STAND
AUTOR/IN
Susanne Henn

Vorgebräunte Haut hält zwar im UV-Bad länger aus, aber eben nur kurz. SWR3-Umweltexpertin Susanne Henn erklärt, wie ihr eure Haut unverbrannt aber braun durch den Sommer bringt.

Der richtige Schutz

Eine Haut, die schon vorgebräunt ist, hat natürlich eine längere Eigenschutzzeit hat als eine, die die Sonne in diesem Jahr zum ersten Mal sieht. Das heißt sie kann länger ohne Creme in der Sonne bleiben, bevor sie verbrennt. Aber wir reden da von Minuten, nicht von Stunden. Also auf Sonnencreme können wir nicht verzichten, aber wir können im Laufe des Sommers vielleicht auf einen niedrigeren Schutzfaktor umsteigen. Trotzdem: Cremen ist immer wichtig — vor allem auch bei Kindern. Außerdem schützt die Creme nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch vor Pigmentflecken und Hautalterung.

Tipp: Ein paar Minuten Sonne pur

Es gibt aber einen Grund, warum wir jeden Tag ein paar Minuten ohne Sonnenschutz in die Sonne gehen sollten — wenigstens mit nackten Armen oder Beinen, um Vitamin D zu bilden. Und das geht nur mit ungeschützter Haut. Vitamin D ist unter anderem für das Immunsystem und die Knochen sehr wichtig. Menschen, die die Sonne panisch meiden, haben oft einen Vitamin-D-Mangel. Da können wir zwar Tabletten schlucken, aber die natürliche Variante ist besser. Allerdings reichen da jeden Tag ein paar Minuten und danach bitte wieder eincremen.

Gefährliches Halbwissen Sonnencreme-Mythen – was stimmt, was nicht?

Zu UV-Schutz und Bräune gibt es jede Menge Halbwissen. Wir checken ein paar der gängigsten Gerüchte auf Sinn und Unsinn.  mehr...

Die richtige Dosis Bräunung

Hautärzte sagen: Ein gesundes Maß an Bräune gibt es nicht. Denn jede Bräunung ist eine Abwehrreaktion der Haut und – streng genommen – eine Schädigung. So die Lehre. Aber: Wenn wir die Haut wirklich in Maßen der Sonne aussetzen, nicht jeden Tag stundenlang in der Hitze liegen und uns eincremen, dann werden wir auch braun und das ist völlig okay. Und wir alle wissen doch, wie gut die Sonne auch der Seele tut und wie schön es ist, im Baggersee zu schwimmen. Dabei werden wir dann auch langsam braun. Das lässt sich nicht verhindern. Aber auch hier macht die Dosis das Gift.

STAND
AUTOR/IN
Susanne Henn

Meistgelesen

  1. Italien schlägt Alarm Käse in Supermärkten wird knapp: Was der Po damit zu tun hat

    In Norditalien herrscht die schlimmste Dürre seit 70 Jahren: Die Flüsse führen kaum Wasser und auch die Seen leiden unter Wassermangel.  mehr...

  2. Wo Ricardo Lange Recht hat und wo nicht „Warum Grundrechte einschränken ohne Daten?“

    Klartext von Pfleger Ricardo Lange: Selbst Lauterbach tue nichts, um mehr Personal in die Pflege zu geben. Hat er Recht?  mehr...

  3. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Habeck droht Russland mit weiteren Sanktionen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Sie besitzt geschätzt 1,4 Milliarden US-Dollar Rihanna ist laut „Forbes“ jüngste Selfmade-Milliardärin in den USA

    So jung wie Rihanna hat es demnach zur Zeit keine Frau allein zur Milliardärin gebracht. Doch finanziell sieht die 34-Jährige gegenüber der 75-jährigen Spitzenreiterin alt aus.  mehr...

  5. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  6. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...