Autor
Tim Stobbe
Tim Stobbe, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

In Berlin ist die Goldene Kamera verliehen worden. Hauptakteur des Abends waren aber keine Schauspieler – sondern die schwedische Schülerin Greta Thunberg. Prompt hat sie auch den anwesenden Promis ins Gewissen geredet.

Greta Thunberg gibt Autogramme; Foto: picture alliance/Christoph Soeder/dpa

Wie ein Promi wurde auch Greta Thunberg um Autogramme gebeten.

picture alliance/Christoph Soeder/dpa

Im Mittelpunkt des Abends stand vor allem der Klimawandel. Aaktivistin Greta Thunberg wurde mit einer Goldenen Kamera geehrt. Sie erhielt einen Sonderpreis für ihr Engagement.

Die 16-Jährige widmete den Preis auch den Menschen, die sich für den Hambacher Forst einsetzten. Seit Monaten protestiert Thunberg immer freitags für einen beherzteren Kampf gegen den Klimawandel. Tausende Schüler sind ihr schon gefolgt und schwänzen die Schule, um zu demonstrieren, zuletzt am vergangenen Freitag auch wieder in zahlreichen deutschen Städten.

„Wir stehen am Scheideweg der Geschichte“

Thunberg habe die Menschen aufgerüttelt, sagte Laudator Michael „Bully“ Herbig. Die junge Schwedin nutzte die Verleihung für ihre Botschaft. Berühmtheiten würden von den Menschen als Götter angesehen und könnten ihre Stimme nutzen, um die Leute wach zu rütteln. „Wir stehen jetzt an einem Scheideweg unserer Geschichte.“

Es sei eine komische Welt, in der Kinder ihre Ausbildung opfern müssten, um gegen die Zerstörung ihrer Zukunft zu protestieren, sagte Thunberg. Und in der sich Stars nicht für Umwelt- und Klimaschutz engagierten, weil sie „dann nicht mehr um die Welt fliegen könnten, um ihre Lieblingsrestaurants, Strände und Yogaseminare zu besuchen“.

Auszeichnungen für Schuch und Schudt

Neben dem Sonderpreis für Greta Thunberg wurden aber vor allem Auszeichnungen für filmische und schauspielerische Leistungen verliehen. Der Schauspieler Albrecht Schuch hat die Goldene Kamera als bester Darsteller gewonnen. Er erhielt die Auszeichnung unter anderem für seine Rolle in dem ARD-Film „Kruso“. Als beste Schauspielerin wurde Anna Schudt geehrt, für ihre Rolle in das ZDF-Drama „Aufbruch in die Freiheit“.