STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG
Patrick Schütz (Foto: SWR3)

Die Corona-Warn-App kann helfen, mich davor zu warnen, wenn ich Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Aber wie reagiere ich, wenn mir die App einen riskanten Kontakt anzeigt?

Wenn man die App öffnet, dann ist da im Normalfall alles grün mit der Info: „niedriges Risiko – bisher keine Risiko-Begegnung“. Es kann aber auch sein, dass alles grün ist und dort steht „Niedriges Risiko – 1 Risikobegegnung“. Was mache ich dann?

Was mache ich bei einer Risikobegegnung?

Solange der Hintergrund in der App grün ist, ist das Risiko sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben gering. Man ist zwar jemandem begegnet, der positiv getestet wurde, vielleicht war die Begegnung aber nur ganz kurz oder man war doch eher weit weg – oder beides.

Eine Rolle spielt auch, wie viele Tage diese Begegnung schon her ist. Das alles wird in der App unterschiedlich gewichtet – und da kommt dann das persönliche Risiko bei raus. Diese Berechnungen passieren alle auf dem Smartphone – das RKI spricht in diesem Fall davon, dass ein bestimmter Schwellenwert für das Risiko nicht überschritten wurde.

Wenn man so eine Begegnung mit geringem Risiko hatte, warnt die App einen nicht extra – sondern das sieht man dann nur, wenn man selbst aktiv die App öffnet. Solange die Anzeige da grün ist – egal, ob mit oder ohne Risikobegegnung – gilt: weiter die allgemeinen Regeln einhalten. Also regelmäßig Hände waschen, Abstand halten, Maske tragen, wenn man den Abstand nicht einhalten kann.

 Corona-Warn-App: Wann wird gewarnt?

Eine rote Meldung heißt: ich habe ein erhöhtes Risiko, dass ich mich vielleicht angesteckt habe. Da warnt mich dann die App auch aktiv mit einer Nachricht. Das heißt dann trotzdem nicht, dass ich mich sofort testen lassen muss.

Aber ich sollte dann auf jeden Fall so wenige andere Leute wie möglich treffen. Sobald aber Kopfschmerzen, Husten oder andere Symptome auftreten, solltest du beim Hausarzt, beim ärztlichen Bereitschaftsdienst oder dem Gesundheitsamt anrufen. Dann wird entschieden, ob man einen Corona-Test machen sollte.

Meistgelesen

  1. Vor der nächsten Bund-Länder-Schalte Gerüchte: Kommen Ausgangssperren und die FFP2-Maskenpflicht?

    Vor der nächsten Bund-Länder-Schalte am Dienstag brodelt die Gerüchteküche. Angeblich plant die Regierung, die nächtlichen Ausgangssperren zu vereinheitlichen und eine FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln einzuführen.  mehr...

  2. Die besten Messenger-Dienste „Whatsapp-Alternative Telegram auf keinen Fall verwenden.“

    Wer kein Whatsapp verwenden möchte, landet schnell bei Telegram. Nicht zuletzt der Wendler und die Corona-Kritiker nutzen den Messenger gerne – und haben praktisch keinen Datenschutz mehr.  mehr...

  3. Stuttgart

    SWR3 Tatort-Check: „Das ist unser Haus" Tatort aus Stuttgart: Wie konnte es soweit kommen?

    Außergewöhnlich: Selten zuvor hat der Stuttgarter Tatort den Zuschauern mit so viel schwarzem Humor den Spiegel vorgehalten, dass das Lachen im Hals stecken bleibt. Wie konnte es so weit kommen?  mehr...

  4. Rheinland-Pfalz

    Worms hat 15km-Regel Jetzt berechnen: So weit sind 15 Kilometer von deinem Wohnort entfernt

    Als erste Stadt in Rheinland-Pfalz hat Worms den Bewegungsradius auf 15 Kilometer eingeschränkt. Hier kannst du berechnen, wie weit du dich von deinem Wohnort entfernen darfst – wenn auch bei dir diese Regel gelten sollte.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus Dreyer für Corona-Einschränkungen bis 14. Februar

    Wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen gibt es zurzeit strengere Regeln und Beschränkungen in Deutschland. Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.  mehr...

  6. Maskenpflicht während Corona Das musst du über die FFP2-Maske wissen

    FFP2-Masken sind in Bayern jetzt schon Pflicht – sowohl beim Einkaufen als auch in Bussen und Bahnen. Sollte so eine Pflicht für ganz Deutschland kommen, müsst ihr einiges beachten.  mehr...