Stand:

Schon lange gibt es Gerüchte über Streit oder zumindest Entfremdung zwischen den britischen Prinzen William und Harry – jetzt bestätigt Harry das. Und irgendwie auch wieder nicht.

Wer Geschwister hat, kennt das sicher: Man liebt sich und man hasst sich. Zumindest als Kleinkinder. Üblicherweise gibt es, je älter man wird, auch noch was dazwischen – aber genau nach dem Prinzip aus Kindertagen hört es sich an, was Prinz Harry dem britischen Sender ITV gesagt hat.

...Wir sind Brüder. Wir werden immer Brüder sein. Wir sind momentan sicherlich auf unterschiedlichen Wegen... Wir sehen uns nicht mehr so oft wie früher, weil wir so beschäftigt sind. Aber ich liebe ihn sehr.

Prinz Harry


Harry: Druck gehört zu dieser Familie

In dem Interview äußert sich Harry zum ersten Mal öffentlich über die seit Monaten schwelenden Gerüchte über Streit zwischen ihm und William. Es sei Teil seiner Rolle, Teil seines Jobs und dieser Familie, unter Druck zu stehen, und „zwangsläufig“ passierten dann Sachen, sagte Harry. Die meisten Gerüchte in den Medien seien erfunden, „aber als Brüder hat man gute Tage und schlechte Tage“, ergänzte der 35-jährige Prinz. Soweit klingt das wieder nach ganz normalem Familienkram.

Prinzen-Brüder im Streit? Harry spricht von „unterschiedlichen Wegen“; Foto: picture alliance / Chris Jackson/PA Wire/dpa

Die beiden Herzogpaare stehen unter ständiger Beobachtung, jede Geste und Mimik wird gedeutet.

picture alliance / Chris Jackson/PA Wire/dpa

Getrennte Accounts, getrennte Wege

Die royale Familie ist nun mal nicht wie jede andere und so wurde nach der Hochzeit von Harry mit Meghan Markle wild spekuliert, wie und ob sich alle miteinander verstehen. Gerade Meghan und Prinz Williams Frau Kate scheinen kein besonders „inniges“ Verhältnis zu haben. Die beiden königlichen Paare haben mittlerweile getrennte Accounts in den sozialen Medien und auch ihre Wohnungen sind nicht mehr unter einem Dach.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Instagram erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Instagram ansehen.

Das Herzogpaar beklagt sich über die britischen Boulevardblätter

Für die Sendung „Harry & Meghan: An African Journey“ („Harry und Meghan: Eine afrikanische Reise“) hatte der Journalisten Tom Bradby den Herzog und die Herzogin von Sussex auf ihrer letzten Afrikareise begleitet und mehrere exklusive Interviews mit den beiden geführt. Die 38-jährige Meghan sagte, das vergangene Jahr sei „hart“ gewesen. Ihre britischen Freunde hätten ihr davon abgeraten, Prinz Harry zu heiraten, weil die britischen Boulevardblätter ihr Leben „zerstören“ würden, berichtete Meghan.

Harry und die aus den USA stammende Meghan hatten im Mai 2018 in Windsor geheiratet. Ein Jahr später kam ihr erstes Kind Archie zur Welt.

Autor
SWR3