STAND
AUTOR/IN

Beim Iditarod-Hundeschlittenrennen in Alaska ist ein Husky verschwunden. Drei Monate lang gab es von Leon kein Lebenszeichen – jetzt ist der Hund wieder aufgetaucht.

Es war eine riesige Suchaktion. Beim berühmten Iditarod-Hundeschlittenrennen ist ein drei Jahre alter Husky verschwunden. Leon war am 13. März im Ort Ruby am Yukon-Fluss plötzlich weg – niemand hatte ihn gesehen.

Die Veranstalter des Schlittenrennens setzten eine Belohnung aus. Es gab eine große, wochenlange Suchaktion – sogar mit Hubschraubern wurde nach Leon gesucht. Aber alles ohne Erfolg: Drei Monate lang gab es von Leon kein Lebenszeichen mehr.

Schlittenhund war drei Monate in Alaskas Wildnis verschwunden

Ende Mai tauchte der Hund dann plötzlich im Dorf McGrath wieder auf – mehr als 200 Kilometer vom Ort seines Verschwindens entfernt. Anwohner sahen Leon und lockten den Ausreißer mit Futter an.

Vergangenen Samstag, am 4. Juni 2022, gelang es einer Familie aus McGrath, Leon auch einzufangen. Noch am selben Tag flog Leons Besitzer nach Alaska, um seinen verlorenen Hund abzuholen.

Léon est avec moi ! Une grande histoire, une belle histoire d'amour et d'amitié entre toutes les personnes qui ont aidé, qui ont pensé très fort à ces retrouvailles. Merci ! La vie est belle !Posted by Sébastien Dos Santos Borges et la Polar Team on Saturday, June 4, 2022

Franzose holt wiedergefundenen Schlittenhund in Alaska ab

Leon ist bei mir!“, schrieb Schlittenführer Sebastien Dos Santos Borges auf Facebook. Er bedankte sich bei den Menschen, die dabei geholfen hatten, den Hund wiederzufinden. Das sei eine „wunderbare Geschichte von Liebe und Freundschaft“, freute sich der Franzose.

Das Iditarod-Schlittenhunderennen ist eines der berühmtesten der Welt – und auch das härteste. Es führt 1.800 Kilometer durch Alaskas Wildnis – aus der Hauptstadt Anchorage bis ins abgelegene Nome.

Dieses Jahr gewann der US-Amerikaner Brent Sass. Er brauchte für die Strecke acht Tage, 14 Stunden und 38 Minuten. Gezogen wurde sein Schlitten von elf Hunden.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 2. Juli, 12:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron: PCR-Test, Skala und Ansteckungen

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  2. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Netzagentur warnt: Gas aus Russland könnte bald komplett wegfallen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Barry Callebaut in Belgien Hersteller: Verunreinigte Schokolade gelangte nicht in den Verkauf

    Der Schweizer Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die Produktion in seinem Werk in Belgien wegen Salmonellen gestoppt. Das ist die größte Schokoladenfabrik der Welt.  mehr...

  4. Sogar das Klopapier wird kürzer! Mogelpackung: So tricksen die Discounter gerade mit den Preisen

    Die Preise in Deutschland ziehen kräftig an. Trotzdem versprechen Discounter, billig zu bleiben. Das geht aber nur mit Tricks, für die wir draufzahlen. So schützt ihr euch davor!  mehr...

  5. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  6. 23-Jähriger hat zwei Mal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es gleich zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...