STAND
AUTOR/IN

Im Fall der getöteten Kinder steht nun fest, dass sie Geschwister im Alter von sieben und elf Jahren waren. Der Vater der Kinder wurde als Tatverdächtiger festgenommen.

Nach dem Tod von zwei Kindern im hessischen Hanau haben Ermittler weitere Informationen zur Todesursache mitgeteilt. Bei dem siebenjährigen Mädchen, das auf dem Balkon eines Hochhauses gefunden worden war, stellten Fachleute demnach fest, dass es an „scharfer Gewalteinwirkung“ am Hals starb.

Sein elfjähriger Bruder, den Passanten auf einem Gehweg vor dem Haus schwer verletzt gefunden hatten, erlag im Krankenhaus mehrfachen inneren Verletzungen. Diese deuten nach Angaben der Ermittler darauf hin, dass der Junge aus großer Höhe gestürzt war. Die Staatsanwaltschaft untersucht nun, warum der Junge stürzte.

Beamte der Spurensicherung arbeiten auf dem Platz vor einem Hochhaus in der Innenstadt von Hanau, in dem am Morgen ein totes Mädchen gefunden wurde. Vor dem Haus lag auf der Straße ein schwer verletzter Junge. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst)
Beamte der Spurensicherung arbeiten am Mittwoch auf dem Platz vor dem Hochhaus, in dem ein totes Mädchen gefunden wurde. Vor dem Haus lag ein schwer verletzter Junge. picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst

Polizei nimmt Vater als Tatverdächtigen fest

In der Nähe von Paris hat die Polizei den 47-jährigen Vater der Geschwister als Tatverdächtigen festgenommen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Hanau und die Polizei Offenbach mit. Der Mann habe keinen Widerstand geleistet und sich bisher nicht zu der Tat geäußert.

Die Behörden ermitteln in dem Fall wegen Mordes. Juristen sprechen dann von einem Mord und nicht mehr von Totschlag, wenn bei der Tat bestimmte Merkmale erfüllt sind. Ein Mord kann zum Beispiel vorliegen, wenn jemand heimtückisch oder von langer Hand geplant getötet hat.

Schwer verletzter Junge starb im Krankenhaus

Weil vor dem Haus der schwer verletzte Junge lag, hatten Passanten am Mittwoch gegen 7:20 Uhr die Polizei alarmiert. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und starb dort. Das Mädchen fanden die Beamten auf einem Balkon im neunten Stock des Hanauer Hochhauses. Als ein Notarzt eintraf, konnte er Berichten zufolge nur noch ihren Tod feststellen.

Landtag gedenkt getöteter Kinder von Hanau

Anwohner sowie Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) zeigten sich am Mittwoch erschüttert. Er kenne die Familie nicht persönlich, wisse aber, dass sie schon seit einigen Monaten sozialpädagogische Unterstützung bekommen habe, sagte Kaminsky der Bild.

Am Donnerstag hat auch der hessische Landtag der beiden toten Kinder gedacht. Die Abgeordneten erhoben sich dazu zum Auftakt der Sitzung in Wiesbaden von ihren Plätzen. Vize-Landtagspräsident Frank Lortz (CDU) sprach von einer schlimmen Tat.

SWR3-Reporter Andreas Heygen berichtet aus Hanau:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Zwei tote Kinder in Hanau: Staatsanwaltschaft geht von Tötungsdelikt aus

Dauer

Das Hochhaus hat insgesamt elf Stockwerke, im Erdgeschoss sind ein Geschäft und ein Café untergebracht. Hanau liegt rund 20 Kilometer östlich von Frankfurt am Main in der Nähe der Landesgrenze von Hessen zu Bayern.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 16. Mai, 17:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Landkreis Ludwigsburg

    Tragödie im Landkreis Ludwigsburg Bluttat von Eberdingen: Ermittlungen bestätigen Verdacht

    Neue Erkenntnisse drei Tage nach dem Tod mehrerer Familienmitglieder: Es ging wohl um eine geplante Trennung.  mehr...

  2. Bad Dürkheim im Comedy-Fieber Alle Highlights vom SWR3 Comedy Festival 2022

    Ein Wochenende lang war ganz Bad Dürkheim voller Comedy mit Gags, Standup und endlich wieder Publikum! Hier gibt's die Highlights aller Comedians.  mehr...

  3. „Gästehaus für Terrororganisationen“ Türkei gegen Finnland und Schweden in der Nato – das könnte dahinter stecken

    Die Türkei ist in der Nato – und Finnland kündigt einen Mitgliedsantrag an. Doch der türkische Präsident Erdogan sagt erst mal Nein. Für ein Ja will er offenbar eine Gegenleistung.  mehr...

  4. SWR3 Polizeiruf-Check Polizeiruf 110: „Das Licht, das die Toten sehen“

    Verena Altenberger spielt die Oberkommissarin ganz wundervoll, wobei der Polizeiruf als Ganzes da leider nicht ganz mithalten kann, sagt SWR3 Redakteur Michael Haas.   mehr...

  5. Mondfinsternis über SWR3Land Blutmond am Morgen: Das war am Himmel tatsächlich zu sehen

    Früher hatten viele Menschen Angst vor dem Blutmond. Diesmal hatten manche extra viel Kaffee gekocht, um ihn zu sehen. Doch das reichte nicht: Ihr musstet auch Glück haben.  mehr...

  6. Hier alle ESC-Highlights sehen! Eurovision Song Contest: Reaktionen auf den Sieg der Ukraine

    Der 1. Platz beim Eurovision Song Contest in Turin geht an die Ukraine. Malik Harris wird für Deutschland Letzter. So reagieren Künstler und Politiker, wie Präsident Selenskyj.  mehr...