Autor
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Jetzt ist es offiziell. Joaquin Phoenix wird bald als Joker auf der Kinoleinwand zu sehen sein. Der Schauspieler hat eigentlich Erfahrung damit, den Bösen zu spielen. Aber: Vor seiner neuen Rolle hat er Angst.

Für viele Fans ist es ein Grund zum Jubeln. Schauspieler Joaquin Phoenix übernimmt die Rolle des Joker. Er wird in einem neuen Film den Bösewicht und Batman-Gegenspieler mimen. Doch dem 43-Jährigen bereitet das ein wenig Sorge. Dem Filmportal Collider sagte er, dass er „Wahnsinnsschiss“ davor habe.

Sie haben ihre Ideen im Kopf und stellen sich bestimmte Darsteller dafür vor und plötzlich bist du dabei und da ist dieser Moment, in dem du denkst: ‚Kann ich ihre Erwartungen erfüllen?

Joaquin Phoenix

Das noch titellose Projekt unter der Regie von Todd Phillips lobte der Schauspieler als einzigartig. Es sei weder ein Superheldenfilm noch ein großer Studiofilm, so Phoenix weiter.

Dreharbeiten beginnen im Herbst
Joaquin Phoenix; Foto: dpa/picture-alliance

Joaquin Phoenix hat Erfahrung in der Rolle des Bösen.

dpa/picture-alliance

Das Studio Warner Bros. hatte diese Woche offiziell bestätigt, dass Phoenix den Kultschurken spielen wird. Die neue Joker-Story drehe sich um die Ergründung eines Mannes, der von der Gesellschaft missachtet wurde, verriet das Filmstudio und beschrieb das Projekt als „düstere Charakterstudie“. Die Dreharbeiten sollen im Herbst beginnen, ein Termin für den Kinostart wurde noch nicht bekannt gegeben. Das Budget für den Film soll umgerechnet rund 65 Millionen Euro betragen – also deutlich weniger als normalerweise für solche Filme ausgegeben wird.

Joker hatte schon viele Gesichter

Joker hatte in der Filmgeschichte schon viele Gesichter. In früheren Filmen verkörperten Jack Nicholson, Heath Ledger und Jared Leto die Comic-Schurkenfigur.

Phoenix war schon dreimal für den Oscar nominiert – mit „Gladiator“, „Walk the line“ und „The Master“. Außerdem wurde er in Cannes für seine Rolle in dem Thriller „You Were Never Really Here“ als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3