Stand
AUTOR/IN
Lea Kerpacs
Lea Kerpacs: Website-Redakteurin bei SWR3 (Foto: SWR3, Niko Neithardt)
Tamara Trunk
Tamara Trunk (Foto: privat)

Bei der WM im Wüstenstaat läuft so manches anders als gewohnt. Katar lässt sich die Austragung einiges kosten, vieles ist ganz neu – und trotzdem scheinen häufig alte Traditionen durch. Hier gibt's sieben Fakten über die Fußball-Weltmeisterschaft!

Die Fußball-WM in Katar 2022 ist in vielerlei Hinsicht eine Premiere. Sommer, lange Abende, Public Viewing im Biergarten und Fanpartys im T-Shirt: So wurde das internationale Fußballturnier bisher in Deutschland gefeiert. Nicht immer wurde aus der Weltmeisterschaft ein Sommermärchen – das deutsche Team hat auch Niederlagen eingesteckt. Aber eins war sicher: Für Fans war es ein Fußballsommer. 2022 wird das anders: Zum ersten Mal findet die Weltmeisterschaft im Winter statt – zum ersten Mal ergeben Fan-Schals Sinn! Und das ist nicht die einzige Neuerung. Wir haben sieben Fakten zur Fußball-WM zusammengestellt:

Wieso findet die WM 2022 im Winter statt?

Bereits seit dem 2. Dezember 2010 steht fest, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar stattfinden wird. Der damalige Fifa-Präsident Sepp Blatter verkündete damals in Zürich den Austragungsort. Mitbewerber waren die USA, Japan, Südkorea und Australien. Nach mehreren Auszählungsrunden ohne klaren Sieger stimmten schlussendlich 14 von 22 Fifa-Funktionären für Katar.

Von Beginn an gab es Kritik an der WM-Vergabe. Fehlende Fußballtradition, Verdacht auf Korruption, Extremtemperaturen im Sommer. Erst fünf Jahre nach der Vergabe wurde entschieden, dass das Turnier aufgrund der Klimabedingungen und der damit verbundenen Gefahren für Spieler und Zuschauende in den Wintermonaten stattfinden wird.

Ist Bier im Stadion wirklich verboten?

Im Gegensatz zu anderen arabischen Ländern ist Alkohol in Katar nicht grundsätzlich verboten. Vor allem in Hotelbars und -Restaurants wird Alkohol ausgeschenkt. Für die WM wurde mit der Fifa nach einem Mittelweg gesucht. Das Zwischenergebnis: Vor und nach den Spielen sollte es Stände für den Bierausschank geben. Während der Spiele sollte kein Alkohol ausgeschenkt werden. Doch so einfach ist es nicht: Die ursprüngliche Einigung wurde inzwischen mehrmals gekippt.

Die New York Times berichtete eine Woche vor der Weltmeisterschaft, dass der Herrscherfamilie der Bierstände etwas zu präsent waren und deshalb umpositioniert wurden. Kein Witz: Die Stände sollten ein bisschen mehr versteckt werden. Wer dann doch einen Stand finden würde, müsste tief in die Tasche greifen: Ein 500-Milliliter-Becher soll 50 QR (Qatari Riyal) kosten – umgerechnet sind das 13,20 Euro. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Zum Vergleich: Auf dem Oktoberfest hat das Bier zwischen 12,60 Euro und 13,80 Euro gekostet – pro Liter!

Doch auch dieses Konzept wurde nun über den Haufen geworfen! Der ursprüngliche Deal, um die Stadien herum alkoholhaltiges Bier zu verkaufen, gilt nicht mehr. Die Fifa erklärt zwei Tage vor dem Eröffnungsspiel: Es wird keinen Ausschank von alkoholhaltigem Bier an den Stadien geben.

Nach Gesprächen zwischen den Behörden des Gastgeberlandes und der FIFA wurde entschieden, den Verkauf von alkoholischen Getränken auf das FIFA Fan Festival und andere Ziele der Fans sowie lizenzierte Veranstaltungsorte zu konzentrieren und die Verkaufsstellen für Bier aus dem Umfeld der Stadien für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ zu entfernen.

Das Alkoholverbot ist übrigens nicht das erste in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften: Auch in Brasilien war ursprünglich eines geplant. Dort hat die FIFA den Alkoholausschank aber erzwungen. Ob das auch noch in Katar passiert, muss abgewartet werden.

Gibt es in Katar wirklich ein Sex-Verbot während der Weltmeisterschaft?

Ja und nein: Es gibt in Teilen ein Sexverbot während der WM. Spieler und Fans werden daran erinnert, sich an das katarische Recht zu halten. Die Daily Star bezieht sich auf einen Polizei-Insider und schreibt: „Sex sollte nicht auf dem Plan stehen, es sei denn, Sie kommen als Ehemann und Ehefrau nach Katar.

Wer verheiratet ist, darf also Sex haben. Es sei denn, es ist eine gleichgeschlechtliche Ehe. Bei einem Verstoß drohen laut Gesetz bis zu sieben Jahre Haft. Noch offen ist, ob das in dieser Strenge auch während der Weltmeisterschaft durchgesetzt wird.

Wie teuer ist die WM in Katar?

Wenn es einen Preis für die teuerste WM gäbe, Katar hätte ihn gewonnen. Noch nie war eine Fußball-WM auch nur ansatzweise so teuer: 220 Milliarden Dollar werden für einen Monat Spektakel fällig. Das ist mehr als das Zehnfache vom vorherigen Spitzenreiter: Bisher lag Brasilien mit 15 Milliarden auf Platz 1. Da kommt Deutschland 2006 mit 4,3 Milliarden ja noch vergleichsweise günstig weg!

Was ist das Maskottchen der Fußball-Weltmeisterschaft?

La'eeb heißt das katarische Maskottchen, das ein wenig an einen Geist erinnert. Nachempfunden wird bei La'eeb die traditionelle Kopfbedeckung der Männer in der katarischen Kultur. Dazu wird meist ein weißes Gewand getragen, das Dischdascha genannt wird. Und so sieht La'eeb aus:

Die Heuteshow witzelt, man erkenne am Maskottchen, dass es keine Fußballkultur in Katar gebe – schließlich hat La'eeb keine Beine!

Gibt es einen offiziellen Song zur WM?

Zu jeder Fußballweltmeisterschaft gehört Musik. Die Fifa stellt dafür einen Soundtrack zusammen, der offizielle WM-Song 2022 heißt „Hayya Hayya (Better Together)“ und kommt vom amerikanischen R&B-Sänger Trinidad Cardona, dem Afrobeats-Musiker Davido und der katarischen Sängerin Aisha. Übersetzt heißt er so viel wie „Auf geht's“.

Trinidad Cardona, der 2018 einen Tiktok-Hit mit „Dinero“ hatte, sagt über den WM-Song:

Als ich den Song zum ersten Mal hörte, bekam ich sofort gute Laune. Er versprüht Festlaune und steht damit für alles, was die Fußball-Weltmeisterschaft verkörpert. Menschen aus aller Welt kommen zusammen. Ich mag diese Botschaft.

Sänger und Produzent Davido sagt, er sei überall auf der Welt aufgewachsen. Unter anderem in Nigeria.

Je mehr ich reiste, desto mehr merkte ich, dass wir alle eins, ein Volk und eine Welt sind (…) Ich wollte bei dieser Veranstaltung, die die gesamte Welt vereint, und bei diesem Song dabei sein. Gemeinsam sind wir stärker. Diese Zeile hat mich tief berührt.

Aisha gehört zu den beliebtesten Sängerinnen Katars und ist schon vor der UNO-Generalversammlung in New York aufgetreten.

Ich fühle mich sehr glücklich und geehrt, diese aufregende Zeit und diesen für meine Heimat so bedeutsamen Meilenstein mitzuerleben. Die Zusammengehörigkeit und die Freude, die dieser Song verströmt, erinnern mich an die tolle Zeit, die wir bei der Produktion dieses Songs hatten.

In diesen Stadien wird gespielt

Sechs der acht WM-Stadien in Katar wurden komplett neu gebaut, zwei wurden ausgebaut und renoviert. Viele liegen in der Hauptstadt Doha, teilweise sind Stadien aber auch in kleineren Städten angesiedelt. Wegen der geringen Größe des Landes sind aber auch die schnell zu erreichen. Auf dem Weg sieht man vor allem Sand – Die Straßen führen nämlich mitten durch die Wüstenlandschaft. In der Gruppenphase wird Deutschland in zwei Stadien spielen: Zum Einen im Khalifa International Stadium in Ar-Rayyan und zum anderen im Al-Bayt-Stadion in Al-Khor.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Meistgelesen

  1. Es soll um Taurus-Lieferungen gegangen sein Russland soll Gespräch deutscher Offiziere über Taurus abgehört haben

    Angeblich haben Spione aus Russland ein internes Gespräch zwischen deutschen Bundeswehroffizieren abgehört. Politiker zeigen sich besorgt.

    LUNA SWR3

  2. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  3. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?