STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, DASDING/Niko Neithardt)
Anno Wilhelm
SWR3 Moderator Anno Wilhelm (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Jessica Brandt
Jessica Brandt (Foto: SWR3)

Siebeneinhalb Monate saß Boris Becker in Großbritannien in Haft. Im Gespräch mit Steven Gätjen in SAT.1 hat er ausführlich über seine Zeit im Gefängnis geredet. Ein Häftling wollte ihn umbringen.

Er kann sich nach der vorzeitigen Entlassung aus dem Gefängnis wieder frei bewegen. Und Boris Becker hat seine wiedererlangte Freiheit dazu genutzt, ein ausführliches Interview zu geben. Wie vieles, was der ehemalige Weltklasse-Tennisspieler tut und sagt, hat auch das Interview polarisiert. Das Posting der Woche von Anno Wilhelm.

Boris Becker im Interview

Boris Becker war Ende April von einem Gericht in London zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er Teile seines Vermögens in seinem Insolvenzverfahren nicht ordnungsgemäß angegeben hatte. Nach siebeneinhalb Monaten hinter Gittern wurde er früher entlassen. Der Rest seiner Haftstrafe verfällt. Grund ist ein spezielles Entlassungs- und Abschiebungsprogramm für ausländische Häftlinge.

In seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seiner Haftentlassung bekannte sich Boris Becker erstmals deutlich zu seiner Schuld. „Natürlich war ich schuldig“, sagte er im SAT.1-Interview.

Vorzeitig aus der Haft entlassen Boris Becker ist wieder frei

Ex-Tennisstar Boris Becker saß in einem britischen Gefängnis – und hätte da auch eigentlich noch ein halbes Jahr bleiben müssen, bevor er auf Bewährung raus gedurft hätte. Jetzt durfte er vor Weihnachten aber doch schon raus.

NOW SWR3

Ein Häftling wollte Boris Becker umbringen

Der Ex-Tennisprofi erzählte von zwei Situationen, die lebensgefährlich gewesen seien. Im ersten Gefängnis Wandsworth habe ein Mithäftling ihn erpressen wollen – doch andere Mitgefangene hätten ihn beschützt. Auch im Gefängnis Huntercombe, wo er den Großteil seiner Haft verbrachte, habe ihn ein Mitinsasse bedroht.

Da hatte ich mal wirklich eine heftige Auseinandersetzung mit einem Häftling, der wollte mich umbringen. (...) Der wollte mir an die Wäsche und hat mir auch verbal erklärt, was er mit mir machen will. Er hat am Tag danach um Vergebung gebeten, sich vor mir auf den Boden geworfen, meine Hand geküsst.

Die Tennis-Legende hat sich verändert

Boris Becker sah in dem Interview mit Moderator Steven Gätjen deutlich schlanker aus. Die Haarfarbe war etwas dunkler als früher. „Ich hab natürlich sehr viel Gewicht verloren. Ich bin mit 97 Kilo ins Gefängnis gekommen und hatte dann mal knapp 90 Kilo.“

Er fügte hinzu: „Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben Hunger gefühlt, also bin hungrig ins Bett gegangen. Ich dachte, dass ich mit 54 Jahren schon alles erlebt habe, aber das war neu.“ Im Gefängnis habe er keinen Alkohol getrunken, nicht geraucht und sehr wenig gegessen.

SWR3-Redakteurin Janine Beck hat sich das Interview angesehen. In der SWR3 Morningshow berichtet sie, wie es auf sie wirkte:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten SWR3 Morningshow: Das Boris-Becker-Interview

Dauer

SWR3-Redakteurin Janine Beck erzählt, wie das Interview auf sie wirkte.

Boris Becker weint, als er über seine Freundin spricht

Seine Partnerin Lilian De Carvalho Monteiro saß im SAT.1-Interview mit im Studio. Boris Becker war sehr emotional, als er von ihr redete. Der Tag seiner Verurteilung am 29. April sei ihr Geburtstag gewesen. Sie habe stets zu ihm gehalten. „Ich hatte nicht einen Moment, wo ich das Gefühl hatte, da bricht jetzt was auseinander oder sie verliert die Geduld oder die Lust oder die Liebe“, sagte Becker. Auch die Beziehung zu seinen älteren Kindern Noah, Elias uns Anna sei während der Haft enger geworden.

Ich glaube, ich habe den Menschen in mir wiederentdeckt, der ich einmal war. Ich habe eine harte Lektion gelernt. Eine sehr teure. Eine sehr schmerzhafte. Aber das Ganze hat mich etwas Wichtiges und Gutes gelehrt. Und manche Dinge passieren aus gutem Grund.

Jürgen Klopp durfte Boris Becker nicht im Knast besuchen

Der Fußballtrainer wollte Boris Becker im Gefängnis besuchen, aber wurde von den Behörden abgelehnt. „Jürgen darf dich nicht besuchen, weil der ist zu bekannt. Wir haben Angst um seine Sicherheit, und wir wollen den Rummel nicht“, gab Becker das Gespräch wieder. Mut und Kraft habe er aus zahlreichen Briefen geschöpft, die ihm Fans und Bekannte schickten.

Sushi und Bier in Heidelberg

Boris Becker erzählte von seinen ersten Tagen auf freiem Fuß. Nach seiner Landung in Stuttgart kam er bei Freunden nahe Heidelberg unter. „Ich habe dann mein erstes Bier getrunken und – glaube mir – das war das beste Bier in meinem Leben.“ Das erste Essen in Freiheit sei Sushi, Sashimi und Miso-Suppe gewesen.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Meistgelesen

  1. Beim allerersten Mal Jackpot in Kanada: 18-Jährige wird über Nacht Multimillionärin

    Auf einmal Multimillionärin und das mit gerade einmal 18 Jahren. Aber für Juliette Lamour kein Grund größenwahnsinnig zu werden. Ganz im Gegenteil, sie hat überaus vernünftige Pläne.

  2. Frankfurt an der Oder

    SWR3-Polizeiruf-Check „Wieso geht einer wie SIE eigentlich zur Polizei?“

    Ein ungleiches Paar: Kommissar Ross muss auch nach dem Abschied von Raczek nicht alleine ermitteln. Sein Übergangskollege geht einigen allerdings gehörig auf die Nerven.

  3. Er zieht fast überall blank Dieser Mann läuft nackt durch Valencia

    Alejandro Colomar zieht gerne blank. Ob auf dem Fahrrad oder beim Spaziergang durch die Straßen von Valencia. Nun hat sogar ein Gericht bestätigt, dass er das darf.

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine EU-Boykott: Kein Öl mehr aus Russland

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Remshalden Lenningen

    Seit gut einer Woche vermisst Polizei bestätigt: Tote Frau im Wald ist Julia aus Remshalden

    Tagelang haben Einsatzteams nach Julia aus Remshalden gesucht. Am Donnerstag fanden die Ermittler bei Lenningen eine Leiche. Jetzt ist klar: Es ist die 16-jährige Julia.

  6. Tipps & Fallstricke, die Mieter kennen sollten Nebenkostenabrechnung: Diese Tipps schützen euch vor möglicher Abzocke!

    Kleine Briefe, die Sorgen machen können: Bei vielen Mieterinnen und Mietern flattern gerade die Nebenkostenabrechnungen rein – oftmals mit hohen Nachzahlungen. Wie ihr eure Abrechnung checken könnt und wann ihr nicht zahlen müsst, lest ihr hier.

    Die Morningshow SWR3