchen mit dem Risiko einer schweren Covid-Erkrankung zusammenhängt, genauso wie Rauchen das Risiko für Herzkrankheiten, verschiedene Arten von Krebs und andere Krankheiten beeinflusst“, sagte die leitende Forscherin Ashley Clift von der Universität Oxford der Nachrichtenagentur PA.

Umfangreiche Lockerungen im Saarland

28.9.2021, 14:30 Uhr – Die saarländische Landesregierung hat weitgehende Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. So werden etwa ab Freitag die privaten Kontaktbeschränkungen aufgehoben und der Mindestabstand wird nur noch empfohlen, kündigte die Landesregierung in Saarbrücken an. „Mit dem ,Saarland-Modell plus‘ berücksichtigen wir jetzt die großen Impf-Fortschritte und schlagen das nächste Kapitel im Umgang mit Corona auf“, sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Die neue Verordnung gilt wie bisher auch zunächst für zwei Wochen.

Die Maskenpflicht wird im Saarland demnach deutlich gelockert. So kann sie in geschlossenen Räumen von Betrieben und anderen Arbeitsstätten künftig komplett entfallen, wenn für alle Anwesenden ein 3G-Nachweis vorliegt. In Schulgebäuden gilt sie künftig nicht mehr. Im öffentlichen Nahverkehr muss weiterhin eine Maske getragen werden. Unter der 3G-Auflage können außerdem praktisch alle Beschränkungen für Gastronomie, Kultur- und Freizeitstätten entfallen.

Ministerpräsident @tobiashans hat heute das Saarland-Modell PLUS vorgestellt. Neben der Vereinfachung der Corona-Verordnung werden weitere Erleichterungen auf den Weg gebracht. ➡️Alle Infos unter: https://t.co/pCbvjdTLue #saarland #saarlandmodellplus https://t.co/yAo3HvjBML

Portugal: Hohe Impfquote bringt Freiheit zurück

28.9.2021, 14:14 Uhr – Portugal löst seine vom Militär geführte Corona-Arbeitsgruppe auf. Außerdem fallen ab Freitag fast alle Corona-Beschränkungen weg. Zur Begründung heißt es, das Ziel, 85 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus zu impfen, sei fast erreicht. Die Impfquote in Portugal ist weltweit die höchste. Es gibt keine nennenswerte Anti-Impf-Bewegung. Das Land gehört auch bei den Impfungen gegen Masern und Grippe zu den führenden Staaten in der Europäischen Union.

Swiss will ungeimpftem Kabinenpersonal kündigen

28.9.2021, 12:26 Uhr – Die Lufthansa-Tochter Swiss will Kabinenpersonal kündigen, das sich nicht gegen das Coronavirus impfen lässt. Das Schweizer Unternehmen bestätigte einen entsprechenden Medienbericht. Swiss hatte im vergangenen Monat die Impfpflicht für Besatzungen eingeführt – bis zum 1. Dezember müssen alle vollständig geimpft sein. Hintergrund ist, dass viele Länder fliegendes Personal nur geimpft ins Land lassen wollen.

Deutschland: Drei Viertel der Erwachsenen geimpft

28.9.2021, 11:59 Uhr – In Deutschland haben inzwischen drei von vier Erwachsenen einen vollständigen Impfschutz gegen Corona. Das hat das Robert-Koch-Institut (RKI) mitgeteilt. Bei den Kindern ist demnach jedes dritte vollständig geimpft. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schrieb auf Twitter von einer guten Quote. Jede weitere Impfung gebe allen mehr Sicherheit für Herbst und Winter.

Knapp 75 % der Erwachsenen und ein Drittel der 12-17-Jährigen haben den vollen Impfschutz. Mind. eine Dosis haben 78,6% der Erwachsenen und 41% der 12-17-Jährigen erhalten. Das ist eine gute Quote. Und jede weitere Impfung gibt uns allen mehr Sicherheit für Herbst und Winter.

BKA: Minderjährige werden häufiger ausgebeutet

28.9.2021, 11:49 Uhr – Die Ausbeutung Minderjähriger hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie nach einer Auswertung des Bundeskriminalamts (BKA) im Jahr 2020 um 58 Prozent gestiegen. Die meisten Verfahren betreffen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen. Jeder zehnte Tatverdächtige war mit dem Opfer verwandt. Das BKA geht davon aus, dass der starke Anstieg der Ermittlungsverfahren unter anderem auf Folgen der Corona-Pandemie zurückzuführen sein könnte.

Bundeslagebild Menschenhandel und Ausbeutung 2020 veröffentlicht Die deutsche Polizei hat 2020 deutlich mehr Ermittlungsverfahren geführt als im Vorjahr. 465 abgeschlossene Verfahren bedeuten eine Zunahme von 22,7 %. (1/5) https://t.co/OsvhikXsnD

Corona treibt Preise für Dienstleistungen nach oben

28.9.2021, 9:44 Uhr – Die Corona-Krise treibt die Preise der Service-Branche in Deutschland auf den höchsten Stand seit mindestens sechs Jahren und verteuert vor allem den Verkehr. Die Erzeugerpreise für Dienstleistungen lagen im zweiten Quartal 2021 um 7,2 Prozent höher als vor einem Jahr und 3,3 Prozent höher als Anfang 2021, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Berechnung des Gesamtindex 2015.

Die #Erzeugerpreise für #Dienstleistungen in Deutschland lagen im 2. Quartal 2021 um 7,2 % höher als im 2. Quartal 2020. Den stärksten Anstieg verbuchte mit +17,0 % der Wirtschaftsabschnitt Verkehr und Lagerei. Weitere Infos: https://t.co/3DsodNDPif #Preise https://t.co/DBlLqt6vP7

Stark stiegen die Preise in der See- und Küstenschifffahrt – sie verdoppelten sich innerhalb eines Jahres. Grund seien die schnelle Erholung des chinesischen Produktionssektors, die coronabedingt längeren Entladezeiten bei Schiffen sowie der Stau leerer Container in den Häfen. Dies habe zu Kapazitätsengpässen geführt.

In der Luftfahrt liegen die Preise weiter auf hohem Niveau, zogen mit 3,1 Prozent auf Jahressicht aber schwächer an als in den Vorquartalen. Zum Anfang 2021 ging es nur leicht um 1,0 Prozent nach oben. Relativ hohe Preissteigerungen gab es bei den Erzeugerpreisen für Telekommunikationsleistungen mit 3,7 Prozent.

US-Präsident Biden erhält dritte Impfdosis

28.9.2021, 9:15 Uhr – US-Präsident Joe Biden hat wenige Tage nach der Zulassung von Corona-Auffrischungsimpfungen seine dritte Dosis erhalten. Der 78-Jährige ließ sich im Weißen Haus vor laufenden Kameras eine Booster-Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer verabreichen. Er warb dabei für Auffrischungsimpfungen im Kampf gegen die Pandemie und rief Ungeimpfte erneut auf, sich impfen zu lassen.

Today I got my COVID-19 booster shot—and just like my first and second dose, it was safe and easy. Get vaccinated. Together, can we save lives and beat this virus. https://t.co/gtNAQqmOoj

GfK: Konsumstimmung hat sich verbessert

28.9.2021, 8:17 Uhr – Die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland hat sich in diesem Monat spürbar gebessert. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens GfK stieg das Konsumklima auf den höchsten Wert seit fast eineinhalb Jahren. Der Optimismus wachse, dass die vierte Corona-Welle weniger ausgeprägt sein werde als von vielen befürchtet, sagte ein GfK-Sprecher. Die deutsche Wirtschaft sei nach Meinung der Verbraucherinnen und Verbraucher auf Erholungskurs – die Diskussionen über die hohe Inflation beeinflussten die Stimmung nicht wesentlich.

RKI meldet 4.171 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 60,3

28.9.2021, 4:37 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 4.171 neue Positiv-Tests. Das sind 493 weniger als am Dienstag vor einer Woche, als 4.664 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 60,3 von 61,7 am Vortag. 101 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.504. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,2 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Kinder- und Jugendärztepräsident fordert Impfpflicht für Erzieher, Lehrer und Pflegekräfte

28.9.2021, 2:57 Uhr – Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, spricht sich für eine Corona-Impfpflicht für Beschäftigte in Kitas, Schulen und Kliniken aus. Er sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung, wenn Angestellte in diesen Bereichen Impfungen weiter verweigerten, sollte der Gesetzgeber ernsthaft darüber nachdenken. Wer mit vulnerablen Gruppen zu tun habe und die eigene Immunisierung ablehne, habe seinen Verstand ausgeschaltet, so Fischbach. Er verwies darauf, dass Krankenhäuser oder Pflegeheime Impfverweigerer entlassen könnten.

EMA prüft dritte Dosis von Moderna-Impfung

27.9.2021, 18:20 Uhr – Der Impfstoffhersteller Moderna hat der europäischen Arzneimittelbehörde EMA einen Antrag zur Prüfung auf Zulassung einer Drittimpfung vorgelegt. Die vorgelegten Daten sollten nach einem beschleunigten Verfahren bewertet werden, teilte die EMA in Amsterdam mit. Der sogenannte Booster könnte Menschen ab zwölf Jahren mindestens sechs Monate nach der zweiten Impfdosis gespritzt werden, um den Schutz vor einer Corona-Infektion zu erhöhen. Bisher werden diese Booster in einigen Ländern bereits Menschen mit einem geschwächten Immunsystem angeboten.

Pfizer startet Studie mit Covid-19-Medikament

27.9.2021, 17:38 Uhr – Der US-Pharmakonzern Pfizer hat eine große klinische Studie mit einem Medikament zur Vorbeugung gegen Covid-19 begonnen. Dabei soll das Mittel an bis zu 2.660 gesunden Erwachsenen getestet werden, die im selben Haushalt wie eine mit Corona infizierte Person leben. Die Arznei wird in der Studie der Phase 2/3 zusammen mit einer niedrigen Dosis des HIV-Medikaments von Pfizer oral eingenommen. In den USA ist Remdesivir von Gilead, das intravenös verabreicht wird, das bislang einzige zugelassene antivirale Medikament zur Behandlung von Covid-19.

RKI: 3.000 Neuinfektionen mit Coronavirus in 24 Stunden

27.9.2021, 9:07 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 3.022 neue Positiv-Tests. Das sind 714 weniger als am Montag vor einer Woche, als 3.736 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 61,7 von 61,4 am Vortag. Zehn weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.403. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,19 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Sydney: Lockdown wird für Geimpfte aufgehoben

27.9.2021, 6:31 Uhr – Nach einem wochenlangen Lockdown in Sydney sollen die Corona-Beschränkungen für geimpfte Einwohner der Metropole Mitte Oktober gelockert werden. Ein „Plan für die Freiheit“ werde in Kraft treten, sobald 70 Prozent der Menschen mit zwei Impfdosen vollständig immunisiert seien, kündigte die Regierungschefin des Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian, an. Sie sei zuversichtlich, dass diese Zielmarke am 11. Oktober erreicht werde. Die Anordnung, nur in dringenden Fällen die Wohnung zu verlassen, soll dann in Sydney und New South Wales aufgehoben werden. Bars, Restaurants und Geschäfte dürfen dann wieder für geimpfte Gäste öffnen. 

Für Ungeimpfte bleiben die Beschränkungen hingegen noch bis Anfang Dezember bestehen. Bis dahin rechnen die Behörden mit einer 90-prozentigen Impfquote. 

Once we reach the 80% double dose target, fully vaccinated adults (aged 16+) and those with medical exemptions will have access to easing of restrictions under the Reopening NSW Roadmap. More info: https://t.co/fFQQvoI1TN https://t.co/1a8no6u2X0

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach weiter im Bundestag

27.9.2021, 2:02 Uhr – Der SPD-Politiker Karl Lauterbach holt sich das Direktmandat für den Wahlkreis Leverkusen – Köln IV und bleibt damit im Bundestag. Der Gesundheitsexperte, der durch die Corona-Pandemie deutschlandweit präsent ist, erreichte bei der Bundestagswahl 45,6 Prozent der Erststimmen.

Lauterbach war bei der SPD auf einem hinteren Listenplatz gelandet, er bleibt durch sein Direktmandat aber im Bundestag. Er hatte vor der Wahl bereits Interesse daran bekundet, der nächste Bundesgesundheitsminister zu werden.

BVB-Studie: Pandemie schadet Popularität des Fußballs

26.9.2021, 14:15 Uhr – Die Corona-Pandemie hat dem Stellenwert des Fußballs geschadet. Das ist das Ergebnis einer vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB) in Auftrag gegebenen wissenschaftlichen Studie in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Universität. Einer Umfrage unter 28.000 BVB-Fans zufolge hatten knapp über 80 Prozent der Befragten den Stellenwert des Fußballs in ihrem Leben vor der Pandemie mit „hoch“ bewertet. Bezogen auf den Stellenwert des BVB in ihrem Leben waren es sogar 90 Prozent. Unter dem Eindruck der Pandemie lagen diese beiden Werte im Frühjahr allerdings nur noch bei 50 und 60 Prozent. Vor allem die zunehmende Kommerzialisierung des Profifußballs wurde von 80 Prozent der Befragten als „kritisch“ bewertet.

Software in bayerischen Impfzentren ausgefallen

26.9.2021, 14:03 Uhr – In allen bayerischen Impfzentren ist am Sonntagmorgen das Computersystem ausgefallen. Das bestätigte eine Sprecherin des Landesgesundheitsministeriums in München. Ein Netzwerkproblem im Rechenzentrum sei die Ursache gewesen, sagte sie. „Es konnte vorübergehend nicht auf das System zugegriffen werden.“ Am Sonntagmittag seien das Programm und damit auch die Impfzentren wieder im Normalbetrieb gelaufen. Zuvor hatte die Stadt Rosenheim von der Panne berichtet. Demnach galt zeitweise: „Alles muss händisch vorgenommen werden. Das bedeutet, dass im Impfablauf mit Wartezeiten zu rechnen ist.

Hacker behindern Start von Corona-Pass in den Niederlanden

26.9.2021, 12:35 Uhr – Ein Hackerangriff hat in den Niederlanden den Start des Corona-Passes erschwert. Zeitweise war es unmöglich, den erforderlichen QR-Code herunterzuladen, teilte das Gesundheitsministerium mit. Seit gestern müssen die Menschen in den Niederlanden beim Besuch von Restaurants, Kultur- oder Sportveranstaltungen den Nachweis einer Impfung, Genesung oder negativen Tests vorweisen.

Norwegen: Partys und Schlägereien nach Ende der Corona-Maßnahmen

26.9.2021, 10:20 Uhr – In Norwegen haben die Menschen das Ende der Corona-Regeln mit zahlreichen Partys gefeiert. Nachtclubs und Kneipen waren in vielen Orten voll – in der Stadt Trondheim mussten mehrere Menschen versorgt werden, die beim langen Anstehen ohnmächtig wurden. Der norwegische Rundfunk meldet aus mehreren Städten Krawalle, Schlägereien mit zum Teil Schwerverletzten sowie zahlreiche Festnahmen. Norwegen hat gestern nahezu alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. Lediglich die Regel, im Falle einer Covid-Infektion in Isolation zu gehen, bleibt bestehen.

Müller: Impf-Benachteiligung ärmerer Länder verhindern

26.9.2021, 7:36 Uhr – Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warnt davor, dass arme Länder bei der Versorgung mit Corona-Impfstoff zunehmend benachteiligt werden. Das müsse verhindert werden, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Reiche Länder hätten zusätzliche Impfstoffe vom Weltmarkt weggekauft, um Drittimpfungen zu ermöglichen, während über 90 Prozent der Afrikaner noch nicht einmal die erste Impfung hätten, so Müller.

Er kritisierte, dass das Ziel der internationalen Impfstoffinitiative Covax nicht mehr zu erreichen sei. Diese hatte sich vorgenommen, bis Ende des Jahres zwei Milliarden Impfdosen für Menschen in armen Ländern zur Verfügung zu stellen. Bisher seien nur rund 300 Millionen Impfdosen durch Covax verteilt worden. Afrika bekomme bis Ende des Jahres voraussichtlich 25 Prozent weniger Impfstoff als erwartet. Müller rief die reichen Länder zu schnellen Impfstoffspenden auf. Außerdem müssten die Hersteller ihre Lieferpolitik ändern.

Seehofer warnt vor Radikalisierung der „Querdenker“-Szene

26.9.2021, 2:55 Uhr – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) warnt vor einer Radikalisierung der „Querdenker“-Szene. Hintergrund ist die Tötung eines Tankstellenmitarbeiters im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein nach einem Streit über die Maskenpflicht. Seehofer sagte der Bild am Sonntag, die politisch motivierte Gewalt durch „Querdenker“ sei gefährlich für Deutschland. Die Gruppe werde zwar immer kleiner, aber leider auch immer radikaler und brutaler. Die Täter müssten hart bestraft werden.

Idar-Oberstein

Emotionaler Abschied Idar-Oberstein: Trauerfeier für getöteten Alex W.

Rund 400 Menschen nahmen am Donnerstag bei einer Gedenkfeier Abschied von Alex W. Auch seine Mutter sprach auf der Feier.  mehr...

Frankreich will Impfstoffspenden verdoppeln

26.9.2021, 1:08 Uhr – Frankreich will armen Ländern doppelt so viel Impfstoff gegen das Coronavirus spenden wie bisher angekündigt. Sein Land wolle nun 120 Millionen Dosen abgegeben, sagte Präsident Emmanuel Macron in einer Videobotschaft für das weltweite Musikfestival Global Citizen Live. Es sei eine Ungerechtigkeit, dass die Impfkampagne auf anderen Kontinenten langsamer laufe als in Europa.

Weltweit

Charity-Festival Best-Of „Global Citizen Live“ – die schönsten Konzerte im Video

Gegen Armut und für Umweltschutz beteiligten sich Weltstars wie Coldplay, Billie Eilish, Ed Sheeran, Metallica oder Elton John an diesem Wochenende an einem Mega-Musik-Event.  mehr...

Berghain kündigt erste Clubnacht nach Corona-Schließung an

25.9.2021, 23:55 Uhr – Das Berliner Nachtleben bekommt eines seiner international gefeierten Highlights zurück. Das Berghain will seine Türen wieder öffnen. Auf seiner Homepage kündigte der Club mit der dazu gehörenden Panorama Bar eine erste "Klubnacht" für den 2. Oktober an. Auch an den folgenden Samstagen will der Technoclub wieder öffnen. Wer rein will, muss allerdings gegen Corona geimpft oder von Covid-19 genesen sein (2G). Damit scheinen auch zwischenzeitlich aufgekommene Gerüchte, wonach das Berghain nicht mehr öffnen werde, widerlegt.

Stiko-Chef unzufrieden mit Verlauf der Impfkampagne

25.9.2021, 13:53 Uhr – Der Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, ist unzufrieden mit dem Verlauf der Impfkampagne in Deutschland. Dem Bayerischen Rundfunk sagte Mertens am Samstag, aus seiner Sicht sei es betrüblich, dass sich gerade die entscheidende Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen im Augenblick nicht so impfen lasse, wie die Stiko das gerne sehen würde. Es sei noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten. Die Impfquote liegt in der Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 69,2 Prozent.

Mitnahme von Schutzmasken im Auto könnte bald Pflicht werden

25.9.2021, 11:02 Uhr – Fahrerinnen und Fahrer von Pkw, Lkw und Bussen müssen künftig offenbar verpflichtend Mund-Nasen-Schutzmasken im Fahrzeug mit sich führen. Das berichtet die Rheinische Post und beruft sich auf eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums. Demnach müssen im Verbandskasten immer zwei Masken zu finden sein – auch nach der Corona-Pandemie. Die Vorgabe soll laut der Sprecherin mit der nächsten Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung umgesetzt werden – und dann voraussichtlich im nächsten Jahr greifen. Wer den Verbandkasten dann nicht um zwei Masken ergänzt, muss dem Bericht zufolge mit einem Bußgeld rechnen.

RKI meldet 7211 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auf 60,6

25.9.2021, 5:11 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 7.211 neue Positiv-Tests. Das sind 1690 weniger als am Samstag vor einer Woche, als 8.901 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf weiter auf 60,6 von 62,5 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 62 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.365. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,18 Millionen Corona-Tests positiv aus.

USA starten mit Booster-Impfungen

24.9.2021, 22:57 Uhr – Die US-Regierung ruft 20 Millionen Bürger dazu auf, sich eine dritte Corona-Impfdosis spritzen zu lassen. Die US-Gesundheitsbehörde empfiehlt den sogenannten Booster Menschen ab 65 Jahren, Risikopatienten und für Beschäftigte in Berufen mit hohem Ansteckungsrisiko – also beispielsweise Gesundheitspersonal und Lehrerinnen und Lehrern. In Deutschland wird im Moment nur Risikopatienten, Pflegebedürftigen und sehr alten Menschen ein Booster angeboten.

63,7 Prozent der Deutschen vollständig geimpft

24.9.2021, 11:01 Uhr – In Deutschland sind nun rund 53 Millionen Bürger vollständig gegen Corona geimpft. Das entspricht laut Bundesgesundheitsministerium 63,7 Prozent aller Einwohner. Zumindest eine erste Impfung bekommen haben inzwischen 67,6 Prozent der Gesamtbevölkerung.

63,7% (53 Mio) der Bürgerinnen und Bürger haben den vollen Impfschutz. 67,6% (56,2 Mio) sind mindestens einmal geimpft. Nach 1,5 Mio Erstimpfungen in den letzten drei Wochen brauchen wir noch mindestens gute 3 Mio Impfungen für einen sicheren Winter.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

24.9.2021, 5:01 Uhr – Die Corona-Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist weiter gesunken. Das Robert Koch-Institut gibt den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche jetzt mit 62,5 an, nach 63,1 am Donnerstag. Binnen eines Tages wurden 9.727 neue Fälle registriert. Weitere 65 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner liegt jetzt bei 1,57 nach 1,65 am Vortag.

Allianz für Multilateralismus: 60 Staaten wollen über faire Impfstoffverteilung sprechen

23.9.2021, 22:00 Uhr – Am Rande der UN-Generalversammlung haben Deutschland und Frankreich gemeinsam zu einem Treffen der sogenannten Allianz für Multilateralismus eingeladen. Daran werden voraussichtlich 60 Staaten teilnehmen, die diplomatisch eng zusammenarbeiten wollen. Erstmals sind auch die USA dabei. Vor knapp drei Jahren hatten die Außenminister Frankreichs und Deutschlands die Allianz gegründet. Es gebe viele Themen, bei denen es nur internationale Lösungen gebe, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD). Unter anderem die Corona-Pandemie. Die Allianz werde darüber beraten, wie die Impfstoffverteilung gerechter werden kann.

Biontech: Entscheidung über Einsatz bei Kindern noch 2021

23.9.2021, 17:09 Uhr – Eine Zulassung des Biontech-Impfstoffs für Kinder in der Europäischen Union könnte noch in diesem Jahr erfolgen. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA erklärte, sie habe noch keinen Antrag auf die Erweiterung der Genehmigung für unter Zwölfjährige erhalten. Damit rechne sie aber für Anfang Oktober. Die Bewertung des Zulassungsantrags dürfte dann rund vier Wochen dauern.

Biontech hatte Anfang der Woche Ergebnisse aus der Studie mit dem Impfstoff zum Einsatz bei Fünf- bis Elfjährigen vorgelegt und erklärt, nun schnellstmöglich für diese Altersgruppe die Zulassung beantragen zu wollen.

6,5 Millionen Euro für Forschung zu Corona-Spätfolgen

23.9.2021, 14:01 Uhr – Mit 6,5 Millionen Euro unterstützt die Bundesregierung die Erforschung der Langzeitfolgen von Covid-19-Erkrankungen. Ziel sei es, „möglichst zeitnah“ die Kenntnisse über Long Covid zu verbessern. Sehr viele Patientinnen und Patienten litten auch Wochen oder Monate nach einer Infektion noch an Symptomen, unabhängig von der Schwere des Krankheitsverlaufs, sagte Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU). Umso dringender brauche es fundierte Erkenntnisse, wie den Menschen bestmöglich geholfen werden könne.

Moderna-Chef: Pandemie in einem Jahr zuende

23.9.2021, 8:01 Uhr - Der Chef des Impfstoffherstellers Moderna, Stephane Bancel, geht von einem Ende der Pandemie in einem Jahr aus. Bis Mitte 2022 seien genügend Dosen vorhanden, um alle Menschen impfen zu können, sagte er der Neuen Zürcher Zeitung. Ab dann werde aus Covid-19 eine normale Grippe. „In einem Jahr ist die Pandemie vorbei.“ Die Corona-Impfung könne dann Bestandteil einer kombinierten Immunisierung gegen Atemwegsviren sein. Moderna habe eine solche Impfung bereits entwickelt, sie soll ab 2023 bereit sein.

Grüne Kritisieren Wegfall von Lohnersatz in Quarantäne

23.9.2021, 07.20 Uhr - Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen kritisiert, dass Menschen in Quarantäne keine Lohnfortzahlung mehr bekommen sollen. „Als Arzt sorgt mich, dass unter Umständen Menschen dann nicht mehr angeben, wenn sie ein positives Testergebnis haben, sich nicht mehr in Quarantäne begeben und damit wieder zur Gefahr für andere werden, und wir so etwas wie eine versteckte Pandemie bekommen können“, sagte der Mediziner im ZDF-Morgenmagazin. Notwendiger erster Schritt wäre gewesen, dass am Arbeitsplatz konsequenter getestet werde und 3G-Regeln am Arbeitsplatz eingeführt würden. „Andere EU-Staaten haben es vorgemacht." Dahmen meint außerdem, dass bei einer anhaltend niedrigen Impfquote eine Impfpflicht für einzelne Berufsgruppe ein Thema werden dürfte.

Weltweit mehr als 230 Millionen Corona-Infizierte

23.9.2021, 7:00 Uhr – Weltweit haben sich seit Beginn der Pandemie mehr als 230,05 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 4,92 Millionen Menschen starben demnach mit oder an dem Virus.

Experten: Corona-Maßnahmen an Schulen noch über Monate

23.9.2021, 4:45 Uhr – Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte müssen nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbands wohl noch Monate mit Einschränkungen wie Masken, Tests und Abstandsregeln zurechtkommen. Den „Freedom Day“ für Schulen sehe man frühestens ab etwa Februar 2022 als wahrscheinlich und möglich an, sagte der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Bildungsgewerkschaften GEW und VBE, die hunderttausende Lehrkräfte in Deutschland vertreten, sehen die Schulen im neuen Schuljahr, das nun überall in Deutschland läuft, noch weit von einer Normalität wie vor Corona entfernt.

RKI meldet 10.696 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz leicht gesunken

23.9.2021, 4:21 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Donnerstagmorgen mit 63,1 an. Am Vortag hatte der Wert bei 65 gelegen, vor einer Woche bei 76,3. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 10.696 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 12.925 Ansteckungen gelegen.

US-Arzneimittelbehörde erlaubt Corona-Auffrischungsimpfung für Risikogruppen

23.9.2021, 3:07 Uhr – In den USA lässt die Arzneimittelbehörde die Einführung von Auffrischungsdosen mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff zu. Die dritte Impfung muss mindestens sechs Monate nach der zweiten Dosis verabreicht werden und ist für Menschen über 65 Jahre sowie jüngere Menschen mit gesundheitlichen oder beruflichen Risikofaktoren zugelassen, so ein Sprecher der Behörde. In Deutschland bekommen Pflegebedürftige, über 80-Jährige und Menschen mit Immunschwäche zum Teil schon eine dritte Impfung angeboten. Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission dazu steht allerdings noch aus.

Diskussion um Aussetzung der Quarantäne-Entschädigung für Nicht-Geimpfte

23.9.2021, 2:00 Uhr – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) kritisiert den Beschluss der Gesundheitsminister, dass Nicht-Geimpfte künftig bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Corona-Quarantäne keine Entschädigung mehr bekommen sollen. Hier würden die Daumenschrauben bei den Beschäftigten angelegt, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann im SWR2-Tagesgespräch. "Eine Impfpflicht durch die Hintertür lehnen wir weiterhin ab." Außerdem bedeute die Neuregelung auch, dass Beschäftigte dem Arbeitgeber ihren Impfstatus offenlegen müssten.

Portraitbild von DGB-Chef Reiner Hoffmann (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa/Bernd von Jutrczenka)

Tagesgespräch DGB-Chef Hoffmann lehnt jüngsten Beschluss der Gesundheitsminister zum Quarantäne-Verdienstausgleich ab

Dauer

Der Präsident des Deutschen Städtetages, Burkhard Jung (SPD), hingegen hat positiv auf den Beschluss reagiert. Der Leipziger Oberbürgermeister sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Wenn Menschen sich nicht impfen lassen, ist das ihre Entscheidung." Lohnfortzahlung solle der Staat aber nur übernehmen, wenn es dafür einen guten Grund gäbe, wie zum Beispiel, wenn eine Impfung aus medizinischen Gründen nicht möglich sei.

Brasilianische UN-Delegation begibt sich für 14 Tage in Quarantäne

22.9.2021, 23:25 Uhr – Die brasilianische UN-Delegation geht für 14 Tage in Quarantäne. Das hat ein Sprecher der Vereinten Nationen mitgeteilt. Zuvor war der brasilianische Gesundheitsminister bei der UN-Generaldebatte in New York positiv auf Corona getestet worden. Von der Quarantäne betroffen ist auch Staatspräsident Jair Bolsonaro. Dieser will sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen mit der Begründung, dass er wegen einer früheren Corona-Infektion besser gegen das Virus geschützt sei als durch jede Impfung.

Ab November keine Entschädigung mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne

22.9.2021, 13:55 Uhr – Bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Corona-Quarantäne sollen Ungeimpfte bundesweit spätestens ab 1. November keine Entschädigung mehr bekommen. Darauf verständigten sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern bei einer gemeinsamen Videokonferenz. Betroffen sind davon nur Menschen, für die es eine Impfempfehlung gibt und die sich auch impfen lassen können. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hatten bereits zuvor entschieden, den Lohnersatz für Ungeimpfte zu streichen. Kritiker befürchten, dass Quarantäne-Maßnahmen unterlaufen werden, wenn dadurch ein Verdienstausfall droht.

USA spenden halbe Milliarde Impfdosen an arme Länder

22.9.2021, 12:35 Uhr – Im Kampf gegen die Corona-Pandemie wollen die USA weitere 500 Millionen Impfdosen für ärmere Länder zur Verfügung stellen. US-Präsident Joe Biden werde die Spende von einer halbe Milliarde Dosen des Corona-Vakzins von Biontech heute bei einer Videokonferenz zur Corona-Pandemie am Rande der UN-Generaldebatte verkünden, teilten US-Regierungsvertreter vorab mit. Damit erhöhen die Vereinigten Staaten ihre Zusagen auf insgesamt 1,1 Milliarden Impfdosen.

Spahn erwartet bis zum Frühjahr Herdenimmunität

22.9.2021, 5:55 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwartet bis zum kommenden Frühjahr eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus und damit das Ende der Pandemie in Deutschland. „Wenn keine neue Virusvariante auftaucht, gegen die eine Impfung nicht schützt, was sehr unwahrscheinlich ist, dann haben wir die Pandemie im Frühjahr überwunden und können zur Normalität zurückkehren“, sagte Spahn der Augsburger Allgemeinen. Herdenimmunität werde immer erreicht, die Frage sei nur ob durch Impfung oder Ansteckung. „Die Impfung ist definitiv der sicherere Weg dorthin“, so Spahn.

Brasiliens Gesundheitsminister hat Corona

22.9.2021, 5:12 Uhr – Der brasilianische Gesundheitsminister Marcelo Queiroga ist in New York positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die brasilianische Regierung mitteilt, begleitet Queiroga Präsident Jair Bolsonaro zur Generalversammlung der Vereinten Nationen und werde sich dort nun in Quarantäne begeben. „Dem Minister geht es gut“, heißt es in einer Erklärung. Die übrigen Mitglieder der Delegation seien negativ auf das Virus getestet worden.

RKI: Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt leicht auf 65,0

22.9.2021, 4:42 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist weiter zurückgegangen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab den Wert mit 65 an. Gestern lag er noch bei 68,5. Außerdem meldet das RKI 10.454 Neuinfektionen. 71 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI mit 1,63 an – nach 1,65 am Vortag.

Gesundheitsminister zu Lohnfortzahlungen für Ungeimpfte in Quarantäne

22.9.2021, 3:48 Uhr – Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten heute wieder über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Ein Thema: Lohn-Entschädigungen für Ungeimpfte, wenn diese in Quarantäne müssen. Mehrere Bundesländer hatten bereits angekündigt, nicht mehr für die Verdienstausfälle von Ungeimpften zu zahlen – in Baden-Württemberg gilt das schon. Jetzt sollen bundeseinheitliche Regeln gefunden werden. Kritiker warnen unter anderem davor, dass viele die Quarantäne umgehen und weiter zur Arbeit gehen könnten, wenn es keine Lohnfortzahlung mehr geben sollte. Dann könnten die Infektionszahlen steigen.

Baden-Württemberg

Neue Regeln in Baden-Württemberg Bei Quarantäne kein Gehalt für Ungeimpfte – das solltet ihr dazu wissen

In Baden-Württemberg gibt es jetzt keine Entschädigungszahlung mehr, wenn ein ungeimpfter Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin in Quarantäne muss. Wir klären die wichtigsten Fragen dazu.  mehr...

Gewerkschaft der Polizei warnt vor Radikalisierung von Corona-Leugnern

22.9.2021, 2:38 Uhr – Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnt nach dem gewaltsamen Tod eines Tankstellen-Mitarbeiters in Rheinland-Pfalz vor einer Radikalisierung der Corona-Leugner-Szene. GdP-Vize Jörg Radek sagte den Funke-Medien, man nehme eine solche Radikalisierung seit dem vergangenen Jahr wahr – insbesondere im Zusammenhang von Demonstrationen von „Querdenkern“. Dort gebe es immer mehr Angriffe auf Journalisten und Polizisten. Ein 49-Jähriger soll am Samstagabend einen 20-jährigen Tankstellenmitarbeiter in Idar-Oberstein erschossen haben – offenbar aus Ärger über die Maskenpflicht.

Amnesty International: Vorwürfe gegen Impfstoffhersteller

22.9.2021, 1:56 Uhr – Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen die großen Hersteller von Corona-Impfstoffen: Biontech, Moderna, Astrazeneca und Johnson und Johnson. Sie würden in der Pandemie bewusst gegen das Recht von Millionen Menschen auf Leben und Gesundheit verstoßen. Amnesty erklärte, die Hersteller seien zum Beispiel inmitten der globalen Gesundheitskrise auf Gewinnmaximierung aus. Zudem weigerten sie sich, Wissen und Patente zu teilen, damit weltweit mehr Impfstoff produziert werden kann. Amnesty fordert von den Herstellern, bis zum Ende des Jahres die Hälfte ihrer Produktion an ärmere Nationen zu liefern – und zwar zum Selbstkostenpreis.

Studie: Vakzin von Johnson und Johnson wirksamer durch Zweitimpfung

21.9.2021, 22:49 Uhr – Der Einmal-Impfstoff von Johnson und Johnson ist neuen Untersuchungen zufolge wirksamer gegen eine Corona-Infektion, wenn er zweimal verabreicht wird. Eine zweite Impfung, die rund zwei Monate nach der ersten verabreicht wurde, bot in einer weltweiten klinischen Studie einen 75-prozentigen Schutz, wie das Unternehmen erklärte. Der Antikörperwert stieg demnach auf das Vier- bis Sechsfache der nach der Einzeldosis beobachteten Werte. 

In den USA habe die Schutzwirkung nach der zweiten Dosis sogar bei 94 Prozent gelegen. Der Grund ging aus der Pressemitteilung des Unternehmens allerdings nicht hervor. Er könnte aber mit einer geringeren Anzahl von Varianten zum Zeitpunkt der Datenerhebung in den USA zusammenhängen. Zuletzt war die Schutzwirkung des Einmal-Impfstoffs von Johnson und Johnson in Frage gestellt worden, nachdem vermehrt Impfdurchbrüche gemeldet worden waren. Allein in den USA sind fast 15 Millionen Menschen mit dem Vakzin geimpft worden.

New data show that a booster shot of our #COVID19 vaccine increases protection and is generally well-tolerated. https://t.co/ulXdJM3zhE The Janssen COVID-19 Vaccine has not been approved/licensed by FDA. https://t.co/Xnh5QY9N5o https://t.co/Ibgufro5Ih

EU unterschreibt Vertrag für weiteres Covid-19-Medikament

21.9.2021, 20:57 – Die EU-Kommission hat einen Rahmenvertrag über die gemeinsame Anschaffung eines Covid-19-Medikaments des Pharmaunternehmens Eli Lilly abgeschlossen. 18 EU-Staaten beteiligten sich am gemeinsamen Kauf von 220.000 Behandlungen eines Medikaments mit sogenannten monoklonalen Antikörpern, teilte die Brüsseler Behörde. Es handele sich um die Kombination der beiden monoklonalen Antikörper Bamlanivimab und Etesevimab zur Behandlung von Covid-Patienten, die keinen Sauerstoff brauchen, bei denen jedoch die Gefahr einer schweren Erkrankung bestehe. Monoklonale Antikörper werden im Labor hergestellt und sollen das Virus nach einer Infektion außer Gefecht setzen.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft derzeit eine Zulassung des Antikörper-Cocktails. Die Frage, ob Deutschland unter den 18 teilnehmenden Ländern ist, blieb zunächst offen. Die EU-Kommission hat bereits Verträge für andere Medikamente abgeschlossen.

RLP lockert Corona-Regeln im Sport für Kinder und Jugendliche

21.9.2021, 19:45 Uhr – In Rheinland-Pfalz dürfen künftig mehr Kinder und Jugendliche zusammen Sport treiben – und zwar unabhängig von der Corona-Warnstufe. Das Kabinett hat beschlossen, die Corona-Verordnung entsprechend anzupassen. Zu geimpften und genesenen Kindern können dann grundsätzlich bis zu 25 ungeimpfte 12- bis 17- Jährige hinzukommen. Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) teilte mit, dass die neue Regelung auch die Kultur, die Kinder- und Jugendarbeit, die Jugendsozialarbeit und den außerschulischen Musik- und Kunstunterricht betreffe. Die angepasste Corona-Verordnung gelte bis zum 30. November.

Mainz

Corona | Breitensport Landesregierung RLP ändert Coronaverordnung zugunsten des Jugendsports

Die aktuell geltende Coronaverordnung des Landes Rheinland-Pfalz hatte bei den Sportbünden für heftige Kritik gesorgt. Nach intensiven Gesprächen hat die Landesregierung die Regeln für den Jugendsport jetzt überarbeitet und abgeändert.  mehr...

Auffrischungsimpfungen in Baden-Württemberg für Menschen über 60 möglich

21.9.2021, 15:44 Uhr – Ab sofort können sich in Baden-Württemberg auch Menschen ab 60 Jahren ein drittes Mal gegen das Coronavirus impfen lassen. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Die sogenannten Auffrischimpfungen werden bislang für Menschen ab 80 Jahren angeboten, für Menschen in Pflegeeinrichtungen oder mit einer Immunschwäche. Nun sei das auch „bei individuellem Wunsch, nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung und ärztlicher Aufklärung“ für über 60-Jährige möglich, teilte das Ministerium mit. Voraussetzung ist, dass die Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Die dritte Impfung ist auch kurzfristig möglich, beispielsweise in den Impfzentren, die noch bis Ende des Monats geöffnet sind, außerdem bei Hausärzten und Betriebsärztinnen.

Baden-Württemberg

Dritte Impfung gegen Corona Auffrischungsimpfungen in Baden-Württemberg für Menschen über 60 möglich

Seit Dienstag können sich in Baden-Württemberg auch Personen ab 60 Jahren ein drittes Mal gegen Corona impfen lassen. Damit sollen Risikogruppen besser geschützt werden.  mehr...

Erhöhte Infektionsgefahr in Reinigungs- und Sicherheitsberufen

21.9.2021, 15:36 Uhr – Neben Berufen im Gesundheitsbereich weisen laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung auch Reinigungs- und Sicherheitsberufe eine erhöhte Infektionsgefahr mit dem Coronavirus auf. Grund dafür sei der regelmäßige Kontakt mit infizierten Menschen oder Oberflächen, hieß es in der Studie, die das Institut in Nürnberg veröffentlichte. Das erhöhte Risiko für eine Ansteckung in Reinigungsberufen liege demzufolge bei 18,3 Prozent; für Berufe im Sicherheitsbereich bei 7,7 Prozent.

Die Gefahr, sich bei der Arbeit mit dem #Coronavirus anzustecken, ist in den #Gesundheitsberufe|n mit durchschnittlich etwa 35 Prozent am höchsten. 👉 Mehr dazu im IAB-Forum: https://t.co/3VMSgTCh3M #Covid19 https://t.co/ofQ9TUwpIh

Söder hofft auf Impfschub im Oktober

21.9.2021, 12:36 Uhr – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hofft auf einen neuen Impfschub, wenn ab 11. Oktober die Corona-Tests nicht mehr kostenlos sind. Söder sagte nach der Sitzung des Landeskabinetts, die jüngste „Impfwoche“ habe nur einen marginalen Erfolg gebracht. „Jetzt muss jede Woche eine Impfwoche sein.“ Die hohen Inzidenzen im Süden Bayerns korrelierten mit den verhältnismäßig niedrigen Impfquoten in der Region.

Braun warnt vor „Horror-Prognosen“ in Corona-Pandemie

21.9.2021, 10:00 Uhr – Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat Vorwürfe von „Horror-Prognosen“ in der Corona-Pandemie zurückgewiesen. Seine Warnung aus dem Juli, dass die Inzidenz bis zur Bundestagswahl auf 850 steigen könnte, sei vielmehr der Grund für eine folgende Politikänderung gewesen, schreibt der CDU-Politiker in Bild. Bund und Länder hätten dann die bundesweiten Einführungen der 3G-Regeln und teilweiser 2G-Optionen beschlossen. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte auf Berechnung der damaligen Infektions-Dynamik vor sehr hohen Sieben-Tage-Inzidenzen im September und Oktober gewarnt.

Neuseeland erhöht Strafen für Verstöße gegen Corona-Regeln

21.9.2021, 9:00 Uhr – Neuseeland will mit höheren Geld- und Haftstrafen gegen Leute vorgehen, die gegen Corona-Regeln verstoßen. „Unser Erfolg basiert auf der Tatsache, dass die Menschen im Großen und Ganzen konform waren“, sagte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern. „Es gab jedoch die eine oder andere Person, die die Regeln gebrochen und andere in Gefahr gebracht hat.“ Jemand, der vorsätzlich eine Corona-Verordnung nicht befolgt, beispielsweise ohne Erlaubnis reist, begeht eine strafbare Handlung und muss im Falle einer Verurteilung nun mit einer Geldstrafe von bis zu 12.000 Neuseeland Dollar (gut 7.200 Euro) oder sechs Monaten Haft rechnen. Die Geldstrafe ist das Dreifache von dem, was bislang fällig war.

Melbourne schließt Baustellen für zwei Wochen

21.9.2021, 4:08 Uhr – In der australischen Metropole Melbourne müssen alle Baustellen für zwei Wochen schließen. Das haben die Behörden entschieden. Vorangegangen waren gewaltsame Proteste gegen eine Corona-Impfpflicht für Bauarbeiter. Dabei sind nach Medienberichten auch Gewerkschaftsvertreter angegriffen worden. Es habe mehrere Festnahmen gegeben. Melbourne befindet sich – wie auch Sydney und Canberra – seit Wochen im Lockdown, um die Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus zu verhindern.

Gegen die Entscheidung, die Baustellen zu schließen, gingen mehrere Hundert Arbeiter auf die Straße.

HAPPENING NOW in MELBOURNE. Thousands of workers have gathered and are marching on Parliament House after the state government mandated jabs for their industry, then suddenly shut down all construction work, alleging it was based on 'health advice' never before used in 18 months https://t.co/yzkjrfYpky

Gesundheitsausschuss-Vorsitzender erwartet Ende der Corona-Regeln im Frühjahr

21.9.2021, 2:48 Uhr – Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestags, Erwin Rüddel (CDU), erwartet, dass ab dem kommenden Frühjahr alle Corona-Regeln wegfallen. Das hat er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gesagt. Bis dahin müssten die Ungeimpften abwägen, was ihnen wichtig sei. Sobald Kinder ab fünf Jahren ein Impfangebot erhalten hätten, müsse Deutschland zur Normalität zurückfinden, so Rüddel. Die Hersteller Biontech und Pfizer hatten gestern angekündigt, eine entsprechende Zulassung für ihren Impfstoff unter anderem in der EU beantragen zu wollen.

Results from our Phase 2/3 in children 5-11yrs of age showed a favorable safety profile & robust neutralizing antibody responses, using a 2 dose regimen of 10 µg. We plan to share the data with the @US_FDA, @EMA_News & other regulators. https://t.co/k2IgjPhxUS https://t.co/lnIEhgol5I

Pflegebeauftragter gegen Impfpflicht für Pflege-Personal

21.9.2021, 1:39 Uhr – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus (CDU), hat sich gegen eine Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte ausgesprochen. Es sei weder sinnvoll noch nötig, jetzt darüber zu diskutieren, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Situation auf den Pflegestationen sei zurzeit beherrschbar. Aber: Die Pflegekräfte seien mit Blick auf den Herbst besorgt. Westerfellhaus betonte, die meisten Pflegenden hätten wenig Verständnis dafür, dass in Deutschland noch nicht genügend Menschen geimpft seien.

USA wollen vollständig geimpfte EU-Bürger ins Land lassen

20.9.2021, 23:35 Uhr – Die USA wollen ab November wieder Europäer und Menschen aus weiteren Ländern einreisen lassen – wenn diese vollständig gegen Covid-19 geimpft sind und einen negativen Test vorlegen können. Das hat das Weiße Haus in Washington mitgeteilt. Welche Impfstoffe die USA akzeptieren, ist noch unklar – ebenso, ob das Land auch Kreuzimpfungen mit zwei unterschiedlichen Wirkstoffen akzeptiert. Details müssten erst noch besprochen werden, sagte eine Sprecherin des Weißen Hauses. Verschiedene Ministerien seien daran beteiligt, die Vorgaben bis November umzusetzen.

Hier die Antwort von der WH Pressekonferenz: - noch keine Entscheidung, was US-Behörden unter "vollständig geimpft" verstehen (Vakzine aus China? Kreuzimpfungen in Deutschland?) - Debatte über Details der Umsetzung bis Anfang Nov Soll heißen: Geduld! #travel #Covid_19 https://t.co/o6oyJUGgNV

Keine Impfung: Bolsonaro muss draußen essen

20.9.2021, 21:00 – Mutmaßlich wegen seiner fehlenden Corona-Impfung hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro am Rande der UN-Generaldebatte in New York eine Pizza auf dem Bürgersteig gegessen. „Luxusdinner in New York“ schrieb ein Mitglied der brasilianischen Delegation bei Twitter unter einem Foto, das Bolsonaro mit einem Stück Pizza im Freien zeigte. Die Restaurants in der US-Metropole dürfen in den Innenräumen nur Gäste bedienen, die mindestens eine Corona-Impfdosis erhalten haben. Bolsonaro, der wegen seines Umgangs mit der Corona-Pandemie in Brasilien stark kritisiert wird, gibt selbst an, bisher keine Corona-Impfung erhalten zu haben. Er wolle als „letzter Brasilianer“ geimpft werden.

Jantar de luxo em NYC. @jairbolsonaro @gilsonmachadont @mqueiroga2 @andersongtorres https://t.co/SVQuFZXHGY

Corona-Spürhunde: Hochschule zieht positives Fazit

20.9.2021, 20:03 Uhr – Nach dem ersten Praxiseinsatz von Corona-Spürhunden bei einem Konzert hat die Tierärztliche Hochschule Hannover ein positives Zwischenfazit gezogen. Die Hunde hätten alle eingebauten Schweißproben erkannt, teilte die Hochschule mit. Bei dem Konzert wurden demnach inaktivierte positive Proben platziert. Damit sollte kontrolliert werden, ob die Tiere in der Lage sind, mit dem Coronavirus infizierte Menschen zu erkennen. Beim Konzert zugelassen waren 500 Besucherinnen und Besucher, alle mussten vorher einen Antigen-Schnelltest und einen PCR-Test machen und eine Schweißprobe für die Hunde abgeben.

Ziel des Forschungsprojekts sei es, herauszufinden, ob der Einsatz der Hunde eine Option bei Großveranstaltungen sei, sagte Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler. „Es gibt weltweit Interesse an dem Projekt“, so der CDU-Politiker.

Ab heute Abend um 20 Uhr könnt ihr unter https://backtoculture.de kostenlose (‼) Tickets für das Bosse-Konzert am...Posted by Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover on Monday, September 20, 2021

Mainz 05 setzt auf „2G-plus-Regelung“

20.9.2021, 19:23 Uhr – Mainz 05 wird seine Zuschauerkapazität schon zum nächsten Heimspiel deutlich aufstocken und in weiten Teilen des Stadions nur noch Geimpfte und Genesene zulassen. Mit der sogenannten „2G-plus-Regelung“ sollen schon am 3. Oktober gegen den 1. FC Union Berlin 25.000 Fans ins Stadion dürfen. In den Bereichen, in denen sich ausschließlich Geimpfte und Genesene befinden, sollen Regeln wie Maskenpflicht, Abstandsgebot oder die Personalisierung von Tickets entfallen. Auch für negativ Getestete gibt es ein Kontingent für die Mainzer Heimspiele, allerdings nur noch ein geringes. Je nach Corona-Warnstufe sind es maximal 1.000 Tickets. In diesen Bereichen der Fußball-Arena sollen die Fans weiter im Schachbrettmuster angeordnet werden.

Mit 25.000 gegen Union – Bei unseren Heimspielen gilt ab sofort die 2G-plus-Regelung. Alle Infos hier: https://t.co/RdlCAdZ7FZ #mainz05 https://t.co/OoWYE4oFkz

Britische Studien-Teilnehmer ohne Impfstatus-Nachweis

20.9.2021, 18:44 Uhr – In Großbritannien können Tausende freiwillige Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Corona-Impfstofftests des Herstellers Novavax ihren Impfstatus nicht nachweisen. Sie genießen daher keine Freiheiten etwa bei Reisen. Aktivistinnen und Aktivisten forderten in einer Petition nun Gesundheitsminister Sajid Javid zur Unterstützung auf. Die etwa 15.000 britischen Freiwilligen an Versuchen mit dem Wirkstoff seien erheblich benachteiligt, schreibt die „Novavax UK Concerned Participants Group“, wie die Nachrichtenagentur PA meldete.

Die britische Regierung teilte mit, die Tests seien äußerst wichtig für die Entwicklung der Impfstoffe gewesen. „Jede Entscheidung, dass ein Teilnehmer an einer Impfstoffstudie eine alternative Impfung erhält, sollte in Zusammenarbeit mit den Ärzten getroffen werden, die die Studie leiten.“ Sie sei bestrebt, die Frage zu lösen.

Das Vakzin des US-Konzerns Novavax ist bisher noch nicht zugelassen. Vor einem halben Jahr hatte das Unternehmen von positiven Studienergebnissen berichtet.

USA öffnen Grenzen für geimpfte Reisende

20.9.2021, 16:50 Uhr – Die USA werden die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreiseverbote unter anderem für Europäerinnen und Europäer lockern. Vollständig geimpfte Ausländerinnen und Ausländer sollen ab „Anfang November“ wieder einreisen dürfen, sagte der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients. Zuvor hatten mehrere US-Medien übereinstimmend über den geplanten Schritt berichtet.

Studie: Impfung nicht an Thrombosen schuld

20.9.2021, 12:01 Uhr – Die Corona-Impfung ist laut einer Studie nicht schuld an Thrombosen. Forscher der Universität in Tübingen haben festgestellt, dass sich das Blutbild von Menschen mit und ohne Komplikationen nach einer Impfung nicht wesentlich unterscheidet. Nach Impfungen mit vektorbasierten Impfstoffen – wie dem von Astrazeneca – hatten sich bei einigen Menschen Blutgerinnsel in Gehirn oder Bauch gebildet.

Tübingen

Thrombosen nach Anti-Covid-Spritze Tübinger Studie: Antikörper durch Impfung gegen Corona wohl nicht schuld an Blutgerinnseln

Die durch die Impfung im Körper gebildeten Antikörper gegen das Virus sind offenbar nicht verantwortlich für Blutgerinnsel, die in seltenen Fällen Wochen nach der Spritze bemerkt wurden. Das zeigt eine neue Studie von Tübinger Medizinern.  mehr...

Corona-Folge: Deutlich weniger Verkehrsunfälle mit Kindern

20.9.2021 9:01 Uhr – Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern stark gesunken. Auf den Straßen seien so wenige Mädchen und Jungen verunglückt wie noch nie seit der deutschen Vereinigung im Jahr 1990, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Rund 22.500 Kinder seien bei Unfällen im Straßenverkehr zu Schaden gekommen, fast 20 Prozent weniger als 2019. Auch die Zahl der getöteten Kinder sank: von 55 im Jahr 2019 auf 48 im vergangenen Jahr. Ein Grund für den Tiefstand dürfte laut Bundesamt die zeitweilige Schließung der Schulen sowie vieler Freizeiteinrichtungen sein.

Einreise in Schweiz ab jetzt nur noch mit 3G möglich – es gibt aber Ausnahmen

20.9.2021, 8:00 Uhr – Bei der Einreise in die Schweiz gilt ab heute die 3G Regel. Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen an der Grenze einen negativen Test vorweisen – unabhängig davon, woher sie kommen und mit welchem Verkehrsmittel sie einreisen. PCR- und Antigentests werden akzeptiert. Nach vier bis sieben Tagen werde ein zweiter Test verlangt. Daneben müssen alle einreisenden Personen ein Einreiseformular (SwissPLF) ausfüllen. Für Menschen aus Grenzregionen, zum Beispiel in Baden-Württemberg, gelten diese Regeln nicht. Ebenfalls nicht betroffen sind Grenzgänger und Transitreisende. Von der Testpflicht ausgenommen sind zudem Kinder unter 16 Jahren.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht an und liegt bei 71,0

20.9.2021, 7:15 Uhr – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist wieder leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der Wert bei 71,0 – nach 70,5 gestern. Zuletzt war die Inzidenz an sechs Tagen hintereinander gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI innerhalb eines Tages 3.736 neue Corona-Infektionen. Vor einer Woche waren es noch rund 5.500. Außerdem wurden deutschlandweit 13 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet.

Spahn rechnet mit Kinder-Impfstoff Anfang 2022

20.9.2021, 2:33 Uhr – Einen Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren könnte nach Ansicht von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Anfang kommenden Jahres zugelassen werden. Er gehe davon aus, dass ein solcher Impfstoff im ersten Quartal 2022 komme, sagte Spahn der Funke-Mediengruppe. Das Mainzer Unternehmen Biontech hatte vor wenigen Tagen angekündigt, demnächst eine Zulassung seines Impfstoffs für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren zu beantragen.

Müller erwartet 2G-Regel Ende Oktober

19.9.2021, 21:30 Uhr – Der scheidende Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) erwartet für den Herbst Verschärfungen in der Corona-Politik. Im Bericht aus Berlin sagte Müller, er glaube, dass Getestete dann immer seltener mit Geimpften und Genesenen gleichgestellt würden. „Ich glaube, das wird Ende Oktober eine Rolle spielen, schon durch viel privates Engagement, dass es immer mehr in die Richtung geht“, so Müller, der als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz die Corona-Politik an vorderster Stelle mit aushandelt. Er begründete dies mit dem ausreichenden Impfangebot für alle in Frage kommenden Bevölkerungsgruppen. „Jeder konnte es in Anspruch nehmen. Auch die Jüngeren konnten es in Anspruch nehmen. Und tatsächlich wird dann 2G immer mehr umgesetzt.

Lauterbach sieht Après-Ski diesen Winter kritisch

19.9.2021, 16:03 Uhr – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat kritisch auf den Vorstoß des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz reagiert, der eine sichere Wintersaison in dem Alpenland versprochen und Après-Ski nur für Geimpfte in Aussicht gestellt hatte. „Wie die nächste Wintersaison aussehen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand seriös vorhersagen – auch nicht der österreichische Bundeskanzler“, sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Lauterbach erklärte, er würde aus heutiger Sicht „eher davon abraten, unter Ischgl-ähnlichen Bedingungen zu feiern“ und verwies auf Impfdurchbrüche. Ob Après-Ski überhaupt möglich sein werde, hänge nicht zuletzt von Booster-Impfungen oder von weiterentwickelten Impfstoffen ab, merkte der Gesundheitsexperte an.

Kurz hatte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag) gesagt, dass er eine sichere Wintersaison inklusive Après-Ski für möglich halte. Falls sich die Corona-Situation weiter verschärft, würden anstatt der aktuell geltenden 3G-Regel nur noch Geimpfte Zugang zu Après-Ski-Lokalen erhalten, kündigte er an.

Jetzt wird schon angesagt, Après-Ski müsse auf jeden Fall gehen. Dabei ist voll unklar, ob im Winter in Innenräumen die Delta Variante das zulässt. Es könnte zahlreiche Durchbruchinfektionen in Ischgl Verhältnissen geben. https://t.co/SPihLoREni

Patientenschützer sind gegen „Freedom Day“

19.9.2021, 12:43 Uhr – Die Deutsche Stiftung Patientenschutz ist dagegen, Ende Oktober alle Corona-Beschränkungen aufzuheben. Ein Blick in die Arztpraxen, Krankenhäuser und Pflegeheime zeige die aktuellen Einschränkungen, sagte Stiftungs-Chef Eugen Brysch. Bevor man über einen sogenannten „Freedom Day“ sprechen könne, müssten Verbesserungen im medizinisch-pflegerischen Bereich ankommen. Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hatte sich gestern dafür ausgesprochen, am 30. Oktober alle Corona-Beschränkungen aufzuheben.

Dreyer gegen Lohnfortzahlung für Ungeimpfte in Quarantäne

19.9.2021, 11:51 Uhr – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ist für die 3G-Regel. „Wir haben keine Impfpflicht, daher muss vom Grundsatz her Teilhabe für Nicht-Geimpfte denkbar sein“, sagte sie dem Sender Phoenix. Lohnfortzahlungen für Nicht-Geimpfte lehnt die Ministerpräsidentin aber ab: „Wir werden Lohnfortzahlung für Ungeimpfte in Quarantäne beenden, sobald im Oktober klar ist, dass jeder die Chance gehabt hat, sich impfen zu lassen.

Kanzleramtschef: Kein Ende aller Corona-Auflagen Ende Oktober

19.9.2021, 9:50 Uhr – Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) lehnt die von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) geforderten Aufhebung aller Corona-Auflagen Ende Oktober ab. „Von einem „Freedom day“ im Herbst halte ich derzeit nicht viel“, sagte Braun der Nachrichtenagentur Reuters. „Denn es kann gut sein, dass es noch eine weitere Welle geben wird.“ Gut vier Millionen Menschen hätten sich bis heute infiziert, aber 20 Millionen noch keinen Impfschutz. „Das zeigt, wie groß eine neue Welle im schlechtesten Fall werden kann. Wir sollten erst eine Aufhebung der Beschränkungen versprechen, wenn der Prozentsatz der Durchgeimpften insbesondere in den höheren Altersgruppen deutlich gestiegen ist - wir also eine Gemeinschaftsimmunität erreichen“, fügt Braun hinzu. Der KBV-Vorsitzende Andreas Gassen, hatte in der Neuen Osnabrücker Zeitung gefordert, alle Corona-Maßnahmen in sechs Wochen aufzuheben und den 30. Oktober zum „Freedom Day“ auszurufen.

Spahn: Impfwoche war ein Erfolg

19.9.2021, 5:01 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zieht eine positive Bilanz der bundesweiten Impfwoche, die an diesem Wochenende zu Ende geht. „Wir haben in der Aktionswoche insgesamt rund 500.000 der wichtigen Erstimpfungen geschafft, etwa die Hälfte dürfte auf Aktionen zurückgehen“, sagte Spahn den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Vereine, Organisationen, Privat-Initiativen und viele Freiwillige hätten die Impfwoche mit mehr als 1.500 Impfaktionen zu einem Erfolg gemacht. Allerdings macht sich Spahn Sorgen um die große Gruppe von ungeimpften Menschen über 60 Jahre. Würden sie sich bei einem Ausbruch der Delta-Variante infizieren, würde dies zu einer starken Belastung der Intensivstationen führen.

Inzidenz in Deutschland fällt auf 70,5

19.9.2021, 04:21 Uhr – Das Robert Koch-Institut meldet 7.337 positive Tests in den letzten 24 Stunden. Das sind acht weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 70,5 von 72,0 am Vortag. 38 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 92.958.

Deutsche fahren seit der Pandemie weniger Bus und Bahn

19.9.2021, 04:15 Uhr – Knapp ein Drittel der Deutschen fährt seit der Pandemie seltener oder gar nicht mehr mit Bus und Bahn. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Danach nutzen elf Prozent der Erwachsenen seit dem Frühjahr 2020 überhaupt keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr. 19 Prozent der Teilnehmer der Umfrage gaben an, sie seien seither seltener mit Bus und Bahn unterwegs. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass ein Teil der Beschäftigten während der Pandemie im Homeoffice arbeitet.

Spahn bezeichnet Impf-Aktionswoche als Erfolg

19.9.2021, 01:02 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die abgelaufene Impf-Aktionswoche gelobt. Spahn sagte den Funke-Zeitungen, man habe in der vergangenen Woche rund 500.000 Erst-Impfungen geschafft, die Hälfte davon seien auf die Aktion zurückzuführen. Spahn wies aber auch darauf hin, dass noch immer zu viele Menschen ungeimpft seien. Staatliche Prämien für Impfungen lehnte Spahn ab, stattdessen sollten Unternehmen steuerlich gefördert werden, die Mitarbeiter oder Kunden durch Rabatt-Aktionen für das Impfen gewinnen wollen.

Spanien: Tausende feiern Party zum Semesterauftakt trotz Verbot

19.9.2021, 00:36 Uhr – Rund 25.000 junge Menschen haben in Madrid trotz eines Verbots eine riesige Open-Air-Party zum Semesterauftakt gefeiert. Die Polizei konnte nach eigenen Angaben die Feier auf dem Gelände der Universität Complutense in der Nacht zu Samstag aus Personalmangel nicht auflösen. Auf im Internet veröffentlichten Fotos waren zahlreiche Feiernde zu sehen, die tanzten und Alkohol tranken. Die meisten trugen dabei keine Maske. In Barcelona fand ebenfalls eine Party im Freien mit viel Alkohol statt. Rund 8.000 junge Menschen versammelten sich auf dem Campus der Autonomen Universität.

Ausschreitungen in Australien bei Anti-Corona-Demos

18.9.2021, 11:20 Uhr – In Australien ist es bei nicht genehmigten Demonstationen von Lockdown-Gegnern zu gewaltsamen Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Dabei wurden in Melbourne 235 Personen und in Sydney 32 Personen festgenommen, teilten die Behörden mit. Außerdem seien mehrere Polizisten verletzt worden. Zu dem Protest gegen die Corona-Politik der Regierung waren in Melbourne rund 700 Menschen zusammengekommen, obwohl etwa 2.000 Polizisten das Stadtzentrum abgeriegelt hatten, um Demonstationen zu verhindern. Australien macht seit Mitte Juni die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus zu schaffen. Zur Eindämmung ist seit Wochen in Sydney, Melbourne und auch in der Hauptstadt Canberra einer strenger Lockdown in Kraft.

GEW-Chefin warnt vor neuen Kita- und Schulschließungen

18.9.2021, 9:30 Uhr – GEW-Chefin Maike Finnern warnt vor neuen Schul- und Kita-Schließungen wegen der Corona-Pandemie im Herbst und Winter. „Die Politik muss jetzt alles dafür tun, dass wir keinen Winter wie im vergangenen Jahr bekommen,“ sagte die Gewerkschafterin dem Online-Magazin Business Insider. Der aktuelle Kurs sei aber der Falsche und die Maßnahmen für Schulen zu zögerlich. Ein Problem sei vor allem, dass nach wie vor flächendeckende PCR-Tests an Schulen fehlten. Zu viele Schulen setzten immer noch auf übliche Schnelltests, bei denen das Ergebnis aber oft nicht präzise genug sei. Statt über Prävention zu diskutieren, begrenzten die Gesundheitsminister der Länder die Quarantäne in Kitas und Schulen auf wenige Personen. Es brauche aber einen Mix aus Maßnahmen aus PCR-Tests, Luftfiltern und mehr Personal. Sonst könne man nicht am Präsenz-Unterricht festhalten, wie von den Gesundheitsministern versprochen.

Inzidenz in Deutschland sinkt weiter

18.9.2021, 4:44 Uhr – Den 5. Tag in Folge sinkt die Inzidenz in Deutschland: Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 72. Gestern waren es noch 74,4, vor einer Woche 82,8. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 8.901 Corona-Neuinfektionen. 63 Menschen starben. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gab das RKI mit 1,89 an, am Mittwoch lag sie bei 1,87.

Vereinfachte Einreise für Geimpfte nach England

18.9.2021, 1:13 Uhr – Die britische Regierung will die Einreise für Corona-Geimpfte aus Nicht-Risikogebieten vereinfachen. Mehrere neue Regeln sollen im Oktober in Kraft treten – zunächst aber nur in England. So müssen Vollständig-Geimpfte ab dem 4. Oktober keinen negativen Test mehr bei der Einreise vorlegen. Ab Ende Oktober soll auch der bisher notwendige PCR-Test am zweiten Tag nach der Ankunft ersetzt werden durch einen billigeren Antigen-Test.

Studie: Impfstoff von Moderna soll länger wirken

17.9.2021, 21:22 Uhr – Die US-Gesundheitsbehörde Centers for Desease Control (CDC) geht davon aus, dass der Corona-Impfstoff von Moderna länger wirksam ist als der von Biontech/Pfizer. Die Behörde hat eine Studie veröffentlicht, nach der der Impfschutz durch das Biontech-Präparat nach vier Monaten deutlich abnahm - von 91 Prozent auf 77 Prozent. Bei Moderna sank der Schutz von 93 auf 92 Prozent. Forscher vermuten, dass das mit der höheren Dosierung von Moderna und der längeren Wartezeit zwischen den beiden Impfungen zusammenhängt.

Portugal und Zypern keine Hochrisikogebiete mehr

17.9.2021, 17:22 Uhr – Zypern und die Algarve in Portugal sind ab Sonntag keine Corona-Hochrisikogebiete mehr. Das hat das Robert Koch-Institut mitgeteilt. Auch Brasilien, Indien und verschiedene afrikanische Länder wie Simbabwe, Botsuana werden von der Liste gestrichen. Neu als Hochrisikogebiete eingestuft werden unter anderem Armenien, Belize und die Karibik-Inseln Barbados und Antigua. Wer aus einem Hochrisikogebiet kommt und nicht geimpft oder genesen ist muss für zehn Tage in Quarantäne. Nach fünf Tagen kann man sich freitesten.

Sindelfingen: Abgelaufener Moderna-Impfstoff verimpft

17.9.2021, 17:00 Uhr – In Sindelfingen, Reutlingen und Esslingen sind hunderte abgelaufene Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna verabreicht worden. Das haben die drei zuständigen Landkreise mitgeteilt. Demnach war auf den Impfstoff-Paketen eine längere Ablaufzeit notiert – das Datum habe sich aber später als falsch herausgestellt. Daher seien noch insgesamt 840 abgelaufene Dosen verimpft worden. Dies habe nach bisherigen Erkenntnissen aber keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit des Impfstoffs, erklärte die ärztliche Leiterin des Kreisimpfzentrums Sindelfingen.

Sindelfingen

Landrat entschuldigt sich Abgelaufener Moderna-Impfstoff in Sindelfingen, Esslingen und Reutlingen verimpft

In drei Kreisimpfzentren ist Moderna-Vakzin zum Einsatz gekommen, das eigentlich schon zu lange aufgetaut war. 840 Menschen wurden damit geimpft. Die Betroffenen werden jetzt informiert.  mehr...

Schweiz verschärft die Einreiseregeln

17.9.2021, 16:44 Uhr – Wer in die Schweiz einreisen will, muss sich ab kommendem Montag an die sogenannte 3G-Regel halten und ein Formular ausfüllen. Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen bei der Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen. Und sie müssen sich spätestens nach sieben Tagen in der Schweiz erneut testen lassen. Ausnahmen gibt es unter anderem für Grenzgänger sowie Kinder- und Jugendliche unter 16.

Der #Bundesrat verschärft die #Einreiseregeln. Ab dem 20.9. müssen nicht geimpfte und nicht genesene Personen bei Einreise in die 🇨🇭 negative Tests sowie ein Einreiseformular vorweisen. Ausgenommen sind #Grenzgänger und Einreisende aus #Grenzgebieten https://t.co/dgoWu3Lt0p

Spahn lehnt staatliche Geldprämien fürs Impfen ab

17.9.2021, 14:11 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) lehnt Geldprämien fürs Impfen ab. Er frage sich, was die 55 Millionen Menschen sagen würden, die schon geimpft seien, sagte er in einem interview mit Ntv. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hatte sich zuvor für Geldprämien ausgesprochen, um das Impftempo in Deutschland zu beschleunigen. Spahn sagte dazu, er verstehe den Ansatz dahinter und fände es auch gut, dass Unternehmen Rabattaktionen anböten. Trotzdem sei er gegen staatliche Prämien. Das sei auch eine Frage der Fairness. In Deutschland sind laut Robert-Koch-Institut knapp 63 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Nach Einschätzung von Experten reicht das nicht, um eine vierte Corona-Welle zu verhindern.

Kretschmann geht auf Impfgegner zu

17.9.2021, 13:21 Uhr – Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in einem Video-Podcast um Verständnis für weitere mögliche Einschränkungen in der Corona-Pandemie geworben. Der Grünen-Politiker geht dabei besonders auf Impfgegner zu. Wenn Krankenhäuser sich mit Covid-Patienten füllten, dann seien die strengeren Corona-Regeln für Ungeimpfte keine Strafe, sondern dienten allein dem Schutz.

Mehr als 1.400 Aktionen bei bundesweiter Impfwoche

17.9.2021, 12:00 Uhr – Bei der bundesweiten Impfwoche hat es bislang 1.420 Aktionen gegeben, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Allein in den vergangenen zwei Tagen seien 500.000 Menschen geimpft worden. Insofern sei die Aktion kein Misserfolg, meinte Seibert.

BW und RLP

Aktionswoche #HierWirdGeimpft Hier könnt ihr euch im Südwesten spontan impfen lassen

Im Einkaufszentrum, am Sportplatz, im Club – eine Woche kann sich jeder und jede bei der Aktion #HierWirdGeimpft spontan im Südwesten impfen lassen. Ohne Anmeldung oder Termin. Wir sagen euch, wo.  mehr...

Inzidenz bei Krankenhauseinweisungen leicht gestiegen

17.9.2021, 11:45 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz bei der Hospitalisierung – also bei den Krankenhauseinweisungen – steigt leicht auf 1,89. Am Vortag lag sie noch bei 1,87 pro 100.000 Einwohner, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. 527 Krankenhauseinweisungen „mit Covid-19“ wurden gemeldet. Insgesamt befanden sich am Donnerstagmittag 1.551 „Covid-19-Fälle“ in intensivmedizinischer Behandlung. Das waren 25 mehr als am Mittwoch.

Bundesregierung: Zwei Drittel der Deutschen mindestens einmal geimpft

17.9.2021, 10:55 Uhr – In Deutschland sind nach Angaben der Bundesregierung mittlerweile 67 Prozent mindestens einmal geimpft. Am Donnerstag seien 263.071 Impfdosen verabreicht worden. Vollständig geimpft sind somit 62,8 Prozent. Bei den über 60-Jährigen liegt der Anteil der vollständig Geimpften bei 83,7 Prozent, bei den 18- bis 59-Jährigen bei 68,1 Prozent und bei den 12- bis 17-Jährigen bei nur 27,8 Prozent.

In 🇩🇪 haben 62,8% (52,2 Mio) den vollen Impfschutz, 67% (55,7 Mio) haben mindestens eine Impfung erhalten. Insgesamt wurden nun mehr als 105 Mio Impfungen verabreicht. Jede davon bringt uns mehr Freiheit und Normalität. Impfen ist der Weg raus aus der Pandemie!

Immer mehr Impfdurchbrüche bei Johnson und Johnson

17.9.2021, 10:06 Uhr – Experten und Behörden fallen immer mehr Impfdurchbrüche beim Impfstoff von Johnson und Johnson auf. Bis jetzt seien mehr als 6.100 Menschen an Corona erkrankt, trotz des vollständigen Impfschutzes durch das Mittel, schreibt das Robert-Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Wochenbericht. Laut RKI haben bislang gut drei Millionen Menschen eine Johnson und Johnson-Impfung bekommen. Auf eine Million Geimpfte kämen demnach grob überschlagen 2.000 Impfdurchbrüche.

Zum Vergleich: Beim am häufigsten in Deutschland verwendeten Impfstoff von Biontech/Pfizer sind es diesen Zahlen zufolge rund 640 Durchbrüche pro eine Million vollständig Geimpfte. Der Impfstoff von Johnson und Johnson ist der einzige bisher in der EU zugelassene Corona-Impfstoff, bei dem laut EU-Arzneimittelbehörde (EMA) nur eine Dosis ausreicht.

Sydney testet neues Quarantänesystem

17.9.2021, 6:00 Uhr – Sydney testet ein neues Quarantänesystem für vollständig geimpfte Einreisende aus dem Ausland. „Dies ist der nächste Schritt in unserem Plan, wieder sicher aufzumachen und sicher aufzubleiben“, sagte Ministerpräsident Scott Morrison. Die Behörden wollen eine Handy-App mit Gesichtserkennung einsetzen, um die Einhaltung der Vorschriften der rund 175 Test-Personen zu überwachen. Der Probelauf soll noch im September stattfinden. Australien hatte seine Grenze wegen der Pandemie im März 2020 geschlossen und erlaubt die Einreise fast ausschließlich nur Staatsbürgern und Personen mit ständigem Wohnsitz, die sich auf eigene Kosten zwei Wochen in einem Hotel in Quarantäne begeben müssen. Das soll nun auch zu Hause möglich werden.

Australien und Neuseeland: Quarantänefreies Reisen weiter ausgesetzt

17.9.2021, 5:15 Uhr – Das quarantänefreie Reisen zwischen Australien und Neuseeland wird für weitere acht Wochen ausgesetzt. „Wir haben große Fortschritte bei der Eindämmung des aktuellen Ausbruchs gemacht und arbeiten hart daran, die Beschränkungen nächste Woche zu lockern. Die Wiedereröffnung des quarantänefreien Reiseverkehrs mit Australien zum jetzigen Zeitpunkt könnte diese Errungenschaften gefährden“, sagte der zuständige Minister für Coronabekämpfung, Chris Hipkins. Am 23. Juli war ein Reisekorridor zwischen beiden Ländern geöffnet worden, der aber wegen des Ausbruchs der Delta-Variante nur wenige Wochen später wieder geschlossen werden musste.

Inzidenz sinkt weiter leicht

17.9.2021, 4:28 Uhr – Die deutschen Gesundheitsämter haben rund 11.000 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages gemeldet – fast 2.000 weniger als heute vor einer Woche. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind 20 weitere Infizierte gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 74,7 gesunken - nach gestern 76,3.

Organisationen fordern bessere, weltweite Impfstoff-Verteilung

17.9.2021, 1:15 Uhr – Ärmere Länder mit mehr Corona-Impfstoff versorgen - das fordern der Internationale Währungsfonds, die Weltbank, die Welthandelsorganisation und die Weltgesundheitsorganisation von Industriestaaten, in denen es meist schon eine hohe Impfquote gibt. In einer gemeinsamen Erklärung schreiben die Organisationen, sie seien besorgt, dass ohne entsprechende Unterstützung eine globale Impfquote von mindestens 40 Prozent bis Ende des Jahres nicht zu schaffen sei. Die Weltgesundheitsorganisation warnt immer wieder davor, dass in Gebieten mit niedrigen Impfquoten neue Virusvarianten entstehen könnten.

Arbeitnehmer in Italien müssen Test oder Impfung vorweisen

16.9.2021, 20:24 Uhr – Als erstes Land in Europa führt Italien ab Mitte Oktober eine sogenannte Greenpass-Pflicht für Beschäftigte ein. Diese müssen also dann für die Arbeit eine Corona-Impfung oder einen negativen Test vorweisen. Das hat die Regierung beschlossen. Wer das nicht befolgt, wird nach fünf Tagen suspendiert, der Lohn wird gestrichen. Die Regierung erklärte, die Greenpass-Pflicht diene vor allem dem Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Gleichzeitig sollen Unentschlossene dazu bewegt werden, sich gegen Covid impfen zulassen.

Spahn: Schnelltest für Schwangere und 12- bis 17-Jährige bis Ende 2021 kostenfrei

16.9.2021, 18:40 Uhr – „Wir werden für alle Kinder über zwölf Jahren und für Schwangere bis Ende des Jahres die Kosten übernehmen“, zitiert die Welt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Für beide Gruppen sei die Impf-Empfehlung erst kürzlich gekommen. „Sie haben in diesen Wochen die Chance, sich impfen zu lassen.“ Ungeimpfte müssen ab dem 11. Oktober Corona-Test selber bezahlen. Davon ausgenommen sind Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und zunächst auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Nicht geimpft: Frankreich suspendiert 3.000 Beschäftigte aus Gesundheitssektor

16.9.2021, 14:50 Uhr – In Frankreich sind nach Regierungsangaben rund 3.000 Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Ärztezentren vom Dienst suspendiert, weil sie der Pflicht zur Corona-Impfung nicht fristgemäß nachgekommen sind. Nach Worten von Gesundheitsminister Olivier Veran ergibt sich daraus kein größeres Problem für das französische Gesundheitswesen.

Corona-Spürhunde erstmals bei Konzerten im Einsatz

16.9.2021, 13:38 Uhr – Bei einer Konzertreihe in Hannover werden zum ersten Mal speziell ausgebildete Corona-Hunde eingesetzt. Konzertbesucher werden nicht nur getestet, sie müssen auch Schweiß-Proben abgeben, die den Hunden dann vorgelegt werden. Die Corona-Hunde werden bei Konzerten unter anderem von Fury in the Slaughterhouse, Rae Garvey und Sarah Connor eingesetzt. n dem Projekt beteiligt ist unter anderem die Tierärztliche Hochschule Hannover. In Studien wurde nachgewiesen, dass Hunde das Corona-Virus erschnüffeln können.

Bedford-Strohm: Ungeimpfte nicht ausgrenzen

16.9.2021, 10:20 Uhr – Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, findet, dass ungeimpfte Menschen nicht ausgegrenzt werden sollen. Aus seiner Sicht sei es falsch, Nicht-Geimpfte pauschal als Egoisten abzustempeln, sagte Bedford-Strohm im Deutschlandfunk. Es gebe unterschiedliche Gründe dafür, dass Menschen sich nicht impfen lassen wollten. Wichtig sei es, im Dialog zu bleiben und Verweigerer vom Nutzen der Impfung zu überzeugen. Das gelinge nur durch Reden und durch niedrigschwellige Impfangebote, sagte Bedford-Strohm.

RKI registriert 12.925 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 76,3

16.9.2021, 4:45 Uhr – Beim Infektionsgeschehen in Deutschland gibt es derzeit kaum Dynamik. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von Donnerstagmorgen bei 76,3. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 77,9 gelegen, vor einer Woche bei 83,5. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 12.925 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4:23 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 15.431 Ansteckungen gelegen.

Baden-Württemberg will offenbar Testpflicht für Beschäftigte mit Außenkontakt

16.9.2021, 4:22 Uhr – Baden-Württemberg macht sich für eine bundesweite Testpflicht von Beschäftigten und Selbstständigen ohne Impf- oder Genesenennachweis stark, wenn sie im Publikumsverkehr tätig sind. Kundinnen und Kunden sowie Besucherinnen und Besucher müssten in fast allen Innenräumen etwa der Gastronomie, in Kultureinrichtungen oder Fitnessstudios einen Nachweis über Impfung, Test oder Genesenenstatus vorlegen, heißt es in einem Antrag Baden-Württembergs für die Gesundheitsministerkonferenz, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. „Für Beschäftigte der jeweiligen Branchen gelten jedoch weiterhin keine 3G-Pflichten“, so der Antrag. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber hätten Beschäftigten jenseits vom Homeoffice zwar mindestens zweimal pro Woche Tests anzubieten. Die Mitarbeitenden müssten das Angebot aber nicht annehmen. Gerade bei beruflichen Tätigkeiten, bei denen die Beschäftigten mit von der 3G-Pflicht Betroffenen Kontakt hätten, gebe es „ein Ungleichgewicht der Schutzmaßnahmen“.

Der Antrag soll zunächst auf einer Amtschefkonferenz an diesem Donnerstag und Freitag in Würzburg beraten werden. Eine entsprechende Regelung wurde für das Land bereits beschlossen.

Neue Corona-Regeln in Baden-Württemberg

16.9.2021, 00:41 Uhr – Ab heute gilt in Baden-Württemberg die gestern beschlossene Corona-Verordnung. Sie sieht ein mehrstufiges Warnsystem vor, das sich an der Intensivbettenbelegung mit Covid-19-Patientinnen und -Patienten orientiert. Es gibt mehrere Warnstufen, die jeweilige unterschiedliche Einschränkungen für Ungeimpfte beinhalten.

Baden-Württemberg

Für Gastronomie und Veranstaltungen Baden-Württemberg: Maskenpflicht entfällt bei 2G-Regelung

In Baden-Württemberg gilt seit dem 28. Oktober auch für Beschäftigte die Maskenpflicht nicht mehr, wenn 2G gilt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 25. Januar, 21:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Heidelberg

    Eine Augenzeugin berichtet Mutmaßlicher Amoklauf in Heidelberg: „Hilfe – hier ist ein Attentäter!“

    Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer bei einem Tutorium und erschießt einen Menschen, drei werden verletzt. Die Studierenden geschockt – eine Augenzeugin berichtet.  mehr...

  2. Toxische Beziehung erkennen Selbsttest: Ist meine Beziehung toxisch?

    Wir zeigen dir typische Anzeichen einer toxischen Beziehung oder Freundschaft und geben Tipps, wie es gelingen kann, sich davon zu befreien.  mehr...

  3. Heidelberg

    Bei Universitäts-Vorlesung Tat angekündigt: Whatsapp ging an den Vater des Täters

    Die Polizei war am Neuenheimer Feld in Heidelberg im Großeinsatz. Es gab mehrere Verletzte und eine Tote nach einem mutmaßlichen Amoklauf. Hier gibt es die aktuellen Entwicklungen.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Gericht kippt 2G-Regel für Einzelhandel in Baden-Württemberg

    Die Omikron-Variante des Coronavirus dominiert jetzt in Deutschland. Bund und Länder wollen die Ausbreitung in den Griff bekommen. Alle Infos dazu!  mehr...

  5. SWR3 Quarantäne-Rechner Wer muss wie lange in Quarantäne? Hier kannst du es berechnen!

    Die Quarantäne wurde verkürzt. Für Kinder, manche Berufsgruppen und Geimpfte gibt es Ausnahmen. Hier kannst du die Dauer nach den aktuellen Corona-Regeln berechnen.  mehr...

  6. Was darf ich – und wann? Corona-Infektion trotz Impfung: Was gilt jetzt eigentlich für mich?

    Einige Menschen bekommen Corona, obwohl sie mindestens schon zwei Impfungen bekommen haben. Ab wann kann man sich dann boostern lassen und welchen Status hat man bis dahin?  mehr...