Stand:

Seine erste Reise nach Afrika hat ihn total verändert. Wenn Christoph Tänzer einen Löwen oder Leoparden vor die Linse bekommt, ist er ganz im Glück. Dann spürt er ihre unfassbare Power. Die steckt an – genauso wie seine Begeisterung für afrikanische Raubtiere.

Die besten Bilder von Christoph Tänzer

Fotograf Christoph Tänzer; Foto: Christoph Tänzer
Christoph Tänzer

Das ganze Gespräch mit Tierfotograf Christoph Tänzer

Fotograf Christoph Tänzer; Foto: Christoph Tänzer

SWR3 Weltweit Tierfotograf Christoph Tänzer im Gespräch mit SWR3-Moderator Sebastian Müller

Dauer

Leben für den richtigen Moment

Löwen, Geparden und andere Raubtiere bis zu einem Meter an sich heranlassen – um dann im richtigen Augenblick den Auslöser zu drücken. Für solche Momente lebt Christoph Tänzer aus St. Gallen. Und dafür reist er seit fünf Jahren durch Botswana, Südafrika, Namibia, Sambia, Kenia und Uganda. In SWR3 Weltweit am Sonntag spricht er mit Sebastian Müller darüber, was er in der Wildnis über sich und seine Fotomodels gelernt hat. Eins ist sicher: Wilde Tiere kann man nicht kontrollieren.

Nachdem ich die Kultur, die Tierwelt, die Natur in Afrika gesehen habe, habe ich angefangen, mich komplett selbst zu hinterfragen. Afrika hat mich auf den Boden der Tatsachen geholt – schlagartig.

Christoph Tänzer

Face to Face mit Löwen und Geparden

Raubtiere fotografieren aus nächster Nähe – das geht nicht ohne Risiko. Deshalb ist Christoph Tänzer immer mit seinem Guide Morusinyane „Lucky“ Garenamotse aus Botswana zu zweit unterwegs. Gemeinsam haben sie schon so manchen „Da-ist-mir-das-Herz-in-die-Hose-gerutscht“-Moment erlebt: Zum Beispiel als Hyänen nachts das Camp auseinandernahmen. Oder als plötzlich hinter ihnen eine Leopardendame stand. Die umrundete die beiden, wollte sich zum Glück aber nur mal umschauen und verschwand dann wieder im Gebüsch.

Wir haben uns den Rest des Abends gefreut wie kleine Kinder. Es ist einfach fantastisch, so etwas mitzuerleben.

Christoph Tänzer

Gerade bereitet sich Christoph Tänzer auf seine nächste Expedition vor. Sein Fokus: die aussterbenden Tierarten in Afrika. Mit seinen Fotos will er ein Bewusstsein für die Tiere schaffen.