STAND
AUTOR/IN

Nach monatelangen diplomatischen Auseinandersetzungen hatte die chinesische Regierung einem Forscherteam der Weltgesundheitsorganisation (WHO) dann doch erlaubt, nach Wuhan reisen zu dürfen, um die Ursprünge der Coronavirus-Pandemie zu untersuchen. Das Team ist am Donnerstag in der chinesischen Stadt eingetroffen.

Das internationale Forschungsteam der WHO besteht aus 13 Mitgliedern. Darunter sind Experten aus Australien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Japan, Katar, Russland, den USA und Vietnam.  Eigentlich sollte das Team schon vergangene Woche in Wuhan eintreffen. Wegen fehlender Genehmigungen von chinesischer Seite habe sich die Anreise aber verzögert.

The international team of 13 scientists examining the origins of the virus that causes #COVID19 arrived in Wuhan, #China, today. The experts will begin their work immediately during the 2 weeks quarantine protocol for international travelers.

Hat China versucht, den Corona-Ausbruch zu verheimlichen?

Die Vereinigten Staaten fordern eine transparente Untersuchung zu den Ursprüngen für das Coronavirus, das die weltweite Pandemie ausgelöst hat. Die USA haben China nämlich vorgeworfen, das Ausmaß des Coronavirus-Ausbruchs, der vor rund einem Jahr erstmals in Wuhan festgestellt wurde, vertuscht zu haben. Kritisiert wurde auch, dass eine erste Untersuchung des Coronavirus-Ausbruchs von chinesischen Experten durchgeführt wurde. Nach monatelangen diplomatischen Auseinandersetzungen durfte nun aber ein internationales WHO-Team nach Wuhan reisen, um eigene Untersuchungen anzustellen.

Keine „eindeutigen Antworten“ nach erstem Einsatz zu erwarten

Das WHO-Team steht unter der Leitung von Peter Ben Embarek, einem Experten für Tierkrankheiten, die auf andere Spezies übergehen. Viele Wissenschaftler vermuten, dass sich das Coronavirus von Fledermäusen oder anderen Tieren auf Menschen übertragen hatte. Chinas Regierung behauptet, dass das Virus aus dem Ausland ins Land gekommen sei. Peking hatte argumentiert, Wuhan sei möglicherweise nur der Ort, an dem das Coronavirus erstmals identifiziert wurde, nicht aber der Ursprungsort der Corona-Pandemie. Die Experten des WHO-Forschungsteams sollen den Ursprung der Corona-Pandemie nun genauer untersuchen.

Peter Ben Embarek erklärte, es könnte lange dauern, „bis wir ein umfassendes Verständnis von dem, was passiert ist, haben“. Er glaube nicht, dass das Team nach diesem Einsatz „eindeutige Antworten“ haben werde, „aber wir werden auf dem Weg dorthin sein.“ Bevor sie aber mit der Untersuchung beginnen können, soll das Team zunächst zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden, außerdem sollen Corona-Tests durchgeführt werden. Während der Quarantäne sei schon eine Zusammenarbeit mit chinesischen Experten über Video geplant.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Vendée Globe: Drama kurz vor dem Ziel Segler Boris Herrmann wird starker Vierter trotz Kollision mit Fischerboot

    Er war so knapp davor, eine Sensation bei der Vendée Globe zu schaffen – jetzt ist Segler Boris Herrmann im Ziel, als Vierter. Ein Zusammenstoß mit einem Fischerboot kostete ihn den Sieg.  mehr...

  2. Stuttgart, Freiburg

    Corona-Lage in Baden-Württemberg Kretschmann will Grundschulen und Kitas doch nicht früher öffnen

    In Baden-Württemberg bleiben Grundschulen und Kitas jetzt doch erstmal geschlossen. Der Corona-Lockdown wird auch dort bis Mitte Februar fortgesetzt.  mehr...

  3. News-Ticker zum Coronavirus Impf-Gipfel von Bund und Ländern am Montag

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  4. Aichtal

    Streit mit den Nachbarn Lesbisches Paar hat sieben Hunde: Stören sich die Nachbarn wirklich nur an den Tieren?

    In Aichtal leben zwei Frauen mit sieben Hunden in einer Wohnung. Manchen Nachbarn scheint das zu stören. Beim Landratsamt Esslingen gingen Beschwerden wegen der Hunde ein. Daraufhin forderte das Amt: Vier Hunde müssen aus der Wohnung. Das Paar fühlt sich gemobbt: Liegt es wirklich an den Hunden?  mehr...

  5. Baden-Württemberg

    BW-Ministerpräsident: Wir sind keine Schurken Kretschmann platzt wegen Corona-Kritik im TV der Kragen

    Über die Corona-Regeln wird viel diskutiert. In einer ZDF-Sendung hat BW-Ministerpräsident Kretschmann sich jetzt über Kritik an der angeblichen Uneinigkeit der Regierungschefs in der Corona-Krise aufgeregt.  mehr...

  6. Internet-Hype um Seefahrerlied Das sind die besten Versionen vom Shanty „The Wellerman“

    Mit einem alten Seemannslied hat ein Postbote aus Schottland überraschend einen weltweiten Internet-Trend gestartet. Jetzt sind die Shantys nach 200 Jahren zurück in der Musikwelt und sogar in sämtlichen Charts. Auch große Popstars schwimmen auf der Seefahrer-Welle.  mehr...