STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Zwei Frauen hatten im Streit um verfallenen Urlaub vor den höchsten Instanzen geklagt. Das Bundesarbeitsgericht hat ein Urteil gefällt, das die Position von Arbeitnehmern stärkt.

Dieses Urteil stärkt Arbeitnehmern den Rücken, die mit ihren Firmen um Urlaub streiten. Denn das Bundesarbeitsgericht hat jetzt entschieden, dass Urlaub nicht automatisch nach drei Jahren verfällt.

Verpasst es ein Arbeitgeber, seinen Mitarbeiter rechtzeitig darüber zu informieren, das der Urlaub verfällt, dann bleiben die Urlaubstage auch nach drei Jahren weiter erhalten. Das Grundsatzurteil der Erfurter Richter (9 AZR 266/20) hat damit Auswirkungen auf viele Arbeitnehmer in Deutschland, die über offene Urlaubsansprüche streiten und die zum Teil Jahre zurückliegen.

Arbeitgeber müssen beim Thema Urlaub aktiver werden

Der Arbeitgeber ist demnach auch dann verpflichtet, seine Mitarbeiter über den bevorstehenden Verfall von Urlaubstagen zu informieren, wenn die betreffenden Arbeitnehmer lange krank waren. Ihnen drohte bisher auch für das Jahr ihrer Erkrankung der Verfall von Urlaub 15 Monate nach Ende des Kalenderjahres. Das gilt jetzt nicht mehr.

Mit ihren Urteilen haben die höchsten deutschen Arbeitsrichter Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) von September umgesetzt, nach denen Arbeitgeber eine aktive Rolle spielen müssen und nicht zuschauen dürfen, wie Urlaubsansprüche erlöschen. Erfüllen sie diese Pflicht nicht, bleibe der Anspruch auf bezahlte Freizeit bestehen.

Zwei Frauen hatten wegen verfallenen Urlaubs geklagt

Zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen hatten sich bis in die höchsten Gerichtsinstanzen in Deutschland und Europa geklagt. In einem Fall konnte eine Steuerfachangestellte 101 Urlaubstage nicht nehmen, weil über Jahre hinweg zu viel Arbeit angefallen war. Ihr Arbeitgeber hatte argumentiert, dass die Tage damit verfallen und verjährt seien.

Im anderen Fall war eine Krankenhausangestellte lange selbst krank und konnte deshalb nur einen Teil ihres Urlaubs nehmen.

STAND
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann (Foto: SWR3)
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  2. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. News-Ticker zum Coronavirus Menschengerichtshof fordert Stellungnahme zu Schulschließungen

    Wir sind im dritten Winter der Corona-Pandemie. Wie gut ist Deutschland gerüstet? Alle Infos dazu hier!