Stand:

Der Duke of Cambridge, besser bekannt als Prinz William, hat ein Praktikum absolviert. Drei Wochen lang schnupperte er mal ein bisschen beim Geheimdienst rein.

Wer bald mal König werden soll, der darf so ziemlich alles. Oder zumindest ganz schön viel. Und es dürfte auch nicht schwierig sein, einen Job zu finden – geschweige denn einen Praktikumsplatz.

Drei Wochen Schnupperpraktikum

Deswegen verwundert es nicht, dass Prinz William, der Duke of Cambridge, England, ein Praktikum beim Geheimdienst bekommen hat. Drei Wochen lang schnupperte Praktikant William bei den obersten Geheimleuten des Landes rein, berichtet der Kensington Palast auf der Website royal.uk.

In der ersten Woche sei William beim MI6 gewesen, dem Auslands-Geheimdienst, danach beim MI5, dem nationalen Geheimdienst und danach noch eine Woche beim technischen Geheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters).

William: Praktikum lehrte Demut

„Zeit beim Geheimdienst zu verbringen und mehr über den ständigen Verdienst zu erfahren, den diese Menschen zu unserer Sicherheit beitragen, war eine wahrhaft demütige Erfahrung“, sagte Prinz William nach dem Praktikum.

Diese Behörden sind voll von Menschen mit alltäglichen Hintergründen, die die außerordentlichste Arbeit machen, um uns zu beschützen.“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Autor
SWR3