STAND
AUTOR/IN

Videos aus den Feriengebieten rund um Manavgat, Alanya, Marmaris oder auch Bodrum sind erschreckend. Sie zeigen, wie nah die Flammen den Touristenhotels kommen. Auch das Auswärtige Amt warnt Touristen vor den Bränden.

Heftige Waldbrände und Dauerhitze von 40 Grad und mehr machen den Urlaubsländern Griechenland, Italien und Türkei weiterhin schwer zu schaffen. In Italien hatten die Feuerwehren binnen 24 Stunden mehr als 800 Einsätze im Kampf gegen lodernde Waldbrände, wie die Feuerwehr am Samstagmorgen via Twitter mitteilte.

#Oggi i #vigilidelfuoco hanno effettuato 370 interventi per #incendiboschivi, 140 solo in Sicilia, criticità anche nel Lazio, Puglia e Campania. Nella clip elicottero AW 139 in ricognizione aerea per un incendio in via Palermo, alle porte di #Catania [#30luglio 17:30] https://t.co/0Emioyok1I

Menschen auf Sizilien flüchten vor den Flammen an den Strand

Allein auf Sizilien rückten die Retter 250 Mal aus. Im Osten der beliebten Urlaubsinsel brannte es am Freitag vor den Toren der Küstenstadt Catania. Dicker Rauch zog über zahlreiche Wohnhäuser. Der Flughafen Catanias musste kurzzeitig den Betrieb einstellen. Der Nachrichtenagentur Ansa zufolge brachten die Behörden ungefähr 150 Menschen aus der Gegend um Catania in Sicherheit, die von den Flammen eingeschlossen waren und an den Strand flüchteten. Die Polizei nahm sie dort demnach auf ihre Boote. Auf Bildern der Zivilschutzbehörde Siziliens war zu sehen, wie Flammen in einer Ferienanlage am Strand bei Catania wüteten und Hubschrauber mit Löschwasserbehältern darüber hinwegflogen.

Siziliens Regionalpräsident Nello Musumeci schrieb auf Facebook von einer „Verwüstung“ in Folge hoher Temperaturen. Er erklärte außerdem, dass Ermittler in einigen Fällen Brandstiftung festgestellt hätten.

Come purtroppo temevamo, a causa delle altissime temperature che già da ieri stiamo registrando in #Sicilia, l’Isola è...Posted by Nello Musumeci on Friday, July 30, 2021

Brände in der Türkei reichten bis an Ferienhotels ran

Es sieht absolut surreal aus, wie nah die Flammen den Stränden und Hotels in der Türkei kommen. Seit Mittwoch waren zahlreiche Brände an unterschiedlichen Orten der bei Touristen beliebten Mittelmeerküste ausgebrochen. Insgesamt seien 98 Brände seit Mittwoch in zahlreichen Provinzen ausgebrochen. 88 davon sollen mittlerweile aber unter Kontrolle sein, hieß es am Samstagnachmittag. Dieses Video haben Augenzeugen gemacht – während laut offiziellen Angaben mehr als 20.000 Einsatzkräfte gegen die vielen Flammenherde kämpften. Ein User schreibt: „Das ist kein Horrorfilm - das ist schlimmer!“:

Not a scene from a horror movie, much much more frightening than that. This is one of 13 (so far) raging fires across Turkey. 😢😢😢 Marmaris, Southern Turkey. Marmaris #PrayForTurkey https://t.co/MxkfSQ153i

#PrayForTurkey https://t.co/gDPnmuX4Ed

Der Brand in Marmaris bedrohte am Donnerstag kurzzeitig Urlauberunterkünfte und Hotels. Gäste eines Luxushotels im Badeort Güvercinlik bei Bodrum an der Ägäisküste wurden Berichten zufolge mit Booten in Sicherheit gebracht.

 Einsatzkräfte kämpfen gegen massive Waldbrände in der Türkei. (Foto: Imago, Imago)
Einsatzkräfte kämpfen gegen massive Waldbrände in der Türkei. Imago Imago

Die Flammen in der Region Marmaris sind stellenweise nur 40 Meter von den Häusern entfernt. Besonders gefährdet ist der Ferienort Icmeler bei Marmaris. Die einzige Straße dorthin ist wegen der Flammen nicht mehr passierbar.

Tote bei Waldbränden im Süden der Türkei

Die Brände haben bislang nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu sechs Todesopfer gefordert. Mehr als 50 Menschen wurden mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Besonders schlimm wüteten die Brände im Raum Manavgat und Akseki in der Provinz Antalya, wo heftiger Wind die Flammen am Mittwoch auf bewohnte Gebiete zutrieb. Dutzende Wohnhäuser brannten nieder. Mehr als 25 Dörfer oder Viertel wurden evakuiert. In einem weiteren Brand nahe des Badeorts Marmaris kam am Donnerstagabend ein freiwilliger Helfer der Feuerwehr ums Leben.

Das Auswärtige Amt warnt deutlich vor den Feuern:

An der türkischen Mittelmeer- und Ägäisküste kommt es aktuell zu großflächigen Waldbränden bei starken Winden, insbesondere in den Provinzen Antalya, Mugla und Aydin. Auch Wohngegenden und Hotels sind von den Bränden betroffen. Seien Sie vorsichtig, erkundigen Sie sich vor Abreise bei den Reiseveranstaltern, ob Ihre Unterkunft betroffen ist.

Waldbrände in der Türkei: Vieles deutet auf Brandstiftung hin

Die Ermittlungen zu den Brandursachen laufen, so die türkische Regierung. Leider gebe es dazu viele Spekulationen im Netz. Zahl und Ausmaß der Brände legten nahe, dass es sich um gezielte Anschläge handle. Auch diese Möglichkeit werde untersucht, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Historische Hitzewelle: 46 Grad in Griechenland

Griechenland wird ebenfalls von einer starken Hitzewelle heimgesucht. Die Thermometer sollen nach Angaben von Wetterexperten am Wochenende und die ganze kommende Woche tagsüber bis zu 46 Grad zeigen. Auch auf Rhodos soll es kommenden Dienstag heiß werden mit Temperaturen um 44 Grad. Nachts bleibt es vor allem in den Ballungszentren sehr warm mit Temperaturen über 30 Grad. Einige Meteorologen sprachen bereits im Rundfunk von einer „historischen Hitzewelle“, die bis zu zwei Wochen andauern könnte.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 25. September, 01:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Fridays for Future: Protesttag Greta Thunberg: Deutschland ist einer der größten „Klima-Schurken“

    Fridays for Future ist weltweit auf die Straßen gegangen. Greta Thunberg trat in Berlin auf und rechnete mit der Regierung ab.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus USA starten mit Booster-Impfungen

    Auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Covid-19-Patienten, die Impfquote steigt nur noch langsam. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  3. Doch kein „Freedom Day" am Montag Unterricht in BW: Masken müssen weiter getragen werden

    Ursprünglich sollte die Maskenpflicht an Schulen in Baden-Württemberg ab der dritten Woche nach den Sommerferien wegfallen. Die beginnt Montag - aber von Maskenbefreiung keine Spur. Warum?  mehr...

  4. Die Lava scheint sie zu verschonen So bizarr ragen die mysteriösen „Wunderhäuser“ aus der Kanaren-Lava

    Meterhoch türmt sich die Lava auf der Kanareninsel La Palma auf, verschluckt alles auf ihrem Weg Richtung Meer. Manche Häuser bleiben aber verschont.  mehr...

  5. Vulkanausbrüche Die drei aktivsten Vulkane sind in Italien, auf Island und im Kongo

    Vulkanausbrüche sind faszinierend: Spektakuläre Bilder, die eher selten sind. Allerdings sehen das die Menschen rund um die aktivsten Vulkane der Welt nicht ganz so entspannt.  mehr...

  6. Ahrweiler

    An Ahr und Mosel: So viel Geld gibt es Ab Montag können Flut-Betroffene in RLP Wiederaufbauhilfe beantragen

    In Rheinland-Pfalz werden weiter die Flut-Schäden beseitigt und der Wiederaufbau läuft. Ab Montag können die Flut-Betroffenen Geld dafür beantragen.  mehr...