Stand
AUTOR/IN
Kristian Thees
SWR3 Moderator Kristian Thees (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Martin Maibücher

Sind die Zimmerpflanze oder der Strauch im Garten von Schädlingen befallen, hilft häufig nur noch die Chemie-Keule. Es geht aber auch anders.

Pflanzen auf natürliche Weise von Schädlingen befreien. Wie das funktioniert, erklärt Pflanzenarzt René Wadas. Der Gärtnermeister und Buchautor kümmert sich aus Leidenschaft um das Wohl von Pflanzen, und das ganz ohne Chemie. Im SWR3-Interview gibt Wadas nützliche Tipps zur natürlichen Behandlung von kranken Pflanzen.

Tipp 1: Wollläuse mit Orangenöl bekämpfen

Wadas: „Wollläuse sind hartnäckige Viecher. Sie schützen sich mit ihrer Wolle. Ich habe da super Erfahrungen mit Orangenöl gemacht. Ich nehme fünf bis zehn Milliliter, je nachdem, wie stark die Pflanze befallen ist, mit einem Liter warmem Wasser. Damit sprühe ich die Pflanze ein. Das Orangenöl löst die Wolle und sorgt dafür, dass die Wollläuse austrocknen. Das Tolle ist: Sobald das Orangenöl abgetrocknet ist, ist es absolut ungefährlich, es stinkt nicht und es ist eine ganz einfache Möglichkeit, die Viecher loszuwerden.“

„Hi, wir sind wieder da!“ Du hast auch gerade so viele Stinkwanzen im Haus? Hier lesen!

Wo kommen die vielen Wanzen her? Sind sie gefährlich? Und gibt es Hausmittel gegen Stinkwanzen, um sie zu bekämpfen? Zeit für ein SWR3-Wanzen-Wissen (mit Bildern von Wanzen)!

MOVE SWR3

Tipp 2: Rosen von Rosenrost oder Mehltau befreien

Wadas: „Wenn die Rosen irgendwann ihre Blätter verlieren, nehme ich eine dicke Knoblauch-Knolle und eine dicke Zwiebel. Die koche ich aus, lasse sie etwa 20 Minuten köcheln in einem Liter Wasser. Dann habe ich ein Konzentrat. Dieses Konzentrat kann ich auf fünf Liter verdünnen. Wenn ich dann regelmäßig meine Rosen damit behandele, werde ich merken, wie toll meine Rosen sind. Das ist eine ganz einfache Sache und billiger geht's nicht.“

Tipp 3: Bäume, die wenige Wurzeln haben, mit Mikroorganismen behandeln

Wadas: „Wenn der Baum wenige Wurzeln hat, dann hat er wenige Möglichkeiten, nach Wasser und nach Nährstoffen zu suchen. Das Wundermittel sind da Mikroorganismen, die man wieder in den Boden einbringen muss. Für einen kargen Boden kann man solche Mikroorganismen kaufen. Zum Beispiel den Bacillus subtilis. Das ist ein Bazillus, der sich um die Wurzeln setzt, sich andockt und sagt: So, hier wohne ich. Wenn dann Schädlinge oder andere Bakterien kommen, die dem Baum schaden wollen, lässt er die da nicht dran. Dann können die Bäume viel mehr Stress vertragen und auch mit Trockenheit besser umgehen.“

Und eines ist dem Pflanzenarzt besonders wichtig: Insekten gehören für ihn zum Leben dazu. Die Behandlungsmethoden dienen nicht der Ausrottung von Insekten, sondern ausschließlich der Heilung und Pflege der Pflanzen. „Ich muss immer dafür sorgen, dass meine Pflanze gut ernährt und gesund ist. Dann kann sie mit ein paar versteckt sitzenden Läusen auch gut leben“, sagt René Wadas.

Pflanzen pflegen trotz Urlaub

Und wenn du deine Pflanzen mal für längere Zeit alleine lassen musst, zum Beispiel im Urlaub, helfen unsere SWR3-Tipps:

Pflanzen im Urlaub alleine lassen!Mit diesen Pflanzen-Tricks brauchst du deine Nachbarn nicht mehr! 😜 🌿🌼Posted by SWR3 on Friday, August 2, 2019

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Kentucky

    Trucker-Albtraum in Kentucky Heftiges Video zeigt Rettung aus mehr als 20 Metern Höhe

    Feuerwehrleute in dem US-Bundesstaat haben eine Truckerin aus einer grauenhaften Lage gerettet. Sie hing nach einem Unfall in ihrem Führerhaus fest. Videos zeigen die Aktion.

  3. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?