STAND
AUTOR/IN

Pegane Ernährung wird gehandelt als der große Ernährungstrend für dieses Jahr. Pegan – das ist ein Mix aus Paleo-Ernährung und veganer Ernährung. Eigentlich kann man sagen: Man ernährt sich vegan und verzichtet zusätzlich auf alle verarbeiteten Lebensmittel. Aber: Fleisch und Fisch dürfen gegessen werden.

Der pegane Ernährungsplan

…ist ziemlich eingeschränkt. Er erlaubt zwar ein bisschen Fisch, Fleisch und Eier, schließt aber Milchprodukte, Zucker, verarbeitete Fette wie Rapsöl und glutenhaltiges Getreide wie Weizen komplett aus. Also kein „klassisches“ Brötchen, Baguette oder Brot. Und auch keine Getreideflocken fürs Müsli.

Frische, unverarbeitete Lebensmittel sind die Basis der peganen Ernährung. Deshalb kommt hauptsächlich Gemüse auf den Tisch mit etwas Fleisch dazu. Obst und Gemüse machen drei Viertel des Speiseplans aus und werden etwas durch Hülsenfrüchte und Nüsse ergänzt. Glutenfreies Pseudo-Getreide wie Hirse, Buchweizen und Qinoa dürfen auch genutzt werden.

Flexitarier sind out

…weil sie sich nicht genug einschränken. Flexitarier setzen zwar auch auf eine pflanzenbasierte, frische Ernährung, dürfen aber grundsätzlich alles essen. Peganern geht das nicht weit genug, bzw. ist das nicht gesund genug. Sie gehen davon aus, dass Milchprodukte, Zucker und Getreide grundsätzlich unserem Körper nicht bekommen.

Pegan ist kein Massentrend

…weil diese Ernährung zu sehr einschränkt. Das hält kaum jemand dauerhaft durch. Wem eine vegane Ernährung nicht strikt genug ist, der isst pegan. Das sorgt für Aufmerksamkeit und Gesprächsstoff. Ideal für Extremisten beim Essen.

Pegan ist (fast) gesund

…denn selbst kochen mit frischen, überwiegend pflanzlichen Zutaten bekommt uns gut. Ebenso wie keinen Zucker zu essen. Aber die pegane Ernährung birgt auch das Risiko einer Mangelernährung. Einige Nährstoffe können zu kurz kommen. Weil Milchprodukte ausgeschlossen werden, ist ein Kalziummangel vorprogrammiert. Zumal kalziumangereicherte Soja- oder Haferdrinks als Milchersatz tabu sind, weil es verarbeitete Lebensmittel sind. Das Raps- und Sonnenblumenöl ebenfalls ausgeschlossen werden, können unter Umständen fettlösliche Vitamine vom Körper nicht ausreichend aufgenommen werden. Und weil Getreide und Hülsenfrüchte nur zu einem kleinen Teil gegessen werden dürfen, fühlen sich Peganer manchmal einfach nicht satt.

Der Flexitarier mag irre altmodisch sein, passt aber mit seiner Vielfalt an Nahrungsmitteln am besten zu unserer Biologie. Menschen sind nämlich als Allesesser konzipiert.

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Das ist neu Mindestlohn, Pfand, Kündigungen: Das ändert sich im Juli

    Neuer Monat, neue Regelungen: Was es im Juli für wichtige Änderungen gibt, haben wir für euch hier zusammengefasst.  mehr...

  2. Bonn

    Horror-Tat Polizei findet Torso zu abgetrenntem Kopf vor Bonner Landgericht

    Passanten machen vor dem Landgericht in Bonn eine schreckliche Entdeckung: Der Kopf eines Menschen liegt dort. Wenig später finden Ermittler auch den Leichnam.  mehr...

  3. Wegen Omikron angepasst Aktuelle Regeln: Muss ich noch in Quarantäne oder Isloation?

    Die Isolation wurde verkürzt. Für manche Berufsgruppen gibt es Ausnahmen. Hier kannst du die Dauer nach den aktuellen Corona-Regeln berechnen.  mehr...

  4. Rekordzahl an Kirchenaustritten Darum treten gerade so viele Menschen aus der Kirche aus

    Für die Kirchen sind es erschütternde Rekord-Zahlen: Allein im Südwesten sind im vergangen Jahr über 100.000 Menschen aus der Kirche ausgetreten. Woran liegt das?  mehr...

  5. Chlorgas Das ist im Explosions-Video aus Jordanien zu sehen

    Bei einem Gas-Unglück in Jordanien sind mehrere Menschen ums Leben gekommen und Hunderte weitere verletzt worden.  mehr...

  6. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Deutschland stellt Haubitzen und Soldaten zur Verfügung

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...