STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Egoistische Karrierefrau ohne Kinder? Nicht freiwillig. Jennifer Aniston sagt das erste Mal in einem Interview. „Danke für deine Offenheit“, kommentiert Kira Urschinger im Posting der Woche.

Sie ist erfolgreich, hatte viele Beziehungen, bekam aber nie ein Kind. Deswegen wurde Schauspielerin Jennifer Aniston in der Öffentlichkeit oft als „selbstsüchtig“ und „Karriere fokussiert“ dargestellt. Behauptungen, die den Hollywoodstar lange verletzt haben.

Jennifer Aniston: „Ich habe versucht, schwanger zu werden“

Jetzt hat die 53-Jährige in einem Interview in der Dezember-Ausgabe des Magazins Allure darüber gesprochen und das erste Mal von ihrem unerfüllten Kinderwunsch erzählt.

Ich habe versucht, schwanger zu werden. Es war ein schwieriger Weg für mich. All die Jahre und Jahre und Jahre der Spekulationen – das war wirklich hart.

Schwere Zeiten wegen unerfülltem Kinderwunsch

Sie habe In-vitro-Fertilisations-Behandlungen durchgemacht, chinesische Tees getrunken und alle möglichen weiteren Dinge versucht. Rückblickend sagt Aniston über diese Zeit: In ihren Dreißigern und Vierzigern habe sie deswegen eine schwere Zeit durchgemacht.

Ich hätte alles dafür gegeben, wenn jemand zu mir gesagt hätte: „Friere deine Eizellen ein. Tu dir selbst einen Gefallen.“ Daran hab ich aber nicht gedacht.

Aniston bereut nichts und ist erleichtert

Heute sagt sie: Der Zug ist jetzt abgefahren. Sie bereue nichts und sei in der Zwischenzeit eher erleichtert. Sie müsse sich nicht mehr fragen, ob eine Schwangerschaft vielleicht doch noch möglich sei.

„Deine Offenheit, mit der du darüber sprichst, ist wichtig“, kommentiert SWR3-Redakteurin Kira Urschinger im Posting der Woche an Jennifer Aniston. „Und du erinnerst uns daran, dass wir vorsichtig sein sollten mit unseren Worten und öffentlichen Spekulationen.“

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Highlights anhören SWR3 Posting der Woche an Jennifer Aniston

Dauer

„Deine Offenheit, mit der du darüber sprichst, ist wichtig“, kommentiert SWR3-Redakteurin Kira Urschinger. „Und du erinnerst uns daran, dass wir vorsichtig sein sollten mit unseren Worten und öffentlichen Spekulationen.“

Aniston ist Cover-Girl auf dem Allure-Magazin

Das Magazin Allure ziert die Aufschrift: „Ich habe nichts zu verbergen.“ Denn wegen der vielen unwahren Geschichten wolle sie nun die Wahrheit erzählen: „Der Grund, warum mein Mann mich verlassen hat, warum wir uns getrennt und unsere Ehe beendet haben, soll gewesen sein, dass ich ihm kein Kind schenken wollte.

Das waren absolute Lügen.

Zwei Mal war die Schauspielerin verheiratet: Von 2000 bis 2005 mit Brad Pitt und von 2015 bis 2017 mit Justin Theroux. Unter dem Insta-Post von Aniston bekommt sie viel Zuspruch. Theroux hat mit zwei Emojis auch kommentiert: mit einem zustimmenden Faustschlag und einem Herz-Emoji.

STAND
AUTOR/IN
Svenja Maria Hirt
Svenja Maria Hirt (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Test für den Katastrophenfall So laut war die bundesweite Warnung auf dem Handy

    Im Katastrophenfall entscheiden Sekunden. Um die Alarmstrukturen in Deutschland zu testen, wurden am 8. Dezember um 11 Uhr Warn-SMS auf alle Handys verschick – ohrenbetäubend und laut.

    Die Morningshow SWR3

  2. Berüchtigter Waffenhändler kommt frei Russen tauschen US-Basketballerin gegen "Händler des Todes" aus

    US-Basketballstar Brittney Griner ist wieder zu Hause. Im Gegenzug musste Washington einen Mann freilassen, dessen Handelsware für den Tod zahlloser Menschen verantwortlich ist.

    PUSH SWR3

  3. Einmalig und ganz besonders Erlebt das SWR3-Weihnachtskonzert 2022 mit Mark Forster

    Wir versüßen euch die schönste Zeit des Jahres: Mit dem SWR3-Weihnachtskonzert mit Mark Forster. Hier gibt’s alle Infos, wie ihr dabei sein könnt!

  4. Deckel für Gas- und Strompreise Energiepreisbremse: Das sind die Antworten auf eure dringendsten Fragen

    Die Regierung will Missbrauch bei den Gas- und Strompreisen verhindern. Angekündigte Preiserhöhungen der Anbieter könnten ungültig sein.

    DASDING DASDING

  5. Anti-Terror-Einsatz gegen „Reichsbürger“ „Brandgefährlich“: Kommt bald die zweite Festnahme-Welle?

    Am Mittwochmorgen hatte die Polizei mit mehr als 3.000 Leuten gegen die sogenannten „Reichsbürger“ zugeschlagen. Der ersten Aktion könnten weitere folgen.

    Die Morningshow SWR3

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Papst Franziskus Emotional: Bittere Tränen wegen Ukraine-Krieg

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.