STAND
REDAKTEUR/IN

Unicef hat erneut ein „Bild des Jahres“ gekürt. Ausnahmsweise hat das 2020 nichts mit dem Coronavirus zu tun. Stattdessen geht es um Tapferkeit, Fassungslosigkeit und Hilfsbereitschaft von Kindern im griechischen Flüchtlingslager Moria. Das ist die Geschichte hinter dem Bild.

Die meisten Menschen hat in diesem Jahr vor allem die Coronavirus-Krise beschäftigt. Das Bild des griechischem Fotografen Angelos Tzortzinis solle allerdings eine „eindringliche Mahnung“ sein, auch andere Missstände nicht zu vergessen, erklärte Unicef-Schirmherrin Elke Büdenbender. Das Bild erzähle von einem Drama direkt vor unserer Haustür: der Flüchtlingskrise.

Bild des Jahres: Kinder in Moria (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AFP via Unicef Deutschland | Angelos Tzortzinis, Griechenland)
Das «Unicef-Foto des Jahres» zeigt Kinder, die aus dem brennenden Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos fliehen. Das Bild des griechischen Fotografen Angelos Tzortzinis halte die Tapferkeit, Fassungslosigkeit und Hilfsbereitschaft von Kindern angesichts höchster Not in einer bewegenden Momentaufnahme fest, erklärte Unicef. picture alliance/dpa/AFP via Unicef Deutschland | Angelos Tzortzinis, Griechenland

Aber das Bild soll nicht nur erzählen, darin steckt auch ein Appell: „Das Bild konfrontiert uns mit unserer Menschenpflicht: Wir in Europa müssen endlich eine Antwort finden – auch für die Kinder von Moria. Wir müssen gemeinsam mehr tun, um auch in ihr Leben Hoffnung zu bringen“, forderte Büdenbender, die Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, weiter.

Das Bild des griechischen Fotografen Angelos Tzortzinis halte die Tapferkeit, Fassungslosigkeit und Hilfsbereitschaft von Kindern angesichts höchster Not in einer bewegenden Momentaufnahme fest, erklärte das UN-Kinderhilfswerk am Dienstagabend zur Begründung der Auswahl.

Was ist die Geschichte hinter dem Bild?

Fotograf Tzortzinis dokumentiert seit neun Jahren die „griechischen Themen und Probleme“, wie er in der Instagram-Story von Unicef Deutschland erklärte. Auch das Flüchtlingslager Moria habe er mehrmals besucht. Das Foto, das nun von Unicef ausgezeichnet wurde, habe Tzortzinis in der Nacht aufgenommen, als das Lager Moria gebrannt habe – am 9. September 2020. Das sei für ihn ein schockierender Moment gewesen. Für die Kinder hoffe er, dass die nächsten Jahre besser werden. Ohne irgendein Flüchtlingslager, wie er sagt.

Das Lager Moria befindet sich auf der griechischen Insel Lesbos. Vor dem Feuer war es Unterkunft von rund 13.000 Menschen gewesen – darunter 4.000 Kinder, so Unicef. Alles Menschen, die dem Krieg in Syrien, der Gewalt in Afghanistan und der Angst im Irak entflohen seien. Unicef schreibt dazu auf seiner Seite:

Die Menschen haben unter elenden Bedingungen ausgeharrt, viele seit Jahren. Das Lager war grotesk überfüllt, Krankheiten grassierten, immer wieder wurden Lebensmittel und sauberes Wasser knapp. 

Unicef über das Flüchtlingslager Moria vor dem Brand

Zweiter Preis geht nach Indien, dritte nach Deutschland

Der zweite Preis des renommierten Wettbewerbs ging an eine Reportage des indischen Fotografen Supratim Bhattacharjee. Er rückt das Schicksal arbeitender Kinder auf den größten Kohlefeldern Asiens in den Blickpunkt.

Der deutsch-russische Fotograf Evgeny Makarov schaffte es auf den dritten Platz. Er beschäftigte sich mit einer Ballettschule in Brasilien – diese sei eine Antwort auf die Gewalt und die Drogen im Alltag von Kindern in den Armenvierteln von Rio de Janeiro.

Bei dem internationalen, undotierten Wettbewerb wurden zum 21. Mal professionelle Fotojournalisten ausgezeichnet, „die die Persönlichkeit und die Lebensumstände von Kindern auf herausragende Weise dokumentieren“. Wegen der Corona-Pandemie gab es keine Verleihung mit Gästen, sondern Videobotschaften.

STAND
REDAKTEUR/IN

Meistgelesen

  1. Vendée Globe: Drama kurz vor dem Ziel Segler Boris Herrmann wird starker Vierter trotz Kollision mit Fischerboot

    Er war so knapp davor, eine Sensation bei der Vendée Globe zu schaffen – jetzt ist Segler Boris Herrmann im Ziel, als Vierter. Ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot kostete ihn den Sieg.  mehr...

  2. Baden-Württemberg

    BW-Ministerpräsident: Wir sind keine Schurken Kretschmann platzt wegen Corona-Kritik im TV der Kragen

    Über die Corona-Regeln wird viel diskutiert. In einer ZDF-Sendung hat BW-Ministerpräsident Kretschmann sich jetzt über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt.  mehr...

  3. Stuttgart, Freiburg

    Corona-Lage in Baden-Württemberg Öffnung von Kitas und Grundschulen wegen Virusmutation in Kita verschoben: Wie geht es jetzt weiter?

    Eigentlich sollte gestern die Entscheidung zur Öffnung von Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg verkündet werden. Doch dann kam alles anders. Der Grund: In einem Freiburger Kindergarten wurden mutierte Coronaviren festgestellt.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Stiko-Empfehlung: Astrazeneca-Impfstoff nur für unter 65-Jährige

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  5. Berlin

    Helfen Spülungen auch bei Corona? Mundspülung oder Mundwasser? Stiftung Warentest hat eine klare Empfehlung

    Was hilft wirklich, um Karies und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen? Stiftung Warentest hat den Test gemacht und gibt auch einen Rat zum Thema Corona.  mehr...

  6. Internet-Hype um Seefahrerlied Das sind die besten Versionen vom Shanty „The Wellerman“

    Mit einem alten Seemannslied hat ein Postbote aus Schottland überraschend einen weltweiten Internet-Trend gestartet. Jetzt sind die Shantys nach 200 Jahren zurück in der Musikwelt und sogar in sämtlichen Charts. Auch große Popstars schwimmen auf der Seefahrer-Welle.  mehr...