STAND
AUTOR/IN

Der Staat schickt rund 100.000 Menschen mit Fragebögen los. Die sollen auch in SWR3Land viele Infos sammeln. Was wollen sie wissen – und musst du da mitmachen? Alle Infos hier.

Bist du eine*r von 80 Millionen? Nein, natürlich nicht! Denn wir sind inzwischen schon viel mehr – über 83 Millionen sogar. Wie viele Menschen in Deutschland genau leben, hat der Staat schon beim letzten Zensus 2011 herausgefunden. Seitdem schreiben die Einwohnermelde- und Standesämter die amtlichen Einwohnerzahlen fort und berücksichtigen dabei Geburten, Sterbefälle, Weg- und Zuzüge. Doch das reicht den Statistikern in den deutschen Behörden nicht und deshalb findet zur Zeit der Zensus 2022 statt.

Die Idee: Ohne Daten können Politiker nur schlecht entscheiden

Um die seit 2011 fortgeschriebenen Daten abzugleichen und gegebenenfalls zu korrigieren, findet in regelmäßigen Abständen eine Volkszählung statt. Für Bund, Länder und Gemeinden sind diese Zahlen oft wichtige Grundlage für Planungen und Entscheidungen. Denn wenn der Staat nicht weiß, wie die Menschen in Deutschland tatsächlich leben, kann er ihnen auch nicht optimal helfen, so die Idee dahinter.

Start Zensus Befragung in Herrischried  (Foto: SWR)
Oldschool mit Klemmbrett – aber ein großer Teil des Zensus findet online statt.

Schließlich könnten Politiker und Behörden ohne ein genaues Bild nur darüber spekulieren, ob das, was sie tun wollen, auch wirklich der Lebenswirklichkeit der Menschen entspricht und ihnen etwas bringt. Deshalb geht es beim Zensus nicht nur darum, wie viele Menschen in Deutschland wohnen, sondern auch, wie ihr Leben so aussieht.

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten SWR3-Reporterin Steffi Lingscheidt hat beim letzten Zensus mitgemacht. Das hat sie erlebt!

Dauer

Die Ergebnisse des Zensus werden voraussichtlich ab Ende 2023 vorliegen. Dann wissen die Behörden hoffentlich genauer, wer die rund 83 Millionen Menschen in Deutschland sind und wie sie leben.

Hier die wichtigsten Fragen zum Zensus 2022

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 4. Juli, 5:30 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  6. Sogar das Klopapier wird kürzer! Mogelpackung: So tricksen die Discounter gerade mit den Preisen

    Die Preise in Deutschland ziehen kräftig an. Trotzdem versprechen Discounter, billig zu bleiben. Das geht aber nur mit Tricks, für die wir draufzahlen. So schützt ihr euch davor!  mehr...