Autor
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Jahrelang hat sie sich gesträubt – jetzt ist sie doch dabei: Jennifer Aniston hat sich einen Instagram-Account zugelegt. Ihr erstes Bild kam bei den Fans so gut an, dass es bei dem soziale Netzwerk sogar zu Ausfällen kam.

Am Dienstag war es soweit: Schauspielerin Jennifer Aniston ist Instagram beigetreten. Sie postete ein Selfie mit Kollegen aus der Erfolgs-Serie „Friends“. Das Bild zeigt sie mit Lisa Kudrow, Courteney Cox, Matthew Perry, Matt LeBlanc und David Schwimmer.

Unter das Bild schrieb sie einfach: „Jetzt sind wir auch auf Instagram Freunde. Hi Instagram.“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.

Aniston: „Ich glaube, ich habe es kaputt gemacht.“

Innerhalb weniger Stunden sammelte die 50-Jährige Millionen Likes. Der Post erregte so viel Aufmerksamkeit, dass ihre Seite laut Medienberichten vorübergehend abstürzte. Man konnte dem Profil den Berichten nach nicht folgen. Ein Fan schrieb: „Warum kann ich ihr nicht folgen?“ Darauf antwortete die Schauspielerin: „Ich glaube, ich habe es kaputt gemacht.“

Wird „Friends“ fortgesetzt

Ihre Freunde und natürlich auch die Fans freuen sich, dass Aniston endlich auch bei Instagram ist. Sie gratulierten ihr und hießen sie herzlich willkommen. Mit dem Post hat die Schauspielerin auch eine weitere Diskussion wieder angefacht. Die Fans fragen sich, ob es ein Hinweis darauf ist, dass die 2004 eingestellte Serie „Friends“ fortgesetzt wird. Zuletzt hatte auch Courteney Cox ein ähnliches Bild veröffentlicht.

Die „Friends“-Erfinderin Marta Kaufmann betonte allerdings in einem Interview: „Wir werden keine Reunion und auch keinen Neustart drehen.“ Darauf angesprochen zeigten sich die beteiligten Schauspieler – darunter auch Aniston – allerdings nicht abgeneigt. Die Fans können also vielleicht ja doch noch auf neue Folgen hoffen.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3