STAND
AUTOR/IN

Die Rettungskräfte in Südmähren suchen nach dem Tornado unter den Trümmern vieler Häuser nach Verletzten: Mehr als 80 Verletzte liegen schon im Krankenhaus.

Ein Wirbelsturm hat in Tschechien in mindestens sieben Dörfern schwere Schäden angerichtet. Die Gegend liegt im tschechischen Mähren, etwa 100 Kilometer nordöstlich von Österreichs Hauptstadt Wien. Drei Menschen sind ums Leben gekommen, Dutzende wurden verletzt.

Bei dem Tornado nahe der Wein-Stadt Hodonin wurden Häuser zerstört, Dächer abgedeckt, Stromleitungen umgerissen und Autos umhergeworfen. Bei dem Unwetter gab es neben der Windhose auch üble Hagelschauer.

Fotos: So hat der Wirbelsturm in Tschechien gewütet

Schäden nach dem Tornado in Tschechien (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav)
Ein Tornado hat in Tschechien Häuser abgedeckt, Bäume entwurzelt und Straßenlampen umgeknickt. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen
Der Wirbelsturm brachte auch starken Hagel und viel Regen mit. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen
Der Wind bei dem Unwetter war so stark, dass sogar Lastwagen umkippten. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen
Auch Strommasten hatten keine Chance gegen den starken Wind. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen
Viele Menschen in der Region Südmähren haben durch den Wirbelsturm ihr Haus verloren. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen
Mindestens drei Menschen kamen durch das Unwetter ums Leben, mehr als 60 Verletzte liegen im Krankenhaus. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen
Das Unwetter zog durch die Region um Hodonin, etwa 100 Kilometer nordöstlich von Wien. picture alliance/dpa/CTK | ŠŠálek Václav Bild in Detailansicht öffnen

Tornado in Tschechien: Mindestens 80 Verletzte im Krankenhaus

Die ganze Nacht suchten Rettungskräfte nach möglicherweise Verschütteten. In der Gegend werden viele Menschen noch vermisst. Eine Sprecherin der Rettungskräfte sagte, mehr als 80 Menschen seien mittlerweile ins Krankenhaus gebracht worden. Es gebe aber noch mehr Verletzte. Man geht derzeit von rund 200 aus. Helfer suchen immer noch mit Spürhunden nach möglichen Verschütteten.

Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis will am Freitagnachmittag in das Unglücksgebiet reisen – gleich nach seiner Rückkehr aus Brüssel. Seine Regierung hat schon schnelle finanzielle Hilfe für die Betroffenen versprochen. Viele von ihnen haben das Dach über dem Kopf verloren.

Augenzeuge des Wirbelsturms: Als würde ein Zug näherkommen

Viele Einwohner der betroffenen Ortschaften stehen unter Schock: „Auf einmal habe ich ein merkwürdiges Dröhnen gehört, als ob ein Zug näherkommen würde“, sagte ein Augenzeuge der Zeitung Pravo.

Dann begann die Hölle, alles flog herum.

Sein Haus habe kein Dach mehr, keine Zimmerdecke, keine Fenster, sagte ein anderer. In den sozialen Medien verbreiteten sich schnell Videos von der Windhose über der Region Hodonin – viele Worte verloren die geschockten Augenzeugen der Naturkatastrophe dabei nicht.

Hodonín dnes https://t.co/F32FKNOXko

Die Bilder sprechen für sich: Auch JayDieselWorld hat den Tornado gefilmt, als er über Mähren zog.

Hodonín právě teď..... 🌪 Neskutečný https://t.co/b45YzF0Jpe

Besonders beeindruckend sind die Aufnahmen, die Twitter-User Intersucho gemacht hat: Hier ist der Rüssel des Tornados besonders gut zu sehen. Er schrieb dazu: „Wir sind nicht in Colorado, USA. Das ist Tschechien, Südmähren, nahe der österreichischen Grenze.“

We are not in Colorado, US state. This is Czech Republic, south Moravia, closed to Austria border. Today 24.6.2021, evening….. Wir sind nicht in Colorado, USA. Das ist Tschechien, Südmähren, nahe der österreichischen Grenze. Heute 24. 6. 2021 Abend ... https://t.co/ZkJw7Y3U4w

Martin Masarik postete ein Video, das das ganze Ausmaß der Zerstörungen in der Gegend um Hodonin zeigt.

Tornádo Lužice. https://t.co/pshXYUAUOW

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 28. Juli, 02:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Rhauderfehn

    Zigtausende Biker folgen Twitter-Aufruf Todkranker Kilian (6) hat einen letzten Wunsch: viele Motorräder, viel Lärm

    Kilian ist sechs Jahre alt und hat nicht mehr viel Zeit. Doch Kilian steht auf Motorräder und liebt den Krach, den sie machen. Jetzt haben sich tausende Biker zusammengetan, um ihm den vielleicht letzten Wunsch zu erfüllen.  mehr...

  2. Leverkusen

    Explosion in Sonderabfallverbrennungsanlage Chempark Leverkusen: Zweites Todesopfer geborgen

    Eine Explosion im Chempark Leverkusen hat am Dienstagmorgen die ganze Stadt erschüttert. Es gibt bislang mindestens zwei Tote, fünf Vermisste und 31 Verletzte.  mehr...

  3. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

    Live-Ticker zum Hochwasser Betrüger leiten Soforthilfe auf ihr Konto um

    Hochwasser in Deutschland: Die Bergungsarbeiten in den schwer getroffenen Regionen in NRW und Rheinland-Pfalz laufen auf Hochtouren, während immer noch Menschen vermisst werden.  mehr...

  4. Großostheim

    Wohl tragischer Unfall bei Aschaffenburg Junge Frau bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

    Es klingt kurios: Menschen bleiben in Altkleidercontainern stecken und sterben. Doch das passiert leider immer wieder. So wie jetzt beim tragischen Unfall einer 25-Jährigen in der Nähe von Aschaffenburg.  mehr...

  5. Deutschland

    Spenden & helfen SWR3Land hilft – digitale Pinnwand für Hochwasser-Nothilfe

    Die Überschwemmungen haben viele hart getroffen – manche haben sogar alles verloren, was sie hatten. Aber SWR3Land hält zusammen! Viele wollen helfen – das könnt ihr tun.  mehr...

  6. Tokio

    Olympia 2021 in Tokio Ausrastende Trainer & Heiratsanträge: Skurrile Geschichten bei Olympia

    Der wilde Jubel des australischen Schwimmcoachs oder emotionale Momente, wie die zwei Heiratsanträge – bei Olympia passieren abgesehen vom Sport noch so viele andere coole Geschichten. Hier findet ihr sie.  mehr...