STAND
AUTOR/IN

In Tschechien ist ein Zug aus München mit einem anderen Zug zusammengestoßen. Dabei hat es Tote und Verletzte gegeben. Jetzt steht auch das veraltete Eisenbahnnetz im Fokus.

Im tschechischen Domazlice sind zwei Züge zusammengestoßen. Einer der Züge war in München gestartet: Ziel des Zuges des privaten Anbieters Alex war Prag. Der Expresszug war mit einem entgegenkommenden Regionalzug nahe der bayrischen Grenze frontal zusammengestoßen. Nach ersten Ermittlungen kamen die beiden Lokführer sowie eine Frau aus dem Regionaltriebwagen ums Leben.

Alex habe mehrere deutsche und tschechische Notfallmanager zur Unfallstelle entsandt. Mehr Infos gab das Unternehmen allerdings nicht heraus.

Über 40 Verletzte beim Zugunglück in Tschechien

Zehn Menschen seien mit schweren bis lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden, sagte eine Sprecherin des Rettungsdienstes. Mehr als 30 Personen erlitten leichtere Verletzungen wie Schürfwunden und Prellungen. Vier Deutsche wurden zur weiteren Behandlung nach Bayern gebracht.

Dutzende Rettungskräfte und vier Hubschrauber waren vor Ort im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen und in Krankenhäuser zu bringen. Auch aus Bayern kam Hilfe.

Wie konnte es zu dem Frontalzusammenstoß der Züge kommen?

Noch laufen die Ermittlungen zum Unfallhergang und dürften noch Monate in Anspruch nehmen. Tschechiens Verkehrsminister Karel Havlicek gab aber erste Erkenntnisse bekannt: Demnach habe der Expresszug München-Prag zunächst ein Langsamfahrt- und dann ein Haltesignal missachtet. Er sei dann auf der eingleisigen Strecke mit dem entgegenkommenden Triebwagenzug kollidiert, der auf dem Weg von Pilsen (Plzen) nach Domazlice an der deutschen Grenze war, so Havlicek.

Einsatzkräfte versammeln sich am Unfallort, an dem am Morgen zwei Züge in der Nähe des Dorfes Milavèe zwischen den Bahnhöfen Domalice und Blíejov zusammenstießen. Ein aus München kommender Expresszug ist in Tschechien mit einem Personenzug zusammengestoßen.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/CTK | Chaloupka Miroslav)
Einsatzkräfte versammeln sich am Unfallort, an dem am Morgen zwei Züge in der Nähe des Dorfes Milavèe zwischen den Bahnhöfen Domalice und Blíejov zusammenstießen. Ein aus München kommender Expresszug ist in Tschechien mit einem Personenzug zusammengestoßen. picture alliance/dpa/CTK | Chaloupka Miroslav

Tschechisches Eisenbahnnetz gilt als veraltet

Auch ein technischer Defekt werde nicht ausgeschlossen, hieß es. Auf tschechischen Eisenbahnstrecken kommt es immer wieder zu Unfällen. Die Sicherungstechnik gilt vielerorts als veraltet. Erst vor einem Jahr waren im Erzgebirge nahe der deutschen Grenze zwei Züge frontal zusammengestoßen. Dabei waren zwei Menschen gestorben, darunter ein Deutscher. Das moderne europäische Zugsicherungssystem ETCS ist nach aktuellen Angaben erst auf rund 500 Kilometern des Streckennetzes installiert. Bis 2025 soll es zumindest auf allen Hauptkorridorstrecken vorhanden sein.

STAND
AUTOR/IN
SWR3 Nachrichten (Foto: SWR3)

Radionachrichten 25. Oktober, 06:00 Uhr - SWR3 Nachrichten

Dauer

Meistgelesen

  1. Sizilien

    Im Italien-Urlaub Stuttgarter findet Kreditkarte von Harrison Ford

    Einmal einen Hollywoodstar treffen? Das ist dem 28-jährigen Simon Milewski aus Stuttgart auf Sizilien ganz unverhofft passiert. Denn er fand eine Kreditkarte – von Schauspieler Harrison Ford.  mehr...

  2. News-Ticker zum Coronavirus Spahn bleibt dabei: „Epidemische Lage“ bei Corona kann auslaufen

    Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  3. Mainz

    SWR3 Tatort-Check Heike Makatsch in einem Tatort ohne große Emotionen

    Rosa hört einen Schuss, dann Schreie. Sie ahnt, dass sie in höchster Gefahr ist, dass jemand eine Waffe auf sie richtet. Sehen kann sie die Bedrohung nicht, denn, Rosa ist blind. So beginnt der Mainzer Tatort „Blind Date“. Der dritte mit Heike Makatsch als Hauptkommissarin Ellen Berlinger.  mehr...

  4. Nach tödlichem Schuss von Baldwin Waffenmeisterin und Regieassistent rücken in Fokus der Ermittlungen

    Nach dem tödlichen Schuss des Hollywood-Stars Alec Baldwin auf eine Kamerafrau rücken die Waffenmeisterin und der Regieassistent in den Fokus der Ermittlungen. Doch Klarheit gibt es immer noch nicht.  mehr...

  5. La Palma

    Mysteriöse Helfer auf La Palma Drohne sollte Hunde vor Lava retten – doch dann kam das „A-Team“

    Sechs Hunde waren auf der Insel La Palma von Lava eingeschlossen und hätten mit einer Drohne gerettet werden sollen. Doch nun wurden sie wohl vom „A-Team“ befreit. Wer steckt hinter der Aktion?  mehr...

  6. England

    Wenige Tage vor Album-Release Ed Sheeran positiv auf Corona getestet

    Jetzt hat es auch ihn erwischt: Everybody's Darling Ed Sheeran hat Corona! In wenigen Tagen soll sein neues Album rauskommen.  mehr...