Stand:

Wer den nächsten Urlaub plant, sucht immer nach den besten Reisedeals. Aber was ist tatsächlich die bessere Taktik: Frühbucher oder Last Minute?

Höchste Chancen auf tiefste Flugpreise

Wer günstig fliegen will, sollte so flexibel wie möglich sein. Und zwar sowohl im Bezug darauf, wann und von wo der Abflug gehen soll. Bei Fernreisen kann es schnell hundert Euro ausmachen, ob man am Montag oder Dienstag fliegt. Deswegen sollten wir bei Flugsuchmaschinen immer die Option „flexible Reisedaten“ auswählen.


Die teuersten Reisetage: Freitag, Sonntag und Montag. Eher günstig: Dienstag und Mittwoch.

Noch mehr sparen kann, wer unterschiedliche Flughäfen vergleicht, die in der Nähe sind. Also, statt von Frankfurt nach New York zu fliegen, ist es vielleicht günstiger ab Stuttgart oder Köln/Bonn nach Newark zu fliegen – das liegt auch nur etwa 20 Minuten von Manhattan entfernt.

Wer einen günstigen Preis bei einer Flugsuchmaschine gefunden hat, sollte diesen zuletzt noch mit der Webseite der Airline vergleichen. Auch da verstecken sich vereinzelt echte Schnäppchen.

Ganz grundsätzlich gilt: Flüge sind 6-8 Wochen vor dem Abflug am günstigsten. Früher buchen macht nicht viel aus. Später kann der Preis locker doppelt so hoch liegen.

Erst Frühbucherrabatt sichern, dann Last Minute abstauben!

Hotels sollten wir dagegen immer so früh wie möglich buchen. Aber nur, wenn es möglich ist, die Buchung maximal ein oder zwei Tage vor der Übernachtung noch zu stornieren. Denn dann stehen uns alle Türen offen. Den Frühbucher-Rabatt haben wir sicher in der Tasche, und wenn sich last minute noch etwas Günstigeres findet, dann buchen wir einfach um.

Die besten Angebote für Übernachtungen gibt es meistens antizyklisch. Das heißt: Business-Hotels sind am Wochenende weniger gefragt und deswegen günstiger. Umgekehrt kann ein 5-Sterne-Hotel von Dienstag auf Mittwoch mit Angeboten locken.

Wem egal ist, wo es hingeht, der findet günstige Reisedeals per Blind Booking. Klar ist nur der Abflugort und die Uhrzeit. Das Ziel ist eine Überraschung.

Günstig reisen in Europa

Mein Tipp: Bahn fahren! Das geht mit den Sparpreisen der deutschen Bahn im Inland und im Ausland. Die lassen sich mittlerweile sogar ein halbes Jahr vorab buchen. Oder mit dem Interrail-Pass. Da kann man in bis zu 28 Ländern flexibel mit der Bahn und mit Fähren fahren, und zwar zum Festpreis. Wer maximal 27 Jahre ist, spart sogar noch mehr.

Die meisten Geheimtipps für Sparer finden sich vermutlich in Osteuropa. Camping oder Ferienwohnung geht in Masuren in Ostpolen, der Strandurlaub in Kroatien. Und für Städtetrips sind Sofia, Krakau, Riga oder Belgrad ganz vorne mit dabei. Da lassen sich auch gut Städte kombinieren: Vom günstigeren Bratislava mit der Bahn ins 60 Kilometer entfernte Wien. Oder von Tallinn in Estland mit der Fähre nach Helsinki in Finnland.

Autor
Alexander Winkler
Autor
SWR3