STAND
AUTOR/IN

Silke Johnson besaß mal ein Reihenhäuschen. Da sie beruflich aber sehr viel unterwegs ist, machte das irgendwann gar keinen Sinn mehr. Also, verkleinern. Erste Idee: ein Wohnmobil! Unpraktisch. Damit kann man ja nirgendwo parken in der Stadt. Ein Wohnwagen? Nein, zu viel Plastik. Jetzt wohnt sie in einem sogenannten Tiny House. Ganz aus Holz.

Kleines Haus mitten in der Idylle

Auf frischem, weißem Kiesbett steht das Holzhaus mit den blauen Fenstern. Zwei Hängesessel baumeln außen an der Seite und der Blick von hier ist ein Traum: Wald, Wiese, soweit man sehen kann. Der Stellplatz liegt hinter dem Bauernhaus einer jungen Familie. Nein, die hat Silke Johnson vorher nicht gekannt. Sie kannte den Platz und wusste, dass man hier sehr oft Rehe und Hirsche sehen kann. Deswegen hat sie einfach an der Tür der Familie geklingelt, gefragt, ob sie sich vielleicht mit ihrem kleinen Haus hinter das Bauernhaus stellen darf, und sie hat ein „Ja“ bekommen.

Bilder von Silkes Tiny House

Tiny House von Silke Johnson (Foto: SWR3)
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen
Tiny House von Silke Johnson Bild in Detailansicht öffnen

„Eigentlich wollte ich immer unterwegs sein“

Das Häuschen kann auch fahren. Das tut es aber nicht mehr so oft. Denn Silke sagt, sie habe das Gewicht des Häuschens und die Schwierigkeiten beim Fahren unterschätzt. Auf die Autobahn hat sie sich nur einmal damit getraut. Kurz. Dann ist sie mit einer Höchstgeschwindigkeit von 65 Kilometern in der Stunde über Landstraßen von Süddeutschland nach Jena gefahren. Ausflüge in die Umgebung macht sie aber noch.

Kein Fernseher, keine Waschmaschine

Und wo verstaut man all das auf zwölf Quadratmetern, was der Mensch normalerweise so hat vom Keller bis ins Dachgeschoss, also Ski und Schlitten? Hat sie nicht. Das Fahrrad? Hat sie auch nicht. Die Waschmaschine steht bei ihren Eltern. Einen Fernseher braucht sie nicht und auch der Staubsauger fehlt: „Ich wische nass raus. Fertig.“

Das passt alles rein…

Es gibt ein geräumiges Bad mit Dusche, eine Chillecke, darüber nachts ein Bett, einen Tisch, zwei Stühle und eine Küche im Schrank mit einem kleinen Herd. Für ein Drei-Gänge-Menü bisschen klein, „aber Suppe, Hauptspeise und Nachtisch krieg ich hin“, lacht Silke.

Der Wassertank fasst 150 Liter, gewärmt wird mit Solartechnik, duschen mit Haare waschen muss zügig gehen. Die Wärme reicht nur für ein paar Minuten, bis dahin muss Seife und Shampoo abgewaschen sein. 

„Ich kaufe schöne Dinge nicht, ich fotografiere sie“

Wasser sparen, wie überhaupt der sparsame Umgang mit Ressourcen, gehört ebenso zu ihrem minimalistischen Leben wie die  Einrichtung. Gesammelt hat Silke noch nie, beim Auszug aus dem Reihenhaus wurde vieles weggegeben und aussortiert. Neues kommt nur dann in das Häuschen, wenn es tatsächlich gebraucht wird und nicht nur, weil es vielleicht schön ist.

Wenn mir was wirklich super gut gefällt, ich es aber vom Platz her nicht haben kann, oder es nicht so viel Sinn macht, dann mache ich Fotos davon!

Kann man sich immer wieder auf dem Laptop anschauen. Internet hat sie auch und auf zwölf Quadratmetern findet Silke immer noch Platz für ihr großes Hobby Yoga, für die Matte sowieso und der Stuhl für den Schulterstand steht grade in der Dusche. Denn auch dort, so Silke, kann man schließlich Workout machen.

Die Reportage zum Nachhören

Meistgelesen

  1. Schlimmer Unfall am „Rust“-Set Deshalb zielte Alec Baldwin beim Dreh auf die Kamerafrau

    Nach dem tödlichen Schuss des Hollywood-Stars Alec Baldwin stehen die Waffenmeisterin und der Regieassistent im Fokus der Ermittlungen.  mehr...

  2. Sizilien

    Im Italien-Urlaub Stuttgarter findet Kreditkarte von Harrison Ford

    Einmal einen Hollywoodstar treffen? Das ist dem 28-jährigen Simon Milewski aus Stuttgart auf Sizilien ganz unverhofft passiert. Denn er fand eine Kreditkarte – von Schauspieler Harrison Ford.  mehr...

  3. La Palma

    Mysteriöse Helfer auf La Palma Drohne sollte Hunde vor Lava retten – doch dann kam das „A-Team“

    Sechs Hunde waren auf der Insel La Palma von Lava eingeschlossen und hätten mit einer Drohne gerettet werden sollen. Doch nun wurden sie wohl vom „A-Team“ befreit. Wer steckt hinter der Aktion?  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Corona-Zahlen in BW steigen – Warnstufe ab Freitag?

    Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  5. Pforzheim

    Neuer Fall von Polizeigewalt? Pforzheim: Polizisten schlagen am Boden liegenden Mann ins Gesicht

    Im Netz kursiert ein Video, das Polizisten in Pforzheim dabei zeigt, wie sie einem Mann mehrmals ins Gesicht schlagen – obwohl der Mann fixiert auf dem Boden liegt.  mehr...

  6. Baden-Baden

    SWR3-Faktencheck Kimmich und die Corona-Impfung: Was wissen wir über Langzeitstudien?

    Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich sagte, er habe Bedenken „gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht“. Was sagt die Wissenschaft dazu? Wir machen den Faktencheck!  mehr...