Stand:

Justin Timberlake muss sich weiter schonen – raten ihm seine Ärzte. Til Schweiger floppt gewaltig in den USA und der Reifenhersteller Pirelli hat die 2019er Ausgabe seines Kalenders veröffentlicht.

Zwangspause für Justin Timberlake

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.

US-Popsuperstar Justin Timberlake kämpft weiterhin mit Stimmband-Problemen. „Meine Ärzte wollen, dass ich meine Stimme weiter schone. Sie haben mir geraten, bis nächsten Monat nicht zu singen“, schrieb er auf Instagram. Timberlake musste bereits Ende Oktober erste Tournee-Auftritte absagen. Er tue alles, um möglichst schnell wieder auf der Bühne stehen zu können.

Unterstützung bekommt er von Komiker und Schauspieler Jonah Hill: Er hat Timberlake angeboten, ihn bei seinen Auftritten zu vertreten. „So machen wir das in unserem unglaublich kleinen Kreis von Leuten mit außergewöhnlichen Stimmen“, schrieb Hill. Ob es wirklich soweit kommen muss, ist offen. Drücken wir Justin Timberlake die Daumen, dass er rechtzeitig wieder singen kann.

„Honig im Kopf“: Mega-Flop für Til Schweiger

Kritiker verreißen den Film. Der Observer fand den Film „so lustig wie eine Wurzelbehandlung ohne Narkose“ und die New York Times sah einen „bizarren Plot und schrille Darbietung, die offenbar im Gemüsehäcksler entstand“.

Til Schweiger; Foto: imago

Til Schweigers Film „Honig im Kopf“ floppt in den USA.

imago

Finanziell ist der Film in seiner englischen Fassung offenbar bislang auch kein Erfolg. 7.665 Euro soll er in den USA bislang eingespielt haben – fairerweise muss man aber dazu sagen, dass er nur in vier ausgewählten Kinos gezeigt wurde.

Pirelli-Kalender erschienen

Jedes Jahr wird er von Fotografie-Fans (und sicher auch dem ein oder anderen sonstig Interessierten) sehnlichst erwartet: der Kalender des italienischen Reifenherstellers Pirelli. Nun ist die Ausgabe für 2019 in Mailand vorgestellt worden. Der schottische Fotograf Albert Watson hat unter anderem Gigi Hadid, Misty Copeland, Laetitia Casta und Julia Garner fotografiert.

Zu kaufen gibt es ihn – wie jedes Jahr – nicht. Der Kalender wird nur an ausgewählte Freunde des Unternehmens verschenkt. Und das seit 1964. Im Laufe der Jahre wurde der Kalender durch die Zusammenarbeit mit ausgezeichneten Fotografen zum Inbegriff erotischer Fotografie.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.

Autor
SWR3