STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

70 Jahre Thronjubiläum der Frau, die sich nach der Band Queen benannt hat.

Wenn am heutigen Donnerstag die stolzen Fahnen des britischen Empires zu Kanonendonner und royalem Dudelsack über der Londoner Innenstadt gehisst werden, dann weiß jeder treue Untertan und „Frau im Spiegel“-Abonnent: Heuer feiert Elizabeth die Zweite ihre siebte Dekade im Besitz der Kronjuwelen.

Wie keine Corgie-Besitzerin vor ihr hat die rüstige Lady Windsor die Sitzkuhle auf dem englischen Thron verbissen mit ihrem Leben verteidigt. So aufopferungsvoll, das selbst ihr Erstgeborener im Warteraum respektvoll eine Hand vom Rollator nimmt, um sich eine Träne aus dem Augenwinkel zu wischen.

Elizabeth, eine der reichsten Frauen des United Kingdoms, sie brachte es zu einem stattlichen Vermögen, sogar ganz ohne ein Harry-Potter-Universum erfinden zu müssen. Nur ihre Beharrlichkeit beim Erben von Titeln, Anwesen und Kontinenten verwandelte eine junge Prinzessin in eine Geschäftsfrau, deren Marketinggeschick sie weit von anderen adeligen Parasiten unterscheidet: Allein das Merchandise der britischen Monarchin lässt selbst Giganten wie Disney oder Star Wars verblassen.

Briefmarken, Teller, Orden und Klopapier, all das war nur der Anfang. Lizzy, wie sie von keinem ihrer Freunde zärtlich genannt wird, hat es nicht nur zu Geld geschafft, sondern sogar auf’s Geld selber. Und wenn sie schon darauf abgedruckt ist, dann ist es nicht unverständlich, dass das stolzgeschwellte Linksfahrervolk ihr Scheine mit eigenem Konterfei im Wert von jährlich 100 Millionen Euro zuwirft.

Obwohl sie als von Gott gewollte „Rulerin der Waves“ dem einfachen Plebejer zu keiner Gegenleistung verpflichtet wäre, so verschreibt sich die beliebte Hut-Trendsetterin voll und ganz der Wohltätigkeitsarbeit an der englischen Kolonialisten-Seele. Unermüdlich winkt sie, schüttelt Hände, zerschneidet Eröffnungsbänder, wirft Champagner gegen Boote und rast manchmal mit fünfhundert Pferdestärken durch die Umweltzone von London City. Also sie in einer offenen Kutsche umringt von 500 Kavalleristen.

Aber auch die Wohltätigkeit für Bedürftige liegt Queen Buckingham sehr an der Diamantbrosche in der Nähe ihres Herzens. So schafft sie alleine tausende Jobs in der Regenbogenpresse, sie unterstützt Opfer sexuellen Missbrauchs ihres Zweitgeborenen und wie es sich für eine umsichtige Palast-Workerin in der Red-Carpet-Sozialarbeit gehört, setzt sie alles daran, dass das unantastbare Image ihrer gesamten Familie keine Kratzer bekommt. Und bei dieser Familie von sozial Auffälligen ist das eine Leistung, die man gar nicht oft genug betonen kann.

Von der ONKeL fISCH Society-Redaktion ganz herzliche Gratulation für 70 Jahre „Game Of Thrones“, mit weniger Blut, dafür mehr echten Gefühlen. Wir vergeben fünf von fünf möglichen Sektschalen in den Bewertungskriterien: Anmut, Pastellfarben, Sex & Crime und Neutralität zu allem von Belang. Wermutstropfen sind die nicht ganz so guten Noten in den Bereichen Action, Gags, Brexit und Ballspiele zu Pferd.

Wir wünschen alles Gute für die nächsten 70 Jahre britischer Thron und reichen Tee und Gebäck.

ONKeL fISCH

Adrian & Markus

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. Spanien, Italien, Kroatien, Griechenland... Trinkgeld im Urlaub: So machst du es richtig!

    Trinkgeld geben funktioniert überall gleich? Leider nein! Wir sagen euch, wie viel ihr in den beliebtesten Urlaubszielen bezahlen solltet und warum das so ist.  mehr...

  6. Mannheim

    Mann tötet erst Vater, dann Radfahrerin Polizei sicher: Mann hat Radfahrer in Mannheim absichtlich angefahren

    Ein Mann, der zuvor in Rheinland-Pfalz seinen Vater getötet haben soll, hat in Mannheim vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren. Eine Frau starb dabei.  mehr...