STAND
AUTOR/IN
Vanessa Valkovic (Foto: SWR3)

Wie zufrieden sind die Deutschen beim Thema Sex? In welchem Alter ist er am besten? In welchen Bundesländern wünschen sich die Menschen mehr Sex? Das wollte ein Datingportal in einer Befragung wissen. Ein Ergebnis: In Rheinland-Pfalz läuft es besser als in Baden-Württemberg.

In Sachen Sex ist Baden-Württemberg Durchschnitt – Rheinland-Pfalz schneidet etwas besser ab. Das zeigt eine Studie des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des Dating-Portals secret.de.

Zufriedenheits-Sieger: Mecklenburg-Vorpommern

Die Testpersonen sollten in Schulnoten bewerten, wie zufrieden sie mit der Qualität ihres Sexlebens sind. Das Ergebnis: Sieger in Sachen Zufriedenheit ist mit Abstand Mecklenburg-Vorpommern. Die Menschen dort bewerten ihr Sexleben mit der Note 2,2.

Den zweiten Platz belegt Thüringen mit 2,5, gefolgt von Bayern und Berlin mit 2,7. Die Schlusslichter sind Niedersachsen, Bremen und Hamburg mit 3,1.

Im Schnitt vergaben die Deutschen die Note 2,9 – mit demselben Wert ist Baden-Württemberg damit Durchschnitt. In Rheinland-Pfalz ist die Zufriedenheit mit dem Sexleben etwas höher: Das Bundesland bekam die Note 2,7.

Wer ist zufriedener: Männer oder Frauen?

Mit der Befragung wurde auch untersucht, ob Männer oder Frauen zufriedener mit dem Sexleben sind. Beide Geschlechter vergaben eine befriedigende Note – allerdings sind Frauen mit der Note 2,7 zufriedener als Männer mit der Note 2,9.

Während 15 Prozent der männlichen Teilnehmer ihrem Sexleben ein „mangelhaft“ oder „ungenügend“ vergaben, war das bei nur 11 Prozent der Frauen der Fall.

In welchem Alter ist der Sex besonders gut?

Die Befragung zeigt: Zwischen 30 und 39 Jahren ist der Sex besonders gut (Durchschnittsnote 2,6). Jeder Zweite in dieser Altersgruppe (49 Prozent) gab sogar an: „Ich habe guten, beziehungsweise sehr guten Sex.“

Ein Ergebnis ist auch: Je voller der Geldbeutel, desto besser der Sex. Nur 26 Prozent der Menschen mit einem Einkommen von unter 1.000 Euro im Monat gaben an, dass sie guten oder sehr guten Sex haben. In der Gehaltsklasse ab 2.500 Euro sind es 44 Prozent.

Diese Bundesländer wünschen sich mehr Sex

Die Baden-Württemberger (3,3) sind auch in Sachen Häufigkeit unzufriedener als die Menschen in Rheinland-Pfalz (3,2). Im Bundesdurchschnitt vergaben die Deutschen eine 3,3 dafür, wie häufig sie Sex haben. Jeder zehnte Befragte vergibt bei dieser Frage ein „ungenügend“.

Frauen (3,0) sind mit der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs zufriedener als Männer (3,5).

STAND
AUTOR/IN
Vanessa Valkovic (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Informationen zum Coronavirus So hoch ist die Inzidenz in deinem Landkreis oder deiner Stadt

    Wie viele Menschen wurden positiv auf Corona getestet? Und wie genau ist die Lage in Deutschland? Hier findest du Karten, die ständig aktualisiert werden.  mehr...

  2. Wien

    SWR3 Tatort-Check Tatort-Wien: Schauspieler Harald Krassnitzer verliert Job

    Mal ehrlich: Er hat als Kommissar Moritz Eisner einfach zu viele Fragen gestellt. Besonders im Tatort „Verschwörung“ geht er damit vielen Mächtigen auf den Geist – und nun soll wirklich Schluss sein?  mehr...

  3. Seltenes Familienfoto auf Twitter So süß ist X Æ A-XII Musk: Wie du den Namen korrekt aussprichst

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  4. Best-of aus 250 Folgen Die größten Hits und ihre Geschichte feiern Jubiläum!

    Wir feiern heute die 250. Folge des Podcasts „Die größten Hits und ihre Geschichte“! Deshalb haben wir die beliebtesten und dazu noch einen ganzen Schwung neue Folgen im Gepäck.  mehr...

  5. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

    Stuttgart hebt Impfpriorisierung in Praxen auf BW: Ab Montag dürfen Hausärzte allein entscheiden, wen sie impfen

    Bund und Länder haben sich auf das Ziel geeinigt, die Impfpriorisierung im Juni aufzuheben. Vor allem aber sollen Geimpfte und Genesene Freiheiten genießen. Im Südwesten ist bereits einiges in Kraft.  mehr...

  6. SWR3-Report: Rassismus im Alltag „Ich habe schlimme Sachen mit diesem Wort erlebt"

    Viele halten sich für absolut anti-rassistisch. Doch Schauspielerin Dominique Siassia macht erschreckend oft andere Erfahrungen. Ob böse gemeint oder nicht – viele Wörter verletzen sie. Sie erklärt warum.  mehr...