STAND
AUTOR/IN

Im SWR3-Ticker halten wir euch auf dem Laufenden in Sachen Coronavirus. Hier kannst du zurückblicken auf die Ereignisse vom 1.10. bis 15.10.2021.

US-Experten empfehlen Auffrischung auch bei Corona-Vakzin von Johnson & Johnson

15.10.2021, 22:15 Uhr – Ein Expertenausschuss der US-Arzneimittelbehörde FDA hat grünes Licht für Auffrischungsimpfungen mit dem Corona-Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson (J&J) gegeben. Die Entscheidung des Gremiums fiel am Freitag einstimmig.

Eine offizielle Notfallzulassung für die Zweitimpfung mit dem Vakzin wird in den kommenden Tagen oder Wochen erwartet. Die Empfehlung gilt für alle Erwachsene, deren Impfung bereits länger als zwei Monate her ist.

Weiter sinkende Corona-Zahlen in Italien

15.10.2021, 20:30 Uhr – In Italien schwächt sich die Corona-Pandemie weiter ab. Der bis Donnerstag berechnete Sieben-Tage-Inzidenzwert lag landesweit bei durchschnittlich 29 Fällen je 100.000 Einwohnern. Eine Woche zuvor registrierten die Experten noch 34 Fälle im Schnitt.

In fast allen italienischen Regionen und Autonomen Provinzen herrsche ein niedriges Infektionsgeschehen. Die Behörden meldeten am Freitag rund 2.700 Corona-Neuinfektionen und etwas mehr als 40 Tote mit dem Virus binnen eines Tages.

Corona-Werte in Baden-Württemberg legen zu

15.10.2021, 19:54 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist am Freitag stärker als zuletzt gestiegen. Lag sie am Tag zuvor noch bei 88,7 neuen Infektionen Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in einer Woche, legte dieser Wert einen Tag später auf 93,3 zu.

Eine wichtige Rolle bei der Einschätzung der Corona-Lage spielt auch die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz. Am Freitag (Stand 16.00 Uhr) lag sie nach Angaben des Landesgesundheitsamts stabil bei 2,2.

Baden-Württemberg: Keine Maskenpflicht mehr für geimpfte Beschäftigte

15.10.2021, 18:34 Uhr – In Baden-Württemberg müssen geimpfte oder genesene Beschäftigte mit Kundenkontakt bald keine Maske mehr zum Schutz vor dem Coronavirus tragen. Möglich sein soll das überall dort, wo die sogenannte 2G-Regel gilt. Darauf haben sich Sozialminister Manne Lucha (Grüne) und der Landesdatenschutzbeauftragte Stefan Brink geeinigt. Demnach dürfen die betreffenden Mitarbeiter beispielsweise von Restaurants, Cafés oder bei Veranstaltungen auf einen Mundschutz verzichten, wenn der Arbeitgeber einverstanden ist. Die aktuelle Corona-Verordnung, die noch eine Maskenpflicht vorschreibt, werde entsprechend angepasst, sagte Lucha der Deutschen Presse-Agentur.

Baden-Württemberg

Für Gastronomie und Veranstaltungen Baden-Württemberg: Maskenpflicht entfällt bei 2G-Regelung

In Baden-Württemberg gilt seit dem 28. Oktober auch für Beschäftigte die Maskenpflicht nicht mehr, wenn 2G gilt.  mehr...

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder

15.10.2021, 17:34 Uhr – Das Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben jetzt auch in Europa die Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt. Sie teilten mit, klinische Studien hätten gezeigt, dass der Impfstoff auch von Kindern in dem Alter gut vertragen werde und eine stabile Immunantwort hervorrufe. In den USA hatten Biontech und Pfizer bereits vor rund einer Woche die Notfallzulassung des Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahre beantragt.

Tausende Italiener protestieren gegen Corona-Pass

15.10.2021, 17:24 Uhr – Tausende Italiener und Italienerinnen haben gegen den neuen Corona-Pass protestiert. An den Häfen von Triest und Genua wurden die Zugänge zeitweise blockiert. In mehreren Städten versuchten Demonstranten, den Verkehr aufzuhalten. In Rom sind noch weitere Kundgebungen geplant. Seit Freitag darf in Italien nur noch zur Arbeit erscheinen, wer eine Corona-Impfung hat, genesen ist oder einen negativen Corona-Test hat. Wer keinen grünen Pass hat muss 1.500 Euro Strafe zahlen.

USA heben Einreisebeschränkungen für Geimpfte auf

15.10.2021, 15:15 Uhr – Die USA lassen gegen das Coronavirus geimpfte Reisende ab dem 8. November wieder ins Land. „Die neue Reiseregelung der USA, die für ausländische Reisende eine Impfung verlangt, wird am 8. November beginnen“, erklärte ein Sprecher des Weißen Hauses auf Twitter. Die USA hatten im März vergangenen Jahres wegen der Corona-Pandemie Einreiseverbote unter anderem für Europäer verhängt.

Tunesien, Marokko und Algerien sind keine Hochrisikogebiete mehr

15.10.2021, 14:45 Uhr – Die nordafrikanischen Länder Tunesien, Marokko und Algerien gelten für Urlauber aus Deutschland ab Sonntag nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete. Das hat das Robert-Koch-Institut mitgeteilt. Auch Sri Lanka und Fidschi seien nicht mehr auf der Liste. Damit entfallen für Reisende die Quarantäne-Vorgaben, wenn sie nach Deutschland einreisen. Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft.

RKI: Zahl der Neuansteckungen wieder leicht gestiegen

15.10.2021, 4:21 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 11.518 neue Positiv-Tests. Das sind 1.089 Fälle mehr als am Freitag vor einer Woche als 10.429 gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 68,7 von 67,0 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 65 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.526. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,3 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Frankreich: Corona-Tests für nichtgeimpfte Erwachsene ab Freitag kostenpflichtig

15.10.2021, 4:55 Uhr – In Frankreich sind Corona-Tests für nichtgeimpfte Erwachsene von diesem Freitag an nicht mehr kostenlos, es sei denn, medizinische Gründe sprechen gegen eine Impfung. Das Ziel sei, die Menschen zur Impfung anzuspornen, da diese den besten Schutz biete und einen dauerhaften Ausweg aus der Corona-Krise weise, erklärte die Regierung in Paris.

Die Tests würden als Impfersatz missbraucht, dies müsse die Öffentlichkeit nicht länger finanzieren. Ein Schnelltest kostet künftig zwischen 22 und 30 Euro, ein PCR-Test 44 Euro. In Deutschland greift eine ähnliche Regelung mit einem Ende kostenloser Tests für alle bereits seit Montag dieser Woche.

RKI-Chef Wieler: Bekomme Morddrohungen

15.10.2021, 2:35 Uhr – Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, sieht sich massiven Bedrohungen ausgesetzt. „Ich wünschte, die Lage wäre angenehmer, aber ich bekomme immer noch Drohungen“, sagte Wieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Wenn etwa öffentlich behauptet werde, er sei dafür verantwortlich, dass Schulen geschlossen würden, oder wenn irgendwo die Behauptung stehe, er wolle Lockdown statt Freiheit, „dann nehmen die Drohungen, auch die Morddrohungen, massiv zu“. Das hindere ihn aber nicht an seiner Arbeit. „Das Risiko hält mich aber nicht ab von meiner Pflicht. Solange ich Beamter dieses Staates bin, werde ich ihm verantwortungsvoll dienen“, sagte Wieler.

Großbritannien lockert Einreisebestimmungen

15.10.2021, 0:07 Uhr – Großbritannien lockert die Einreisebestimmungen: Geimpfte Passagiere aus Ländern mit niedrigen Ansteckungsraten müssten sich nicht länger aufwendigen Corona-Tests unterziehen, teilt die Regierung in London mit. Die Tourismus-Branche hatte sich beschwert, die Tests und komplizierte Regeln hätten im Sommer einer Zunahme der Flug-Reisen behindert.

RKI: Teils sehr hohe Corona-Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen

14.10.2021, 22:30 Uhr – Das Robert Koch-Institut (RKI) registriert in einzelnen Regionen Deutschlands besonders viele Corona-Ansteckungen bei Kindern und Jugendlichen. In acht Landkreisen liege die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei den 10- bis 19-Jährigen bei mehr als 500, twitterte das RKI am Donnerstagabend zu einer Auswertung im neuen Corona-Wochenbericht. Nähere Angaben zu den Landkreisen und deren jeweiligen Zahlen wurden nicht gemacht, auf einer Karte waren Kreise aber entsprechend eingefärbt.

Bundesweit sei die Sieben-Tage-Inzidenz vergangene Woche in den Altersgruppen unter 20 Jahren allerdings im Vergleich zur Woche zuvor leicht gesunken, hieß es zusammenfassend. Die Werte bei Menschen über 20 hingegen stiegen leicht an. Das RKI sprach zudem von 636 übermittelten Schulausbrüchen für die vergangenen vier Wochen - wegen möglicher Nachmeldungen seien insbesondere die vergangenen zwei Wochen aber noch nicht zu bewerten. Bereits seit einiger Zeit werden zahlreiche Corona-Infektionen insbesondere bei Kindern ab dem Schulalter und bei Jugendlichen festgestellt.

"Es liegt in unser aller Hände, die 👩🏼‍🤝‍👨🏽#Kinder zu schützen", mahnt Lothar #Wieler in der #Bundespressekonferenz. "Dazu gehört auch, sich gegen #Corona #impfen zu lassen, so der Chef des @rki_de. https://t.co/dk4yyeH6bA

Coronapass-Pflicht am Arbeitsplatz in Italien tritt in Kraft

14.10.2021, 20:23 Uhr – In Italien tritt am Freitag die Coronapass-Pflicht am Arbeitsplatz in Kraft. Damit darf nur noch zur Arbeit erscheinen, wer eine Corona-Impfung, -Genesung oder einen negativen Corona-Test nachweisen kann. Wer ohne Nachweis zur Arbeit kommt, riskiert bis zu 1.500 Euro Bußgeld.

Wer der Arbeit fernbleibt, weil er das Dokument nicht vorweisen kann, muss mit unbezahlter Freistellung rechnen. Wer sich nicht impfen lassen will, muss auf eigene Kosten einen Corona-Test machen und diesen alle 48 Stunden erneuern.

Hospitalisierungsinzidenz im Südwesten steigt leicht

14.10.2021, 18:58 Uhr – Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz, die bei der Einschätzung der Corona-Lage eine wichtige Rolle spielt, ist in Baden-Württemberg leicht gestiegen. Am Donnerstag (Stand 16:00 Uhr) betrug sie nach Angaben des Landesgesundheitsamts 2,2 nach 2,05 am Vortag. Der Wert gibt die Zahl der Corona-Patienten pro 100 000 Einwohner an, die innerhalb einer Woche in einer Klinik im Südwesten aufgenommen wurden.

EMA prüft Corona-Medikament von Astrazeneca

14.10.2021, 17:08 Uhr – Die europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft ein weiteres Corona-Medikament. Es handelt sich um das Präparat „Evusheld“ des schwedisch-britischen Herstellers Astrazeneca. Es soll eine Erkrankung mit Covid-19 bei Erwachsenen verhindern, teilte die EMA in Amsterdam mit. Erste Testergebnisse hätten darauf hingewiesen, dass das Mittel vor der Krankheit schütze. In der EU laufen mittlerweile Zulassungsverfahren für insgesamt fünf Präparate. Drei Mittel werden derzeit noch von den Experten geprüft.

📢 EMA starts a #RollingReview of the #COVID19 treatment #Evusheld, a combination of two monoclonal antibodies developed by AstraZeneca AB for the prevention of COVID-19 in adults. 👉https://t.co/VSXcGDukAA https://t.co/hv0xql4SlI

Mehr Tuberkulose-Tote wegen Corona

14.10.2021, 16:00 Uhr – Die Coronavirus-Pandemie hat zu einem Anstieg der Tuberkulose-Todesfälle geführt. Das berichtet die Weltgesundheitsorganisation WHO. Im vergangenen Jahr war Tuberkulose nach Covid-19 die zweithäufigste Todesursache durch einen einzelnen Infektionserreger. Es starben gut 1,5 Millionen Menschen daran – 100.000 mehr als im Jahr davor. Die WHO beobachtet damit eine Trendwende: In den Jahren davor war die Zahl der Neuansteckungen nahezu gestoppt worden. Grund seien unter anderem die Beschränkungen wegen Corona: Dadurch blieben mehr Infektionen als früher unentdeckt.

Curevac vernichtet seinen Impfstoff

14.10.2021, 15:38 Uhr – Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac hat bereits mit der Vernichtung seines bisher produzierten Impfstoffs begonnen. Das Material werde chemisch in seine Einzelteile zerlegt und anschließend fachmännisch entsorgt, sagte eine Sprecherin dem SWR. Über die bereits produzierte Impfstoffmenge machte Curevac keine Angaben. Das Tübinger Biotech-Unternehmen hatte vorgestern den Antrag auf Zulassung seines mRNA-basierten Impfstoffs gestoppt, nachdem die Wirksamkeit zuletzt nur bei 48 Prozent gelegen hatte.

Palau: Fast die gesamte Bevölkerung ist geimpft

14.10.2021, 8:55 Uhr – Auf der kleinen Pazifik-Insel Palau ist mittlerweile fast die komplette Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft. 99 Prozent der über Zwölfjährigen – insgesamt 16.152 Menschen – haben inzwischen zwei Impfungen erhalten, teilte das Rote Kreuz mit. Damit sei die Inselgruppe mit ihren 500 Archipelen das Land mit der höchsten Impfquote weltweit. Das Rote Kreuz ruft andere Pazifikstaaten dazu auf, sich Palau zum Vorbild zu nehmen. Auf den Salomonen mit einer Bevölkerung von 650.000 Menschen und auf Kiribati mit 119.000 Einwohnern sind noch nicht einmal zehn Prozent geimpft, in Papua-Neuguinea sogar weniger als ein Prozent.

MEDIA RELEASE: The small Pacific country of Palau has more than 99 per cent of its eligible population fully vaccinated, contesting top spot in the world for COVID-19 vaccination rates, according to government data. READ: https://t.co/3bk9EMR8DR https://t.co/O4xPoZl5ay

RKI: Gut 12.300 neue Corona-Fälle in 24 Stunden

14.10.2021, 4:27 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 12.382 neue Positiv-Tests. Das sind 738 Fälle mehr als am Donnerstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 67,0 von 65,4 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 72 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.461. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,3 Millionen Corona-Tests positiv aus.

G20-Staaten warnen vor weiteren Corona-Folgen

14.10.2021, 2:37 Uhr – Die zwanzig führenden Industrie- und Schwellenländer sehen weiter erhebliche Risiken durch die Corona-Krise. Vor allem Mutationen des Virus und das unterschiedliche Impftempo in reichen und armen Ländern seien eine Gefahr, heißt es in der Abschlusserklärung des Treffens der G20-Finanzminister in Washington. Hilfen für Unternehmen und Haushalte dürften nicht zu früh beendet werden.

BW verschärft Testpflicht für Beschäftigte mit Kundenkontakt

13.10.2021, 16:00 Uhr – Baden-Württemberg will die Corona-Testpflicht für ungeimpfte Beschäftigte in Unternehmen mit Publikumsverkehr verschärfen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gastronomie oder in Friseursalons müssen sich künftig zweimal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen in Stuttgart. Geimpfte und genesene Beschäftigte müssen sich nicht testen lassen. Bisher galt eine solche Testpflicht für ungeimpfte Beschäftigte mit Außenkontakt nur dann, wenn sich die Corona-Lage im Südwesten deutlich verschärft, also in der sogenannten Warn- und der Alarmstufe.

Baden-Württemberg

Für Gastronomie und Veranstaltungen Baden-Württemberg: Maskenpflicht entfällt bei 2G-Regelung

In Baden-Württemberg gilt seit dem 28. Oktober auch für Beschäftigte die Maskenpflicht nicht mehr, wenn 2G gilt.  mehr...

Neue Corona-Regeln in Italien: Große Sorgen im Güterverkehr

13.10.2021, 15:57 Uhr – In Italien wächst vor der geplanten Ausweitung des Corona-Passes auf die Arbeitswelt ab Freitag die Sorge vor Konsequenzen für die Wirtschaft. Vor allem Beschäftigte im Güterverkehr könnten dabei zum Problem werden. Medienberichten zufolge drohten die Arbeiter im wichtigen Hafen der norditalienischen Stadt Triest mit einer Blockade, sollte die Regierung in Rom nicht die Nachweispflicht für Corona-Impfung, Genesung oder einen negativen Test fallen lassen. Die Maßnahme ist Teil der neuen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg, die in Kürze verkündet werden soll.

WHO schlägt Drosten für neuen Beirat vor

13.10.2021, 15:38 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Berliner Virologen Christian Drosten als Mitglied eines neuen Beirats vorgeschlagen. Dieser soll Richtlinien für künftige Studien über den Ursprung von Pandemien und Epidemien erarbeiten und Untersuchungen beaufsichtigen, wie die WHO berichtete. Sie schlug insgesamt 26 Mitglieder aus mehreren Ländern vor.

RKI weist Verantwortung für zu niedrige Impfquote zurück

13.10.2021, 14:05 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Verantwortung für offenbar zu niedrige, offiziell gemeldete Corona-Impfquoten zurückgewiesen. „Das RKI kann nur die Impfdaten veröffentlichen, die ihm entsprechend übermittelt worden sind“, sagte Präsident Lothar Wieler. Eine zu niedrige Erfassung stelle „keinen Fehler und kein Versäumnis des RKI dar“, sondern gehe auf unterbliebene Meldungen einiger impfender Stellen zurück.

Intensivmediziner: Noch keine Entspannung

13.10.2021, 6:12 Uhr – Die Kapazitäten für freie Betten auf den Intensivstationen sind nach Angaben der Intensivmediziner derzeit relativ stabil. „Im Moment sind wir in einer Plateau-Phase, wir stagnieren bei etwa 1.300 Covid-Intensivpatienten. Die Lage ist unter Kontrolle“, sagt Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Von einer Entspannung sei aber keineswegs zu sprechen.

Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken

13.10.2021, 4:53 Uhr – Die Corona-Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist leicht zurückgegangen. Das Robert-Koch-Institut gibt den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche jetzt mit 65,4 an, nach 65,8 am Vortag. 11.903 Neuinfektionen wurden gemeldet. 92 weitere Menschen starben mit dem Virus. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wurde mit 1,70 angegeben, nach 1,58 am Vortag.

Spahn will Mitsprache bei neuer EU-Behörde Hera

12.10.2021, 18:30 Uhr – Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) pocht bei der neuen EU-Behörde zur Vorsorge von Gesundheitskrisen wie der Corona-Pandemie auf ein Mitspracherecht der EU-Staaten. Die Hera (Health Emergency Preparedness and Response Authority) genannte Behörde soll gesundheitliche Notstände in Zukunft verhindern, gefährliche Erreger schneller entdecken und grenzüberschreitend darauf reagieren. Die Idee der EU-Kommission zu Hera sei sehr gut, sagte Spahn. Aber für die Mitgliedstaaten und insbesondere für Deutschland sei es sehr wichtig, dass die EU-Staaten auch ein Mitspracherecht hätten.

Tübinger Biotechfirma CureVac zieht Zulassungsantrag für Impfstoff zurück

12.10.2021, 16:08 Uhr – Das Tübinger Unternehmen Curevac gibt die Entwicklung seines ersten Corona-Impfstoffs auf. Das Mittel werde aus dem Zulassungsverfahren zurückgezogen, teilte das Unternehmen mit. Der Impfstoff war in Studien deutlich weniger wirksam als andere Vakzine. An der Entwicklung eines Impfstoffes zweiter Generation will Curevac festhalten, zusammen mit dem Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline.

Tübingen

Zu geringe Chancen bei der Europäischen Arzneimittelagentur Tübinger Unternehmen CureVac zieht Corona-Impfstoffkandidaten zurück

Bereits im Juni erlitt das Tübinger Pharmaunternehmen CureVac einen Rückschlag. Sein erster Corona-Impfstoffkandidat war nicht wirksam genug. Jetzt meldet die Firma, dass sie dieses Projekt aufgibt.  mehr...

Sonderfonds für Messen und Ausstellungen

12.10.2021, 16:00 Uhr – Bund und Länder unterstützten die Messewirtschaft in Deutschland wegen anhaltender Corona-Risiken mit einem neuen Sonderfonds. Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte, sollen Vorbereitungskosten von Messen und Ausstellungen gegen das Risiko einer Corona-bedingten Veranstaltungsabsage abgesichert werden. Ziel ist es demnach, Anreize zu geben, damit Messen organisiert werden und dann auch stattfinden.

Bund: Mehr als fünf Milliarden Euro für Corona-Tests

12.10.2021, 12:40 Uhr – Der Bund hat bislang mehr als fünf Milliarden Euro für Leistungen im Zusammenhang mit Corona-Tests ausgegeben. Bis zum 15. September seien 5,26 Milliarden Euro für Leistungen im Zuge der Coronavirus-Testverordnung aus dem Gesundheitsfonds ausgezahlt worden, bestätigte das Bundesgesundheitsministerium. Zuerst hatte die Rheinische Post darüber berichtet. In der Summe seien neben den Ausgaben für die bis vor kurzem kostenlosen Bürgertests auch andere Posten wie Kontingenttestungen in Einrichtungen und Abstriche bei PCR-Testungen enthalten, erläuterte das Ministerium.

Meinungen aus RLP und BW Ende der kostenlosen Schnelltests: So reagiert das Netz

Corona-Schnelltests sind nicht mehr für alle kostenlos. In den sozialen Medien wird das heiß diskutiert – mit unterschiedlichen Meinungen.  mehr...

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

12.10.2021, 4:23 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 4.971 neue Positiv-Tests. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 65,8 von 66,5 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 88 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.297. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,3 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Corona-Tests kosten Bund mehr als 5 Milliarden Euro

12.10.2021, 2:00 Uhr – Die Ausgaben des Bundes für kostenfreie Corona-Bürgertests belaufen sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums auf mehr als fünf Milliarden Euro. Bis Mitte September 2021 wurden 5,2 Milliarden Euro über den Gesundheitsfonds abgerechnet, berichtet die Rheinische Post.

Mehr geimpfte Corona-Patienten auf Intensivstationen

12.10.2021, 1:00 Uhr – Der Anteil von geimpften Corona-Patienten auf den Intensivstationen ist laut Bundesregierung gestiegen. Von Mitte August bis Anfang September seien es 1.186 Corona-Fälle gewesen, die „intensivmedizinisch versorgt“ werden mussten, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Von den Patienten waren 119 Personen geimpft, in 10,03 Prozent der Fälle kam es demnach offenbar zu einem Impfdurchbruch, teilt das Gesundheitsministerium in einer Antwort auf Anfrage der Linksfraktion im Bundestag mit. In einem längeren Zeitraum von Anfang Februar bis Anfang September habe der Anteil der geimpften Intensiv-Corona-Patienten noch bei 1,84 Prozent gelegen. „Dass im Laufe der Zeit mehr Impfdurchbrüche verzeichnet werden, ist erwartbar, da generell immer mehr Menschen geimpft sind und sich SARS-CoV-2 derzeit wieder vermehrt ausbreitet. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, als vollständig geimpfte Person mit dem Virus in Kontakt zu kommen“, heißt es vom Robert-Koch-Institut.

Apotheker wollen gegen Corona impfen

12.10.2021, 0:47 Uhr – Der Apothekerverband Nordrhein fordert, Corona-Impfungen künftig auch in Apotheken verabreichen zu können. Verbandschef Thomas Preis sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, etwa 1.000 speziell ausgebildete Fachleute könnten Corona-Impfungen unverzüglich in 500 Apotheken im Rheinland anbieten. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte das schon vorgeschlagen.

Bolsonaro von Fragen nach Corona-Toten "gelangweilt"

12.10.2021, 0:21 Uhr – Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro will nicht mehr über Corona-Tote sprechen. Brasilien hat inzwischen über 600.000 verstorbene Infizierte registriert. Bei einer öffentlichen Veranstaltung an einem Strand im Bundesstaat Sao Paulo sagte Bolsonaro vor Journalisten, er wolle nicht mit Fragen über die Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gelangweilt werden.

Lufthansa zahlt Staatshilfen zurück

11.10.2021, 20:03 Uhr – Die Lufthansa hat einen Teil ihrer milliardenschweren Staatshilfe von Beginn der Pandemie zurückgezahlt. Wie vereinbart seien die ersten 1,5 Milliarden Euro zurück überwiesen worden, teilte der Konzern am Abend mit. Bis Ende des Jahres soll die zweite Summe in Höhe von einer Milliarde zurückgezahlt werden. Mit dem Geld hatte der Bund im letzten Frühjahr das wirtschaftliche Aus der Lufthansa abgewendet, nachdem der Flugverkehr fast vollständig eingestellt worden war.

WHO empfiehlt zusätzliche Corona-Impfdosis für immungeschwächte Patienten

11.10.2021, 18:50 Uhr – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine zusätzliche Corona-Impfdosis für immungeschwächte Patienten empfohlen. Menschen mit „mittel bis schwer geschädigtem“ Immunsystem solle eine zusätzliche Impfdosis angeboten werden, erklärte die WHO am Montag in Genf. Dies beziehe sich auf alle von der WHO empfohlenen Vakzine.

Kritik an Datenerhebung des RKI: „Brauchen Klarheit und Wahrheit“

11.10.2021, 17:45 Uhr – Die Gesundheitsminister der Länder sind unzufrieden mit der Datenerhebung des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu den Corona-Impfungen. „Wir brauchen Klarheit und Wahrheit in der Frage der Daten“, sagte der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Bayerns Ressortchef Klaus Holetschek (CSU).

Nach einer neuen RKI-Auswertung sind die Corona-Impfungen in Deutschland wohl schon weiter als bislang in der Meldestatistik erfasst. Holetschek will nun vom RKI wissen, wie die Daten ins System gekommen seien, wo es gegebenenfalls welche Defizite gegeben habe, ob es an einer mangelnden Datenlage etwa von Betriebsärzten liege oder woran sonst.

Nächster Corona-Fall beim VfB: Auch Torhüter Müller fällt aus

11.10.2021, 16:31 Uhr – Das Coronavirus breitet sich beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart immer weiter aus. Jetzt wurde auch Torhüter Florian Müller positiv getestet – und damit bereits der fünfte Spieler innerhalb der vergangenen Tage.

Florian #Müller wurde im Rahmen der heutigen Testreihe positiv auf das Corona-Virus getestet. Der 23-Jährige befindet sich in häuslicher Isolation. Zur Meldung 👉https://t.co/4V63KrkV67 #VfB

„Wir haben nach den ersten positiven Fällen in der vergangenen Woche die Anzahl der Tests deutlich erhöht und die Hygieneregelungen rund um den Trainingsbetrieb über das vorgeschriebene Maß hinaus intensiviert“, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. „Wir hoffen, dass diese Maßnahmen dazu führen, dass in den kommenden Tagen keine weiteren positiven Fälle dazukommen.“

Student klagt gegen RLP wegen Kosten für Corona-Tests

11.10.2021, 15:42 Uhr – Ein Student der Technischen Hochschule Bingen klagt vor dem Mainzer Verwaltungsgericht gegen das Land Rheinland-Pfalz, weil er die Hochschule nur noch mit einem kostenpflichtigen Corona-Test besuchen kann. Seit heute entfallen die kostenlosen so genannten Bürgertests.

Bingen

Student klagt gegen 3G-Regel Keine Einigung zu Selbsttests an Hochschule in Bingen

Im Rechtsstreit über die 3G-Regelung an Hochschulen hat das Land Rheinland-Pfalz einen Vergleichsvorschlag des klagenden Studenten abgelehnt. Jetzt muss das Mainzer Verwaltungsgericht entscheiden.  mehr...

US-Pharmakonzern beantragt Zulassung für Tabletten gegen Covid-19

11.10.2021, 13:40 Uhr – Das Pharmaunternehmen Merck Sharp & Dohme (MSD) hat in den USA die Zulassung eines neuen Medikaments gegen Covid-19 beantragt: Molnupiravir. Es handelt sich um eine Tablette, die gegen die Lungenkrankheit helfen soll. MSD teilte mit, sollte die US-Zulassungsbehörde den Antrag schnell bewilligen, könnte das ein wichtiger Fortschritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie sein. Alle bisher in den USA zugelassenen Covid-19-Therapien benötigen entweder eine Infusion oder eine Injektion, also eine Spritze.

65,3 Prozent der Menschen in Deutschland vollständig geimpft, Quote bei Erwachsenen höher

11.10.2021, 12:21 Uhr – In Deutschland sind 65,3 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Die Quote bei den Erwachsenen lag am Sonntag bei 75,8 Prozent, das zeigen die Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Unter den Kindern und Jugendlichen von zwölf bis 17 Jahren haben laut RKI inzwischen 43,2 Prozent mindestens eine erste Spritze bekommen, 37,0 Prozent sind vollständig geimpft.

Jedes fünfte Unternehmen will Homeoffice ausbauen

11.10.2021, 11:59 Uhr – Die Pläne deutscher Unternehmen bei der künftigen Ausgestaltung von Homeoffice-Regelungen fallen einer aktuellen Umfrage zufolge sehr unterschiedlich aus. Wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit erklärte, wollen rund zwei Drittel der Unternehmen Homeoffice künftig im selben Umfang ermöglichen wie vor der Corona-Pandemie. Jeder zehnte Betrieb plant hingegen weniger Homeoffice, ein Fünftel der Unternehmen möchte mehr Flexibilität ermöglichen. Gründe für eine Einschränkung des Homeoffice-Angebots waren laut der Umfrage bei zwei Dritteln der Unternehmen nicht für die Heimarbeit geeignete Tätigkeiten ihrer Mitarbeiter.

Hochschulen in Rheinland-Pfalz starten wieder in Präsenz-Unterricht

11.10.2021, 6:45 Uhr – Nach drei Semestern Heim-Studium starten die Hochschulen und Unis in Rheinland-Pfalz dieses Wintersemester in Präsenz. Wer am Campus-Leben vor Ort teilnehmen will, muss geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Die meisten Universitäten und Hochschulen in Rheinland-Pfalz überprüfen den 3G-Status ihrer Studierenden in Stichproben, durchgeführt von Hochschul- und Sicherheitspersonal. Studierende, die weder geimpft noch getestet sind, bekommen ab seit Montag auch keine kostenlosen Schnelltests mehr, sondern müssen selber für den Test-Nachweis aufkommen. Die Hochschulen übernehmen keine Testkosten.

Rheinland-Pfalz

Nach drei digitalen Semestern Trier, Koblenz-Landau: Studierende kehren in Hörsäle zurück

An den Hochschulen und Unis in Rheinland-Pfalz finden die Vorlesungen wieder vor Ort statt - nach drei coronabedingten digitalen Semestern. In den Hörsaal darf, wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist.  mehr...

Corona-Schnelltests sind jetzt fast überall kostenpflichtig

11.10.2021, 6:45 Uhr – Der Bund zahlt nur noch in Ausnahmen für Corona-Testnachweise. Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, werden beispielsweise weiter kostenlose Tests angeboten. Das gleich gilt für Schwangere und für Kinder und Jugendliche. Zudem gibt es lokale Ausnahmen – beispielsweise in Tübingen. Dort gibt es weiter kostenlose Schnelltests des DRK für alle. Sonst gilt bundesweit ab heute: Wer als Ungeimpfter ein Restaurant oder eine Veranstaltung besuchen will, der muss einen dafür nötigen Test selbst bezahlen.

Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss ab jetzt für seine Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests selber zahlen. Der...Posted by SWR3 on Sunday, October 10, 2021

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund befürwortet das Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests. Alle Personen hätten inzwischen ein Impfangebot bekommen, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Wer sich dagegen entscheide, müsse akzeptieren, dass die Allgemeinheit nicht bereit sei, dafür weiterhin Steuermittel in Millionenhöhe aufzuwenden.

Meinungen aus RLP und BW Ende der kostenlosen Schnelltests: So reagiert das Netz

Corona-Schnelltests sind nicht mehr für alle kostenlos. In den sozialen Medien wird das heiß diskutiert – mit unterschiedlichen Meinungen.  mehr...

RKI meldet 3.111 Neuinfektionen

11.10.2021, 4:44 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist erneut leicht gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Morgen mit 66,5 an. Gestern lag der Wert noch bei 66,1. Innerhalb eines Tages registrierte das RKI 3.111 Neuinfektionen und sieben weitere Todesfälle.

Kassenärzte-Chef Gassen: „Zeit, alle Corona-Maßnahmen zu beenden“

11.10.2021, 2:09 Uhr – Angesichts der vom Robert-Koch-Institut (RKI) nach oben korrigierten Impfquote hat Kassenärzte-Chef Andreas Gassen seine Forderung nach einem schnellen Ende der Corona-Beschränkungen wiederholt. „Es ist an der Zeit, jetzt alle Corona-Maßnahmen zu beenden - nach dem Vorbild Dänemarks“, sagt Gassen der Bild. Die Lage in Deutschland sei derzeit wie in Dänemark am 10. September, als dort die Corona-Regeln beendet wurden, „wenn nicht sogar besser“ - dank der laut RKI vermutlich deutlich höheren Impfzahlen. Das RKI hatte am Donnerstag erklärt, die Zahl der geimpften Menschen in Deutschland lange zu niedrig angegeben zu haben. Es sei davon auszugehen, dass bei den Erwachsenen etwa 80 Prozent vollständig geimpft seien und bis zu 84 Prozent mindestens eine Dosis erhalten hätten, so das Institut.

Nach über drei Monaten: Lockdown in New South Wales beendet

11.10.2021, 0:01 Uhr – Nach 106 Tagen ist der strenge Lockdown im australischen Bundesstaat New South Wales und seiner Hauptstadt Sydney aufgehoben. Insgesamt 63.000 Corona-Infektionen und über 430 Todesfälle wurden in dieser Zeit gezählt. Vergangene Woche waren 70 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Daher gelten auch zahlreiche weitere Beschränkungen nicht mehr. Vollständig Geimpfte dürfen sich in Gruppen von bis zu 30 Personen treffen. Auch Friseure, Fitness-Studios und Kinos dürfen wieder öffnen - allerdings nur mit Abstandsregeln.

Corona-Schnelltests nicht mehr kostenlos

11.10.2021, 0:00 Uhr – Ab sofort müssen Bürgerinnen und Bürger selbst für Corona-Schnelltests aufkommen. Bisher wurden die Kosten für vom Staat übernommen. Mittlerweile seien kostenlose Impfungen jedoch für alle möglich. Daher sei eine dauerhafte Übernahme der Testkosten durch die Steuerzahler nicht länger nötig, so die Begründung für den Beschluss, den Bund und Länder gemeinsam gefasst hatten. Wer nicht geimpft ist und an einer Veranstaltung teilnehmen möchte, bei der die 3G-Regel gilt, muss den Test daher aus eigener Tasche bezahlen. Bestimmte Gruppen sind jedoch weiterhin von der Kostenpflicht ausgenommen. 

Meinungen aus RLP und BW Ende der kostenlosen Schnelltests: So reagiert das Netz

Corona-Schnelltests sind nicht mehr für alle kostenlos. In den sozialen Medien wird das heiß diskutiert – mit unterschiedlichen Meinungen.  mehr...

Corona-Inzidenz auch in Rheinland-Pfalz leicht gestiegen

10.10.2021, 13:03 Uhr – Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz hat sich am Sonntag im Vergleich zum Vortag leicht erhöht. Bei 224 neu gemeldeten Infektionen innerhalb von 24 Stunden (Stand 11.10 Uhr) betrug der Wert 56,1, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte. Am Samstag hatte die Inzidenz bei 53,2 gelegen. Es gab keine neuen Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus.

Die Hospitalisierung - also die Corona-Krankenhausfälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - sank weiter von 1,4 auf 1,3.

FDP und Grüne unzufrieden mit RKI-Chef Wieler

10.10.2021, 10:42 Uhr – Politiker von FDP und Grünen haben eine mangelnde Distanz des Robert-Koch-Institut zur Bundesregierung beklagt und Unzufriedenheit mit Instituts-Chef Lothar Wieler geäußert. Anlass für die Kritik ist das Eingeständnis des Instituts vom Donnerstag, dass die Zahl der geimpften Menschen in Deutschland lange zu niedrig angegeben worden sei.

Bei Wieler gebe es „von Fehlereinsicht keine Spur“, sagte die FDP-Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus der Bild vom Samstag. Wieler sei „zu nah dran an der Linie der Bundesregierung“.

Spahn verteidigt Ende kostenloser Tests

10.10.2021, 9:35 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat das Ende der kostenlosen Bürgertests an diesem Montag als Frage der Fairness bezeichnet: „Kostenlose Bürgertests abzuschaffen, gebietet die Fairness vor dem Steuerzahler“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Jeder, der wolle, habe sich mittlerweile impfen lassen können. „Deshalb werden Bürgertests ab Montag nur noch für diejenigen kostenlos sein, für die es keine empfohlene Impfung gibt“, so Spahn. Das seien insbesondere Kinder und Jugendliche.

Inzidenz in Deutschland steigt leicht

10.10.2021, 4:27 Uhr – Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist gestiegen. Das Robert Koch Institut gibt den Wert aktuell mit 66,1 an - nach 64,4 gestern. 24 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Große Vorlesungen an Unis weiter digital

10.10.2021, 3:14 Uhr – Große Vorlesungen an Universitäten werden wohl auch nach der Corona-Pandemie per Video ins Netz übertragen. Solche Veranstaltungen gehörten zu den Angeboten, die für ein dauerhaftes Digitalangebot in Frage kämen, sagte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-André Alt, der Deutschen Presse-Agentur. Die durch Corona erzwungenen Erfahrungen mit der Online-Lehre seien auch hilfreich. An vielen Hochschulen beginnt an diesem und am nächsten Montag die Vorlesungszeit.

Spahn verteidigt kostenpflichtige Tests

10.10.2021, 1:27 Uhr – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat das Ende der kostenlosen Corona-Tests für alle ab Montag verteidigt. Das gebiete die Fairness vor dem Steuerzahler, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Jeder, für den es empfohlen werde und der wolle, könne sich kostenlos impfen lassen. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet nach dem Schritt mit mehr Impfungen in Deutschland. Die Ärztegewerkschaft „Marburger Bund“ sieht das anders. Kostenpflichtige Tests würden dazu führen, dass sich künftig weniger Menschen mit Symptomen testen ließen, sagte die Vorsitzende Susanne Johna dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Krawalle bei Protesten gegen Corona-Politik in Italien

9.10.2021, 22:11 Uhr – In Rom ist es bei Protesten gegen die Corona-Politik der italienischen Regierung zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Demonstranten versuchten Absperrungen zu durchbrechen und zum Amtssitz von Ministerpräsident Mario Draghi zu gelangen. Die Polizei drängte die Menge mit Wasserwerfern und Tränengas zurück. In Italien müssen Arbeitnehmer ab dem 15. Oktober nachweisen können, dass sie entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sind.

Griechenland lockert – für 15 Tage

9.10.2021, 14:27 Uhr – Griechenland lockert ab heute viele Corona-Beschränkungen. Bars, Restaurants und Cafés dürfen wieder voll besetzt sein, genauso wie Fitnessstudios und Kinos. Voraussetzung ist, dass die Besucher geimpft oder genesen sind. Die Lockerungen sollen erst einmal für 15 Tage gelten. Dann wird weitergesehen. Griechische Fachleute haben allerdings Bedenken, dass dadurch falsche Signale gesendet werden könnten.

Landessportbund RLP startet Impfkampagne

9.10.2021, 11:26 Uhr – Der Landessportbund und die regionalen Sportbünde starten heute gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium eine Corona-Impfkampagne. Sie richtet sich vor allem an 12- bis 17-Jährige. Damit wolle man die Impfquote bei jungen Menschen steigern, heißt es vom Landessportbund – aber auch ältere Menschen könnten sich bei der Aktion bei den Vereinen impfen lassen.

Der Landessportbund #lsbrlp startet gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit (MWG) eine Impfkampagne – insbesondere für die Zielgruppe der 12- bis 17-jährigen Sportler*innen. @dosb @innen_rlp @rlpNews https://t.co/4Y1YTkKy4F https://t.co/tJDStCgvBW

Deutschland spendet Millionen Impfdosen

9.10.2021, 10:44 Uhr – Deutschland hat inzwischen mehr als 13 Millionen Corona-Impfdosen an andere Staaten gespendet. Der größte Teil davon ging direkt an 15 Länder, etwas weniger als sechs Millionen Dosen an die die internationale Impfallianz Covax. Die Bundesregierung will bis Ende des Jahres 100 Millionen Impfdosen an ärmere Länder abgeben. Über den deutschen Beitrag für die Covax sollen weitere mehrere hundert Millionen Impfdosen an ärmere Länder geliefert werden.

Angaben zu Impfquote: Kritik an RKI-Chef Wieler

9.10.2021, 10:34 Uhr – Politiker von FDP und Grünen haben den Chef des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, wegen der Angabe falscher Corona-Impfquoten kritisiert. Es gebe bei ihm keine Fehlereinsicht, sagte die FDP-Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus zu Bild. Die Behörde solle nicht länger dem Bundesgesundheitsministerium unterstehen, sondern unabhängig sein. Der Grünen-Politiker Dieter Janecek sagte, andere Länder hätten keine Probleme mit der Erfassung der Impfquote, da sei Deutschland mal wieder überfordert. Am Donnerstag hat das RKI bekanntgegeben, dass es die Zahl der gegen Corona geimpften Menschen lange als zu niedrig angegeben hatte. Die Rede ist von bis zu fünf Prozent-Punkten.

RKI registriert 8.854 neue Corona-Fälle

9.10.2021, 4:22 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat 8.854 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 337 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 64,4. Am Vortag hatte der Wert bei 63,8 gelegen, vor einer Woche ebenfalls bei 64,4. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten – den für eine mögliche Verschärfung der Corona-Beschränkungen wichtigsten Parameter – gab das RKI am Freitag mit 1,67 an. Das entspricht in etwa dem Wert der Vorwoche. 65 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Lauterbach will neue Bund-Länder-Runde zu Corona-Lage

9.10.2021, 1:01 Uhr – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat eine neue Bund-Länder-Runde zu den Corona-Regeln angeregt. „In der Pandemie stehen sehr viele Entscheidungen an – von den Corona-Regeln bis zu den Booster-Impfungen. Wir dürfen in der Zeit, in der Koalitionsverhandlungen laufen, nicht den Überblick verlieren“, sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Lauterbach erwartet einen „schweren Winter“, wenn die nötige Impfquote nicht erreicht werde. Dann müsste man auch über die Verschärfung der Regeln nachdenken.

Geplante Änderung der Corona-Regeln: VfB Stuttgart will Stadion voll besetzen

8.10.2021, 14:29 Uhr – Der VfB Stuttgart plant für das kommende Heimspiel gegen Union Berlin am 24. Oktober erstmals nach mehr als eineinhalb Jahren wieder mit einer Vollauslastung seines Stadions. Das teilte der Fußball-Bundesligist mit. Grundlage ist die mögliche Änderung der Corona-Schutz-Verordnung in Baden-Württemberg, die für den 15. Oktober geplant ist. Demnach will das Land künftig auch größere Veranstaltungen ohne Maskenpflicht und Abstandsregeln erlauben, wenn nur Geimpfte und Genesene zugelassen sind. Bisher gilt bei Spielen der Stuttgarter noch das 3G-Modell, wonach auch Getestete Zutritt haben. Der VfB darf im Moment maximal 25.000 Zuschauer zulassen. Diese Grenze würde mit der neuen Regelung aufgehoben werden.

Erstmals seit März 2020 darf der #VfB alle 60.000 Tickets für ein Heimspiel in der #MercedesBenzArena verkaufen. Grundlage ist eine geplante Änderung der Corona-Schutz-Verordnung ab der kommenden Woche. --- Zur Meldung 🗞️⬇️ https://t.co/C5KQy8RgZ1

Beschränkte Quarantäne in Schulen soll bleiben

8.10.2021, 10:32 Uhr – Die Kultusminister der Länder wollen auch nach der Aufhebung der Maskenpflicht in Klassenzimmern nur die Corona-Infizierten und engen Kontaktpersonen in Quarantäne schicken. Das sei im Interesse eines verlässlichen Präsenzunterrichts in den Schulen nötig, heißt es in einem Beschluss der Kultusministerkonferenz. Die regelmäßigen Tests soll es bis auf Weiteres geben, um Infektionen früh zu erkennen. In Baden-Württemberg soll die Maskenpflicht ab dem 18. Oktober aufgehoben werden.

Holetschek verteidigt Ende von kostenlosen Corona-Schnelltests

8.10.2021, 9:29 Uhr – Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat das Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests für alle noch einmal verteidigt. Holetschek sagte im Morgenmagazin von ARD und ZDF, das Wegfallen der Kostenfreiheit sei nur konsequent. Parallel dazu würden aber weiter niedrigschwellige Impfangebote gemacht, um noch mehr Menschen von einer Corona-Impfung zu überzeugen. Corona-Schnelltests durch geschultes Personal samt Ergebnis-Bescheinigung muss man ab kommender Woche in der Regel selbst zahlen. Ausnahmen gelten unter anderem für unter 12-Jährige oder Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Baden-Württemberg

Wer darf sich noch kostenlos testen lassen? Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests: Das gilt seit Montag in BW

Seit Montag sind Corona-Schnelltests nicht mehr für alle kostenlos. Doch für wen gilt das? Und wie viel sollen die Tests in Baden-Württemberg dann etwa kosten?  mehr...

RKI warnt vor zunehmenden Corona-Ausbrüchen in Kitas und Schulen

8.10.2021, 6:29 Uhr – Das Robert Koch-Institut warnt vor Corona-Ausbrüchen in Kitas und Schulen. Seit August steige die Zahl der Infektionen. Das sei zwei Monate früher als noch vor einem Jahr. Dem RKI zufolge wurden in den vergangenen vier Wochen 201 Kita- und 481 Schulausbrüche gemeldet. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Ernst, stellt am Vormittag die Ergebnisse der Beratungen auch zu Corona an Schulen vor.

Über 10.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

8.10.2021, 6:00 Uhr – In Deutschland sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie innerhalb der letzten 24 Stunden weitere 86 Menschen gestorben, berichtet das Robert-Koch-Institut (RKI). Knapp mehr als 10.400 Menschen haben sich neu angesteckt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit etwa einer Woche stabil rund bei 64.

„Save the Children“: Mehr psychische Probleme bei Kindern

8.10.2021, 1:06 Uhr – Der Corona-Lockdown hat weltweit bei Kindern besorgniserregend oft Depressionen, Angstzustände, Einsamkeit und Selbstgefährdung ausgelöst. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Kinderhilfswerks „Save the Children“ hervor. Die Organisation warnt vor Langzeitfolgen durch soziale Isolation und kritisiert, dass zu wenig in die entsprechende Gesundheitsversorgung investiert worden sei.

Biden verteidigt Corona-Impfpflicht in Unternehmen

8.10.2021, 0:01 Uhr – US-Präsident Joe Biden hat weitgehende Corona-Impfpflichten für Arbeitnehmer verteidigt. Sonst drohten endlose Monate des Chaos in Krankenhäusern, Schäden für die Wirtschaft, Angst in Schulen sowie leere Restaurants, mahnte der Präsident. Seit September gelten für Regierungsangestellte und Zulieferer verschärfte Impfvorschriften. In Kürze erlasse das Arbeitsministerium Notfallregeln, die Impfungen oder wöchentliche Tests für Mitarbeiter größerer Firmen vorschreiben, erklärte Biden. In den USA sind rund 56 Prozent der Bevölkerung vollständig immunisiert.

STIKO: Impfschutz bei Johnson & Johnson „ungenügend“

7.10.2021, 16:10 Uhr – Wer mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, sollte laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis für einen besseren Schutz erhalten. Dies könne ab vier Wochen nach der Johnson & Johnson-Impfung erfolgen, teilte das Expertengremium mit.

Zur Begründung verwies die STIKO auf sogenannte Impfdurchbrüche: Im Verhältnis zur Zahl der verabreichten Dosen würden in Deutschland die meisten dieser Ansteckungen bei Geimpften mit Johnson & Johnson verzeichnet. Die Wirksamkeit gegen die hierzulande vorherrschende Delta-Variante sei im Unterschied zu den anderen Corona-Impfstoffen vergleichsweise gering, hieß es. Die STIKO spricht letztlich von ungenügendem Impfschutz.

Pfizer: Impfstoff-Zulassung für Kinder in den USA beantragt

7.10.2021, 14:50 Uhr – Die Pharmaunternehmen Pfizer und Biontech haben in den USA eine Notfallzulassung ihres Corona-Impfstoffs für fünf- bis elfjährige Kinder beantragt. Das US-Unternehmen Pfizer erklärte auf Twitter, der Zulassungsantrag liege der US-Arzneimittelbehörde FDA vor. Im September haben die beiden Unternehmen bereits Studiendaten eingereicht. Demnach ist der Impfstoff bei Kindern „sicher und wirksam“.

UPDATE: We and @BioNTech_Group officially submitted our request to @US_FDA for Emergency Use Authorization (EUA) of our #COVID19 vaccine in children 5 to <12. https://t.co/72Z2HXlkOx

STIKO empfiehlt Drittimpfung für über 70-Jährige

7.10.2021, 14:30 Uhr –Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, ältere Menschen durch eine dritte Impfung gegen das Coronavirus zu schützen. Das Gremium spricht sich für die sogenannte Booster-Impfung für Menschen aus, die älter als 70 Jahre sind.

Zudem sollten aus Sicht der STIKO auch Personen die Auffrischungsimpfung erhalten, die in Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen untergebracht sind. Gleiches gelte für das in diesen Einrichtungen tätige Personal. Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt empfiehlt die Kommission eine Booster-Impfung.

Die STIKO rät dazu, eine dritte Impfung frühestens ein halbes Jahr nach den ersten beiden erhaltenden Impfdosen zu verabreichen. Wenn möglich, sollte der gleiche mRNA-Impfstoff verwendet werden wie bei den ersten beiden Impfungen.

RKI: Impfquote offenbar höher als bislang gemeldet

7.10.2021, 14:10 Uhr – Die Impfquote in Deutschland ist laut RKI wohl höher als bislang gedacht. In einem neuen Bericht steht, es sei anzunehmen, dass unter den Erwachsenen schon bis zu 84 Prozent mindestens einmal geimpft seien, bis zu 80 Prozent vollständig. Das seien jeweils fünf Prozentpunkte mehr die Impfstellen offiziell gemeldet hätten. Die neuen Zahlen beruhen laut RKI auf Bürgerbefragungen und Meldedaten. Bundesgesundheitsminister Spahn hat gesagt, damit sei die Maskenpflicht im Freien nicht mehr nötig. In Innenräumen blieben die Schutzregeln - also 3G oder 2G - weiterhin wichtig.

Höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen an einem Tag in Russland

7.10.2021, 11:10 Uhr – Russland hat mit 27.550 Neuinfektionen die höchste Zahl an Corona-Fällen an einem Tag in diesem Jahr gemeldet. Laut Corona-Task-Force der Regierung starben zudem 924 Menschen innerhalb von 24 Stunden infolge einer Covid-19-Infektion.

Finnland impft Männer unter 30 nicht mehr mit Moderna-Impfstoff

7.10.2021, 9:45 Uhr – Nach Schweden und Dänemark schränkt auch Finnland Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Moderna ein. Männer unter 30 Jahren bekommen das Mittel erst einmal nicht mehr, teilte das Institut für Gesundheit und Soziales mit. Grund seien seltene Nebenwirkungen an Herz und Gefäßen. Schwedische und dänische Gesundheitsbehörden hatten am Mittwoch angekündigt, die Anwendung des Moderna-Impfstoffs für alle jungen Erwachsenen und Kinder auszusetzen. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, das Risiko von Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündungen sei sehr gering, hieß es.

Moderna will Werk in Afrika bauen

7.10.2021, 8:50 Uhr – Der US-Impfstoffhersteller Moderna plant eine Fabrik in Afrika, in der jährlich bis zu 500 Millionen Dosen an mRNA-Impfstoffen hergestellt werden sollen – unter anderem der hauseigene Corona-Impfstoff. Die Mittel sollen in der Anlage auch abgefüllt und verpackt werden. Moderna will bald mit dem Entscheidungsprozess über den Standort beginnen. „Wir erwarten, in dieser Fabrik unseren Covid-19-Impfstoff herzustellen sowie weitere Produkte aus unserem mRNA-Impfstoff-Portfolio“, sagte Moderna-Chef Stephane Bancel.

Sieben-Tage-Inzidenz wieder leicht angestiegen

7.10.2021, 6:16 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 11.644 Neuinfektionen. Das sind rund 500 weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 62,6 von 62,3 am Vortag, vor einer Woche lag sie bei 63,0. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 68 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus, wie das RKI weiter mitteilte. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 94.027. Insgesamt fielen in Deutschland bislang rund 4,28 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Sydney will Lockdown nach vier Monaten beenden

7.10.2021, 3:00 Uhr – Nach knapp vier Monaten Lockdown sollen die Corona-Beschränkungen nächste Woche für Sydney gelockert werden. Sobald 70 Prozent der Menschen mit zwei Impfdosen vollständig immunisiert seien, würden die Maßnahmen heruntergefahren, teilen die Behörden mit. Bars, Restaurants und Geschäfte dürfen dann wieder für zweifach geimpfte Gäste öffnen.

Kanada: Impfpflicht für Flug- und Zugpassagiere ab Ende Oktober

6.10.2021, 22:14 Uhr – Die meisten Reisenden in Kanada müssen künftig vollständig gegen Corona geimpft sein. Das hat Premierminister Justin Trudeau mitgeteilt. Ab dem 30. Oktober gilt demnach die Impfpflicht für alle, die in Kanada in ein Flugzeug oder in einen Zug steigen. Auch an einer entsprechenden Vorschrift für Reisende auf Kreuzfahrtschiffe werde gearbeitet. Die neuen Regeln sind Teil einer Strategie der kanadischen Regierung, die Zahl der Geimpften weiter zu erhöhen.

Umfrage: Ungeimpfte in BW können noch überzeugt werden

6.10.2021, 20:40 Uhr – Der größte Teil noch ungeimpfter Menschen in Baden-Württemberg sind nicht grundsätzlich gegen Impfungen und könnten sich noch umstimmen lassen. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Stuttgarter Sozialministerium in Auftrag gegeben hat. Demnach sind nur zehn Prozent der derzeit Ungeimpften echte Impfgegner. Die besten Chancen, noch unsichere Menschen zu überzeugen, habe man mit persönlichen Gesprächen im Umfeld oder durch Ärzte. Das Sozialministerium plant deswegen jetzt mehr Online-Diskussionen zum Thema Impfen.

Schweden setzt Moderna-Impfstoff bei Jüngeren aus

6.10.2021, 16:52 Uhr – Der Impfstoff von Moderna wird in Schweden vorerst keinen Menschen unter 30 Jahren mehr verabreicht. Die dortige Gesundheitsbehörde hat beschlossen, den Einsatz des Präparats des US-Unternehmens für die Jahrgänge 1991 und jünger vorsichtshalber vorläufig bis zum 1. Dezember auszusetzen. Grund dafür sind Anzeichen eines erhöhten Risikos von Nebenwirkungen wie die Entzündung des Herzmuskels oder Herzbeutels , wie die Behörde mitteilte. Das Risiko, davon betroffen zu sein, sei jedoch äußerst gering. Die betroffene Altersgruppe sollte stattdessen den Impfstoff von Biontech erhalten, empfahl die Behörde.

Anträge auf Corona-Hilfen bis Dezember nun möglich

6.10.2021, 16:33 Uhr – Ab sofort können Unternehmen die „Überbrückungshilfe 3 Plus“ für Oktober bis Dezember beantragen. Für Solo-Selbstständige wird die „Neustarthilfe Plus“ um ein Vierteljahr verlängert. Das Bundeswirtschaftsministerium teilte mit, dass immer noch viele Firmen unter Corona-bedingten Einschränkungen litten. Wer einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent nachweisen kann, ist berechtigt, die Hilfen für fixe Betriebskosten zu beantragen.

Drohbriefe gegen Thüringer Ärzte wegen Corona-Impfungen

6.10.2021, 15:55 Uhr – In Thüringen haben mehrere Ärzte, die gegen Covid-19 impfen, Drohbriefe erhalten. Die Briefe einer Person aus dem Lager der Impfgegner seien seit Freitag bei Medizinern eingegangen, sagte Jörg Mertz, Leiter des Pandemiestabs der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), der Nachrichtenagentur dpa. Auch der KV-Vorstand habe einen solchen Brief erhalten. Die Briefe seien von einer „gewissen Radikalität, die wir so nicht kennen“, sagte Mertz.

Der Vorsitzende des Thüringer Hausärzteverbandes, Ulf Zitterbart, zeigte sich entsetzt. „Das ist eine Katastrophe“, sagte er der dpa. „Dafür bedroht zu werden, dass wir Menschen die Impfung anbieten, ist irrational, einfach nur traurig.“

RKI-Präsident Wiehler kritisiert Aufhebung von Maskenpflicht an Schulen

6.10.2021, 10:55 Uhr – RKI-Präsident Lothar Wieler hat die Aufhebung der Maskenpflicht in Schulen etwa in Bundesländern wie Berlin und Bayern kritisiert. „Dies entspricht nicht unseren Empfehlungen“, sagte Wieler. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte, dass regelmäßige Corona-Tests zwei- bis dreimal die Woche für Sicherheit sorgen könnten.

Bund hat 27 Millionen Grippe-Impfstoffdosen bestellt

6.10.2021, 10:11 Uhr – Nach Angaben von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat der Bund 27 Millionen Grippe-Impfstoffdosen bestellt, die frühzeitig zur Verfügung stünden. Diese Dosen seien diesmal schon im Oktober und November verfügbar. „Doppelt Impfen-Gehen führt auch zu doppeltem Schutz“, sagte er mit Blick auf die Grippe und Corona. Auch RKI-Präsident Lothar Wieler fordert zu einer doppelten Impfung auf. In der vergangenen Grippe-Saison wurde nach Spahns Angaben 22 Millionen Menschen geimpft.

Spahn warnt vor Grippewelle: Bitte impfen

6.10.2021, 10:06 Uhr – Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat vor einer Grippewelle im Herbst und Winter gewarnt und für eine Grippe-Impfung geworben. Es sei genug Impfstoff bestellt worden, sagte er. Spahn ist zuversichtlich was die Corona-Lage angeht. Man sehe Inzidenzen in den verschiedenen Bereichen, „mit denen wir gut umgehen können“, sagte Spahn. Das liege auch an den Erfolgen beim Corona-Impfen. „Fast vier von fünf Erwachsenen sind geimpft.“

Knapp 236 Millionen Corona-Infektionen weltweit

6.10.2021, 8:10 Uhr – Weltweit haben sich nachweislich mehr als 235,93 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 5,02 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus, seit dieses im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde. Die weltweit höchsten Zahlen weisen die USA auf. Hier steigen die Infektionszahlen binnen 24 Stunden um mehr als 92.800 auf 44,04 Millionen. Mindestens 2.090 weitere Menschen starben in Zusammenhang mit dem Virus, insgesamt sind es mehr als 707.400.

RKI: Gut 11.500 Neuinfektionen am Dienstag registriert

6.10.2021, 5:45 Uhr – In Deutschland steigt die Zahl der bekannten Infektionen um 11.547 auf 4,27 Millionen, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Die Zahl der Todesfälle legt demnach um 76 auf 93.959 zu, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 62,3.

Gesundheitsbehörden befürchten gefälschte Test-Ergebnisse

5.10.2021, 17:25 Uhr – Gesundheitsbehörden befürchten, dass Corona-Schnelltest-Ergebnisse in Zukunft öfter gefälscht werden. Denn die Test-Zertifikate ließen sich leicht fälschen. Ab nächstem Montag sind Schnelltests nicht mehr kostenlos.

Das zuständige Gesundheitsministerium hält sich zur möglichen Fälschungs-Problematik bedeckt und verweist darauf, dass immer mehr Testergebnisse über die Apps ausgegeben würden. Diese seien ein wirksames Instrument, die Gültigkeit von digitalen Testzertifikaten zu überprüfen, heißt es von dort. Beim Schnelltest können Kunden selbst entscheiden, ob sie einen digitalen Test-Nachweis über die App oder eine PDF-Datei erhalten wollen. Die Echtheit der Nachweise wird nur beim Vorzeigen überprüft – von Gastronomen, Veranstaltern und anderen Gewerbetreibenden.

BW will 2G-Optionsmodell für Gastronomie und Veranstaltungen

5.10.2021, 16:25 Uhr – In Restaurants und bei Veranstaltungen in Baden-Württemberg könnte bald die 2G-Regel gelten, wenn Veranstalter und Gastronomen sich dafür entscheiden. Das bedeutet: Es dürften nur noch Geimpfte und Genesene dabei sein. Dann könnten aber auch die Maskenpflicht und die Abstandsregeln fallen. Die Landesregierung überlegt, eine entsprechende optionale Regelung in die nächste Corona-Verordnung zu packen.

2G statt 3G in Baden-Württemberg Neue Einschränkungen für Ungeimpfte? Land plant Optionsmodell für Gastro und Veranstaltungen

Baden-Württemberg will ein 2G-Optionsmodell einführen, bei dem Gastronomen und Veranstalter nur noch Geimpfte oder Genesene zulassen können. Bisher gilt 3G.  mehr...

Sindelfingen: Abgelaufener Moderna-Impfstoff schlägt an

5.10.2021, 15:12 Uhr – Die Menschen, die in Sindelfingen mit abgelaufenen Moderna-Dosen geimpft worden sind, müssen nicht zur Nachimpfung. Bei 250 Betroffenen hat der Antikörper-Test nach Behörden-Angaben eine gute Reaktion gegen das Coronavirus gezeigt. Abgelaufene Moderna-Dosen sind in drei Kreisimpfzentren gespritzt worden: außer in Sindelfingen auch in Esslingen und Reutlingen. 840 Menschen haben die Dosen bekommen.

Umfrage: Kaum noch Corona-Angst in Deutschland

5.10.2021, 11:37 Uhr – Trotz hoher Infektionszahlen sinkt in Deutschland die Corona-Angst. Nach einer Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung sagen aktuell noch zwölf Prozent, dass sie sich über körperliche Auswirkungen Sorgen machen. Dementsprechend geben auch nur noch 30 Prozent an, wegen Corona öfter zu Hause zu bleiben. Elf Prozent sind besorgt wegen ihrer wirtschaftlichen Situation.

Astrazeneca will Covid-19-Medikament auf den Markt bringen

5.10.2021, 8:55 Uhr – Astrazeneca will in den USA ein Mittel zur Vorbeugung von Covid-19 auf den Markt bringen. Bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragt der Pharmakonzern eine Notfallzulassung für das Medikament. Im August hatte Astrazeneca Studiendaten veröffentlicht, wonach die Antikörper-Therapie das Risiko für eine symptomatische Covid-19-Erkrankung um 77 Prozent senkte. „Mit diesem ersten weltweiten Zulassungsantrag sind wir der Bereitstellung einer zusätzlichen Option zum Schutz vor Covid-19 neben Impfstoffen einen Schritt näher gekommen“, sagte Forschungschef Mene Pangalos.

Immer noch mehr als 160.000 Neuinfektionen am Tag in den USA

5.10.2021, 6:45 Uhr – In den USA verzeichnen die Gesundheitsbehörden mindestens 165.085 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie mehr als 43,95 Millionen Ansteckungsfälle nachgewiesen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt um mindestens 1.669 auf 705.341. Weltweit weisen die USA die höchsten Infektions- und Totenzahlen auf.

Australien kauft experimentelles Medikament von Merck & Co

5.10.2021, 4:10 Uhr – Australien kauft 300.000 Dosen der experimentellen antiviralen Pillen von Merck & Co. Nach Ansicht von Experten könnte das erste orale Coronavirus-Medikament „Molnupiravir“ bei besonders gefährdeten Patienten die Wahrscheinlichkeit zu sterben oder ins Krankenhaus eingeliefert zu werden auf die Hälfte reduzieren. Das Medikament muss in Australien noch zugelassen werden.

Städtetag: Bundesländer müssen mehr für Impfungen tun

5.10.2021, 3:45 Uhr – Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) hat alle Bundesländer zu mehr Anstrengungen bei den Corona-Impfungen aufgerufen. Den Funke-Zeitungen sagte er, nur wenn mehr Menschen geimpft seien, könne Deutschland relativ sicher durch die kalte Jahreszeit kommen. Deshalb müssten die Impfangebote in Einkaufszentren oder bei Sportveranstaltungen weiterlaufen. Jung forderte, Schulen und Kitas unbedingt offenzuhalten. Für mehr Sicherheit seien weitere 2G-Regeln erforderlich.

Faktencheck Impfung sei für Kinder gefährlich: Hat Til Schweiger Recht?

„Entsetzlich“ sei die Impfung für Kinder, sagt Til Schweiger. Corona für Kinder sei „absolut harmlos“ und der Impfstoff nicht gut geprüft. Stimmt das? Wir checken die Fakten.  mehr...

Lehrer fordern einheitliche Corona-Vorgaben 

5.10.2021, 1:13 Uhr –Der Deutsche Lehrerverband besteht auf bundeseinheitliche Vorgaben zur Corona-Bekämpfung. Die Infektions- und Quarantänezahlen an den Schulen müssten wöchentlich bundesweit aufgelistet werden, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Rheinischen Post. Das habe die Politik schon zugesagt. Außerdem müsse es einheitliche Kriterien für Tests, Maskenpflicht und Abstandsregeln geben. Der Lehrerverband spricht von Kleinstaaterei und einem Durcheinander an den Schulen. Die Kultusminister wollen ab Donnerstag in Potsdam auch über den künftigen Kurs in der Pandemie beraten.

Unicef: Jeder siebte junge Mensch hat psychische Probleme

4.10.2021, 23:54 Uhr – Ein Großteil junger Menschen leidet laut Unicef unter einer psychischen Störung. Nach einer Studie des UN-Kinderhilfswerkes ist jeder siebte Heranwachsende zwischen zehn und 19 Jahren weltweit betroffen. Es geht um Verhaltensauffälligkeiten, Angststörungen und Depressionen. Alle elf Minuten nimmt sich demnach ein junger Mensch das Leben. In der Altersgruppe ab 15 sei das die vierthäufigste Todesursache. Als eine Ursache gelten die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie.

Hochschullehrer kritisieren Regeln in Baden-Württemberg

4.10.2021, 19:41 Uhr –Die Hochschullehrer in Baden-Württemberg fordern von der Landesregierung Erleichterungen bei den Corona-Vorgaben. Verbandspräsident Peter Heusch sagte, die Kontrolle der 3G-Regeln sei an den Hochschulen kaum umzusetzen. Dafür fehle das Personal, außerdem gebe es in den meisten Gebäuden zahlreiche Eingänge, an denen kontrolliert werden müsse. Seit Beginn des Semesters müssen Studierende in Baden-Württemberg nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Einige Hochschulen haben für die Kontrollen inzwischen externe Firmen engagiert.

EMA empfiehlt Biontech-Auffrischungsimpfung

4.10.2021, 17:20 Uhr – Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt jetzt offiziell Auffrischungsimpfungen mit dem Covid-Impfstoff von Biontech. Das gilt für alle ab 18 Jahren. Die Booster-Impfung solle man frühestens ein halbes Jahr nach Erreichen des vollständigen Schutzes machen. Wer ein geschwächtes Immunsystem hat, soll frühestens nach vier Wochen auffrischen. In Deutschland waren schon Hunderttausende Menschen bei der Booster-Impfung.

Krankenhaus-Gesellschaft fordert Klarheit von der kommenden Bundesregierung

4.10.2021, 16:02 Uhr – Die deutsche Krankenhaus-Gesellschaft fordert von der neuen Bundesregierung, die Gesundheitspolitik verstärkt in den Blick zu nehmen. So müsse es etwa Reformen beim Personalbedarf, bei der Struktur und bei der Finanzierung geben, so der Chef der Gesellschaft, Gaß. Künftig sollten Krankenhäuser etwa mehr Aufgaben bei der ambulanten Notfallversorgung übernehmen. Gaß forderte außerdem Klarheit darüber, ob eine Impfpflicht für medizinisches Personal eingeführt werden soll. Arbeitgeber und Beschäftige würden mit dieser Frage allein gelassen.

246 Tage: Melbourne bricht Lockdown-Rekord

4.10.2021, 14:00 Uhr – In der australischen Stadt Melbourne sind seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 246 Lockdown-Tage verhängt worden – das ist weltweiter Rekord, berichtet der australische Rundfunksender ABC. Damit löst die Hauptstadt des Bundesstaats Victoria den bisherigen Spitzenreiter Buenos Aires ab. Victoria befindet sich seit fast zwei Monaten und bereits zum sechsten Mal in einem strikten Lockdown – dieser soll noch mehrere Wochen andauern.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz weiter gestiegen

4.10.2021, 4:29 Uhr – Das Robert-Koch-Institut meldet 3.088 neue Positiv-Tests. Das sind 66 mehr als am Montag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 64,7 von 64,2 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Sieben weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.793. Insgesamt fielen in Deutschland bislang rund 4,25 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Berlin und Bayern lockern Maskenpflicht an Schulen

4.10.2021, 2:13 Uhr – In zwei Bundesländern greifen wird heute die Maskenpflicht an Schulen gelockert. In Berlin wird die Maskenpflicht im Unterricht bis zur sechsten Klasse aufgehoben, in Bayern müssen an den Schulen im Unterricht generell keine Masken mehr getragen werden.

Über die Aufhebung der Pflicht wird seit Tagen erbittert gestritten. Ärztevertreter hatten eine generelle Fortsetzung der Maßnahme an Schulen als unangemessen bezeichnet. Befürworter der Pflicht halten hingegen eine Aufhebung angesichts der hohen Zahl an Ungeimpften und der Infektionslage gerade unter jungen Menschen für verfrüht. Das Coronavirus geht nach RKI-Daten besonders stark bei Kindern ab dem Vorschulalter und Jugendlichen bis 19 Jahren um. 

Biontech-Chef: Impfstoff-Anpassung womöglich im nächsten Jahr

3.10.2021, 14:04 Uhr – Die Corona-Impfstoffe müssen nach Ansicht von Biontech-Chef Ugur Sahin im kommenden Jahr womöglich an neue Virusvarianten angepasst werden. Im laufenden Jahr sei dies unnötig, die Impfstoffe wirkten gegen alle bisherigen Varianten, auch wenn diese ansteckender seien, sagte Sahin der Financial Times. Mitte nächsten Jahres könnte die Situation anders aussehen. Das Virus werde mit der Zeit weitere Mutationen entwickeln. Es werde bleiben und sich weiter anpassen, so Sahin.

Weiter Streit über Maskenpflicht an Schulen

3.10.2021, 12:47 Uhr – In Deutschland wird weiter darüber gestritten, ob die Maskenpflicht an Schulen abgeschafft werden sollte. In einigen Bundesländern ist das schon so, auch Baden-Württemberg denkt darüber nach. Fachleute sind sich nicht einig – der Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, und Ärztepräsident Klaus Reinhardt sind für eine Abschaffung der Maskenpflicht an Schulen. Der Deutsche Lehrerverband, die Bildungsgewerkschaft VBE und die Virologin Melanie Brinkmann wollen vorsichtig bei diesen Schritten sein.

Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt

3.10.2021, 12:19 Uhr – Die Corona-Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist gestiegen. Sie liegt nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes weiter bei 54,4 – nach 52,6 gestern. Der Wert bezeichnet die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Hospitalisierungsrate, die Zahl der Krankenhausfälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, liegt demnach unverändert bei 1,4.

Mehr Atemwegsinfekte bei Kindern

3.10.2021, 5:02 Uhr – Viele Kinder machen Experten zufolge gerade Atemwegserkrankungen durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten üblich sind. Im September seien doppelt so viele Ein- bis Vierjährige mit teils schweren Atemwegsinfekten in Kliniken gewesen, wie in den Jahren vor der Pandemie, heißt es vom Robert-Koch-Institut. Wegen Corona-Auflagen seien sie nicht mit bestimmten Erregern in Kontakt gekommen. Sie holten Infekte jetzt nach. Wegen Personalmangel sorgen sich die Ärzte um ihre Versorgung.

RKI: Inzidenz sinkt leicht auf 64,2

3.10.2021, 4:30 Uhr – In Deutschland ist die Sieben-Tage-Inzidenz leicht gefallen. Das Robert-Koch-Institut gibt den Wert heute früh mit 64,2 an. Gestern lag er noch bei 64,4. Die Gesundheitsämter meldeten innerhalb eines Tages etwa 6.164 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Wochen waren es 1.620 mehr.

Lufthansa will Impfpflicht für Mitarbeiter

3.10.2021, 3:49 Uhr – Die Lufthansa fordert eine verpflichtende Corona-Schutzimpfung für ihr Flugpersonal in Deutschland. Lufthansa-Vorstand Kayser sagt der BILD am Sonntag, als weltweit tätige Airline befürworte das Unternehmen eine Impf-Pflicht für die Crews. Darüber hinaus sei auch eine Möglichkeit zur Erfassung der Impfdaten notwendig. Hongkong habe schon eine Impfung für alle Piloten und Flugbegleiter vorgeschrieben - Lufthansa-Vorstand Kayser geht davon aus, dass die USA und Kanada bald ähnliche Regeln erlassen. Zuletzt hatte die Lufthansa-Tochter Swiss in der Schweiz ungeimpftem Flugpersonal mit der Kündigung gedroht.

Neue Vorgabe in Israel: Auffrischungsimpfung nach sechs Monaten

3.10.2021, 2:22 Uhr – In Israel erhöht die Regierung in der Corona-Pandemie nun auch den Druck auf bereits zweifach Geimpfte. Von heute an gilt dort der Grüne Pass, der den Zugang zum öffentlichen Leben erleichtert, nur noch bis zu sechs Monate nach der zweiten Impfung. Danach müssen Betroffene eine dritte Spritze als Auffrischung erhalten. Rund 61 Prozent der rund 9,4 Millionen Einwohner Israels sind laut Gesundheitsministerium zweifach geimpft, rund 37 Prozent schon dreifach. Anfang September registrierte Israel mit mehr als 11.000 die höchste Anzahl von Neuinfektionen pro Tag seit Pandemiebeginn.

Amtsärzte beklagen Personalmangel

3.10.2021, 2:01 Uhr – Die Amtsärzte in Deutschland beklagen den anhaltenden Personalmangel in Gesundheitsämtern während der Corona-Pandemie. Die Vorsitzende des zuständigen Bundesverbandes, Ute Teichert, sagte den Funke-Zeitungen, es habe in den ersten drei Corona-Wellen befristet Beschäftigte gegeben, die jetzt nicht mehr da seien. Es sei nicht hinnehmbar, dass es nach wie vor keine Lösungskonzepte gebe und die Gesundheitsämter in der Pandemie jedes Mal die Bundeswehr rufen müssten, wenn es eng werde.

Litauen und Rumänien ab heute Hochrisikogebiete

3.10.2021, 0:01 Uhr – Die EU-Staaten Litauen und Rumänien gelten ab heute als Corona-Hochrisikogebiete. Nicht Geimpfte oder Genesene müssen nach der Einstufung des Robert-Koch-Instituts nach der Einreise nach Deutschland für zehn Tage in Quarantäne. Auch Belarus und El Salvador sind neue Hochrisikogebiete, Mosambik wurde von der Liste gestrichen.

Mehr als fünf Millionen Covid-Tote – Zahl steigt schneller an

2.10.2021, 12:25 Uhr – Weltweit haben die Covid-Todesfälle die fünf Millionen Grenze überschritten. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Die Delta-Variante verursachte einen sprunghaften Anstieg der Todesopfer, vor allem unter ungeimpften Menschen. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat noch nicht einmal eine Dosis eines Impfstoffs erhalten. Laut der Reuters-Analyse dauerte es fast ein Jahr, bis die Zahl der Covid-19-Toten 2,5 Millionen erreichte, während die nächsten 2,5 Millionen Todesfälle innerhalb von 236 Tagen verzeichnet wurden.

RKI: 8.517 neue Positiv-Tests

2.10.2021, 4:40 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 8.517 neue Positiv-Tests. Das sind 1.306 mehr als am Samstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 64,4 von 64,3 am Vortag. 66 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.777. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,2 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Moderna verursacht öfter Herzentzündungen als Pfizer/Biontech

2.10.2021, 3:08 Uhr – Impfungen mit Moderna können zu mehr Fällen von Herzentzündungen führen als Impfungen mit Pfizer/BionNTech. Das haben kanadische Gesundheitsbehörden anhand einer Datenanalyse festgestellt. In der Erklärung der Behörde heißt es, dass die Mehrheit der betroffenen Personen relativ leicht erkrankte und sich schnell erholte, sowie die gemeldeten Fälle insgesamt sehr selten vorkämen. Die Daten weisen auch darauf hin, dass Herzentzündungen häufiger bei Jugendlichen und Erwachsenen unter 30 Jahren und häufiger bei Männern vorkommen können. Insgesamt überwiegen zur Vorbeugung von Covid-19 nach Ansicht der Regulierungsbehörden in den USA, EU und der Weltgesundheitsorganisation die Vorteile der Impfung weiterhin den Risiken.

Kommt jetzt das neue Corona-Medikament Molnupiravir?

1.10.2021, 22:20 Uhr – Der Pharmariese Merck & Co. in den USA hat das Corona-Medikament Molnupiravir entwickelt. Zugelassen ist es noch nicht. Laut Hersteller reduziere das Medikament bei infizierten Patienten das Risiko ins Krankenhaus zu müssen deutlich. Einen Todesfall gab es laut Studien mit den Pillen nicht.

Virologen: Genesene wohl länger immun als angenommen

1.10.2021, 18:20 Uhr – Deutsche Virologen gehen von einem längeren Immunschutz nach durchgemachter Corona-Infektion aus als bisher angenommen. „Die nachgewiesene Dauer des Schutzes nach durchgemachter Sars-CoV-2-Infektion beträgt mindestens ein Jahr“, heißt es in einer Stellungnahme der Gesellschaft für Virologie. Aus immunologischer Sicht sei sogar von einer deutlich längeren Schutzdauer bei Genesenen auszugehen. Das sei aber noch nicht durch Studien belegt, weil es Sars-CoV-2 noch nicht lange genug gebe.

Die Experten plädieren dafür, dass der Zeitraum, in dem Genesene bei Corona-Beschränkungen Geimpften gleichgestellt sind, auf zwölf Monate nach der Infektion verlängert wird. Derzeit profitieren Genesene nur sechs Monate lang, indem sie etwa von Tests befreit sind.

Gerichtsentscheid: Kein Impfzertifikat bei Sputnik-Impfung

1.10.2021, 15:38 Uhr – Wer sich mit dem russischen Impfstoff Sputnik V gegen Corona impfen lässt, hat keinen Anspruch auf ein deutsches Impfzertifikat. Das hat der hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel entschieden. Zur Begründung hieß es, Sputnik V habe keine Zulassung in Deutschland und es fehle eine entsprechende Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts. Im konkreten Fall hatte sich ein Mann zwei Mal im Ausland mit dem russischen Vakzin impfen lassen. Vom Landkreis Fulda wollte er nun das Impfzertifikat. Der Kreis lehnte das ab.

Baden-Baden

Faktencheck Ist der russische Impfstoff Sputnik V wirklich der beste?

Der russische Präsident Wladimir Putin hat behauptet, der russische Corona-Impfstoff sei der beste der Welt. Schützt er wirklich besser vor Corona und hat weniger Nebenwirkungen?  mehr...

Rechtlich nicht möglich: Pläne für 3G in Fernzügen sind vom Tisch

1.10.2021, 12:32 Uhr – Die Bundesregierung wird Pläne zur Einführung der 3G-Regel in Fernzügen nicht mehr weiterverfolgen. Das hat Regierungssprecher Seibert mitgeteilt. Zuvor sind Experten des Verkehrsministeriums zu dem Schluss gekommen, das Vorhaben sei rechtlich nicht möglich – und auch nicht umsetzbar. Geplant war, dass nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete in Zügen reisen dürfen.

Südkorea verlängert Kontaktbeschränkungen

1.10.2021, 8:05 Uhr – Angesichts steigender Corona-Zahlen hat Südkorea die Kontaktbeschränkungen um zwei Wochen verlängert. Sie gelten bis zum 17. Oktober, teilte die Behörde für Seuchenkontrolle und -prävention (KDCA) mit. Dazu gehört, dass nach 22:00 Uhr keine Restaurants mehr besucht werden dürfen und nach 18:00 Uhr nur noch Treffen von zwei Personen erlaubt sind. Außerdem will die Regierung im Kampf gegen die Pandemie der Bevölkerung mehr Impfanreize bieten. In der vergangenen Woche hatte Südkorea im Durchschnitt täglich mehr als 2.600 Neuinfektionen verzeichnet und damit mehr als doppelt so viele wie im Vormonat. Vor allem der Großraum der Hauptstadt Seoul ist von den steigenden Infektionszahlen betroffen.

Australien will internationales Reiseverbot im November aufheben

1.10.2021, 5:45 Uhr – Australien plant die Aufhebung des internationalen Reiseverbots sowie die Einrichtung einer siebentägigen Hausquarantäne für geimpfte Australier ab November. Sobald die nationale Impfquote von 80 Prozent für Personen ab 16 Jahren erreicht sei, könnten die Grenzen wieder geöffnet werden, hieß es aus Regierungskreisen. Das sei wohl im November so weit. Seit März 2020 ist die internationale Grenze des Landes dicht. Seitdem durfte lediglich eine begrenzte Anzahl von Staatsbürgern einreisen, die sich sofort einer zweiwöchigen Hotelquarantäne unterziehen mussten.

RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 64,3

1.10.2021, 4:58 Uhr – Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 10.118 neue Corona-Positiv-Tests. Das sind 381 mehr als am Freitag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 64,3 von 63,0 am Vortag. 73 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.711. Insgesamt fielen in Deutschland bislang mehr als 4,2 Millionen Corona-Tests positiv aus.

Firmen sparen durch Wegfall von Dienstreisen

1.10.2021, 2:43 Uhr – Die Unternehmen in Deutschland haben wegen des Wegfalls von Dienstreisen im Krisenjahr 2020 rund elf Milliarden Euro gespart. Das berichtet die Rheinische Post und beruft sich auf eine noch unveröffentlichte Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft. Die meisten Unternehmen führten seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich weniger Dienstreisen durch. Stattdessen fänden viele Meetings virtuell statt, heißt es demnach in der Studie.

1.10.2021, 0:02 Uhr – Lehrervertreter gegen Lockerungen der Maskenpflicht

Der deutsche Lehrerverband und die Gewerkschaft GEW haben sich gegen Lockerungen der Maskenpflicht an Schulen ausgesprochen. Der Verzicht auf Testungen und die zu frühe Abschaffung der Maskenpflicht erhöhten die Gefahr, dass die Schule zur Black Box werde, sagte der Präsident des Lehrerverbandes Heinz-Peter Meidinger dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Infektionen könnten nicht mehr kontrolliert werden. Die GEW-Vorsitzende Maike Finnern sagte, eine Maskenpflicht bleibe sinnvoll. Mehrere Länder haben Lockerungen an Schulen angekündigt oder schon umgesetzt.

Chronik Coronavirus Hier findest du die Entwicklungen vom 16.9. bis 30.9.2021

Im SWR3-Ticker halten wir euch auf dem Laufenden in Sachen Coronavirus. Hier kannst du zurückblicken auf die Ereignisse vom 16.9. bis 30.9.2021.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 29. November, 0:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Zweifelhafte Höchstleistung Raser wird 85 Mal geblitzt – in einem Monat

    In München ist ein Mann ganze 85 Mal geblitzt worden – in nur einem Monat. Dafür erwartet ihn jetzt eine ordentliche Geldstrafe.  mehr...

  2. B.1.1.529 breitet sich aus Omikron: Was über die Corona-Variante aus Südafrika bekannt ist

    Seit der Delta-Variante hat keine neue Variante des Coronavirus so große Besorgnis ausgelöst wie B.1.1.529 aus Südafrika, auch Omikron genannt.  mehr...

  3. Dortmund

    SWR3 Tatort-Check: „Masken“ „Das echte, kantige, wirkliche Leben“

    Das Tatort-Team aus Dortmund um die Kommissare Faber und Bönisch ermittelt im Fall eines ermordeten Polizisten, der jede Menge Affären hatte, obwohl seine Frau schwanger ist.  mehr...

  4. Impfdurchbruch Wie verläuft Corona bei Geimpften?

    Vollständig geimpft und trotzdem passiert das: Der PCR-Test fällt positiv aus. Das scheint immer häufiger zu passieren. Wie das RKI die Situation einschätzt und welche Symptome Geimpfte mit Corona-Erkrankung haben, lest ihr hier.  mehr...

  5. Neuer Corona-Impfstoff Wende in der Pandemie dank Totimpfstoff Novavax?

    Der US-Hersteller Novavax hat bei der EMA seinen Totimpfstoff eingereicht. Bringt der neue Impfstoff nun die Impfwende und das Ende der Pandemie?  mehr...

  6. Neue Gesetze treten in Kraft Recht auf schnelles Internet: Das wird neu im Dezember

    Am 1. Dezember tritt das neue Telekommunikationsgesetz in Kraft. Hinter dem hölzernen Namen verbergen sich aber gewaltige Änderungen für Verbraucher.  mehr...