STAND
AUTOR/IN

Unzufriedene wollen ihren Protest ausdrücken, indem sie nicht wählen oder ihr Kreuz bei einer kleinen, vielleicht auch eher extremen Partei machen. Taugt das als Protest?

Die Bundestagswahl ist momentan spannend wie nie. Gleich drei Parteien haben die Chance, die meisten Stimmen zu bekommen. Viele sind aber mit deren Spitzenkandidaten nicht besonders zufrieden – zum Beispiel SWR3-Nutzer Bernhard Richter. Er fragt sich deshalb: „Wem nützt es, wenn ich nicht zur Wahl gehe?“ Und: „Wäre es besser, irgendeine kleine Partei zu wählen?“ Vorab: Das ist nicht so ganz leicht zu beantworten. Und auch nicht ohne Rechenspiele.

Aus Protest eine kleine Partei bei der Bundestagswahl wählen?

Widmen wir uns also erstmal der Frage, welche Auswirkungen es hat, wenn man aus Protest eine kleine Partei wählt – also eine, die aller Wahrscheinlichkeit nach unter fünf Prozent der Zweitstimmen bleibt. Sie würde nicht in den Bundestag kommen, weil man dafür mindestens fünf Prozent braucht.

Am einfachsten ist es jetzt, wenn wir uns alle Stimmen zusammen vorstellen wie einen Kuchen. Je mehr kleine Parteien – also die „Sonstigen“ – davon ihr sehr kleines Stück abbeißen, desto weniger bleibt für die großen Parteien übrig. Das sind vor allem CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP, AfD und Linke. Was erst mal klingt wie ein Nachteil, ist aber gar keiner. Im Gegenteil: Den anderen Parteien kann der angebissene Kuchen nämlich recht egal sein. Sie nehmen sich einfach einen neuen und verteilen den unter sich. Weil: Nur die Parteien, die es auch in den Bundestag schaffen, verteilen am Ende die Sitze. Und da kommt es dann nur noch darauf an, wie viel Prozent der Stimmen sie bekommen haben. Es bleiben schließlich ja keine Sitze leer.

Bundestagswahl 2021 Die wichtigsten Fragen zur Bundestagswahl – kurz erklärt!

Am 26. September ist Bundestagswahl! Du hast Fragen zum Thema Briefwahl, Wahl-O-Mat oder Bundestag? Kein Problem – hier gibt es Antworten!  mehr...

Kleine Parteien wählen hilft eher den Großen

Das bedeutet: Um mehr Sitze im Bundestag zu bekommen, sind dann zahlenmäßig weniger Stimmen nötig – weil die der „Sonstigen“ rausgerechnet werden. Am Ende könnte also eine Stimme für eine kleine, chancenlose, Partei den großen Parteien nutzen, die man eigentlich mit der Protestwahl „abstrafen“ wollte. Es ist nicht gesagt, dass es unbedingt so ist – es könnte aber sein.

Sollte man aus Protest gar nicht wählen?

Diese Strategie würde eigentlich auch wieder allen größeren Parteien nützen. Weil auch da wieder der eben beschriebene Kuchen-Effekt zuschlägt. Es gibt zwar insgesamt weniger Stimmen zu verteilen – interessant für die Parteien ist aber am Ende nur die prozentuale Verteilung, damit sie wissen, wer wie viele Sitze im Bundestag bekommt. Der Kuchen wird ja durch weniger abgegebene Stimmen nicht kleiner.

Ist nicht wählen bei der Bundestagswahl also ein Protest?

Eher nicht. Ein fiktives Beispiel, das leicht zu rechnen ist: Angenommen es gehen 50 Millionen Menschen zur Wahl. Dann sind für 20 Prozent zehn Millionen Stimmen nötig. Wenn nur 40 Millionen Menschen ihr Kreuz machen, dann sind für dieselben 20 Prozent nur acht Millionen nötig. Es wird für die Parteien also einfacher. Mit einer nicht abgegebenen Stimme unterstützt man sozusagen die Parteien, die man ohnehin nicht gewählt hätte. Nach wirklichem Protest sieht auch das nicht aus, oder? Ähnlich wirkungslos als Protest ist übrigens ein ungültig gemachter Stimmzettel.

Profitieren kleine, extreme Parteien davon?

Das ist umstritten. Je weniger Stimmen abgegeben werden, desto weniger Stimmen braucht eine Partei für die Fünf-Prozent-Hürde. Profitieren könnte also nur eine Partei, wenn sie knapp unter fünf Prozent wäre. Danach sieht es aber im Moment nicht aus.

Meistgelesen

  1. Erster Schnee am Adventswochenende Vorhersage: In Rheinland-Pfalz soll es weiß werden

    Der Deutsche Wetterdienst erwartet für das erste Adventswochenende einen Wintereinbruch mit Schnee. Die gute Nachricht: Auch in Teilen von Rheinland-Pfalz soll es weiß werden. Wir sagen euch, wo!  mehr...

  2. Impfdurchbruch Wie verläuft Corona bei Geimpften?

    Vollständig geimpft und trotzdem passiert das: Der PCR-Test fällt positiv aus. Das scheint immer häufiger zu passieren. Wie das RKI die Situation einschätzt und welche Symptome Geimpfte mit Corona-Erkrankung haben, lest ihr hier.  mehr...

  3. Flüge gestrichen, WHO-Sondersitzung Neue Variante: Wie gefährlich ist das Coronavirus aus Südafrika?

    Experten schlagen Alarm: In Südafrika verbreitet sich eine neue Mutante des Coronavirus. Gegen die sogenannte Omikron-Variante könnten es die bisherigen Impfstoffe schwer haben.  mehr...

  4. Neuer Corona-Impfstoff Wende in der Pandemie dank Totimpfstoff Novavax?

    Der US-Hersteller Novavax hat bei der EMA seinen Totimpfstoff eingereicht. Bringt der neue Impfstoff nun die Impfwende und das Ende der Pandemie?  mehr...

  5. Altenburg

    Bei den Menschen nach der Flut Katastrophe im Ahrtal: Flucht mit drei Kindern vor dem Wasser

    Die Flut im Ahrtal nahm der Familie Gemein alles. Auch Monate nach der Katastrophe ist ihr Alltag noch weit von der Normalität entfernt.  mehr...

  6. Faktencheck Gesunde Plätzchen mit Zuckerersatz – geht das?

    Nach der Frust-Tafel Schokolade tut's auch mal die zuckerfreie Cola, in Plätzchen merkt niemand, dass Xylit statt Zucker verwendet wurde und im Kaffee schmeckt Süßstoff ja eh fast wie normaler Zucker. Oder? Wie gesund sind die Ersatzstoffe wirklich?  mehr...