STAND
AUTOR/IN

Was, wenn im Fernsehstudio wegen der Corona-Krise nichts mehr geht? US-Talker Jimmy Fallon sendet jetzt aus seinem Wohnzimmer – und spannt seine komplette Familie mit ein.

So schnell lässt US-Talker Jimmy Fallon nicht stoppen. Wegen der Corona-Pandemie müssen auch Medienschaffende aus dem Home-Office arbeiten. Für Jimmy Fallon bedeutet das, dass er seine Show einfach aus seinem Haus sendet – ohne sein gewohntes Team, dafür spannt er seine Familie mit ein.

Auf Youtube hat Fallon seine erste Home-Office-Ausgabe der „The Tonight Show: At Home Editon“ präsentiert und dabei gleich mal sein Heim-Team vorgestellt: „Mein Kameraoperator ist meine Frau. Hi Honey, danke dir, dass du das machst!“

Hund und Kind sind auch dabei

In seiner ersten Zuhause-Folge stellte Fallon dann auch gleich seinen ersten Gast vor: Familienhund Carrie. Auch seine Tochter Franny kam ins Spiel, als sie auf den Labrador zustürmte und ihn vor der Kamera umarmte. Erst vor kurzem hatte sich Fallon ein Lied für seine Töchter ausgedacht. Der Text: „Wascht Eure Hände, fasst Euch nicht ins Gesicht“.

Viele US-Talkmaster im Home-Office

Mit seiner «Home Edition» ist der US-Talker nicht allein. Auch sein Kollege Trevor Noah, Moderator der „Daily Show“, meldete sich aus der Heim-Isolation in New York und bat sein Publikum, solidarisch zu sein: „Versucht Euch daran zu erinnern, dass wir Menschen sind, die mit anderen Menschen zusammenleben, und dass wir zur Abwechslung mal alle gemeinsam für etwas kämpfen.“

Kollege Stephen Colbert meldete sich in einem Video der „Late Show“ sogar aus der Badewanne: „Ich bin zuhause, alle meine Mitarbeiter sind zuhause“, sagte Colbert – und warb dafür, genau das weiterhin zu machen. „Jetzt stellt sich heraus, dass die Amerikaner niemals nur faule Couch Potatoes waren. Dieses ganze Rumsitzen und Fernsehen war doch eigentlich nur Training, um die Welt zu retten.“

STAND
AUTOR/IN
  1. Feuer und Flamme, oder so Neustadt an der Weinstraße: Feuriger Heiratsantrag gone wrong

    Ein feuriger Heiratsantrag im Pfälzerwald hat Feuerwehr und Polizei in Neustadt an der Weinstraße auf den Plan gerufen. Zurück bleibt eine offene Frage.  mehr...

  2. Veranstalter: „1,3 Millionen Demonstrierende“ Waren wirklich so viele Menschen bei der Demo in Berlin?

    Laut Polizei haben 20.000 Menschen in Berlin gegen die Corona-Beschränkungen protestiert. Auf der Demonstration und in den sozialen Netzwerken wurde von 1,3 Millionen Menschen gesprochen. Kann das hinkommen?  mehr...

  3. Ticker zum Coronavirus Krankenhäuser sind gut auf zweite Welle vorbereitet

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Nach Wochen strenger Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wagt Deutschland sich an Lockerungen und eine langsame Rückkehr zu einem Alltag.  mehr...

  4. SWR Wunsch-Tatort Jetzt abstimmen: Welchen Tatort willst du heute Abend sehen?

    „Ich mag den Tatort aus Stuttgart am liebsten!“ – „Ich möchte gern den Ludwigshafener Tatort sehen!“ Kein Problem! Jetzt kannst du bestimmen, welcher Tatort im SWR Fernsehen läuft.  mehr...

  5. Corona-Pandemie Woher man weiß, dass es einen einzigen Superspreader gab

    In der Fleischfabrik von Tönnies im Kreis Gütersloh ging die Verbreitung des neuartigen Coronavirus wohl von einer einzigen Person aus. Ebenso wie auf dem Kreuzfahrtschiff „Diamond Princess“. Aber woher weiß man das eigentlich?  mehr...

  6. Save Our Souls Riesiger Hilferuf: Drei Männer stranden auf Pazifikinsel und werden gerettet

    Eine einsame Insel stellt man sich eigentlich romantischer vor: Drei Bootsfahrer erlitten Schiffbruch an der Insel Pikelot im Südpazifik. Flugzeuge entdecken ihren riesiegen SOS-Ruf.  mehr...