STAND
AUTOR/IN

Grüne und FDP gelten nach der Bundestagswahl als „Königsmacher“ und werden mit großer Wahrscheinlichkeit mitregieren. Nun haben sich die beiden Parteien zu ihrem zweiten Sondierungsgespräch getroffen. Ein Selfie gab es diesmal zunächst nicht.

Nach dem zweiten Treffen von Grünen und FDP – diesmal im etwas größeren Rahmen mit jeweils zehn Parteivertretern – gibt es kein Limetten-Selfie. Dafür aber gleich eine ganze Pressekonferenz. Denn nach dieser Bundestagswahl sind es erstmal die beiden kleineren Parteien, auf die es ankommt. Der Grund: sie werden in fast jeder zukünftigen Regierungskonstellation dabei sein – außer bei einer Neuauflage der GroKo. Doch das hatten Union und SPD eigentlich beide vor der Wahl abgelehnt.

Umso größer also die Erwartungen. FDP-Chef Christian Lindner sprach von einem Austausch „in guter Atmosphäre“ und von einer großen gemeinsamen Verantwortung beider Parteien. Die Wählerinnen und Wähler hätten sich „gegen den Status Quo“ entschieden, betonte Lindner. Grüne und FDP fühlten sich gemeinsam beauftragt, „in Deutschland einen neuen Aufbruch zu organisieren“. Grünen-Chefin Annalena Baerbock erklärte man habe das Ziel, „einen Aufbruch gemeinsam zu schaffen“.

Nach zweitem Sondierungsgespräch: Habeck äußert sich etwas vorsichtiger

Etwas zurückhaltender äußerte sich allerdings der Grünen-Co-Vorsitzende Robert Habeck. Man müsse sehen, dass diese beide „für Veränderung stehen, aber nicht notwendigerweise für die gleichen Veränderungen“. Beispielsweise bei den Themen Klimaschutz und Finanzen gebe es „zweifelsohne Unterschiede“. Nun gehe es darum, „welche Brücken gebaut werden können“, sagte Habeck weiter. Dafür sei ein guter gemeinsamer Anfang entscheidend.

Und über was haben Grüne und FDP konkret gesprochen?

Was aber die 20er-Runde konkret besprochen hat, bleibt zunächst einmal noch unklar. Denn die Beteiligten wollten sich zu inhaltlichen Fragen ausdrücklich nicht äußern. Sie seien sich einig, die Gespräche weiterhin vertraulich zu führen und keine „Wasserstandsmeldungen“ abzugeben, sagte Lindner.

So gehen die Sondierungsgespräche weiter

FDP und Grüne wollen weiter im Gespräch bleiben, doch nun werden die beiden Parteien einzeln auch mit Union und SPD sprechen. Die Gespräche sind für Sonntag und Dienstag angesetzt.

Meistgelesen

  1. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Wegen Nein zu Nato-Beitritt: Luxemburg wirft Erdogan „Basar-Mentalität“ vor

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  2. Diesen Samstag! Das SWR3 Open Air in Mainz mit Lost Frequencies, Álvaro Soler und Milow

    Zum 75. Landesjubiläum von Rheinland-Pfalz holen wir Superstars für euch nach Mainz. Auftreten werden auch Tom Grennan und Emily Roberts. Der Eintritt ist frei!  mehr...

  3. Landkreis Ludwigsburg

    Tragödie im Landkreis Ludwigsburg Bluttat von Eberdingen: Ermittlungen bestätigen Verdacht

    Neue Erkenntnisse drei Tage nach dem Tod mehrerer Familienmitglieder: Es ging wohl um eine geplante Trennung.  mehr...

  4. „Gästehaus für Terrororganisationen“ Türkei gegen Finnland und Schweden in der Nato – das könnte dahinter stecken

    Die Türkei ist in der Nato – und Finnland kündigt einen Mitgliedsantrag an. Doch der türkische Präsident Erdogan sagt Nein. Für ein Ja will er offenbar eine Gegenleistung.  mehr...

  5. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  6. Bad Dürkheim im Comedy-Fieber Alle Highlights vom SWR3 Comedy Festival 2022

    Ein Wochenende lang war ganz Bad Dürkheim voller Comedy mit Gags, Standup und endlich wieder Publikum! Hier gibt's die Highlights aller Comedians.  mehr...